iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 360 Artikel
   

Lese-Tipp: „Marketing und Qualität im AppStore“

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Wir wollen euch kurz auf die von Oliver Kurlvink im TapToPlay-Blog veröffentlichten Artikel zum Thema „Marketing und Qualität im AppStore“ (Teil 1Teil 2) hinweisen. Der lesenswerte Ausflug in die iPhone Spiele-Welt fasst den aktuellen Stand des AppStores anhand zahlreicher Beispiel ausführlich zusammen, übt wohl-überlegte Kritik am AppStore-Vertriebsmodell und liefert etliche Zitate und Zahlen verschiedenster Spiele-Schmieden. Im Anschluss haben wir euch einen kurzen Auszug der Artikel eingebettet, empfehlen euch jedoch die komplette Lektüre.

„[…] Die Unterscheidung der Top-Listen zwischen kostenlos und kostenpflichtig sei zu grob. Die Sortierung anhand der Verkaufszahlen würde günstige Programme bevorzugen, da diese häufiger herunter geladen werden. Das Bewertungschema sei unklar. Und die Bewerten-nach-Löschen-Funktion auf dem Gerät würde negative Bewertungen bevorzugen, da zufriedene Kunden die Applikation nicht löschen. […] Nur 200 von 80.000 Applikationen kann im AppStore der Sprung in die Top-Listen gelingen. Dies erzeugt einen harten Kampf. Um ihn zu gewinnen wird gerne an zwei einfach zugänglichen Schrauben gedreht: Dem Preis und der Anzahl der Programme. Je niedriger der Preis ist und je mehr Programme der gleichen Art (Slide 15, Trivia Quiz) ein Entwickler anbietet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man eine höhere Listenposition erreicht oder zufällig doch jemand vorbei kommt und zugreift […]“

Freitag, 25. Sep 2009, 14:41 Uhr — Nicolas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Cool ich finde das dieser Zitat gut ist.
    Ich wurde nie ein App. Kaufrn das 10€ kostet…

    • @Seray:
      1. Gut, dass Deine Meinung nicht das Maß aller Dinge ist.
      2. Gut, dass Du der Ansicht bist, dass man auf Dauer hohe Qualität, ständige Weiterentwicklung und guten Support zu Aldi-Preisen liefern kann.
      3. Schlecht, dass die Duden App 19,99 EUR kostet!

      Oliver aus dem TapToPlay-Blog liefert in seinen beiden hervorragenden Artikeln doch genügend Argumente (gerade auch von Entwicklern und Softwarefirmen) CONTRA Billigst-Apps. Recht haben die alle, einfach einmal aufmerksam lesen ;-)

      • Autsch, das saß… ;)

        Für gute Produkte und deren Weiterentwicklung zahle ich gerne etwas mehr.

    • Ich seid heute auch nicht mehr.habe gad Stress deswegen mit iTunes.habe ein neues Ersatz iPhone bekommen weil Akku platt ist.naja habe mir heute morgen das 3.1 runter geladen und zack waren 10 apps weg.habe dann die Hotline von iTunes abgerufen und habe mich dann geschlagene 45min mit denen rumgeschlagen (49cent pro min).das hammerharte ist dann auch noch ich dürfe die apps noch mal bezahlen weil ich ein neues iPhone geliefet bekommen habe(ich wollte mein altes wieder haben).ich dachte immer Apps einmal gekauft immer meins ja scheiße ist.der meinte dann auch noch das waere normal…,,,nur Stress mit dem neuen geraet…….ohne worte…..

      • Einfach auf dem neuen iPhone das alte iTunes-Konto anmelden, App laden (Preis nicht beachten!) und auf OK drücken, da es bereits mit diesem Konto geladen wurde. Völlig kostenlos. :)

      • Danke für denn Tipp .habe ich ja versucht bevor ich so beklopf war da anzurufen (Kopfschuss beide Beine weg) ich bin nicht mehr in mein iTunes Konto kekommen weil meine passwoerter nicht mehr bei iTunes exestierten warum konnte mir keine sagen da kam nur blablabla . Mittlerweile funktioniert alles so halbwegs aber die 10 apps sind futschikado….. warum arbeitest du nicht bei der iTunes Hotline dann hat wenigstens einer mal nen Plan von dem was er macht…….. Amen

      • Das das iTunes Kennwort manchmal nicht geht hat ein Freund von mir auch. Kurz gewartet und dann gings auch schon wieder. Ist halt jetzt sch… gelaufen bei dir. :O

      • wieso du nicht kostenlos unter 0800/2000136 anrufst

  • Ja, wirklich ein toller Artikel. Heure morgen schon im Reader markiert und dann heute Mittag gelesen. Großes Lob an den Autor.

  • Die Nummer habe ich von meinem kundenberater von t-mobile bekommen.habe nach ner kostenlosen Nummer gefragt da meinte er gibt es nicht.die 0800 hatte ich mal Betonung liegt auf hatte mal.habe mir die Nummer gespeichert für den Fall der Faelle.vielen dank!!! Aber das problem mit den apps habe ich aber immernoch. Bin jetzt wie beschrieben in meinem alten Konto drin muss aber trotzdem für die apps bezahlen die ich verloren habe….das kann doch irgendwie nicht angehen….. Solangsam Krieg ich ruecken :-(((((

    • mmh, ich glaube nicht, dass du einen Cent zahlen musst, einfach laden, auch wenn da kaufen steht, dann kommt die Meldung dass das App nichts kostet da du es schon geladen hast, schon mal probiert ?

      Irgendwie habe ich das Gefühl du hast da überhaupt keinen Plan oder ?

      • Lakeshore | taptoplay.de

        Dass du auf einen Preis klicken musst und dir DANACH gesagt wird, der Artikel wäre kostenlos, ist ja auch grunddämlich. Dass Apple das immer noch nicht besser hinkriegt, eher lächerlich.

  • Im Prinzip stehe ich hinter der Meinung des Artikels. Allerdings muss man sich nur in anderen Marktsegmenten umschauen. Billiger Shit aus China und die Gier der Konzerne führte dazu, dass Qualitätsprodukte schlichtweg nicht mehr existieren. Folge: der Shit muss nicht mal mehr billig sein, siehe Elektronik oder Gemüse. Sicherlich ist dies auf App Store nur begrenzt übertragbar, aber Fakt ist, dass man mit Appellen auf Qualität für mehr Preis nicht weit kommt. Billigen Shit wird es immer geben und der niedrige Preis wird immer dessen Existenz begründen. Da würde nur Aussortieren helfen.

    Ein weiterer Punkt ist, dass viele Einkäufe gar nicht erst stattfinden wenn der Preis zu hoch ist, Handyspiele sind meiner Meinung nach keine 15€ wert oder 8… Der Umfang ist meist gering, die Grafik im Grunde steinzeitlich. Da braucht man sich nichts vormachen. Die Plattform setzt meiner Meinung nach eine natürliche Grenze für den Preis und wenn die bei 80 Cent liegen soll, dann wird sie das eben…

    • Lakeshore | taptoplay.de

      Dazu ein Auszug aus einem Kommentar von mir:

      Interessant ist übrigens der Ansatz von Microsoft: Im Basispreis für den Marketplace sind (2009) fünf Applikationen inbegriffen. Jede weitere kostet noch einmal den Basispreis extra. Das senkt die Anzahl der kostenfreien Apps, dämpft aber die Anzahl der Schundentwickler ganz empfindlich, denn ein Entwickler wie Khalid Shaikh muss bei Apple nur 99 Dollar für seine 900 Apps bezahlen, bei Microsoft dagegen für die gleiche Menge an Schrottapps 88.704 Dollar.

      Problem gelöst.

      Apple. Bitte lernen. Selbst nur 50$ pro zusätzlicher App und fünf zugelassene pro Jahr im Basispreis von 99$ würden die Problematik lösen und die Entwickler nicht in Unkosten stürzen, denn welcher ernsthafte Entwickler hat schon mehr als fünf Apps? Für normale Entwickler würde sich nichts ändern, Schundentwickler mit 1000 Programmen würden ausgesiebt werden und große wie Chillingo wären die 50$ schlicht egal.

  • Das Problem ist, das Apples Kontrolle noch nicht streng genug ist oder das SDK zu leicht zu beherrschen.
    Es gibt einfach zu viele Apps: kaufe ich heute eines, gibt es morgen eines, das dasselbe macht, vielleicht sogar besser und auch noch umsonst. Das hemmt beim Einkauf und beflügelt die Cracker..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20360 Artikel in den vergangenen 3522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven