iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 573 Artikel

Deutschlandweit gültige Monatskarte

„Klima-Ticket“ könnte 9-Euro-Ticket beerben

Artikel auf Mastodon teilen.
101 Kommentare 101

Erst gestern erteilte Bundesfinanzminister Christian Lindner der möglichen Verlängerung des 9-Euro-Tickets eine Absage. Der Tank-Rabatt und der günstige Pauschalpreis zur Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs würden laut Lindner zwar für spürbare Entlastungen sorgen, dennoch könne man die gestiegenen Preise der fossilen Energieträger nicht auf Dauer mit Staatsgeldern ausgleichen.

9 Euro Ticket

Teil des Klimaschutzsofortprogramms

Allerdings könnte dem 9-Euro-Ticket ein ähnliches Angebot folgen, das die Nutzung von Bus und Bahn zu dauerhaft vergünstigten könnte. Dies berichtet das Handelsblatt unter Verweis auf den jüngsten Entwurf des sogenannten Klimaschutzsofortprogramms. Dieser würde sich mit der möglichen Einführung eines „Klima-Tickets“ durch den Bund auseinandersetzen, dessen Vorhandensein die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs dauerhaft steigern soll.

Offenbar überlegt der Bund, ob das bundesweit einheitliche Ticketformat beibehalten werden soll und in Form einer Länder-Nahverkehrs-Monats- bzw. -Jahresfahrkarte auch nach dem Auslaufen des 9-Euro-Tickets bereitgestellt wird. Die Tatsache, dass das 9-Euro-Ticket dem bundesweiten Tarif-Dschungel einen einfach nachvollziehbaren Pauschalpreis entgegensetzte, der unabhängig von Bundesland und eigenem Verkehrsverbund veranschlagt wurde, wurde auch von Kritikern des 9-Euro-Ticket gelobt.

Deutschlandweit gültige Monatskarte

Mit seinen Überlegungen zu einem langfristigen „Klima-Ticket“ scheint der Bund nun eine grundsätzliche Bereitschaft signalisieren zu wollen, die Subventionen der Regionalverkehrsanbieter auch nach dem Ende des 9-Euro-Tickets weiter fortsetzen zu wollen.

Das Klimaschutzsofortprogramm könnte bereits am 13. Juli durch das Bundeskabinett abgenickt werden. Damit könnte das Schicksal des 9-Euro-Tickets also schon in gut zwei Wochen besiegelt werden. Entweder hatten wir es mit einer Einmal-Aktion zu tun, die sich so nicht wiederholen wird, oder das „Klima-Ticket“ übernimmt und macht die deutschlandweit gültige Monatskarte zum zukünftigen Standard.

28. Jun 2022 um 08:24 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    101 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Vorschlag: Geltungsbereich wie 9-Euro-Ticket. Preis:29Euro

      • 299€ gibt es ja fast schon. Die BahnCard 100 und da ist immerhin der Fernverkehr dabei. Finde 29€ ein realistischer Preis um auch Pendler wirklich dauerhaft vom Auto weg zu bekommen und darum muss es ja gehen.

    • Selbst 40€ wären noch gut und günstiger als die bisherigen regionalen jobtickets. Dann könnte man auch bei der Subventionierung von 3 Milliarden bleiben (halt pro Jahr). Wobei wir uns aber auch eine höhere Subventionierung locker leisten können.

      • Deutschland ist schon überschuldet. Leisten können wir uns nichts. Auf Kredit finanzieren schon. Wer zahlt am Ende die Zeche?

      • Unter anderem die wo bei FfF rumsitzen, sie ernten also dass was sie sähen. Finde ich nur passend.

      • Einfach die Subventionen für Diesel, Dienstwagen etc. streichen – und alle haben was davon

      • … der erste vernünftige Beitrag hier heute!

      • @Rich gibt genügend Subventionen die wir dafür kürzen (nicht mal streichen) können. Wenn wir kein Geld haben sind die 100 Milliarden für die BW aber auch nicht zu erklären. Wo kommt so eine einmalzahlung dann bitte schön her? Wo kommen die zweijährigen abwrackprämien her (die btw meist höher ausfallen als die 3 Milliarden für den ÖPNV). Und mal gegengerechnet: die Instandhaltung der Straßen kostet ebenfalls mehrere Milliarden pro Jahr. Wenn man hier für eine Entlastung sorgt, welche dazu führt dass Straßen langsamer abgenutzt werden, dann Hurra: hat man hier Geld gespart welches man ins Ticket stecken kann.

      • Einfach weniger Geld für Waffen verbrennen. Rettet sogar Menschenleben^^ Aber das wäre zu einfach. Wir müssen schließlich Verantwortung in der Welt übernehmen und Demokratie exportieren.

      • Der Meinung bin ich auch.

      • Ich bin bei dir. Die Bahn sollte direkt mal verstaatlicht und saniert werden. Generell sollte die Infrastruktur nur in staatlichen Händen sein. Man sieht was die Privatwirtschaft macht. Dann wären die Bahnpreise auch besser(wobei ich bei unserer Regierung Zweifel daran habe dilettantisch wie immer). „Entwicklungshilfen“ für Länder wie China sollten auch überdacht werden. Sozialhilfe muss auch neu gedacht werden. Wer arbeiten kann muss dieses auch tun, das jetzige System läd zu betrug ein. Bundestag kann kleiner werden. Das „Sondervermögen“ für die BW sind Sonderschulden. Wird auch kein Problem der BW lösen. Ist aber ein anderes Thema. Gibt viel Möglichkeiten zu sparen, so ziemlich jede Regierung wird darauf z.B. vom Bundesrechnungshof oder Bund der Steuerzahler drauf hingewiesen. An der Umsetzung hapert es leider.

      • @XD21ahwuhu

      • Stimme Dir voll und ganz zu.

    • Akira Tachibana

      Vorschlag 1€ pro Tag ^•^, kann Mann jährlich, quartalsweise oder monatlich bezahlen. Das fände ich das beste Preis Model.

  • Welcher Tank-Rabatt eigentlich? Gibts irgendwo eine Tankstelle die auch nur ansatzweise entsprechend günstiger ist? Überall genauso teuer wie vorher auch. Aber keine Absprachen und das Kartellamt muss auch erstmal „beobachten“. Die kannst auch direkt abschaffen. xD

    Die Frage ist doch erstmal, wieviel dieses „Klima-Ticket“ kosten wird. Und was mich noch viel mehr interessiert: Wie soll das alles was die da in letzter Zeit raushauen denn noch finanziert werden? Wenn die da jetzt fröhlich so weitermachen und Millionen über Milliarden raushauen, dann kann ich arbeiten bis ich 90 bin bzw. irgendwann einfach während der Arbeit tot vom Stuhl falle. Was der Rentenkasse sowieso am liebsten wäre. Alles nicht mehr nachvollziehbar vorallem weil es früher immer hieß „dafür ist kein Geld da“. Das Geld ist doch jetzt genauso wenig da, aber man haut es trotzdem mit drei und vier Händen raus.

    • Sorry Politik hat hier nix zu suchen! Das Thema ist Politik und hat mit iPhone und co was zu tun?

      • Geh doch einfach wo anders hin

      • Der ganze Beitrag ist Politik und hätte demnach hier nichts zu suchen. Oder was hat das 9 Euro Ticket mit Apple zu tun??

      • Wird wieder so abgetan als würde es die 2 Hipster alias Betreiber interessieren… Dabei generiert das 9€ Ticket Thema so einfach nur Reichweite.

    • An was man es finde ich sieht. Früher war Diesel ca. Würde Cent günstiger als E10. Nun ist er 20 Cent teurer als E10. Der Abstand hat sich nahezu um die geringere Subvention des Diesels erhöht. Vor der Subvention lagen Diesel und E10 ca. Gleich.

    • Also da gibts übrigens ganz interessante Statistiken zu. Auch wenn spürbar nicht angekommen ist, wurde der Rabatt durchaus weitergegeben. Leider sind aber auch die Marktpreise für Ölprodukte um den gleichen Betrag angestiegen. Faktisch gibt es also eine Entlastung, es hat nur keiner gemerkt. Erst, wenn der Rabatt wegfällt kommt der große Aufschrei, weil dann der Liter Sprit 2,30€ kosten wird

      • Na ja, der Öl-Preis ist im Juni um 12 Dollar je Barrel gefallen…
        Daher kann man jetzt nicht sagen, dass der Marktpreis gestiegen ist!

      • Sio einfach rechnet es sich dann doch nicht …

      • Ölpreis ist gestiegen? Bitte einmal den Ölpreis anschauen. Was dort passiert ist abzocke. Der Start schaut zu und gratuliert hierzu.

      • Bis Ende des Jahres werden wir wohl hoch auf 2,70 für E10 kommen, denke ich.

      • Liegt daran das der Euro abgewertet wird

      • und das liegt an der Zinsanhebung der FED. Aber das ist es ja! Es sit eben nicht nur der Ölpreis, so wie Otto Normalo das sieht. Otto Normalo weiss gar nicht, wie sich sowas zusammensetzt, aber tut natürlich so, als wüsste er alles.

      • Ich rede nicht vom Ölpreis sondern von Preis von Ölprodukten. Wichtiger Unterschied

    • Ach Junge. Dieses Gemotze ist doch ätzen. Der tankrabatt wirkt. Sonst wären die Preise noch höher. Kann man natürlich nicht sehen, weil Du ja die reellen Preise nicht kennst. Und wenn Du bashen willst, dann bitte die MINERALÖLKONZERNE! Denn DIE sind es, die Dir die Preise hochgehalten haben.

    • Genauso ist es….und nein, nicht Herr Lindner oder Herr Habeck bezahlen diese Zeche, sondern der Steuerzahler/innnen. Im Umkehrschluss heißt das dann natürlich, dieses Geld muss auf anderer Seite wieder dem Steuerzahler/innen aus der Tasche gezogen werden….das wird jetzt mit einer überbordenden Inflation zu kämpfen haben liegt u.a. auch an den „Investitionen“ während der Pandemie

  • Es gibt echt gute Beispiele – persönlich kenne ich zB Monheim, wo jeder Einwohner die Öffis kostenfrei nutzen kann – auch in Langenfeld – wo wir zahlen müssen :/

    Freunde in Rom haben ein Jahresticket, welches 250 Euro kostet – also knapp 21 Euro im Monat – das nenne ich vernünftig – aber in rom sieht man, dass dort die Mehrheit Öffis nutzt.

    • Meiner Meinung nach bringt das 9 Euro-Ticket nur was in Städten bzw. Großstädten. Ich wohne z. B. auf dem Land. Außer hier und da mal ein Bus gibt es keinen öffentlichen Nahverkehr. Keine U-Bahn, keine Straßenbahn, selbst Busse sind so rar, daß man die mit der Lupe suchen muß.
      Von daher könnte ich das 9 Euro-Ticket sowieso nicht nutzen. Dafür wird das Auto mehrmals am Tag benötigt. Somit ist das 9-Euro-Ticket, oder wie es auch in Zukunft heißen wird, keine Alternative zum Auto, zumindest für mich.
      Ich hab auch schon in Städten Urlaub gemacht und hab dann den öffentlichen Nahverkehr sehr sehr gern genutzt. Aber auf dem Land gehts ohne Auto nicht.

      • Naja aufm Land würde es vor allen Eltern mit Schülern entlasten. Das schulticket ist ja meist auch verdammt teuer

      • Wenn Du auf dem Land mehr Bus fahren würdest, würden auch mehr Busse fahren…

      • was nützt es mir, wenn ich an der Bushaltestelle stehe und
        a) der Bus nicht kommt
        b) nicht dahin fährt, wo ich hin möchte

        Ohne Angebot kann ich es nicht nutzen.

      • Das ist das Henne-Ei Problem. Mit einer steigenden Nachfrage, weil es preislich attraktiver wird, muss auch zwangsläufig das Angebot ausgebaut werden.

      • Da die Mehrheit aber inzwischen in Städten wohnt, wäre es in Bezug auf D gesamt dennoch ein guter Schritt und eine Chance zu einer deutlichen Verkehrsreduzierung.

      • Und in den Städten (zB Berlin) sieht man, dass seeeheer viele Landbewohner das 9-Euro-Ticket genutzt haben, um mal in die grosse Stadt zu fahren.

      • Selbst wenn ich alle halbe Stunde an der Bushaltestelle stehe und mehr Busfahren will, da kommt einfach nicht „mehr Bus“….

      • @readbear: Naja, nicht wirklich. In meiner Heimatregion sind seit 30 Jahren die Busse voll bis übervoll, morgens und mittags mit Schülern und Abends mit Pendlern. Teilweise sind auch schon Schüler nicht mehr mitgenommen worden. Was dann sehr lustig ist, wenn nur ein Bus das Dorf morgens anfährt. Viel Spaß, das der Schule zu erklären.
        Und? Hat das was am Angebot geändert? Null, Nix, Nada … O-Ton Kommune: Wir haben halt nicht mehr Geld, zwei Busse fahren zu lassen. Tja, Angebot-Nachfrage am Ar*** …

  • Ist mir eigentlich Rille… bevorzuge dennoch jederzeit den eigenen PKW, da hab ich meine Ruhe, das geschiebe nicht, hab nen Kofferraum und bin deutlich schneller unterwegs. Kostet zwar mehr, aber den Luxus gönne ich mir… auf die Arbeit fährt ohnehin kein Zug oder Bus.

    • In einer Großstadt bist du aber definitiv nicht schneller als mit U-Bahn. Vor allem nicht, da vieles schon 30er-Zonen sind.
      Mittlerweile bin ich selbst mit Fahrrad durch die Stadt genauso schnell, wenn nicht sogar schneller als mit Auto. Von der Parkplatzsuche mal ganz abgesehen.

  • Also bei einer 29€ Monatskarte würde ich mein Auto öfter stehen lasse..
    Mit dem Auto zu meiner Familie fahren kostest es mich nur der Sprit Hin- und Zurück knapp 80€ und mit dem Zug auch fast 80€.
    Selbst mit dem Bus bin ich letztens nach Würzburg gefahren, was nur 6km entfernt ist.
    Aber mit den aktuellen 2€/h Parkgebühr habe ich die 9€ an einer Fahrt gespart.

  • 365€/Jahr, Deutschlandweit und jeder, der Geld verdient, muss zahlen! Egal, ob er es nutzt oder nicht, fertig!
    Keine Kontrollen mehr nötig und Schüler/Studenten/Rentner fahren kostenlos.

  • Ich hoffe dass ein solches Ticket kommt und 29€ sind mehr als fair!
    Jedoch muss das Nahverkehrsnetz mal ausgebaut werden, was hilft es wenn ich ländlich wohne und ein Bus dort nur zweimal am Tag fährt…

  • Also hier müsste es erstmal ne vernünftige Bahnanbindung geben. Habe ne BahnCard 50 aber für ne Schnellzug Anbindung muss ich 1,5h Auto fahren. Da der Flughafen nur 40 Minuten weg ist, ist die Wahl des Verkehrsmittels schnell getroffen…

    • Wenn wir darauf warten, dass jedes Kaff erst ne schnellzuganbindung bekommt bevor wir das günstige Ticket anbieten, dann gute Nacht. Dann doch lieber erst mal das günstige Ticket bekommen und für nen Großteil der Bevölkerung verfügbar machen (die meisten wohnen halt in der Stadt bzw. in deren speckgürteln)

      • Auf der einen Seite bin ich völlig bei dir, aber ich hab sogar 2 Flughäfen, die ich innerhalb von 40 Minuten erreiche aber der nächste Schnellzug ist 1,5h weg – das passt für mich nicht zusammen. Außerdem gäbe es durchaus Potential, viele Studenten sowie größere Städte in der Umgebung. Aber ja, vermutlich hat die Bahn erstmal andere Prioritäten wenn ich mir den Zustand der Strecke NRW-Hamburg exemplarisch angucke

  • Am Ende wird es vermutlich an den Verkehrsbetrieben scheitern, die Angst um ihre Kundenbindung und Kundendaten haben.

    Es wurde sich ja schon dagegen gewehrt, ein einheitliches 9€ Ticket zu haben, weshalb das 9€ Ticket im Prinzip in fremden Verbunden gar nicht kontrolliert werden kann.

  • Na das wäre doch Klasse, und dann wird noch das Schwerbehinderten Ticket bitte Digitalisiert!!!

  • Gibt es so bereits bei unseren österreichischen Nachbarn.
    Kostet um die 800 € reduziert bzw. ca. 1000€ normal. Allerdings ist da auch die Fahrt mit dem ICE mit dabei.

  • Einfach wie in Paris in deutschen Großstädten ein „Air Pullution“ und Wochenendticket einführen. Das geht in Paris schon seit Jahren so. Wenn die Luftverschmutzung zu hoch ist, gibt es Tickets die nur 4€ kosten (nagelt mich nicht auf den Preis fest). Da hier bei uns aber die DB überall ihre Finger im Spiel hat, wird das wohl kaum möglich sein.

    • Dann doch lieber ein Ticket fürn monatlichen Festpreis. Für Pendler und Schüler maximal uninteressant ob sie dienstags mal ein Ticket für 4€ kaufen können. Für Leute die nur einmalig in ne Stadt fahren (oder fürs Wochenende) auch maximal verwirrend ob sie heute nur 4€ oder doch 18€ bezahlen sollen.

      • Es gibt in Paris ja noch deutlich mehr Tickets als hier, beispielsweise das Jugendticket. Das geht bis 26 und man zahlt da glaub ich nur 12€ für 3 Tage oder soetwas. Allemal ein besseres System als die überteuerten Geschichten in Deutschland wo man für ne Kurzstrecke von 4 Stationen schon 3€ zahlt (München).

  • Es braucht auch einheitliche und günstige Tages-, Wochen- und Jahreskarten.

    Der Tarifdschungel, Preiszonen und Verkehrsverbundsgrenzen sind aus der Zeit gefallen.

  • Das wird nicht passieren. Niemals. Das wäre ja sinnvoll.

  • Fairtiq hat in NRW ein gutes Prinzip des 9€ Tickets eingeführt.

    Man fährt mit dem Luftlinientarif ganz normal, bis zu einer monatlichen Obergrenze von 9€.

    Wäre auch eine interessante Überlegung für ein Bundesweites eTicket nach dem Touch&Go Prinzip.

    • Basiert das in NRW nicht schlichtweg auf EEZY? Hier gibt es zahlreiche Apps, die allesamt das Luftlinienprinzip nutzen. Und in den Monaten Juni bis August kann man halt die Apps wie gewohnt nutzen, zahlt aber eben maximal die 9€ im Monat. Außerhalb dieser Aktion greift dann wieder die Luftlinie plus die Deckelung für die jeweiligen Preisstufen.

  • Oha. Na hoffentlich kommt da dann auch noch was für Autofahrer. Sonst gibt es gleich wieder Mecker von den Meckerdeutschen :-))

  • Ich find das 9 € Ticket affig. Zum einen werden die wenigsten von München nach Berlin via Nahverkehr pendeln und zum anderen hilft es auf den Autobahnen gar nichts. Im Gegenteil. Ich bin Bahnpendler und so genervt von vollen Zügen, dass ich nun mehr Auto fahre. Bei Kollegen das gleiche Bild.

    9 € Ticket als Test für das eigene und Nachbarbundesland wäre realistischer gewesen und hättea auch die Sylt-Geschichte erschlagen. Noch sinniger statt Millionen in die Planung und Umsetzung der 9 € zu verknallen, wäre einfach zu sagen: Alles gratis. Fahrt einfach. Wir kontrollieren nicht. Kosten = Null. Nutzen der gleiche.

    Ein bezahlbares Monatsticket für das eigene Bundesland (von mir aus auch bundesweit) für den Nahverkehr wäre sinnig. Keine 9 €, aber auch keine 200 €. Vor allem aber: Weg mit diesen unnötige Verkehrsverbunden. Einheitliche Preise fürs Land. Fertig.

    • Naja wenn die Bahnen jetzt voller sind als vorher dann hat es sich doch für die Autobahnen gelohnt. Klar etwas Schwund ist immer aber wenn am Ende mehr Bahn fahren war’s doch ein Erfolg. Kann ja niemand was dafür dass du andere Prioritäten hast. Stell dir doch mal vor du wärst mit dem Auto unterwegs und die Bahnfahren ebenfalls. Zack: mehr Stau wie aktuell, also bringt dir das auch schon was.

      • Zusätzlich darf man natürlich nicht die Ferienzeit und den aktuellen Hype vergessen. Alle wollen die drei Monate optimal nutzen, die Bahnfahren so günstig ist. Wenn es das Angebot dauerhaft gebe, würde sich alles auf lange Sicht auch wieder entzerren.

  • Der sogenannte „Blick über den Tellerrand“, schön und gut… aber was diese und andere ähnliche Themen hier verloren haben, ist mir schleierhaft.

    • Du hast es quasi schon selbst beantwortet weshalb das hier ist. Nur weil du nicht so gerne über den Tellerrand schaust muss das ja nicht für jeden gelten :)

      • Du weißt selbst auch sehr gut, wie diese Seite finanziert wird – fehlen gerade irgendwelche Gerüchte über die nächsten Geräte, müssen halt vollkommen irrelevante Themen herhalten.

      • Bei knapp 80 Kommentaren würde ich sagen: das hier ist einer der weniger irrelevanten Beiträge. Anders als der nächste Anker Bericht.

  • Bitte bitte bitte ifun, keine rein politischen Beiträge. Das fand ich immer toll bei euch gerade der „politischen Welt“ entfliehen zu können. Wenn ich lesen will wie sich Nerds über politische Themen „unterhalten“ oder die Köpfe einschlagen, dann geh ich zu heise.de. Das will ich aber nicht… ihr und das Forum seid so gut, weil ihr das bisher gelassen habt. Bleibt bitte dabei! Danke!

  • Die genannten Preise wären ein Traum für Berliner. Ohne Abo zahlt man hier bereits knapp 90€ – die sich jedoch m.M.n auch lohnen. Zumindest in Berlin. Erwarte eher Preise zwischen 50-100€

  • Man fährt einfach so und ohne Grund durch die Republik und nennt das ganze Dann Klima-Ticket. Das verstehe wer will.

  • Ein einheitlicher Preis wäre nicht schlecht. Ich wäre aber sogar dafür das er Einkommensabhängig ist! Wieso sollte jemand mit 3.500€ netto genauso viel bezahlen wie jemand der nur 1.300€ verdient?

    Aber was auch fehlt: bessere Fahrradwege!

    Dazu neues Konzept für Busse:
    Wieso sture Zeiten wo der Bus dann fast ohne Insassen durch die Gegend fährt nur weil der Fahrplan es sagt?

    Es gab schon Testprojekte:
    Bus der die Leute an gewissen Sammelstellen abholt. Die User mussten einfach mit einer App senden das sie Fahren wollten.
    positiv: weniger „fast“ leer Fahrten (Benzin Einsparungen), Busfahrer hatten nicht immer die selben Strecken zu fahren.
    Das würde vor allem in kleineren Städten gut Funktion.

    In Deutschland müsste man auch viel mehr Schienen legen:
    Güterverkehr von Personenverkehr trennen wie in Japan.

    Deutschland hat zu lange geschlafen.
    Gibt anderen Ländern 100 Mrd da, 50 Mrd hier, 10 Mrd für Klima…
    Aber ein 200-300 Mrd Projekt fürs eigene Land bekommt man nicht hin.
    kein Wunder warum China davon zieht mit ihrem 600-700 Mrd Zug & Schienen Projekt!

    PS: In Paris hatte man doch Pilotprojekt für kostenlose Öfis. Was mich überraschte: mehrheitlich sollen Fahrradfahrer umgestiegen sein. Weiß jemand da Näheres? Stimmt es?

  • Realistisch betrachtet wird es unter 50 Euro ohne große Quersubvention nicht gehen. Aber Gedankenspiel: Wenn das Ticket vom Arbeitgeber aus dem Brutto bezahlt werden kann und dann Einkommensteuer und Sozialabgaben frei wäre, wäre Pendlern viel geholfen. Ja ist nur eine Gruppe aber gerade die will man erreichen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37573 Artikel in den vergangenen 6114 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven