iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 402 Artikel

Yoti Age Scan

Instagram setzt auf Altersermittlung per Selfie-Video

Artikel auf Mastodon teilen.
19 Kommentare 19

Schon länger wird dem zum Facebook-Konzern Meta gehörenden Foto-Portal Instagram nachgesagt an gesonderte Plattform für minderjährige Anwender vorzubereiten.

Jetzt hat die Foto-Sharing-Plattform die Einführung einer neuen Funktion zur Altersermittlung angekündigt, deren Zuverlässigkeit in einem ersten Schritt ausschließlich in den Vereinigten Staaten geprüft werden soll.

03 Video Submission 1 1400

Video statt Personalausweis

Instagram kooperiert hier mit dem 2014 gegründeten Startup Yoti, das Altersschätzungen anhand von Selfie-Videos vornimmt und dabei ausschließlich die Bewegtbilder der einzuschätzenden Personen nutzt und keine zusätzlichen Metainformationen wie etwa einen Personalausweis benötigt, um eine treffsichere Einschätzung des Geburtsjahrgangs vorzunehmen.

Nach Angaben der Facebook-Mutter Meta soll das Yoti-Verfahren damit deutlich datensparsamer ausfallen, da außer dem Kamerabild keine persönlichen Informationen aus der Hand gegeben werden müssen. Das soziale Netzwerk beruft sich ausdrücklich auch auf die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), die dem Yoti-Verfahren bereits im vergangenen Herbst gute Noten ausgestellt hat.

Gute Noten aus Deutschland

Den sogenannten „Yoti Age Scan“ würden die für die KJM verantwortlichen Landesmedienanstalten vor allem deshalb begrüßen, da der Schwellenwert des Verfahrens fünf Jahre höher angesetzt sei als erforderlich. Anders formuliert: Um Inhalte zu Gesicht zu bekommen, für die das 18. Lebensjahr erreicht werden muss, ist eine Alterseinschätzung von mindestens 23 Jahren erforderlich. Um als mindestens 16-jähriger Anwender eingestuft zu werden, muss der „Yoti Age Scan“ eine Altersschätzung von 21 Jahren abgegeben haben.

Age Verification ID Screens 1400

Nach wie vor wird Instagram jedoch auch weiterhin die Altersverifikation über den Personalausweis zulassen. Instagram hat 2019 damit angefangen seine Anwender nach deren Geburtsjahren zu befragen uns setzt dies seit Herbst 2021 beim Erstellen neuer Accounts inzwischen standardmäßig voraus.

28. Jun 2022 um 09:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Verstehe ich nicht, wenn der Schwellenwert 5 Jahre höher angesetzt wird. So bringt das doch gar nix…

  • Kann man das irgendwo ausprobieren? Es würde mich interessieren, wie alt YOTI mich schätzt. :-)

  • Tja… ich sollte mein Alter bei meinem 2 Jahre alten Account mit meinem Ausweis verifizieren… hatte dies versucht, Ausweisnummer etc geht meines erachtens Meta / Facebook etc nichts an… aber leider reicht denen die ausreichenden Daten Bild inkl Geburtsdatum (Foto von Ausweis)nicht aus. (mehrfach versucht)
    Somit hat sich das für mich leider erledigt.
    Schade ist das ich mein Bildeigentum nicht mehr von dem Account zurücknehmen kann.

  • Bei mir kam die Aufforderung sehr unerwartet, das Geburtsdatum einzugeben; habe das versehentlich losgetreten, bevor ich das korrekte Jahr eingeben konnte. Ergebnis: Account sofort gesperrt. Ultimative Aufforderung, den Perso einzuschicken.
    Nachdem ich mir durchgelesen habe, wie lange die die Daten daraus speichern, habe ich beschlossen, dass ich die Welt auch ohne Instagram-Account schön finde.
    Dabei könnten die doch simpel aus geposteten Inhalten erkennen, dass sie es nicht mit einer Neunjährigen zu tun haben.

  • klasse eine AI die das alter von Menschen schätzen kann. Und wir trainieren es „kostenfrei“.

    Was wir brauche ist ein zentrales Register beim Staat. Meta bekommt dann ein AccessToken ausgestellt und wir dürfen entscheiden wofür.
    Im Meta Fall dann zB nur auf einen IstVolljährig Eintrag.

  • Die sollten sich lieber um die unzähligen „leeren“ Fakeaccounts und Bots kümmern… dann gebe es das Problem der bots auch nicht

  • Das was die weibliche Jugend braucht:
    fake Realität, mit Filtern durch setzte Bilder von Frauen, Kardashian & Co. Fake…

    online und WhatsApp mobbing inklusive.

    und die Eltern die ihren Kindern unbedingt Smartphones kaufen wollen und so tun als ob sie Programmierer dadurch werden sind da auch schuld dran.

    Es gab ja genug Artikel darüber also über interne Studien bei Instagram wie sich das auf die Jugend auswirkt.

    Ist wohl noch immer nicht bei genug Eltern angekommen.

    • +1 ich seh hier auch nur noch Mädels Anfang 20 die unglaublich hübsch sind aber schon 2 mal beim doc waren und sich Lippen dick und Nase anders machen
      Katastrophe
      Liegt alles an diesen Verdummungs Apps

  • Da nutzt doch entweder jeder nen Filter oder man stellt einfach nen Freund vor die Kamera, da ja eh kein perso gescannt wird.
    Außerdem werden bestimmt mit dem Video deine Gesichtsdaten bei Meta für immer gespeichert und registriert. Glückwunsch mal wieder an Facebook ein Feature verkaufen zu können, was die selbst im Hintergrund für eigenes Wissen nutzen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37402 Artikel in den vergangenen 6080 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven