iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 203 Artikel
Seit 4 Tagen verschwunden

Kinderpornografische Inhalte: Tumblr-App verschwindet aus dem App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Seit gut vier Tagen lässt sich die offizielle iOS-Applikation des Blogging-Netzwerkes Tumblr nicht mehr aus dem App Store laden. Die Anwendung zur Verwaltung eigener Tumblr-Seiten, kann auf iPhone und iPad nicht mehr installiert werden, der App Store-Link führt seit dem 16. November ins Leere.

Tumblr

Nun steht fest: Über das 2013 von Yahoo übernommene Blogging-Netzwerk wurden Kinderpornografische Inhalte auf den Displays der Mobilgeräte Apples angezeigt.

Wie das Software-Portal Download.com unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, seinen entsprechende Inhalte nicht vom Filter der App aufgehalten worden. Apple hätte anschließend entsprechend reagiert und die App aus dem Softwarekaufhaus entfernt.

Von Download.com auf den Vorfall angesprochen hat Tumblr inzwischen entsprechende Probleme eingeräumt und schreibt im hauseigenen Support-Portal nun:

Wir möchten dazu beitragen, eine sichere Online-Umgebung für alle Benutzer zu schaffen, und wir haben eine Null-Toleranz-Richtlinie, wenn es um Medien geht, die sexuelle Ausbeutung und Missbrauch von Kindern zum Gegenstand haben. Da es sich hierbei um ein branchenweites Problem handelt, arbeiten wir mit Kollegen und Partnern der Branche wie NCMEC zusammen, um aktiv auf die Plattform hochgeladene Inhalte zu überwachen. Jedes auf Tumblr hochgeladene Bild wird anhand einer Branchendatenbank mit bekanntem Material zum sexuellen Missbrauch von Kindern gescannt. Bilder, die entdeckt werden, erreichen niemals die Plattform.

Bei einem Routine-Audit wurden Inhalte auf unserer Plattform gefunden, die noch nicht in der Branchendatenbank enthalten waren. Wir haben diesen Inhalt umgehend entfernt. Inhaltssicherungen sind ein herausfordernder Aspekt beim Betrieb skalierter Plattformen. Wir prüfen kontinuierlich weitere Schritte, die wir zur Verbesserung einleiten können, und es gibt keine höhere Priorität für unser Team.

Noch ist unklar wann die Tumblr-App wieder im App Store erhältlich sein wird.

Dienstag, 20. Nov 2018, 13:08 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Vollkommen zurecht!
    Was bei Tumblr alles gepostet werden kann ist schon heftig…

  • Verstehe ich aber trotzdem nicht. Über Apples Safari kann ich mir auch so ziemlich alles ansehen, wenn ich denn will.

    • Stimmt, nur hat der AppStore bestimmte Reglen/Richtlinien und gegen die hat Tumblr verstoßen.

      • Mal sehen, wann jemand ein Kipo-Bild auf Facebook verbreitet. ob dann auch die Facebook-App verbannt wird.

        Es ist klar, dass nicht alles automatisiert gescannt werden kann, aber tumblr ist auch ziemlich lahm beim sperren von rechtöich geschützten inhalten und nimmt das auch nicht sonderlich ernst (ot unvollständig gelöscht, kopien werden nicht automatisch gelöscht oder gebannt.

      • Merkste aber grad selber ne? So ein Mist Facebook in vielen Dingen eben ist, dort findest du keine kinderpornografischen Inhalte.

    • Der Vergleich hinkt gewaltig.
      Safari ist ein programm dass dazu dient die Dienste anderer aufzurufen.
      Hierbei geht es darum, dass ein Betreiber seine Inhalte anbietet. Und zwar nur seine Inhalte. Ob diese von Usern hochgeladen wurden oder nicht ist zweitrangig, weil die Plattform zuständig ist KiPo herauszuhalten. Kinderpornografie ist zu recht so ziemlich das einzige Verbrechen, bei dem alle Staaten weltweit Konsens haben.

    • Na dann sollte Apple wohl jeden Browser sperren. Das wird witzig…

    • Da muss einfach mehr Geld investiert werden, um die Uploader zu finden und zu bestrafen. Wenn man schon nicht an die „Hersteller“ kommt, sollten Uploader ( und somit Verbreiter) umso härter bestraft werden. Aber vielleicht ist es den Betreibern von Tumblr egal, Hauptsache die Klicks stimmen.

      • Seit wann ist es Aufgabe von Tumblr, die Uploader zu bestrafen? Tumblr sperrt auch Inhalte, die moralisch „bedenklich sind“. Sie würde wahrscheinlich hunderte Anzeigen täglich aufgeben müssen.

      • Ich sehe nirgends, dass ich geschrieben habe, dass Tumblr die zur Rechenschaft ziehen soll. Ich sagte es soll allgemein einfacher gemacht werden, und da kann Tumblr dem Staat helfen. Ich sehe anhand deiner 2 Kommentare hier eh, dass du anscheinend Tumblr Fan bist und versuchst das gut zu reden, aber da gibt es nichts dran gut zu reden!

  • Mit der Eingabe der richtigen Worte bekomme ich so Inhalte auch bei Google angezeigt. Sperrt auch keiner….

  • Verdammt. Eine meiner Lieblingsapps.

  • Hoffentlich wird die Tumblr-App nie wieder im AppStore erhältlich sein. Wer einmal lügt, dem glaub‘ ich nicht, und Kinderpornographie ist w i d e r l i c h !!!

    • Da sind wir uns endlich mal einig. Die Uploader müssen einfach besser ausfindig gemacht werden können und dann so bestraft werden, dass sich keiner dieser kranken überhaupt traut, sowas zu verbreiten.

  • Nicht vom Filter der App geblockt?! Sowas sollte wohl eher auf der ganzen Plattform gelöscht werden!

    Ich hoffe Tumblr bekommt das in den Griff, denn ich schätze die App ansonsten sehr.

    • Stimmt. Deren server sollten auch viel effektiver filtern können als smartphone apps.

      Aber die wollen nichteinmal bekannte, gemeldete Bilder in einer sperrliste führen. Ich rede hier zaw nicht von KiPo aber deren Einstellung in anderen Bereichen zeigt, dass sie es nicht ernst nehmen mit Bildrechten/Filterung

  • Verkaufe iPhone XS mit Tumblr App. 1.000.000$

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24203 Artikel in den vergangenen 4124 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven