iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 307 Artikel
Einschränkungen lassen sich austricksen

Kinder überlisten Apples „Bildschirmzeit“-Funktion

62 Kommentare 62

Die von Apple mit iOS 12 eingeführte Funktion Bildschirmzeit soll euch nicht nur vor Augen halten, wieviel Zeit ihr mit eurem iPhone bzw. den einzelnen darauf installierten Apps verbringt, sondern ersetzt auch die zuvor in Form eines eigenständigen Menüpunkts vorhandene Kindersicherung „Einschränkungen“. Findige Kids haben allerdings schon mehrere Wege aufgetan, mit deren Hilfe sich das System austricksen lässt.

Bildschirmzeit Einstellungen

Eine Schwachstelle mit Blick auf die zeitliche Limitierung der iPhone- oder App-Nutzung scheint der iOS App Store zu sein. Wie ein Nutzer berichtet, lassen sich in der Vergangenheit bereits geladene aber nicht mehr auf dem iPhone installierte Spiele über das iCloud-Symbol im App Store auch dann laden, wenn die Nutzungszeit für Apps bereits abgelaufen ist. Die nachträglich aufgespielten Apps können dann ohne jede Einschränkung genutzt werden.

Ein anderer Nutzer berichtet, dass seine Kinder erfolgreich von einem wesentlich einfacheren Trick Gebrauch gemacht haben. So genüge es, die Zeiteinstellung des iOS-Geräts zu verändern, um eine Zeitsperre wie das Verbot der App-Nutzung nach 20 Uhr außer Kraft zu setzen. Apple sieht bislang keine Möglichkeit vor, den Zugriff auf die Zeiteinstellungen zu unterbinden.

Die genannten Vorgehensweisen sollten sich allerdings einfach auch abstellen lassen. Somit ist zu erwarten, dass Apple diesbezüglich im Rahmen eines der kommenden iOS-Updates nachbessert.

Montag, 24. Sep 2018, 16:15 Uhr — chris
62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Komme mir aus den 90ern bekannt vor. Freeware mit allen Funktionen runterladen und die Zeit am PC zurückstellen, damit sich diese nicht deaktiviert Bzw wieder aktiviert :)

  • Von wegen die Jugend verblödet ;-)

    • Alles nur eine Frage der Motivation ;)

    • Die müssten die kleinen in das Beta Programm aufnehmen

    • War Früher nicht anders.

      Da haben die Eltern mit Proxies, Kinder Sicherheitssystemen etc. geatbeitet damit die Kids nicht immer und alle Webseiten nutzen könnten bzw. mit klassischen Passwörtern in Windows bis hin zum Bios Passwort ja auch alles versucht, die Nutzungszeit besser kontrollieren zu können.

      Resultat war eigentlich immer das gleiche. Die Passwörter haben die Kids eh rausbekommen oder sogar es geschafft zu ungehen und bei den Sicherheitssystemen das gleiche.

      Nun ist es anders, wenn neue Dinge kommen, helfen die damligen Kinder ihren Eltern bei der Einrichtung und versuchen es „Senioren“ gerechnet dann zu gestallten.

      • Ich weiß nicht, ob du jetzt von den letzten fünf oder zehn Jahren berichtest, in den neunziger oder 2000er Jahren garantiert nicht. Da war das Technologieverständnis der Eltern, inklusive Informationsmöglichkeit und fließendes Internet, ein vollkommen anderes. In dieser Zeit hätte man weder gefahren in der Technologie gesehen, noch Möglichkeiten zur Unterbindung gehabt. Was es damals gab, waren subtile Berichte zum Thema Computerspiele und resultierende Folgeschäden. Wer in den neunziger Jahren so um 15-20 Jahre alt war, wird also heute in der glücklichen Situation sein, den Kindern etwas beizubringen.Nur lernen diese Kinder nicht, Technologien selbst zu verknüpfen, sondern erfahren vordefinierte Produkte und ein fließen des Internet, wo man sich nicht mehr fragt, wer eigentlich den Text in Wikipedia geschrieben hat. Um die restliche Verblödung und Reizüberflutung, wofür damals RTL zuständig war, sind es heute Facebook, Instagram und YouTube.

      • Gefahren haben nur Eltern nicht gesehen, wenn die Eltern keine sehen wollten. Denn auch damals war es total Easy für die Kids, gerade das Internet „falsch“ zu nutzen. Dagegen ist nun mit diversen Datenschutzrichtlinien bzw. wichtigen Schutzvorkehrungen es schon deutlich schwerer.

        Ich erinnere dich nur mal schnell an die Zeit, als eine Webseiten Besuch gelangt hat um die Telefonrechnung in die Höhe zuschießen lassen. So etwas ist heute nicht mehr möglich bzw. ist es für den Geschädigten einfacher nicht zahlen zu müssen. Da eben erst OKAY eingeben werden muss in einen Feld und ich meine das muss sogar ein weiteres mal mit OKAY bestätigt werden. Scripte könnten das zwar auch voll Automatisiert aber könnte relativ schnell gezeigt werden das eben man selber nichts eingeben hat sondern das die Seite das selber war. Denn so schnell ändern die Betreiber nicht Ihre Webseiten dann um das zu verschleiern.

        Dann geht es ja auch darum, das Kids das Internet eben richtig nutzen. Entsprechend gab es früher sicherlich auch Aufklärungsgespräche, dass man auf keine XXX Seiten gehen soll. Im Endeffekt hat es aber jeder Bub gemacht und wurde sicherlich auch erwischt von den Eltern und wenn die Eltern dann nicht wirklich komplett auf der Brennsuppen daher geschwommen sind, wurden Proxys etc. dann genutzt um nur bestimmte Seiten freizugeben.

        Das meinte ich vorhin damit.

        Das nun noch mehr Müll im Netz ist, steht auf der anderen Seite aber der Vorteil mit diesen Ganzen Müll ist. Dass die Plattformen sich somit selber begraben. Bestes Beispiel ist doch YT, habe ich es früher gerne genutzt um diverse Videos anzusehen. So nutze ich es nun eigentlich garnicht mehr, da 99% des neuen Content einfach nur Schrott ist, Wiederholung schon Schrott oder generell einfach Wiederholungen…

  • Wenn sich die Eltern nach dem Kindergarten und der Schule mit ihren Kindern beschäftigen würden, wäre keine Beschränkung der Nutzungszeit notwenig.

    Ich frage mich eh wozu 5-14 Jährige Kinder mit einem iPhone (meist sogar iPhone 8/10) rumlaufen.

  • Wie sagte Tim vor kurzem? Unsere Nutzerdaten sind uns heilig und sicher bei uns? Ich ahbe bei solchen Programierkolapsen so meine Bedenken!

  • Erst der 15-jährige Hacker und jetzt das! Apple geht vor die Welpen…

  • Damals hatten mir meine Eltern immer das Netzteil vom NES weggenommen.

    Irgendwann hatte ich mir einfach ein weiteres Netzteil besorgt.

    Jede Generation hat so seine Tricks….

  • Mann Apple, was seit ihr für anfänger. Zeit zurück stellen funktioniert schon um die endzeit auszuhebel. Solche tricks gingen vor 10 jahren auf dem pc schon nicht mehr.

    • Immerhin kennt Apple den Unterschied zwischen „seit“ und „seid“ und vermutlich sind sie auch der Groß- und Kleinschreibung mächtig. Also einfach mal still sein.

      • Apple ist singular. Also kein „sie“ sondern „ist“. Wenn schon klug scheissen, dann richtig.

  • Naja das mit der Uhrzeit sollte sich ja regeln lassen.
    Das kriegen andere Programme ja auch hin das es nicht reicht das Datum vor das Ablaufdatum zu setzen.

  • Nix für ungut, aber in meinem Augen ziemlich stümperhaft umgesetzt. Ich kann nicht mal drüber lachen so peinlich finde ich das. Gehören solche Sicherheitsvorkehrungen nicht zum einmal eins eines jeden Entwicklers? Und dann sollen wir uns sicher sein, dass das OS sicher ist? Puh…

  • Das sie das nicht mit der lokalen Uhrzeit bedacht haben ist schon irgendwie peinlich.

  • Einfach im Router ein Zeitfenster für das Internet des Geräts setzen. Ohne Internet gehen sehr viele Sache ja schon nicht mehr. ;)

  • Meine Kids haben einen anderen Trick raus gefunden. Über die „Apps“ in iMessage lassen sich Youtube Links verschicken. Da ich bei den beiden iMessage als immer Erlaubt gesetzt habe, können sie so ohne Zeitlimit Youtube gucken.

  • Mal ganz abgesehen davon, wie stümperhaft diese Funktion anscheinend umgesetzt wurde, saugt diese unglaublich am Akku. Dachte erst, es sei das neue iOS 12. Nach Deaktivierung der Bildschirmzeit ist alles wie vorher

  • Nun ist klar, Apple Entwickler haben keine (Zeit für ihre) Kinder.

  • Wer musste noch an das “ Schlumpf spiel“ denken als er das von der Zeit zurückstellen gelesen hat :D

  • Mein Sohn hört recht viele Hörspiele drauf, nur wenn das Display aus ist, wird die Zeit nicht weiter mitgezählt! Also kann er dann ohne „Limit“ weiter hören und die Zeitbeschränkung bringt nichts! Bildschirmzeit bezieht sich da leider nur auf Display an oder aus, nicht auf die Nutzung generell!

    • Gleiches Problem andersherum: ich nutze das iPhone als Navi und damit wird die komplette Zeit der Autofahrt als Bildschirmzeit angezeigt.

      • Ja das ist ziemlich dumm, ich hab mir auch ein Limit auf Soziale Netzwerke gesetzt.
        Aber WhatsApp ausgenommen.
        Allerdings läuft die Zeit auch bei WhatsApp runter! -.-
        Habe ich es vllt falsch eingestellt?

  • Moin, mal kurz off-topic. Seid update auf IOS 12 hat mein 6s massive Akku Probleme.. besonders beim Spielen von Musik über Bluetooth im Auto. Da waren es 20% bei zwei Liedern. Hat da jemand ähnliche Probleme..?

  • Wundert mich gar nicht es gibt ja auch schon jailbreak .

  • Habt Ihr auch auf dem mit einem Schloss verriegelten Wählscheibentelefon 7 mal schnell hintereinander aud die Gabel gekloppt um die 7 zu wählen? ;-)

  • Tja – dumm gelaufen.

    Den Wurm im angebissenen Apfel sollte wirklich niemand unterschätzen … … …

  • Download & Löschung auf dem iPhone sperren.
    Datum und Uhrzeit ebenso.
    Problem gelöst.

  • Mein Sohn hat einfach das Alter seiner Apple ID von 13 auf 18 geändert und nun ist er raus.
    Ganz ganz simpel.
    Da wäre vielleicht bei einem Familienaccount mal ein kleiner Check oder Rückfrage an das Familienoberhaupt von Apple ganz nett, ob es denn sein kann, dass ein Kind über Nacht plötzlich 5 Jahre altert. ;-)
    Aber gut. Es lassen sich sicherlich viele Tricks finden und sie haben es erstmal nicht wirklich sonderlich sichergestellt, dass sich da nichts umgehen lässt.

  • Hahaha geiler Trick, die Zeit einfach vorstellen… das mache ich bei Candy Crush auch immer um neue Leben zu bekommen.

  • mein Sohn ist mit seinem Handy zu mir gekommen und hat gefragt ob ich ihm noch 15 min. freigeben kann und hat kurz vorher die Bildschirm Aufnahme gestartet und dann hat er sich das ganze in Slomo angeschaut und schon wusste er den Code.

  • Hat mittlerweile jemand eine Idee wie man die Änderung der Zeitzone verhindern kann. Oder müssen wir auf ein iOS-Update warten?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25307 Artikel in den vergangenen 4309 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven