iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 862 Artikel

Vergiftetes Video-Portal

Kinder-Inhalte: YouTube erwägt komplette Auslagerung

15 Kommentare 15

YouTube ist kein sicherer Hafen für Kinder. Weder das Online-Portal, noch die eigens angebotene YouTube Kids-Applikation, die auf wenig verlässliche Filter-Algorithmen setzt, schützen Minderjährige hier vor gefährlichen Inhalten.

Youtube Kids

Eine Erkenntnis, die sich nach Monaten voll besorgniserregender Schlagzeilen (Stichwort: ElsaGate), nun auch bei den YouTube-Verantwortlichen eingestellt zu haben scheint.

Diese überlegen aktuell, alle auf Kinde abzielenden Videoinhalte in eine eigene App auszulagern, sich hier von der Autoplay-Funktion zu verabschieden und so dafür zu sorgen, dass keine Videos mehr empfohlen und betrachtet werden (können), die nicht explizit für Kinder bestimmt sind.

Die Pläne, über die das Wall Street Journal exklusiv und unter Berufung auf YouTube-Insider berichtet, scheinen die Reaktion der Google-Tochter auf laufende FTC-Untersuchungen zu sein.

Elsagate

Elsagate: Verstörende Videos für Kinder

Die US-Handelskommission prüft derzeit Anschuldigungen, die Google das massenhaften Tracking von jungen Nutzern (unter 13 Jahren) ohne Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorwerfen.

Zudem fallen die Überlegungen in eine Zeit, in der YouTube in Mittelpunkt einer hitzigen öffentlichen Debatte, um eine sich ändernde Medienlandschaft steht:

Die internen Diskussionen sind eine Reaktion auf die Kritik innerhalb und außerhalb von YouTube, die dem Unternehemen vorwerfen völlig unvorbereitet von Hass- und Verschwörungsinhalten erwischt worden zu sein. YouTube habe versagt Inhalte zu prüfen die Kinder dargestellt bzw. für Kinder produziert wurden. Zusammengenommen haben die Vorfälle dazu beigetragen, interne Debatten in Bereiche zu lenken, die einst als tabu galten, so die mit den Diskussionen vertrauten Personen.

Sexualisierung von Kindern allgegenwärtig

Der YouTube-Kanal MattsWhatItIs legte bereits im Februar den Finger in die Wunde. In dem häufig zitierten Video „Youtube is Facilitating the Sexual Exploitation of Children, and it’s Being Monetized“ führt der Filmemacher vor Augen, wie allgegenwärtig Sexualisierung von Kindern auf der Videoplattform ist.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Jun 2019 um 09:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    15 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30862 Artikel in den vergangenen 5167 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven