iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 686 Artikel
Cupertino auf dünnem Eis

Keine Spenden-Knöpfe mehr: Apple legt sich mit der China-Community an

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Apple legt sich in China gerade mit einem Markt an, der Cupertino wegen des nachlassenden Interesses am iPhone ohnehin Kopfzerbrechen bereitet – was könnte also schiefgehen?

Wie das Wall Street Journal aktuell berichtet, hat Apples App Store-Team zahlreiche chinesische Entwickler dazu aufgefordert, die in den populären Messenger-Anwendungen omnipräsenten Spenden-Knöpfe zu entfernen. Auch die in China überaus beliebte WeChat-Applikation soll von dem Ultimatum betroffen sein.

Die Spendenknöpfe werden in China häufig dazu genutzt kleine Bar-Spenden an Video-Macher und Inhalte-Anbieter zu überweisen, nutzen dafür jedoch nicht die von Apple bereitgestellten Abrechnungsmechanismen (wie In-App-Käufe oder Apple Pay) sondern setzten häufig auf digitale Wallets, die vom Netzbetreiber oder Diensteanbieter bereitgestellt werden.

Last month, Apple told several Chinese social-networking apps, including the wildly popular messaging platform WeChat , to disable their “tip” functions to comply with App Store rules, according to executives at WeChat and other companies. That function allows users to send authors and other content creators tips, from a few yuan to hundreds, via transfers from mobile-wallet accounts.

Gerade in China – hier schrumpfte der Marktanteil Cupertinos von 16% (Q1/2015) auf 9% (Q1/2017) – begibt sich Apple damit auf dünnes Eis. Sollten die betroffenen App-Entwickler der Forderung Apples nicht nachkommen, müsste Cupertino die WeChat-Applikation konsequenterweise aus dem App Store entfernen, dürfte sich damit aber vor allem selbst schaden.

In China genießt WeChat einen deutlich höheren Stellenwert als das iOS-Betriebssystem oder gar die Hardware Apples. Wie Umfragen unter chinesischen Smartphone-Anwendern zeigen, würden diese eher das iPhone als den Zugriff auf WeChat aufgeben.

Freitag, 19. Mai 2017, 9:49 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Toll, Apple! Immer schön an die Regeln halten, egal wie unsinnig das such sein mag… Ein Nutzer lädt im App Store eine App XY herunter und verwendet diese. Egal ob diese kostenlos ist, oder Apple am Verkauf kräftig mit verdient, Apple hat schon gewonnen: Der Nutzer hat ein App bekommen in die der Entwickler (NICHT Apple!) viel Zeit und Arbeit gesteckt hat und diese nun fleißig nutzt. Das iPhone ist durch die App für den Nutzer also noch nützlicher geworden. Gewinn für Apple.

    Jetzt bekommt Apple den Hals leider nicht voll und will auch noch mit verdienen, wenn in der App Geld an Dritte fließt? Mit welchem Recht? Natürlich kann Apple so eine Regel aufstellen, aber wirklich Sinn macht das nicht.

    Der Entwickler verdient dabei nicht mit, das Geld fließt direkt vom Nutzer zu den Content Providern. Mit welcher verqueren Logik muss Apple an diesen Transfers beteiligt werden? Genauso gut könnte Apple eine Provision für jeden Online-Kauf verlangen, der über einen Mac bei Amazon getätigt wird.

    Wie gesagt, es ist klar dass es die Regel „Keine Umsätze in einer App ohne Beteiligung von Apple und durch Umgehung des App Stores“ gibt. Aber wie schon der Artikel sagt, schadet sich Apple mit dieser Regel wohl eher selbst…

    • @“mhumm“: Kannst du etwas anderes als grundlos zu beleidigen?

      Also du bist dafür, dass alle US-Bürger, Europäer und andere sich an die AppStore-Regeln halten müssen und nicht wie diese chinesischen Entwickler einfach so die Regeln übertreten dürfen? Oder willst du Gerechtigkeit? Offenbar willst du, dass die Chinesen mehr Vorteile als Europäer, US-Bürger und ähnliche haben. Du scheißt somit auf Gerechtigkeit!

  • Wäre im Rest der Welt mit WhatsApp sicher nicht anders. Sollte Facebook beschließen WhatsApp auf dem iPhone nicht mehr anzubieten, dann wäre das der Todesstoß für das iPhone. Da würden sicher auf einen Schlag mindestens 2/3 der Käufer wegbrechen und das würde sicher nicht reichen um Apple in seiner aktuellen Größe am Leben zu erhalten.

    • natürlich… ich kauf mir ein 900-euro-telefon nur weil darauf whatsapp nutzbar ist? xD und wenn es nicht mehr geht, will ichs nicht? das wär mir ja sowas von egal ob whatsapp da geht oder nicht…

    • Also ich bezweifle, dass 2/3 der iPhone Käufer sich das iPhone holen, weil da Whatsapp drauf ist. Da sieht man leider, dass du keine Ahnung hast. Selbst wenn  2/3 seiner Käufer verlieren würde, könnten
      sie noch über Jahrzehnte alleine von den Barreserven leben. Du bist doch so ein typischen Android User, der hier gerne Trollen will :)

      • Red keinen Blödsinn. Die kaufen sich natürlich nicht das iPhone, weil da WhatsApp drauf läuft. Aber viele würden sich beim nächsten Mal kein iPhone mehr holen, wenn es WhatsApp nicht mehr dafür geben würde.

        Und je mehr Leute vom iPhone abwandern würden umso unattraktiver würde das Gerät ganz allgemein. Sowohl vom „ich will das auch haben“ Faktor als auch für Entwickler. Und je mehr Entwickler nichts mehr dafür machen umso weniger Apps und wiederum umso größerer Attraktivitätsverlust für das iPhone, u.s.w. …

        Das würde eine Kettenreation auslösen!

      • Viele? Träum weiter „DaM“.

      • Also ich hab das Gefühl, jeder übertreibt hier :D

        Klar, Apple begibt sich echt auf dünnen Eis und will soviel Profit machen wie es nur geht (siehe 3,5mm Klinkenanschluss).
        Dass man jetzt sogar In-App Käufe in allen Apps regulieren möchte, wird witzig. Ich meine, Telegram führt auch einen neuen Bezahldienst via Bots, mal schauen, ob Apple auch da was sagt.

        Und wenn man nachdenkt: Das iPhone in Asien ist viel teurer als hier in Europa. Und WeChat macht vielmehr aus bei denen als bei uns. Hier wäre WhatsApp eher die Achillesferse. Die Amis ticken da anders, die nutzen immer noch das Traditionelle SMS-System.

        Apple Zahlen werden nicht komplett einbrechen, aber gefühlt wollen Sie das durch meiner Meinung nicht ganz bedachte Entscheidungen.

        (Kommentar eines Android/iOS-Nutzers)

      • Was für ein Vogel. Spiel mal weniger Facebook-Games (die helfen deiner Bildung sowieso Null) und geh frische Luft schnappen.

    • Also ob alle iPhone User 12 – 16 jährige sind
      Nö. Ich würde nicht wechseln, und das würden ganz ganz ganz viele auch nicht mitmachen.

      Ein viel realistischeres Szenario:

      Ein WhatsApp Konkurrent/Alternative erscheint bzw wird SEHR viel stärker werden auf iOS

      Denn viele Android User würden dann neben WhatsApp die neue iOS-WhatsApp-alternative installieren um mit Freunden die iPhone benutzen in Kontakt zu bleiben.

      • Ich habe ein iPhone und habe somit iMessage. Ich brauche also auch kein WhatsApp. Und für die paar Androiden im Bekanntenkreis reicht eine SMS.

      • Klar…so wie iMessage denn Markt abgeräumt hat. Ich wäre weg…und ob das jemanden interessiert?!? Mir doch egal.

      • Du kannst ja im Notfall vom Mac aus ein SMS schicken. Zwar ist der IOS Anteil 2016 von 56% auf 54% gesunken (gemäss Comparis) und langsam holen die Droiden auf. Aber in meinem Kreis kann ich die an einer Hand abzählen, welche kein IOS haben. Die restlichen Blackberry oder Win… oder eben Android

      • Bevor wieder gemotzt wird… 54% bezieht sich auf die Schweiz

    • Ich sehe das nicht ganz so extrem. In meinem Freundeskreis verwenden zum Beispiel 90% Threema oder iMessage zur Kommunikation.

      • Siiiicheeerrtt 8-)

      • Kann ich bestätigen. In meinem Umfeld haben 90% ein iOS Gerät, 10% nutzen Android, Windows oder Blackberry. Whatsapp hat an Bedeutung verloren, ist langweilig geworden und spätestens seit Threema überflüssig.
        Im geschäftlichen Umfeld dominiert ohnehin iOS schon rein aus Gründen der Sicherheit. Sicher, das Image spielt da auch eine Rolle aber auch die Kosten. Der Support Aufwand für Android ist schlicht zu hoch, sowas bindet sich keine Firme ans Bein.

    • WhatsApp ist bei mir nur zweite Wahl. Wär mir also egal.

      • Ich nutze gar kein WhatsApp, mir wäre es auch egal. Aber ich bin sicher mit dieser Einstellung stehen wir ziemlich auf einsamem Posten…

    • Nein, das deke ich nicht eher tot für whatsapp und bei Telegramm einiges mehr an aktiven user

    • Sicher, Software sells hardware, aber das Suenario würde mit Sicherheit nicht eintreten, da es zig alternative Messenger gibt und innerhalb von wenigen Wochen wären die iOS-Kontakte auf eine neue Plattform umgezogen, denn wer würde wirklich einsehen, sein ganzes App-Ökosystem über Bord zu werfen, nur weil Whatsapp nicht mehr verfübar ist, selbst wenn das für viele eine Hauptanwendung ist.

      • Die wenigsten Leute haben ein nennenswertes „App-Ökosystem“. Der Großteil der Leute hat nur eine Hand voll Apps auf dem Smartphone und 99% davon sind eh gratis und auf Android genauso verfügbar.

        Wenn der Großteil Deiner Kontakte weiterhin WhatsApp nutzt (was naturgemäß der Fall sein wird, weil Android nunmal den entsprechenden Marktanteil hat), dann wird es Dir nur bedingt nutzen auf einen der anderen Messenger umzusteigen, denn die anderen werden nur Dir zuliebe kaum mitziehen. Und selbst wenn es einer oder zwei tun, dann wird es denen wahrscheinblich auch irgendwann zu blöd alles immer in zwei Messengern schreiben zu müssen, nur damit Du es auch mitkriegst.

        Irgendwann stündest Du vor der Wahl beim nächsten Handykauf entweder auf iOS oder auf WhatsApp verzichten zu müssen. Und ich gehe jede Wette, dass diese Entscheidung auch bei uns vom überwältigenden Teil der Leute zu Gunsten von WhatsApp ausfallen würde…

      • Aauptsache Alessio geht's gut

        Wenn WahtsApp von heute auf morgenden den Support für das iPhone einstellen würde, dann würde ganz sicher nicht sofort jeder sein iPhone verkaufen und gegen ein Android-Phone eintauschen.

        Zudem habe ich die App ja gekauft und somit ein Recht auf die Software auf meinem iPhone und den Zugang zu den Servern oder?

      • @DaM
        Sehe ich anders. Viele Leute haben Geld für Apps und Songs/Filme auf iTunes ausgegeben, schließlich gibt es das iPhone bereits fast zehn Jahre und iPhone-Käufer sind nicht umsonst loyale Kunden. Wir werden ja sehen, was in China passiert, aber noch ist WeChat ja nicht aus dem App Store gefolgen.

      • Und weil die Kunden so loyal sind, ist der Marktanteil von 16 auf 9% gesunken ?
        Die meisten Leute kaufen ein Phone wohl noch zur Kommunikation… Und wenn ich mit 80% bis 90% nicht so einfach kommunizieren kann, wird das Endgerät gewechselt… Spätestens bei der nächsten Neuanschaffung.

      • Mein auf Apple-Apps setzendes Ökosystem ist ganz klar = 0
        Ich kann es mir allein beruflich gar nicht erlauben von einer kleinen Plattform abhängig zu sein.

      • Bei euch in Deutschland hast du sicher recht. Aber nicht immer von sich auf andere schliessen. Bei uns ist Android das kleinere (nicht klein) OS.

    • So ein Käse kommt mir nicht auf das Gerät!

    • Nach dem Rauswurf von Flash stand Apple auch kurz vor der Pleite;-)

    • Wohl kaum wären 2/3 der User weg.
      Ich selbst nutze WA, aber das Szenario wäre wahrscheinlich gar nicht schlecht. Dann sieht Apple vielleicht wieder Potential in iMessage und öffnet es für alle Plattformen. Spätestens dann wäre ich weg bei WA.

  • Bin gerade in China und nutze ausschließlich WeChat und würde dafür auch auf mein Apple Device verzichten. Kann bei der Auswahl hier aber verstehen das die Kunden dann eher auf nen Apfel verzichten würden. Tolle Geräte wie z.b. nen Xiaomi Mix sind da sehr verlockend und technisch deutlich interessanter.
    Und gerade in China boykottieren die Kunden gerne Hersteller.

    • Kann ich bestätigen. Komme gerade aus Shanghai, habe noch nie so viele Apple Produkte in der U-Bahn gesehen. iPhone Marktanteil liegt bei gefühlt 70%!
      In den Städten ist das iPhone naturgemäß weiter verbreitet als auf dem Land, dass es aber so beliebt ist, hätte ich nicht erwartet!
      Ein Freund, Chinese, hat mir erklärt, dass ausländische Produkte als besonders wertig gelten und deshalb gerne gekauft werden.

  • @DaW: was für ein Quatsch! Sie würden Nutzer gewinnen, da sie dann glaubhafter im Kampf für die Sicherung der Nutzerdaten wären

    • Die meisten entscheiden sich für’s chatten und nicht für die Sicherheit ihrer Daten. Sieht man doch am Beispiel von Whatsapp. Jeder weiß, dass WhatsApp/Facebook seine Kohle mit Nutzerdaten macht und dennoch…

    • Es geht nicht um Nutzerdaten sonder Kapitalismuss ;)

    • Das meinst du nicht ernst? Welcher 0815-Nutzer interessiert sich dafür?

      Der Großteil der iPhone Nutzer hat ein iPhone weil es

      1. Ein iPhone ist
      2. Ganz ok aussieht vom Design
      3. Das OS simpler ist als Android. (neulich noch von meiner Nachbarin erfahren

      Den wenigstens ist es egal, dass die Nutzerdaten sicherer sind. 100%ige Sicherheit gibt es eh nirgendwo. Fällt WhatsApp weg, werden die o.g. Gründe schnell egal sein.

    • Was hat das Ziel von Apple, mehr Provisionen zu kassieren, damit zu tun, wie sicher die Nutzerdaten sind?!

      • Gegenfrage: was hat das Ziel von Apple, Geld zu kassieren damit zu tun, Geräte zu verkaufen? Sollen die Nutzer doch einfach an Apple spenden und wir können uns die ganzen Umwege sparen… Merkst du was?

  • Meine Erfahrung dazu

    Möglicherweise für den ein oder anderen „überraschend“, aber solche „Spenden“ sind bei uns in Deutschland auch nicht erlaubt.
    Viele Blogger, Leute die schöne Tutorials etc. bereitstellen, bieten PayPal-Knöpfe mit „Spenden“ an.
    Das habe ich früher auch gemacht und bekam dazu einen dicken bösen Brief nachhause.
    Kurzum, für solche „Leistungen“, also Online-Angebot, kann man bei uns in Deutschland nicht spenden. Was eine Spende ist und wie der Einsatz ist, ist klar definiert. Ist es nur wenige Male im Jahr und kein nennenswerter Betrag, dann ist es eine Schenkung. Unabhängig von der Höhe ist es bei Regelmäßigkeit einfach Einkommen. Das muss beim Finanzamt gemeldet werden, auch wenn es unter dem Freibetrag liegt. Ich erwähne das, da sicherlich einige Leser hier einen Spendenknopf platziert haben. Also aufpassen.

    • Natürlich sind das Einnahmen und damit steuerpflichtig. Was soll es denn sonst sein?

      • Meine Erfahrung dazu

        Das hast Du korrekt erfasst. Aber dass das Wort „Spenden“ in dem Zusammenhang bei uns in Deutschland nicht genutzt werden darf hast Du in der Eile vielleicht überlesen. Das war eben der Hinweis dazu.

  • „Den wenigstens ist es egal, dass die Nutzerdaten sicherer sind. “
    Der einzige Satz, der in Kommentar stimmt. Wenn auch unfreiwillig.

  • „nachlassenden Interesse“, na klar doch.
    Apple beherrscht 80% des Premiummarktes in China und nur auf den kommt es an.
    Und ihr aktueller Marktanteil liegt dort bei 11,5% und nicht bei 9%.

  • Wieso kann WeChat die Spenden nicht einfach über Apple Pay abwickeln? Welche Bank auch immer sie jetzt gerade verwenden, Gebühren werden sie dort sicher auch bezahlen. Ich kenne die Gebühren nicht, aber SO erheblich dürfte der Unterschied eigentlich nicht sein.
    Das sie hingegen keine In-App Käufe dafür anbieten kann ich verstehen – die Gebühren, die man dafür an Apple entrichten darf sind horrend und stehen – bei einer Spende – in keinem Verhältnis zur „Dienstleistung“.

  • Haha lustige Leute gibt es
    Ich nutze mein iPhone auch noch wenn Apple Facebook, Instagram, WhatsApp und co endgültig löscht !!!!! WHO cares !!!!

  • Tja, wenn Apple erstmal China verliert…
    Angesichts der Einwohnerzahl sind selbst 9% ne satte Menge ohne die wohl keine Rekorde mehr purzeln

  • Nach meinen Erfahrungen in China ist ein Handy ohne WeChat dort eigentlich unverkäuflich, womit WeChat in China am längeren Hebel sitzt. Ich bin gespannt auf das Ergebnis.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21686 Artikel in den vergangenen 3733 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven