iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 496 Artikel
   

Joyn ist tot: Telekom startet Message+

Artikel auf Google Plus teilen.
35 Kommentare 35

Nach dem verpatzten Start des WhatsApp-Konkurrenten Joyn hat sich die Telekom mit dem Launch ihres Message+ Angebotes diesmal richtig Zeit gelassen.

message500

Während der Düsseldorfer Netzbetreiber Vodafone seinen Joyn-Nachfolger bereits Anfang Oktober und damit nur einen Monat nach der Telefonica-Tochter o2 veröffentlichte, warteten die Bonner mit ihrer offiziellen Ankündigung sogar noch den Nikolaus-Tag ab.

Heute feuert die Telekom den offiziellen Startschuss für das neue Messaging-Angebot ab, das im App Store sogar den Joyn-Messenger verdrängt und seinen Platz eingenommen hat.

Ein gutes Argument für den Test des neuen Dienstes: Der neue Service lässt sich mit Freunden in den Mobilfunknetzen von Vodafone und Telefonica/O2 und sogar im Ausland (ohne Datenpass) nutzen. Der Chat über die Message+ App ist im Inland über Mobilfunk und WLAN für alle Telekom Mobilfunk-Kunden in Laufzeitverträgen mit monatlichem Grundpreis sowie Prepaid-Tarifen mit monatlich wiederkehrenden Optionspreisen ohne Zusatzkosten nutzbar.

Ab Juli 2015 können RCS-basierte Dienste auch im Ausland (Roaming) genutzt werden. Sie werden grundsätzlich wie SMS und Mobilfunkgespräche pro Stück bzw. Minute abgerechnet, was es auch ermöglicht, auf die Berechnung des anfallenden Datenvolumens zu verzichten. Allerdings entfallen diese Stück-Kosten im Rahmen einer bis 31.07.2017 befristeten Sonderaktion für alle Kunden der Telekom Deutschland! RCS funktioniert im Ausland mit jedem Telekom Mobilfunkvertrag und der „Travel & Surf“ Auslandsoption. Für RCS im Ausland ist kein Datenpass erforderlich.

Im Funktionsumfang unterscheidet sich die Telekom-App fast nicht von den Angeboten der Mitbewerber. Message+ erweitert die Anrufmöglichkeiten in drei Nutzungssituationen: vor dem Anruf („Pre-Call“), während des Anrufs („In-Call“) und nach dem Anruf („Post-Call“).

  • Vor dem Anruf: Dringlichkeit, Betreff, Foto oder Standort gleichzeitig zum Anrufaufbau übertragen
  • Während des Anrufs: Fotos, Videos, Standort oder Map teilen oder in einen Video-Call wechseln
  • Nach dem Anruf: Bei erfolgloser Anrufverbindung direkt eine Text- oder Audio-Nachricht hinterlassen
App Icon
Telekom Message R
Telekom Deutschland
Gratis
110.21MB

message700

Die Telekom erklärt:

Telekom Kunden können damit schon parallel zum Anrufaufbau eine Dringlichkeit anzeigen, einen Anrufgrund bzw. Betreff angeben und sogar ein Foto oder den Standort an den gewählten Gesprächspartner übertragen. Während des Gesprächs können Fotos, Videos oder Standortinfos ausgetauscht, gemeinsam Skizzen erstellt sowie auf Maps Hinweise und Notizen vorgenommen werden. Nach dem Telefonat haben beide Gesprächsteilnehmer über das Anrufprotokoll Zugriff auf die während des Gesprächs ausgetauschten Informationen. Und bei erfolgloser Anrufverbindung kann der Anrufer dem Angerufenen direkt eine Text- oder Audio-Nachricht hinterlassen. Wer diese Funktionalitäten nutzt, führt keinen so genannten VoIP-Call, sondern einen ganz normalen leitungsvermittelten Anruf. Dieser wird gemäß Mobilfunk-Tarif abgerechnet und ist für Telekom Mobilfunk-Kunden mit einem Laufzeitvertrag ohne Zusatzkosten nutzbar. Besonderes Highlight: Das dabei anfallende Datenvolumen wird nicht angerechnet.

Weitere Infos zu Message+ lassen sich auf dieser Sonderseite und in den Telekom FAQ nachlesen.

Dienstag, 08. Dez 2015, 10:59 Uhr — Nicolas
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der Zug ist seit Jahren weg… Ich verstehe nicht warum dort noch so viel Energie reingesteckt wird

  • Ich fasse es nicht. Wieviel Kohle habe die eigentlich? Sinnloser geht’s wohl kaum.

  • hmhmm… naja, nette features, aber dat dingen wird es wie Joyn ergehen!

  • Und zum Punkt Verschlüsselung wurde wieder kein einziges Wort verloren x)

  • Es gibt soviel messanger und eigentlich dominiert immer noch nur einer so wirklich, wie damals mit ICQ. Weiß auch nicht so recht was die damit jetzt erreichen wollen, glaube das interessante ist das sie das datenvolumen nicht angreifen!

    • Aber auch nur bis 2017 kostenlos sind. Falls die dann plötzlich jede Nachricht wie eine SMS berechnen wollen, verzichte ich doch direkt. Ich frag mich, welcher Experte dort das Marketing macht (und ja, bei nachgewiesener Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die dann open source überprüfbar ist, hätte ich mal kurz drüber nachgedacht.

      • Auf der Infoseite steht „Bis zum 31.07.2017 ist die Auslandsnutzung von RCS ohne Zusatzkosten“.
        Also im Inland auch danach kostenfrei.

  • Wird das Datenvolumen auch bei anderen Anbietern nicht berechnet? Das wäre ja dann ein echtes Argument zum Wechseln…

    • Ein echtes Argument zu wechseln wäre, wenn es alle nutzen würden. Hier kommt der Stolperstein, dass es nur für Telekom/Vodafone/O2 Kunden nutzbar ist, d.h. es können gar nicht alle wechseln. Abgesehen davon wird man die faule Masse wohl nur schwer von Whatsapp wegbekommen.

      • Naja, wenn es für alle verfügbar ist und dann auch noch das Datenvolumen nicht angetastet wird, wäre das für einige wohl ein Grund zu wechseln. Gerade das Datenvolumen ist für viele ja durchaus Wertvoll.

    • Was verbraucht das Volumen für Nachrichten… ?! ;-) wenig … Also ist es da eh egal

      • Es werden auch gerne mal Bilder oder Ähnliches verschickt. Dazu dann noch die Funktionalität im Ausland ohne zusätzliches teures Datenpaket. Das sind für mich echte Argumente für diesen Messenger.

  • Da fällt mir nur eins ein: Totgeburt :D

  • Wird doch eh wieder ne Totgeburt! Hat sich doch noch nie ein Messenger neben whatsapp durchgesetzt, alle schreien zwar nach Sicherheit aber in der Praxis bleibt alles beim Alten. Wer will schon tausend verschiedene Plattformen haben!

  • Ja, WhatsApp ist der Platzhirsch, das wat icq auch mal. Berücksichtigt mal die Vorteile: kostenlos, kein Datenvolumen angerechnet, auch im Ausland (zunächst).
    Mit Telekom, Vodafon und O2 sind doch sicher die Netze gemeint. Verschlüsselt, nicht erwähnt, würde mich aber sehr überraschen wenn das fehlt.

  • Jede wette, dass Message+ in 2 jahren mehr als 1 Milliarde Nutzer hat ?
    Macht euch doch einfach mal schlau, was da gerade mit Google abgeht….

  • Macht euch doch erstmal schlau! Stichwort Google und deren Akquise vor ca 4 Wochen. Jede Wette, in 2 Jahren nutzen das > 500 Mio Kunden europaweit !

  • Ja, die Kommunikation ist verschlüsselt.

  • In einer Zeit, wo schon genügend Platzhirsche den Markt für Messagingdienste beherrschen und schon etliche Versuche anderer Hersteller kläglich gescheitert sind, kommen die Telekomiker auf die Idee, einen Dienst zu entwickeln, der nur eine ausgewählter Klientel zur Verfügung steht? Wer hat denn so eine blödsinnige Idee? Dafür geben sie Geld aus? Sowas könnte sich nur als ein integrierter SMS-Ersatz (ähnlich wie iMessage) durchsetzen, sonst ist es eine Totgeburt.

  • Hab ich das jetzt falsch verstanden, oder kann man über diesen Messenger dann auch Videotelefonate führen? Das wäre dann ziemlich interessant.

  • fliegt gleich wieder runter. Der Akkuverbrauch ist ja mehr als krass

  • Datenvolumen hin oder her, genau das ist das Thema. Wenn in Deutschland endlich mal die Preise für das Datenvolumen angepasst, bzw. man auch fair behandelt wird, ist der „Vorteil“ ohnehin obsolet. Ums verrecken benutze ich keine Software von unseren „tollen“ Netzbetreibern. Die Entwicklungskosten dieser App hätte man an die Bestandskunden, in Form von z.B. Datenvolumen zurückfließen lassen können. Das wäre mal ein Signal gewesen. Stattdessen wird der 1000te Messenger vom Stapel gelassen und erzeugt nur ein weiteres Kopfschütteln bei den Usern.
    Wie verblendet muss man sein…. Aber das war Nokia auch mal und als sie wieder sehen konnten, gab es sie nicht mehr. Die Zeit wird es Zeigen.

  • RCS ist die Zukunft. Jeden erreichen, egal was für einen Messanger er nutzt. Mit SMS konnte man jeden erreichen, egal was für ein Handy/Smartphone er hatte. Dies geht mit RCS jetzt auch wieder. Es wird aber viele Jahre dauern bis Threema, WhatsApp und Konsorten abgelöst werden.

  • Ich wollte gerade eine Nachricht an einen Bekannten schicken, der den Messenger auch gerade geladen hatte. Da habe ich festgestellt, dass ich die Nachricht erst senden kann, wenn ich meinen Standort freigegeben habe. das will ich natürlich nicht und scheinbar geht das nur so. also werde ich den Messenger wieder löschen. eigentlich unverschämt

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19496 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven