iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 332 Artikel
Alternative zur Kreditkarte

Jetzt offiziell: Apple Pay mit Sparkassen-Karte kommt diesen Sommer

199 Kommentare 199

Gestern musste wir uns noch auf interne Quellen berufen, jetzt ist es offiziell: Apple Pay mit der Girocard der Sparkasse kommt diesen Sommer. Der Bankenverbund hat diese Ankündigung nun auch auf seiner Webseite hinterlegt.

Sparkasse Apple Pay Mit Giro Karte

Alternativ zur Kreditkarte wird es für Sparkassen-Kunden in Kürze auch möglich sein, Apple Pay mit ihrer Girocard Debit zu verwenden. Die Kombination von Apple Pay mit einer Giro-Debit-Karte ist dabei eine Premiere in Deutschland.

Die beliebteste Karte in Deutschland – die girocard – ist noch diesen Sommer mit Apple Pay nutzbar. Mit Apple Pay und Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) zahlen Sie kontaktlos und mobil an hunderttausenden Terminals in Geschäften in Deutschland.

Als Voraussetzung für die Verwendung der Sparkassen-Karte in Verbindung mit Apple Pay nennt die Sparkasse ein kompatibles Endgerät, eine Apple-ID, die aktuelle Version der Sparkassen-App, ein Sparkassen-Konto mit Sparkassen-Karte Debit und dessen Freischaltung für das Online-Banking wahlweise mit Nutzung des elektronischen Postfachs und pushTAN oder chipTAN.

Wie bereits gestern berichtet gehen wir davon aus, dass die Freigabe der Funktion bis Ende des kommenden Monats erfolgt.

Danke Martin

Mittwoch, 15. Jul 2020, 10:14 Uhr — chris
199 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist die 1822 auch bei Apple Pay dabei?

    • Einfach Konto kündigen und auch dabei schreiben, dass man dies wegen dem fehlenden Apple Pay macht. Bin vor 3 Wochen zur DKB und lasse mich nicht mehr von einem Kundenservice der 1822direkt versprechen. Die sind da zu dumm einen Stecker in die Dose zu stecken, von IT haben die keine Ahnung. Definitiv die schlechteste Bank, bei der ich jemals war – Unterirdisch!

      • Deine Ausdrucksweise sagt sehr viel über deinen Charakter und höchstwahrscheinlich auch etwas über deine Lebensqualität aus.
        Traurig!

      • @Ben, was ist mit dir nicht richtig ?

        Was sagt die Ausdrucksweise über den Charakter aus ?
        Bist du ein Veganer Linker oder was ist mit dir nicht in Ordnung ?

        Der einzige der hier Traurig ist, bist du jawohl allein Du!
        Lass ihn doch schreiben wie er will ? Meine alte Postbank ist genau so scheiße gewesen. Bis heute bieten diese kein ApplePay, sieht man ja bei Twitter. Dort heißt es seit Einführung in Deutschland. „wir beobachten den Markt“
        Wie lange will man den Markt noch Beobachten, Deutsche Unternehmen und ihre IT sind einfach dumm. Anders kann man es leider hier in De nicht ausdrücken.

      • Wegen fehlenden ApplePay die Bankkonten kündigen, wenn das der einzige Grund war hat @Ben wohl recht.

      • @Ben Dinge direkt und unverblümt anzusprechen, ist auch eine Form von Kunst. Heute ist eh alles viel zu weichgespült und politisch Korrekt, so brauchst bei mir auch nicht am Mittagstisch sitzen. Machst dir sonst noch in die Buchse. :-) Hubert kann der liebste Mensch sein und du urteilt nach ein paar Zeilen. Überhaupt über wen zu urteilen, ist viel schlimmer als wenn wer mal die Klappe aufmacht und sagt wie es ist.

      • @Ben Also wegen ein paar direkter Worte auf den Charakter zu schließen finde ich viel schlimmer.

        Diese indirekte Unterstellung und sofort so zu Urteilen ist ja wohl viel verletzender.

      • Ben: ich finde Huberts Aussage völlig korrekt und gut und deutlich formuliert. Mir machen solche super-politisch-korrekten Leute wie du richtig Angst. Das wollen wir alle nicht. Das hat das Leben in den letzten Jahren schon unnötig schwer genug gemacht.

      • Streitet halt ein bisschen, bis dann einer weint

      • Ich liebe Kommentare. Ich bilde mir hier auch immer schnell ein Urteil über die Menschen, die die Kommentare schreiben. Ich kann damit natürlich komplett falsch liegen. Hubert würde ich auch so einschätzen, dass er ein unangenehmer Kunde ist. Vobsi und Nadine beurteilen Ben nach ein paar Sätzen, obwohl sie das bei Ben angeprangert haben.
        Detlef genau so. Er benimmt sich ähnlich wie Ben, prangert das aber bei Ben an. Bei Dick Tator fällt mein Urteil mehr wegen anderer Kommentare.
        Martin macht es Angst, wenn Leute politisch korrekt sind. Lässt auf einen von denen schließen, die überall behaupten, dass sie ihre Meinung nicht sagen dürfen. Jogo ist mir am sympathischsten. Vermutlich, weil sein Satz genau das ausdrückt, was ich auch von diesen Kommentaren halte.
        Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich hier alle beurteile? Das könnt ihr beurteilen. Denkt aber dran, dass ihr dann genau so schlecht seid wie ich.
        Und übrigens, ich habe sehr gute Freunde, über die ich in Teilbereichen schlechter denke. Auch wenn die meisten Leute hier schlecht weg kommen, glaube ich nicht, dass es schlechte Menschen sind.

      • Wenn du ein kostenfreies Konto haben und die Geldautomaten der Sparkasse nutzen willst , würde ich davon abraten zu kündigen – so viel Auswahl gibt’s dann nämlich nicht mehr!

        Und wozu überhaupt ApplePay – hab’s bis heute nicht kapiert, was ich damit soll!

      • 2009 konnte man in so mancher Niederlassung nicht einmal online ein Konto bei der Sparkasse eröffnen, dafür hatte man aber in jeder Stadt mindestens drei Niederlassungen. Die sind nicht wirklich zeitgemäß, wie manch andere Bank leider auch.

    • Hab die mal angetwittert ob sie da auch dabei sind. Ansonsten bin ich da auch weg.

    • Theoretisch steht oben mit einer SPK Debitkarte und dies hat man als 1822 Kunde > steht auf Homepage: „Sparkassen-Card (Debitkarte)“

    • Pecunia non olet

      Bisher ist die 1822 eine von den wenigen Sparkassen, die sich Apple Pay bisher standhaft verweigern.

      Neben der 1822 (die ja streng genommen nur die Tochter einer Sparkasse ist) sind dies:
      Sparkasse Wittenberg
      Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
      Sparkasse Niederlausitz
      Sparkasse Sonneberg
      Kreissparkasse Hildburghausen
      Sparkasse Spree-Neiße
      Stadtsparkasse Schwedt
      Müritz-Sparkasse
      Sparkasse Uecker-Randow
      Stadtsparkasse Wunstorf

      Es bleibt abzuwarten, ob sich mit der Einbindung der Girocard in Apple Pay an der Haltung der o.g. Sparkassen etwas ändert. Ich bin da eher skeptisch (ohne das fundiert begründen zu können).

  • SpaceCaptainKent

    Wäre klasse wenn die BW-Bank das dann direkt mit umsetzt.

    • Als ich das letzte mal mit einer kontaktlosen NFC Karte bei Real bezahlen wollte wurde mir gesagt das die nur kontaktlose Kreditkarten akzeptieren.
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

      • * NFC Girocard

      • Also bis jetzt noch nicht. Gurocard ging bis jetzt immer und wenn es mir der nicht kontaktlos ging, dann auch nie mit einer Kreditkarte. Macht auch wenig Sinn, nur Kreditkarten kontaktlos zu akzeptieren. Mein Tipp an dieser Stelle: eine E-Mail an Real mit Verweis auf dem Markt tippen. Meistens stellst sich das dann recht schnell raus, warum es nicht ging oder wird dann aktiviert.

  • Wozu braucht man die komische Sparkassen App? Mache alles über Outbank

  • Heißt das, dass nur die Debitkarte (mit Mastercard und Debit Logo) nutzbar ist mit Apple oder wenn es kommt?
    Weil da steht ja ,,mit der Debitkarte“ und die normalen girocards sind ja nicht debit?

    • die Girokarte ist schon immer eine Debitkarte

      • Okay vielen Dank, in meinen Augen war bis eben eine Debitkarte die Mastercard mit aufladfunktion! :)

      • das ist eine Prepaid-Karte. Debit bedeutet, sofortige Abbuchung vom Konto (mit banküblicher Laufzeit sofort = max 3 Tage später)

      • Debit heißt schlicht, dass es direkt vom Konto abgezogen und nicht gesammelt wird (im Gegensatz zur Kreditkarte). Das kann die girocard sein, MasterCard Debit, Maestro etc.

    • Es steht doch ganz klar dort: Girocard Debitkarte. Also alle Girocards der Sparkasse wo Debitkarte draufsteht.

      • Ich gehe davon aus das du keine Girocard der Sparkasse hast? Auf den Karten steht nämlich sicher nichts von Debitkarte… Es wird mit allen normalen Sparkassen-Girocards funktionieren, da muss man kein zusätliches Branding oder Co-Badge haben.

      • @Martin

        Auf allen neueren girocards steht „Debit“ drauf, da dies eine EU-Verordnung ist, dass der Kartentyp drauf stehen muss.

        Wenn es bei dir nicht drauf steht, hast du einfach eine recht alte Karte.

        Dies hat auch nichts mit Branding oder Co-Branding zu tun.

        @ShadowChi

        Es spielt keine Rolle ob Debit auf der Karte steht oder nicht. Die girocard ist immer eine Debit Karte.

      • @hessenbabbler: Danke. Ich war mir nicht sicher ob alle Girocards auch Debitkarte sind, da ich von der EU-Verordnung nichts wusste.

  • Wisst ihr ob weitere Banken dem folgen? Hierzulande ist ja die Girocard gängiger.

  • Die Ersten
    Musste ja gleich so erwähnt werden

    • Stimmt ja auch.
      Da kann man auch ruhig mal drauf hinweisen, wenn man einen US-Tech-Giganten dazu bewegt hat, auch mal über so ein eigentümliches deutsches Produkt nachzudenken!
      Ich finde es super.

      • Ich finde es auch absolut richtig. Die Sparkasse konnte sich hier gegen Apple durchsetzen, wobei man ja die Verhandlungsgrundlagen nicht kannte. Dennoch ein großer Erfolg! Bin mir sicher, die Sparkassen werden für einige Zeit auch die einzigen sein mit der Girocardeinbindung. Allein für den Werbeeffekt.

      • @Marc

        Der US-Tech-Gigant hatte noch nie etwas dagegen, die nationalen Lösungen zu implentieren. Siehe Frankreich oder Japan.

        @Martin

        Warum durchsetzen? Apple hatte nie etwas gegen nationale Lösungen in Verbindung mit Apple Pay, siehe Frankreich oder Japan. Nur war die girocard eben technisch noch bei weitem nicht so weit. Die girocard kann ja erst seit ende 2019 CDCVM.

      • Frankreich, Japan, Kanada – für die drei Länder funktioniert deren landeseigene „Girocard“ mit Apple Pay schon lange. Da hat Deutschland keine Exklusivstellung.

      • Tja. Falsch gedacht. Volksbank hat das schon. Ich nutze meine Girocards nämlich.

      • Das galt Martin

      • @NoVa

        Du nutzt mit Sicherheit nicht deine girocard in Apple Pay.
        Du hast eventuell bei deiner Volksbank eine virtuelle Mastercard Debit erstellt, damit du Apple Pay nutzen kannst. Aber dann zahlst du eben via Mastercard, nicht mit der girocard.

      • Californiasun86

        wird wohl nicht dasselbe sein, sonst könnte es die Sparkasse ja nicht behaupten .. dumm sind die auch nicht.

      • Ich habe meine Girokarten angeben müssen. Ja. Und daraus wurde wine Debitkarte gemacht. Ja. Ist das nicht dasselbe?

      • Pecunia non olet

        @Nova

        Auch wenn Du Deine Girocard angeben musstest, wird die Girocard bisher noch nicht in Apple Pay genutzt. Das ist bislang technisch nicht möglich. Die virtuelle Debit-Karte der V&R Banken ist eine Mastercard und die wird für Zahlungen mit Apple Pay genutzt.

        Ob und wann die Girocard mit Apple PAy-Funktionalität bei den V&R Banken kommt, steht in den Sternen

      • Ok, Danke. Dann hab ich das völlig falsch verstanden. Danke für die Aufklärung.

  • Na dann bin ich mal gespannt, zu wann die Deutsche Bank, Commerzbank und Volksbanken nachziehen werden.

    • Die Deutsche Bank kann das schon von Anfang an

      • Kann sie nicht. Blödsinn

      • Eh nein :D Mastercard Debit kann dir aber nicht Giro

      • Die GiroCard in Apple Pay können sie nicht. Sie haben eine Virtuelle MasterCard als Hilfsmittel. Heißt der Händler muss Mastercard akzeptieren, funktioniert dann entsprechend weltweit. GiroCard ist eine ganz andere Sache die vermutlich nur in DE Funktionen wird, dafür dort aber bei allen Händlern die Karte nehmen

      • Ich denke mal, die Sparkasse wird auch nur eine virtuelle Debitkarte einbinden. Apple Pay bleibt doch trotzdem eine Kreditkarte, also bleibt die Akzeptanz im Geschäft die Gleiche.

      • Oh man…du hast nichts verstanden. Es ist eben nicht so wie bisher!
        Es ist definitiv die Sparkassen Card / Girocard

      • Und die virtuelle Karte funktioniert nur bei Einzelkonten. Bei Gemeinschaftskonten geht das nicht, warum auch immer…

      • Es gibt hierzulande genügend Terminals die noch nicht die Kreditkarte akzeptieren daher ist mit einem Schlag die Akzeptanz für Apple Pay wesentlich größer für die deutschen Kunden

      • Elbflorenz: Ach und du hast die technischen Spezifikationen gelesen, oder wie? Aber du wirst recht haben, Apple baut komplett Pay um für die deutsche Sparkasse, am besten mit Punkt-Update 13.7 welches dann im Sommer veröffentlicht wird. Genauso wird es kommen. m-)

      • Jaein, es profitieren ein paar Sparkassenkunden und die Sparkasse selber. Für alle anderen ist es zunächst eine reine Verschlechterung. Die Firmen die bislang kein Apple Pay akzeptiert haben, Pappen sich jetzt den Aufkleber an die Kasse und ermöglichen dem Großteil keine Apple Pay Zahlung und stellen ihre Terminals somit auch nie um. d.h. wir bisherigen Apple Pay Nutzer werden irre geführt und können an der Kasse trotz Apple Pay Angabe NUR bezahlen wenn wir auch Sparkassenkunde sind…

  • Wenn dieses Mal die 1822direkt ab Start wieder nicht dabei ist, werde ich den Laden …

    • ^^ Ja, so geht es mir auch. Ich bin dazu übergegangen, denen jede Woche 2 bis 3 E-Mails zu de Thema zu senden. Ich erhalte zwar immer eine Standardantwort zurück aber ich bleibe da hartnäckig. Immerhin haben sie ja angekündigt, dass es kommt aber das wir jetzt fast 1 Jahr warten ist wirklich unter aller Sau.

      • 1822 hatte 04/19 – 600.000 Kunden. Die haben vielleicht nicht so viel Geld für Marketing. Ob sich das für die Bank lohnt ist doch auch eine Frage. IngDiBa – 8 mio. Kunden DKB – 4 mio. Kunden

      • @Vanc

        Dir ist bewusst, dass 1822direkt/1822mobile ein Produkt der Frankfurter Sparkasse 1822 ist?

      • Ja, denn wie du siehst habe ich vorher nachgeschaut, bevor ich es gepostet habe. Das „ob sich es für die Bank lohnt“ steht hier im Vordergrund. Die 1822 App wird nicht von der selben Firma, wie von der Sparkasse gebaut. „Lohnt sich das also für die?“

  • Man muss sich wirklich fragen was bei der Sparkasse schief gelaufen ist.
    Ich war dort 30 Jahre und war sehr zufrieden. Gleich am Anfang bei online-Banking dabei, Push-TAN super und die App kann gegenüber den anderen hauseigenen Apps anderer Banken mehr als überzeugen.
    Die Sparkasse hatte eine Testphase mit einer Red-Karte. Das war eine Debit-Mastercard.
    Kommentarlos abgebrochen und das obwohl sie die ersten waren.
    Debit-Mastercard ist meiner Meinung nach die stärkste Karte.
    Akzeptanz einer Kreditkarte und nach Innen Funktion wie eine Girocard.
    Umgehende Wertstellung, wie ich das mag.
    Viele andere Banken haben das Potenzial der Debit-Karten erkennt und geben die virtuell oder physisch aus.
    Bei der Deutschen Bank habe ich mit Start von Apple Pay beides bekommen.
    Eine Kreditkartennummer für die physische und virtuelle Debit-Mastercard.
    Somit ist die Karte überall zu verwenden. Bei klassischen Formularen mit CVC oder im Laden als Apple Pay und das eben Debit.
    Sogar Reservierungen für Autoverleih waren kein Problem.
    Komisch warum die Sparkasse jetzt nach zwei Jahren Apple Pay in Deutschland damit kommt und das obwohl sie die Red-Karte schon hatten.
    Die Girocard bietet keinerlei Mehrwert mehr. Lediglich in Läden die sagen, sie nehmen nur Girocard. Aber seit Corona haben die wenigen Läden, die auf Girocard pochten, die ich kenne, alle ihr Denken verändert und akzeptieren Visa und Mastercard.

    • Unser Bäcker im Ort bieten seit Corona wenigstens Girocard (kontaktlos) an, aber Kreditkarten gehen nicht. Es wurde aber zusätzlich eine aufladbare Kundenkarte gestartet, die wohl sehr gut angenommen wurde. Zumindest zahlt damit fast jeder hier.

      • Geht mir auch so. Es gibt noch etliche Läden die wirklich ausschließlich Girocard anbieten. Zudem finde es auch super, dass es direkt abgebucht wird!

      • @Melanie
        Hast Du es mal probiert? Wir waren neulich in einer Strausenwirtschaft und die meinten auch nur Girocard.
        Das Terminal hat aber einwandfrei mit Apple Pay (Debit-Mastercard) funktioniert.
        Oftmals weiß das Personal nicht wirklich Bescheid.
        Ist ja nicht schlimm, einfach mal probieren.

      • Und jetzt mit dieser krampfhaften Lösung werden die Geschäfte wieder nicht auf den weltweiten Standard gleichziehen sondern die 70er Jahre Giro Karte der Sparkasse als ausreichend erachten

    • Peter, das stimmt so leider nicht. Die virtuelle Debit Mastercard wird eben NICHT von jedem Händler in D akzeptiert. Das ist bei einer virtuellen Debit Girocard anders.
      Viele Händler blocken Mastercard weil die ja soooooo viele Gebühren haben wollen. Dabei scheint denen nicht klar zu sein wie viele Kunden die mit dieser Einstellung vergraulen …

      • @Figaro
        Das habe ich auch gar nicht geschrieben gegen was Du Einspruch einlegst ;-)

      • Und die hohen Gebühren gibt es auch noch nur um die veraltete Girocard künstlich am Leben zu erhalten

  • Wie alle großen Geldhäuser und Kartenformate plötzlich erkennen dass es sinnvoll ist auf den ApplePay-Zug aufzuspringen…Ich kann man mich noch gut an Diskussionen aus 2016 erinnern als ich mit einer amerikanischen Karte ApplePay in Deutschland genutzt habe und bei Rewe und Lidl die Leute nur komisch schauten als ob ich aus der Zukunft komme :D Auf Partys hörte man immer – ja aber deine Daten…Und jetzt? Jetzt ist es so verbreitet und keiner spricht mehr über Daten

    • Und noch die ganzen falschen Behauptungen, die die Runde machten. Angeblich konnte man mit Karten-Terminals an Hosentaschen und Armgelenken Geld abziehen.
      Ein starkes Argument war für mich auch Hygiene. Teilweise waren die Tastenfelder dermaßen eklig verklebt. Alle Leute haben immer gelacht und gefragt, ob ich kein Immunsystem habe und das härtet ab. Ebenfalls ist nur nur Bares wahres. Alle diese Leute sind jetzt auf Zahlung mit dem Handy aufgesprungen, weil sie Todesangst vor Corona haben. Und jetzt verteilen sie gleichermaßen Falschzeugnis eben über dieses Thema. Aber Apple Pay bzw. Google Pay etc. ist jetzt cool und sinnvoll.

  • Wird Giro Start auch mit dabei sein ?

  • Muss man generell bei Zahlung per Apple Pay NIE den 4-Stelligen PIN eingeben?

    Oder kommt es vor, dass man ab und zu wie bei der kontaktlosen Kartenzahlung den PIN eingeben muss?

    Habe mal gehört, dass Fingerabdruck/FaceID Grund dafür ist, dass der PIN nie eingegeben werden muss.

    • Also zur Zeit muss ich den Code IMMER eingeben. Liegt aber nur daran dass ich mit dieser Maske vor dem Gesicht einfach nicht erkannt werde ;) Vorher habe ich ihn aber auch bei größeren Beträgen noch nicht gebraucht, gerüchteweise soll dies aber gelegentlich mal vorkommen können. Eine feste Betragsgrenze scheint es aber nicht zu geben.

      • Du gibst ihn aber auf deinem iPhone ein und nicht auf dem ekligen Kartenterminal ;)

      • Bei der Zahlung mit der Watch, nie nötig, auch nicht mit Maske.

      • @dave verstehe ich richtig? Wenn es mal dazu kommen sollte, dass ich die vierstellige PIN eingeben muss, dann muss ich diesen PIN auf dem iPhone eingeben?

        Das fänd ich merkwürdig

    • DU authentifizierst dich ja mit Touch ID/Face ID, daher ist kein PIN nötig.

    • Das würde mich auch interessieren, im Moment ist es mit der GiroCard so, dass man Beträgen über 25€ die PIN der Karte am Terminal eingeben muss. Wenn das auch mit ApplePay der Fall wäre, fände ich das nicht so super.

      • Ich gehe mal stark davon aus, dass es hier keine Ausnahme gemacht wird und wie bei Apple Pay mit einer Kreditkarte kein PIN übers Terminal abgefragt wird sondern die Verifikation mit Touch/Face ID reicht.

      • Die Grenze wurde auf 50€ erhöht.

        Dazu unterstützt die girocard seit ende 2019 CDCVM, somit keine PIN Abfrage mehr bei Zahlung via Smartphone. Siehe z.b. die Android Bezahl-App.

    • Pecunia non olet

      In diesem Thread geht ein bisschen durcheinander, welche PIN wofür eingegeben werden muss.

      Also, generell muss man beim Zahlen mit dem iPhone sich nur über FaceID oder TouchID identifizieren. Sobald das erledigt ist, entfällt die Notwendigkeit der PIN-Eingabe für die Kartenzahlung.
      Wegen Corona tragen wir ja momentan in Geschäften alle Masken, die die Identifikation mit FaceID unmöglich machen. Deswegen müssen, die die neuere iPhones mit FaceID haben, ihre PIN zum Entsperren des iPhones eingeben. Das hat nichts mit der PIN der Kreditkarte zu tun. Mit einem entsperrten iPhone kann man dann ohne Eingabe der Karten-PIN zahlen.

      Wenn man eine Apple Watch hat, wird die normalerweise morgens beim Anlegen mit einem Code entsperrt. Sie bleibt so lange entsperrt, bis man sie vom Handgelenk nimmt. Uns so lange kann man auch nach zweimaligem Drücken auf die Seitentaste ohne Eingabe einer Karten-PIN bezahlen. Sobald die Watch nicht mehr am Handgelenk ist, ist sie automatisch gesperrt.

      Das Zahlen mit der Watch ist einfach super bequem und zu Corona-Zeiten noch mal viel angenehmer als alles andere, weil man nirgendwo einen PIN eingeben muss oder die Maske zur Erkennung von FaceID kurz runter ziehen muss.

  • -Apple Pay Start USA 2014
    -Apple Pay Start Deutschland 2018

    -Apple Pay Start Sparkasse Ende 2019

    – Apple Pay mit Girocard Mitte 2020

    Wen juckt das jetzt noch? Besser spät als nie gilt hier nun wirklich nicht :D
    Mittlerweile haben sich die meisten doch daran gewöhnt einfach ne Debit Mastercard statt der Girocard zu nutzen. Akzeptanz ist mittlerweile auch echt gut….ich vermisse die Girocard definitiv nicht.

    • Doch, besser spät als nie gilt auch hier.
      Man kann von Kommentaren aus iFun oder dem technikvisiertem Freundeskreis nicht draus schließen das nun fast alle auf Debit Mastercards und Kreditkarten umgestiegen sind. Der deutsche Markt ist nach wie vor riesig für die Girocard, also eine erfreuliche Nachricht, warum nicht einfach mal für alle anderen freuen?

      • Ich kann mich nicht darüber freuen weil es hauptsächlich Nachteile hat
        – die Läden, die bislang Apple Pay nicht akzeptiert haben werden mit dieser Girocard Lösung nun erst recht nicht umstellen => ich kann deshalb weiterhin nicht mit Apple Pay bezahlen
        – die gleichen Läden werben bald mit Apple Pay & an der Kasse stelle ich fest das es nicht geht => da ich keine Sparkassenkarte habe und auch nie Bargeld lasse ich die Ware dann an der Kasse liegen. Unnötig und Zeitverschwendung
        – die hohen Gebühren bei Debitcard und creditcard Zahlungen bleiben aufrecht erhalten, weil man die Insellösung girocard zwanghaft aufrecht erhalten will
        – Touristen haben dadurch überhaupt keine Chance mit Karte zu zahlen, weil außerhalb von Deutschland halt niemand eine Sparkassenkarte besitzt

      • Pecunia non olet

        @komacrew

        Das sehe ich ganz anders:
        – Es gibt kaum noch Läden, wo man nicht kontaktlos bezahlen kann. Und die, die sich bisher dem kontaktlosen Zahlen verweigert haben, haben das meist nicht wg. Apple Pay getan sondern aus ganz anderen Gründen. Meistens aus einer Kombination aus Faulheit und Unwissenheit. Und die vielen Läden/Restaurants etc., wo man bisher schon kontaktlos zahlen konnte werden durch diese Lösung nicht weniger. Für Apple Pay-Zahler werden sie sogar deutlich mehr! Denn all die Händler, wo man zwar kontaktlos aber nur mit Girocard zahlen konnte kommen nun für uns Apple Pay Nutzer dazu.
        – Es werben doch ohnehin nur wenig Geschäfte mit dem Apple Pay Aufkleber. Was Du hier monierst gilt z.B. auch für Amex und andere Karten, die nicht so weit verbreitet sind. Der Verbraucher weiß doch inzwischen, dass nicht alle Zahlungskarten überall funktionieren. Wenn Du so stur bist und Deine Läden nach der Möglichkeit dort mit Apple Pay zu zahlen aussuchst – ok. Aber für all die die Läden wegen ihrer Ware und der Qualität des services aussuchen, ist das das geringste Problem.
        – Ja, stimmt. Aber die Insellösung Girocard mit einer Verbreitung von 95% der deutschen Bevölkerung und ca. 45 Mio. bei den Sparkassen ist als Markt groß genug und sorgt obendrein auch für Wettbewerb – und hält so die Gebühren für die anderen Zahlungskarten zumindest etwas im Zaum.
        – Das stimmt, War jedoch bisher auch schon so und ändert sich durch die neue Funktionalität der Girocard überhaupt nicht. Außerdem gibt es mit Japan, Frankreich und Kanada drei andere größere Länder, in denen lokale Systeme auch neben den großen Systemen existieren. Auch dort können Touristen, die diese karten nicht haben, manchmal nich bargeldlos zahlen.

        Also der Weltuntergang droht nicht und für viele ist es ein erheblicher Zugewinn an Funktionalität von Apple Pay!

    • Jo, ich habe schon seit Jahre nur ne Mastercard. Aber am Ende ist es egal wie, Hauptsache die Akzeptanz ist in den Geschäfte da. Seit Corona wohl nochmal mehr.

      • Pecunia non olet

        Je nachdem, wo man einkauft, kann das Ein-Karten-Modell schnell mühsam werden. Genau wie Du sagst, ist die Akzeptanz das Entscheidende.

        Ich kaufe sehr bewusst bei vielen sehr kleinen, lokalen Händler ein und nur selten bei größeren Ketten. Die kleineren Läden akzeptieren wegen der höheren Gebühren für „Kredit“Kartenzahlungen oft nur die Girocard und keine „Kredit“karten. Deswegen freue ich mich sehr darüber, dass nun bald auch die Girocard Apple Pay-fähig sein wird. Und ich bin auch nicht bereit, die Läden zu wechseln, nur weil sie keine „Kredit“karten akzeptieren.

        Die mangelnde Internationalität der Girocard stört mich nicht, da ich im Ausland dann eben meine Mastercard einsetze.

      • Sehe ich genauso. Aber die Akzeptanz der Girocard ist ein Deutschland für meine persönliche Zwecke zu 100% gegeben ich hatte noch nie Probleme beim zahlen damit. Und ich weiß nicht was bei iFun so für Jetsetter unterwegs sind aber ich bin 2-3 mal im Ausland und da schaffe ich es gerade noch, an meine Kreditkarte zu denken.

  • Wozu brauch man das ? Meine Karte kann vo Haus auch schon kontaktlos bezahlen dann muss ich mein Handy nicht aus der Tasche holen. Die Karte ist genau so schnell aus den Portemonnaies gezogen.

    • Das ist doch totale Geschmackssache. Ich habe mein Handy schneller in der Hand bzw. bereits in der Hand wegen dem Einkaufszettel und (außerhalb von Corona) mit Face ID bestätigt, als das Portmonee aus der Tasche gefummelt und die Gircocard gezückt.

    • weil du mit ApplePay immer auch noch eine Sicherheitsfunktion hast: FaceID oder TouchID. Die Eingabe der Pin entfällt damit auch bei größeren Beträgen.

    • Ich hole weder Handy noch Karte raus, lege einfach die Applewatch auf den Scanner. Da muss ich weder PIN noch irgendwas eingeben. Es ist hilfreich wenn man die Welt nicht nur aus dem eigenen Blickwinkel betrachtet.

    • Es gibt keine Grenze mehr (25/50€) für die PIN Eingabe…die fällt dadurch nämlich weg.
      Kannst die Karte auch mal zu Hause lassen… es hat nur Vorteile

    • Die Uhr ist am schnellsten mal eben an das Lesegerät gehalten.

    • Es bringt kaum noch was auf solche Kommentare zu antworten, aber es reisst mich auch hin.
      Dieses Thema ist wohl wirklich bis ins letzte Detail durchgekaut.
      Bei Verlust kann Dir niemand auch nur einen Cent vom Konto abbuchen, um die anderen Kommentatoren hier noch weiter zu unterstützen.
      Somit hast Du auch kein Zeitaufwand/Theater bei Verlust.

      • Verlust von was?

      • @KOBRA
        Na von der Girocard, um die es initial hier geht.
        Kenne einen REWE-Markt-Besitzer. Wird täglich vielfach beim Einpacken vergessen.
        Das Handy ist dagegen in den Kopf der Leute verlinkt und mit einem unsichtbaren Band verbunden. Und die Uhr sogar physisch am Handgelenk.

  • Wer hat überhaupt bei diesen Abzockern noch ein Konto?

    • Den regen Kommentaren zufolge und den vielen Leuten die sich über diese News freuen, scheinbar eine Menge :)

    • Zahle für mein reines online banking konto 0€ gebühren (ab 1200€ monatlichem zahlungseingang)

      warum abzocker?

    • Oh, da ist einer, der damals auch bei Wirecard alles umsonst und besser bekommen hat.
      Und uns alle für degeneriert gehalten hat, weil wir Kontoführung zahlen.

      • @Peter

        Von all den Banken die keine Kontoführungsgebühren verlange, ausgerechnet Wirecards rausgepickt? Traurig.

        Vor allem da die Bank von Wirecard, die Wirecard Bank AG, weiterhin solvent ist und erst einmal normal weiter läuft.

      • @HESSENbabbler
        Muss man ja, da die damaligen Kommentatoren regelmäßigen Geldeingang als ebenfalls negativ konservativ abgetan hat. Welche Banken bleiben da noch?

      • Da können wir sogar im Sparkassenverbund bleiben: 1822mobile, 1822direkt, DKB

        Ansonsten fällt mir auf anhieb ein: ING, Comdirect, N26, Fidor, Netbank, Norisbank, Tomorrow, PSD Bank, Vivid

        Und bestimmt noch so einige mehr…

      • @HESSENbabbler
        Da solltest Du Dich auf den neusten Stand bringen.
        Gerade bei Fidor ging die Community, wie man heute Neudeutsch sagt, durch die Decke.
        Bitcoin-Handel mit Kontoführungsgebühr war für die meisten überhaupt nicht akzeptabel.
        Und die anderen waren auch mit wenn und aber belegt.

      • @Peter

        Oh stimmt, da sind an mir doch paar Änderungen vorbei gegangen bzw in Vergessenheit geraten.

        Ing und Fidor verlangen gewisse Aktivität bzw Eingang.
        Netbank kostet inzwischen Gebühr.

        Der Rest, also neun Stück, sind noch aktuell.

  • Die Kombination von Apple Pay mit einer Giro Debit Karte bei der Sparkasse wird keine Premiere in Deutschland sein denn die Commerzbank bietet das seit einiger Zeit!

  • nutze SMS-Tan. Wird das auch unterstützt?

    • Die Frage passt nicht zum Kontext. Und wer heute noch SMS-TAN verwendet, der wurde über Sicherheit etc. schlecht beraten.

      • Frage mich sowieso wie das aktuell noch geht da SMS-TAN mit PSD2 abgeschafft wurde und es höchstens noch sehr vereinzelte Banken geben sollte die das noch nicht umgesetzt haben.

      • Bei meiner Sparkasse geht es noch und nutze es seit Jahren. hab es jetzt mal auf Push Tan umgestellt….

      • Also meine Sparkasse hat SMS TAN aus Sicherheitsgründen (zurecht) schon länger eingestellt und bietet das auch schon länger nicht mehr an.

    • Kannst du einfach mal alles lesen? Auch die Voraussetzungen?
      Ist die Ampel wirklich grün? Darf ich gehen?

  • Geht Apple Pay in Verbindung mit einer Sparkassen Master oder Visa denn jetzt auch am MacBook mit Touch ID oder benötigt man weiter zwingend das iPhone zum bestätigen der Zahlung? Zu Anfang war das ja nativ für macOS noch nicht freigeschaltet. Hat es mal wer in letzter Zeit getestet? Habe gerade leider keine Kreditkarte der Sparkasse mehr da.

    • Geht leider noch nicht. Verstehe das, wer will…

      • Sollte doch eigentlich in wenigen Monaten nachgeliefert werden, hieß es damals. Schreibt von euch dann keiner eine E-Mail da hin? Nicht nur meckern sondern sich melden. Andere machen das nicht für euch.

  • Also wenn die Sparkasse auch bei Apple Pay pro Vorgang kleine Centbeträge berechnet (wie aktuell beim Nutzen des TAN-Verfahrens 2 Cent pro Tan), dann können sie es vergessen.

    • „Die“ Sparkasse gibt es doch gar nicht. Schau halt bei deiner regionalen Sparkasse ins Preis-Leistungsverzeichnis, wenn du es wissen willst.

    • Ich befürchte jede Buchung wird so berechnet wie z.b. eine Lastschrift, also mindestens 10 cent, je nach Kontomodell auch mehr. Dann wird’s richtig teuer und sicher nicht meins…

      • Also bei meinem Kontomodell S-Giro Direkt werden elektronische Zahlvorgänge nicht separat berechnet. Egal ob das Lastschriften, Überweisungen oder Gutschriften sind.

        Schau dir mal deinen Tarif an und wechsle ggf. Jede Sparkasse hat sicherlich mittlerweile einen ähnlichen „Online-Tarif“.

    • Pecunia non olet

      Das hängt doch immer vom Kontomodell ab.

      Es gibt ca. 380 Sparkassen in D, die bestimmt jeder 3 verschiedene Kontomodelle haben. Bei einigen Kontomodellen gibt es eine sehr niedrige Grundgebühr, dafür kostet, dann jede Transaktion. Bei anderen ist die Grundgebühr höher, dafür sind die meisten Transaktionen inkludiert.

      Es hilft also nur, das Preis- & Leistungsverzeichnis zu studieren, sich sein Zahlungsverhalten anzusehen und dann das richtige Kontomodell herauszupicken. Aber das macht Mühe. Und von dieser unserer Faulheit leben die Banken (nicht nur die Sparkassen) ganz gut.

      Wie immer: RTFM

  • Bin ja mal gespannt, ob es ein Co-Branding bei Apple Pay geben wird. Ansonsten funktioniert die Karte ja nur in Deutschland.

    Eigentlich traurig, dass so sehr an dieser nationalen Lösung festgehalten wird.

    Würde die blau-braune Partei ein eigenes Kartensystem raus bringen wollen würde, würde die girocard bei raus kommen.

    Nur für deutsche Konten / funktioniert nur in Deutschland / wenn ein Händler nur girocard akzeptiert, dürfen Menschen mit ausländischem Konto nicht mit Karte zahlen

    • Vor allem würde Apple Pay via girocard dann auch bei keine SumUp, iZettle etc funktionieren. Da diese keine girocard akzeptieren und bei girocards eben bisher immer auf das Co-Branding zugegriffen haben.

      • SumUp akzeptiert doch Girocards. SumUp schreibt gleich auf der ersten Seite:

        „Nur 0,9 % pro EC-Zahlung
        Pro Kreditkartenzahlung nur 1,9 %. Sie zahlen nur, wenn Sie bezahlt werden“

      • @Ralf

        Dies ist leider ein „Fehler“, den SumUp seit Jahren wohl aus Werbemaßnahmen ignoriert. Vermutlich da es die ec-Karte einfach eh seit 13 Jahren nicht mehr gibt.

        SumUp zählt als ec-Karten Maestro und Vpay Zahlungen.
        Girocard wird nicht akzeptiert.

        Als Logo ist auch nur das veraltete ec-Logo zu sehen, das Logo gehört ja seit Jahren zu Mastercard. Das girocard Logo ist nicht abgebildet.

      • Die Info, dass SumUp Girocard-Zahlungen als Co-Branding/Maestro/V-Pay-Zahlung verbucht kannte ich nicht. Du hast natürlich Recht, dass dort überall EC-Karte steht.

        Weil ich es kaum glauben konnte, habe ich eben mal den Support von SumUp kontaktiert. Von dort erhielt ich schriftlich folgende Auskunft: „Girocard ist eine EC-Karte und wird wie eine EC-Karte abgerechnet“ Auf meine insistierende Nachfrage warum das denn EC-Karte genannt wird, wo es die doch schon seit jähren nicht mehr gibt und die Bitte, doch noch mal zu bestätigen, dass Girocard-Zahlungen mit den für die EC-Karte angegebenen 0,9% Gebühren berechnet werden, war die Antwort wie folgt:
        „Electronic Cash, ehemaliges deutsches Debitkartensystem, 2007 umbenannt in Girocard. Somit ist Girocard = EC-Karte und wie gesagt wird auch so abgerechnet.“

        Prima face scheint die merkwürdige Nennung der EC-Karte auf der Website keine irreführende Werbung zu sein, wo man für EC-Karten-Zahlungen mit 0,9% Gebühren wird und für die Girocard hintenrum über das Co-Branding dann doch 1,9% abrechnet.

      • Ich habe noch mal ein bisschen weiter gesucht. Auf der Website von SumUp sind die Gebühren aufgelistet. Von Girocard (oder EC-Karte) ist da nichts zu lesen.

        Allerdings kosten Zahlungen mit Maestro oder V-Pay – also dem Co-Branding der meisten Girocards – tatsächlich nur die von SumUp für die EC-Karte (!) beworbenen 0,9%. „Kredit“Kartenzahlungen mit Master oder Visa und andere KK kosten 1,9%. Online Zahlungen werden dann noch teurer.

        Insofern stimmt es vielleicht, dass SumUp keine Girocard akzeptiert sondern die Zahlung über das Co-Branding System verarbeitet. Jedoch wird dies zum beworbenen, günstigen Gebührensatz verbucht. Und das ist doch letztlich worauf es ankommt. Dem Konsument kann es ohnehin egal sein und der Händler profitiert von den niedrigeren Gebühren.

    • Also die Girocard ist doch zahlreich verpartnert.
      Ich hatte mit meiner Girocard auf der ganzen Welt ohne Probleme bezahlt.
      V-Pay von Visa wurde überall auf der Welt akzeptiert wo Visa akzeptiert wurde; oder Maestro von Mastercard.

      • Dann hast du auf der ganzen Welt mit deinem Vpay/Maestro Co-Branding bezahlt, nicht mit der girocard.

      • @HESSENbabbler
        Und woher weißt Du, dass die Partnerschaften nicht weiter mit Apple Pay Girocard zur Verfügung stehen?

      • @Peter

        Weiß ich nicht, dies habe ich auch so im ersten Satz geschrieben?

    • Ich gehe von keimen Co-Branding aus, da auf dem Vorschaubild der Sparkasse das sonst typische Maestro-Branding fehlt.

      • Ist ein kleines Zeichen, dies stimmt. Aber es gibt generell auch Mockups der Sparkassen girocard ohne Maestro Logo.

        Da es auch noch reine girocards gibt und manche Sparkassen auch ein Vpay Branding haben.

        Aber ich gehe auch eher von einer reiner girocard aus, wäre eben typisch Sparkasse Kundenunfreundlich.

      • @LENZN
        Ute und ihre Kartendaten fehlen aber auch.
        Man sollte da nicht zu viel reininterpretieren.

      • @Peter

        Die Kartendaten sind Apple Pay typisch in der Grafik vorhanden.

    • Vermutung:

      Die Sparkasse werden Dual-Network Karten (GiroCard/Debit Mastercard) herausgeben. Das Co-Branding wird wegfallen und als Zweitnetzwerk (für Ausland/Online) hinzukommen.

      Das heißt, die (neuen) Karten werden – sowohl physisch als auch in MPayment – zunächst die GiroCard Funktion erhalten und mit iOS14 kommt dann die Debit Mastercard Funktion fürs Mobile Payment nach – wobei man das Kartennetzwerksystem (Giro bzw. Debit Mastercard) jederzeit anpassen und wechseln kann (siehe z.B. eftpos in Australien). Die einzige Aufgabe des Bankkunden wäre dann die Karte neu hinzuzufügen.

      Die physische Karte wird natürlich von Anfang „online-fähig“ sein.

      In Europa wird es in nicht allzu ferner so oder so ein „einheitliches“ Kartensystem (als europäische GiroCard, CardBancaire). Entsprechende agreements zwischen den Bankenverbänden/Banken und EZB gibt es bereits – https://www.ecb.europa.eu/press/pr/date/2020/html/ecb.pr200702~214c52c76b.en.html — Könnte mir durchaus vorstellen, dass man die unterschiedlichen, europäischen Kartensysteme hier „verheiratet“ – auch um einen größeren Kartenwechsel neuerlich zu verhindern.

    • So sehr diese blau-braunen Dumpfbacken verachte, finde ich den Vergleich doch ein bisschen weit hergeholt.

      Der deutsche Markt ist groß genug für ein lokales System. Es gibt viele andere Länder, die auch ihre nationalen Systeme haben.

      Natürlich hat die Girocard für den Verbraucher keinen unmittelbaren Wettbewerbsvorteil gegenüber den üblichen „Kredit“karten. Doch für viele Händler ist es wegen der im groben Durchschnitt nur halb so hohen Kosten eben attraktiv. Und dadurch erhöht sich für den Verbraucher wiederum die Zahl der Akzeptenzstellen.

      Ich bin ein Verfechter von Vielfalt und Wettbewerb. Soll doch der Wettbewerb entscheiden, welches Kartenmodell marktfähig ist. Das muss ja nun wirklich nicht geregelt oder vorgegeben werden. Und offensichtlich sind die Sparkassen (und Apple) überzeugt, dass die Girocard einen Markt hat. Sonst würden sie kaum den technischen Aufwand betrieben haben, der erforderlich war/ist, um die Girocard Apple Pay-fähig zu machen.

      Die fehlende Internationalität wird dann eben über das Co-Branding mit derzeit Maestro und später Mastercard gelöst. Ohne Co-branding halte ich die Girocard nicht für überlebensfähig. Vollkommen unabhängig davon war ich noch nie ein Freund davon, nur mit einer Karte aus dem Haus zu gehen. Auch jetzt habe ich zwei unterschiedliche Karten in der Wallet hinterlegt.

      Wie gesagt: Jeder so wie er will. Nur bitte nicht eine Vorschrift, dass es nur noch ein System geben darf. Würde mich an Nordkorea erinnern. Und die sind dann, wenn man das politische Spektrum als Kreis sieht, nicht so weit von blau braun entfernt.

  • Bin zum Glück weg von den Sparkassen, ein einziges Trauerspiel. Wie viele Steine einem in den Weg gelegt werden bei der Kündigung ist UNFASSBAR. Es hat zwei Wochen gedauert und die Sparkasse wollte zig Sachen noch auf dem Postweg hin- und her schicken. Lächerlicher Rentnerverein, ich kann allen nur empfehlen euch eine moderne Bank zu suchen!

  • Die sind aber auch schlau. Haben extra gewartet bis ein Jahr ohne wirklichen Sommer kommt um dann zu sagen es kommt diesen Sommer.

  • Interessant wäre in dem Zusammenhang wann sich andere Banken anschließen, wie bspw. die Deutsche Bank.
    Denn das Problem nicht überall mit Kreditkarte zahlen zu können ist ja nicht nur auf die Kunden der Sparkasse begrenzt.

  • Ich kann den Hate gegen die Sparkassen echt nicht nachvollziehen.
    Ja die Sparkassen haben das Image eines Rentnerladens. Ich kann hier auch nur für meine Landessparkasse sprechen, aber ich bin wirklich zufrieden. Ich hatte für einige Zeit noch parallel ein Konto bei der DKB und bin dann aber doch bei der Sparkasse geblieben, weil das Online-Banking der DKB mich einfach in den Wahnsinn getrieben hat. Bei der DKB gewährte man mir auch nicht die Erhöhung des Kreditkartenlimits. Bei meiner Landessparkasse ging das ganz einfach, nach einem Fillialbesuch. Wenn ich bei der Hotline meiner Sparkasse anrufe werde ich Montags-Samstags direkt ohne Warteschleife zu einem erfahren und echtem Bankberater durchgestellt. Und das die Girocard jetzt akzeptiert wird mit Apple Pay ist doch auch nur etwas gutes: Immerhin konnte sich die Sparkasse nicht durchsetzen mit ihrem komischen Weg einer eigenen Bezahl-App. Die Einsicht kam noch rechtzeitig.
    Und vergesst nicht was die Sparkassen und Volksbanken in der Region tun, sei es die Unterstützung von Sportvereinen oder Schülerzeitungen und Schulen.

    • Lustig, dass du die Sparkassen versuchst zu verteidigen, aber gleichzeitig gegen die DKB schreibst, die eben eine Sparkasse ist ;-)

      Und zum letzten Satz. Die Sparkassen sind in öffentlicher Hand, eigentlich müsste die Sparkasse viel mehr Geld in die Städten und Gemeinden pumpen (bzw die Politik das Geld verlangen). Was die Sparkasse gutes tut, ist wirklich nur das mindeste.

      • Ja ich hab die DKB aber auch nur hier aus meiner Kundensicht letztes Jahr bewertet und ich kam nunmal mit dem mMn veralteten Online-Banking überhaupt nicht klar. Das von der Sparkasse finde ich da deutlich besser.
        Und es sind ja nur meine persönlichen Gründe und ich freue mich für jeden der glücklich bei seiner Bank ist.

    • Grundsätzlich kann man die DKB schon verstehen, das sie nicht bereit sind, dir ein höheres Limit für deine Kreditkarte gewährt. Das liegt in der Regel daran das du dort entweder noch nicht lange genug Kunde bist, dein Girokonto und deine regelmäßigen Geldeingänge keine Erhöhung rechtfertigt oder deine Bonität nicht ausreichend ist.

  • Ganz sicher, dass meine Sparkasse es nicht macht (Spree-Neiße). Naja. Gefreut hätte ich mich.

    • Noch ein Leidtragender… ich bin auch Kunde der Sparkasse Spree-Neiße und bin echt verärgert, dass diese Sparkasse ApplePay über ihre Kreditkarte nicht anbietet! Daher wird es mit der GiroCard ebenfalls nichts…

  • geht denn ApplePay auch mit einem Sparkassen Geschäftskonto ?

  • Warum der Zeitpunkt der Einführung noch unbestimmt bleibt verstehe ich nicht?!

    Mal Ende Juni, spätestens Anfang Juli, dann doch eher vage im Sommer 2020 (und das gemäß interner Information eines Sparkassen Mitarbeiters?!).

    Theoretisch wäre es also bis zum 22. September (letzter Sommertag) möglich.

    Weiß man denn, ob die Freischaltung mit iOS 13.6 oder erst mit iOS 14 kommt?

    Spannungsbogen hin oder her, ein echtes Novum ist es nicht wirklich. Eben „nur“ eine weitere -willkommene- Möglichkeit in Deutschland Apple Pay zu benutzen.

    Ein Startdatum würde dieser never ending wollenden Story auch endlich mal einen Schlusspunkt setzten.

    • Da iOS 14 im Herbst kommt, wird es dies eher nicht sein.

    • Das letzte mal Sparkasse und Apple Pay lag zwischen Ankündigung und Rollout 2 Wochen. Ich denke das wird auch in diesem Fall wieder so sein, Marketing ist alles.

      Ankündigen, bisschen zappeln lassen, groß veröffentlichen und die Sparkasse somit nach 2 Wochen erneut in die News bringen und abschließend eine Menge Werbung schalten.

  • Volksbank Köln Bonn hat nun auch eine virtuelle Debit Mastercard für Apple Pay

  • Also bei mir ist das Logo von Maestro und Girocard drauf, geht es auch unter anderem um diese oder nur die Karten ohne irgendwelche Logos drauf?

  • Fragt sich nur wieviel die Spasskasse dafür an Gebühren nimmt …

  • SPÄTSOMMER ist wohl das neue Zauberwort. Googelt man mal Apple Pay bzw. Sparkasse verwenden alle größeren Medien dieses Wort – von daher nicht in 1-2 Wochen zu erwarten. Wohl eher (für mich) Ende August/Anfang September.

  • ich warte immernoch auf ein lebenszeichen der POSTBANK. schnarchnasen

  • Kann man dann auch mit der Apple Watch bezahlen?

  • Bin ich der einzige, der da keinen Mehrwert sieht? Im Endeffekt ist es nichts anderes als eine virtuelle Master/Maestro-Card. Mit der Lösung wird man trotzdem nicht an Terminals bezahlen können die Girocard-only sind. Und die gibts leider noch immer zu Hauf.

    • Wenn es so wäre, wie Du schreibst, wäre es in der Tat kein Mehrwert und das ganze Bohei, das um die Nachricht gemacht wird, wäre vollkommen überflüssig. Es ist jedoch genau nicht so.

      Wie Du schreibst, gibt es noch viele Läden, die beim bargeldlosen Zahlen Girocard-only sind. Nach meinen Erfahrungen sind es ca ⅓ der Läden, bei denen ich einkaufe (wenig große Ketten, meisten kleine Einzelhändler) Und genau diese Läden werden nun auch dabei sein. Denn es wird nicht irgendein Co-Branding der Girocard (Maestro oder V-Pay) Apple Pay-fähig gemacht, sondern wirklich die Girocard selbst.

      Insofern wird man dann tatsächlich an Terminals zahlen können, bei denen man bisher zwar kontaktlos aber eben nur mit Girocard zahlen konnte.

  • Gerade in der Apotheke gewesen und kein Bezahlen mit Apple Pay mit Kreditkarte möglich!! Nur Giro!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28332 Artikel in den vergangenen 4767 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven