iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 119 Artikel
   

iTunes: Musikindustrie fordert Geld für Song-Previews

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Update: ArsTechnica widmet sich dem Thema ausführlich. Lesenswert!

Beim Lesen der von AppleInsider ausgegrabenen Geschichte zu den aktuellen Forderungen der US-Amerikanischen Musikindustrie möchte man sich am liebsten mit der flachen Hand auf die Stirn schlagen. Nach wie vor schwer gebeutelt vom Absatzrückgang der letzten Jahre und wie immer auf der Suche nach neuen Einkünften, machen sich Lobbyisten der Industrie vor dem amerikanischen Kongress gerade stark für eine „performance-fee“. Ein Entgelt das auch die 30-sekündige Musik-Preview im iTunes Store einschließen würde. AI schreibt:

„With regards to the 30-second samples shoppers can stream before the buy, industry officials believe they should be paid a „performance“ income from Apple, much like when a song is played in a public venue like on the radio or at a sports game. It’s the same situation, they say, for movies and TV shows that feature licensed music.“

Freitag, 18. Sep 2009, 15:36 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Lachhaft. Demnächst am besten auch Geld für die Anzeige von Interpret und Titel verlangen.

  • ob das fördernd für die Musikindustrie ist?!

  • „EnDgeld“ – auch eine irgendwie passende Bezeichnung für das hier vermutlich gemeinte „EnTgeld“… ;)

  • SCHWACHSINN. Da sieht man malwieder was für Geldgeile-Seelenlosen-Teufel hinter der ganzen Industrie stecken.

  • „Sie haben 30 Tage Zeit um sich diese 30 Sekunden Musik anzuhören, wenn der Titel einmal angehört wurde, können sie sich diesen innerhalb von 48h so oft anhören wie sie wollen“

    klingt doch spitze^^

  • die musikindustrie hat zu kämpfen, logisch, aber somit würden sie sich nur selbst schaden!!!

  • Nur noch krank sowas, also ich kaufe keinen Song den ich nicht vorher angehört habe ob es auch um die richtige Version handelt und ich zahle auch nichts für das Probehören, jetzt können sie mal überlegen was die logische Konsequenz ist!

  • Gonna fight against the mass appeal
    We’re gonna kill the 7 record deal
    Make records that have more than one good song
    The dinosaurs will slowly die
    And I do believe no one will cry
    I’m just fucking glad I’m gonna be
    There to watch the fall

    Prehistoric music industry
    Three feet in la brea tar
    Extinction never felt so good

  • …erst einmal abwarten, was daraus wird…

    Ich glaube, das es sich eher um einen Wunsch der Musikindustrie handelt, der sich aber nun wirklich nicht realisieren lässt…

    Und zur Not werden die preview halt nur 29 Sekunden lang ;)…

  • Was für ein Blödsinn, für eine Vorschau? Und zukünftig dann auch noch für die Filmtrailer oder wie?

    Obwohl ich jetzt selber sagen muss, dass ich Musik eigentlich kaum noch kaufe, da mir die 30 Sekunden-Vorschau zum Reinhören reicht. Die Musik, die ich so richtig (selten) per iPod höre, ist eh länger schon die selbe.

  • Hmmmm, was zahlt eigentlich der durchschnittliche Retailer dann an die Musikindustrie? Und, Euh, wenn ich mich recht erinner ist ein ganzes Imperium auf der Idee entstanden, sich Musik mal in entspannter Athmosphaere reinzuziehen…. wovon ich rede? Richard Bransons VIRGIN – nachzulesen in „Losing my Virginity“ – sehr empfehlenswert!

  • Es geht doch nicht darum ob 5 oder 60 Sekunden…

  • Und wieder zahlen die Bürger die prelle die ehrlich sind und ihre lieder legal kaufen. Unverschämt. echt ärgerlich . Und die wundern sich dann warum sich manche illegal sich die Lieder besorgen. Und wenn wir echt das reinhören zahlen müssen wäre ich pleite. Aber fürs reinhören werde ich nicht bezahlen .
    Gruß Torsten

    • Sehr gut! Der Meinung bin ich auch. Unsereins zahlt den schaden mit, den andere anrichten (illegales downloaden).
      Ist genau wie Apples neue Preispolitik: ich sehe KAUM Titel für 0,69€ sondern eher extrem viele zum neuen Preis 1,29€ oder 0,99€.
      Wenn iTunes/iPod/Mac etc. nicht so geil und ich nicht so faul wäre, würde ich wechseln

  • Wo hab ich mein Emule/Kazaa/usw. nochmal hingelegt ;-)

    Die spinnen doch völlig! Statt die dankbar sind, das Apple sich solche Mühe gibt.. Unfassbar! Bald kauft niemand mehr Musik und dann sind wir wieder da, wo wir vor Jahren schonmal waren..

    Gruß

  • Wenn sie nur halb soviel Energie in die Produktion hochwertiger(!) Inhalte wie in die Suche nach neuen „Einnahmequellen“ investieren würden, dann könnten die in Geld schwimmen.

    Vermutlich sind hier schlicht Betriebswirtschafter am Werk. Deren geistiger Horizont umfasst nur aneinandergereihte Zahlen von 0-9; logische Zusammenhänge bleiben da auf der Strecke ;-)

  • Die haben voll einen an der Murmel…

  • Anonymus (ca. 10.000ster)

    Die haben se doch nicht mehr alle!!!!!!
    Ich protestiere!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • haben sie eben pech gehabt.. werd ich mir die cds einfach im laden kaufen… viele laden dann auch sicher wieder mehr…. ist immer schlecht, wenn man was entleichtert…

  • Fürs reinhören im Musicstore bei mir um die Ecke zahl ich auch nix, da kann ich aber den ganzen Song hören. So ein Dummfug, das Reinhören ermöglicht mir vor allem das Finden von neuen Interpreten, kann ja nich jeder so einen Mainstreamshi*** hören der den ganzen Tag im Radio rauf und runter dudelt. Die Intelligenz dieser zugeschnürten Geldgeier scheint von den Excessen völlig vernebelt. Die Armen Newcomer auskochen und uns für 30sek Geld aus der Tasche ziehen ? Dann jauf keinen einzigen Song mehr.

  • Im Laden muss ich dann wohl auch bald zahlen wenn ich reinhören will oder wie? Die Idee können die Jungs der Musikindustrie sich aus dem Kopf schlagen und in die Schublade „wie vergraule ich auch die letzten Händler, Bands und Käufer“ stecken. Nu kommt es langsam ins rollen mit dem Markt für legale Musik und nu sowas…

  • Die Katze im Sack kaufen is nich der Hit!

  • Die Textilindustrie respektive der Einzelhandel sollte sich ein Beispiel daran nehmen: Du willst Hose oder Pullover anprobieren? Kein Stress, hier ist die Umkleidekabine. Macht aber 25 ct. je Kleidungsstück. Muss ja hinterher schließlich auch wieder zusammengelegt und ins Regal einsortiert werden.

  • Zum Glück betreibt Apple den iTunes-Store und nicht T-Mobil. Denn dann müsste man für die Preview genausoviel zahlen wie für den Kauf eines Songs, weil es „technisch zu schwierig ist, beides auseinanderzuhalten“ *grinst*

    (Wer die Pointe nicht versteht, darf unterm Stichwort „Kein Tethering für Verträge der 1. Generation mehr möglich“ nachsehen.)

  • Die blödesten Hunde sind die, die sich selbst beißen!

  • Hauptsache Aldi

    Und wie immer ein rülps von mir.geld geld geld.das nr 1 thema.die sollen mir geld geben damit ich mir den mist anhöre.so kuhfladen.Da mach ich mit meinem rülps eigene musik hört sich bestimmt besser an als der müll.ihr könnt meine rülpslieder kaufen und wer n live konzert von mir will,den besuch ich und rülps ihn live an.Vorher esse ich aber noch n gyros.legga schmegga.

  • Und dann wundert man sich, noch warum keiner diese Rechteverwalter ernst nimmt. Für Sachen, die ich will und gerne haben will, bezahl ich mit einem zufrieden Grinsen. Allerdings erscheint in letzter Zeit nur noch Musik maßgeschneidert für die Jamba Klingelton Werbung um 2:45 Uhr. Seit 2002 hab ich mir nicht mehr als eine Hand voll Alben gekauft. Aber das liegt sicher nicht an der besch…eidenen Qualität der mir vorgesetzt wird, sondern daran, dass ich alles raubmordkopiere.

  • Ich find die Preise für einen Song einfach viel zu teuer! Wenn ich mir nen Song anhöre, und mir gefällt, nehm ich ihn mir über Youtube einfach auf, Ende,
    wenn jedoch ein Song 15-10 Cent kosten würde, würde ich genüsslich zulangen.

    Die musienschen haben doch eh genug moß und bekommen immernoch genug moß

  • Liebe Keulen aus der Musikindustrie,

    jetzt habe ich doch tatsächlich gerade gefurzt.

  • Hauptsache Aldi
  • Fürs Probehören bezahlen? Irgendwie verfehlt es dann den Sinn des probehören. Das hat dann nichts mehr mit probehören zu tun.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21119 Artikel in den vergangenen 3642 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven