iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 488 Artikel
   

iQi im Video: Induktive iPhone-Ladestation im Kreditkarten-Format

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Induktive Lade-Optionen für das iPhone gibt es bereits seit Ende 2008. Bislang setzten die erhältlichen Lösungen jedoch entweder einen Lötkolben und viel technisches Geschick oder aber eine relativ sperrige iPhone-Hülle voraus.

induktion

Das auf dem Kickstarter-ähnlichen Portal Indiegogo vorgestellte iQi-Projekt setzt hier an und verspricht das Lade-Modul auf eine Tiefe von nur noch 0,5mm zu reduzieren. So geschrumpft, soll sich iQi auch mit eurer schon vorhandenen iPhone-Hülle einsetzen lassen.

iQi setzt auf den „Qi Standard“ zum induktiven Laden und besteht aus zwei Komponenten: Ein Lade-Dock, das per USB Kabel mit dem eigenen Rechner oder einem Netzteil verbunden wird und einem kreditkartengroßen iQi-Modul.

(Direkt-Link)

Sollte die Indiegogo-Vorfinanzierung ihr Ziel erreichen – in den kommenden 22 Tagen müssen noch gut $25.000 eingesammelt werden – soll das Paket für $50 in den Verkauf gehen und noch im Dezember ausgeliefert werden.

iQi ist kompatibel zu allen iPhone-Einheiten die auf eine Lightning-Buchse setzten und verspricht die Unterstützung von allen nicht-metallischen Hüllen, deren maximale Wandstärke 5mm nicht überschreitet. Danke Nico.

Freitag, 08. Nov 2013, 10:33 Uhr — Nicolas
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das hätte besser Apple gleich gemacht – (halte ich für sinnvoller als den Fingerprintsensor).

    • Und was ist daran bitte sinnvoll? Wenn du ein längeres telefonat führen willst musst du das ding erst mal 10min laden lassen anstatt einfach am kabel zu telefonieren.

      • Wieso ? Der Lightning Anschluss wird deshalb ja nicht entfallen und du kannst ihn trotzdem nutzen.

        Mach dir mal ernstaft Gedanken über deine „Logik“ und Argumentation !

    • Also ich entsperre mein iPhone mehrmals pro Stunde, aber ich lade es nur einmal, nämlich über Nacht. Daher ist der Sensor in meinen Augen bereichernder als Induktionsladung — die hier aber auch ganz vielversprechend aussieht.

      • Für wen springst du hier eigentlich in die Presche? Mein iPhone verliert unangekabelt über Nacht 30% Strom!!
        Ja klar, es hält prima durch, einen ganzen Tag lang, wenn ich alles ausschalte, was ein Smartphone zum Smartphone macht!

      • Sehe ich genauso. Touch ID ist echt praktisch und zum laden nutzbich Cradle oder Kabel.

        Induktion ist eine nette Idee aber andererseits will ich nicht ständig iwo ne Ladestation haben die Platz verbraucht.

        Über Nacht an einen Wecker docken mach ich da lieber.

        Wenn dann bitte ne Induktions-Station die Mehrwert bietet – also bspw. AUF dem Wecker.

        Aber eher ein „nice 2 have“

      • Du solltest dein iphone lieber über Nacht laden lassen, statt es überflüssigeweise leer werden zu lassen! Meine iPhones laden seit 2008 über Nacht und ich komme wunderbar über denn Tag

    • ? Ist das ein Witz? Ich will meinen „Scanner“ nicht wieder hergeben!

      • Nö, kein Witz, sondern das Gelaber eines „Blinden, der uns etwas vom Licht erzählen will!“, soll heißen, er hat kein iPhone 5s und muss sich die Anschaffung „schlechtreden“…

      • Wenn schon, dann die Nicht-Anschaffung schönreden – Ihr Pessimisten ! :-)

    • Ich habe kein iPhone 5S (und vermisse den M7-Prozessor). Aber mein Freund hat sich jetzt eine gekauft und liebt den Sensor zum Entsperren! Ich würde ihn dann mit einem starken Passwort nutzen, was dann an sich richtig Sinn macht!

    • Ohhhhh NEIN!!!!
      Dann brauche ich ja zum laden 9,25 Watt leistung, statt 5 Watt.
      Ok, also lasst uns schnell eine Petition starten, die gegen Induktionsladegeräte.
      Denn SOLCHE dramatischen Stromverschwendungen MÜSSEN gestoppt werden!!!!

    • Nein, bei einer Verlustleistung von 85% bräuchte man zum Laden mit 5 Watt eine Leistung von 33,33 Watt.
      In deiner Rechnung beträgt die Verlustleistung nur ca 46%.
      Ich glaube aber nicht, dass der Verlust bei Induktion 85% beträgt, denn da würde eine große Abwärme entstehen (ca. 28 Watt).
      Außerdem wäre es nicht möglich, 33 Watt aus einer USB Buchse zu ziehen.

    • @der Dirk
      Sei nicht so kurzsichtig wenn Apple nur 10 Handys verkaufen würde alles kein Problem aber die verkaufen mehrere Millionen rechne das mal hoch bitte.
      Für ein Unternehmen das umweltfreundlich sein will sicher eine Katastrophe.

    • Nein DerDirk gat schon Recht. In deiner Rechnung vergleichst Du 0% Verlustleistung mit 85%.

      Du glaubst doch nicht ernsthaft dass die Kabelgebundenen Netzteile einen Wirkungsgrad von 100% haben, oder?

  • Genial. Eine kabellose ladestation mit kabel und Klotz. Dazu kommt das feature „nicht nutzbar while lading“.mwunderwerk der Technik!

  • So ganz den sinn versteh ich dabei nicht.
    Man hat trotdem ein kabel aufm Tisch.

    Dann kann man genauso gut einfach das normale Kabel aufm tisch belassen und dieses bei Bedarf ins Gerät stopfen.
    Dann kann man das gerät sogar beim laden in die Hand nehmen. Ist das nicht fantatisch?
    Indumtionsladen bleibt mMn Spielkram.

    • Stimmt, sinnvoll wird Induktion z.B. als integrierte Funktion in Schreibtischen, die einem einen Großteil der Kabel komplett erspart. Dafür müssen die Endgeräte aber auch ausgestattet sein. Diese Lösung finde ich auch etwas friemelig. Die bisherigen Lösungen habe ich probiert, aber die Hüllen sind fett und passen schon wieder nicht auf mein aktuelles Gerät. Das macht diese Lightning-Lösung zumindest besser!

    • Du kannst das iPhone einfach eben hochnehmen und damit durch den Raum latschen (und es danach wieder zurückprallen). Ich glaube, dass ist der einzig richtige Vorteil.

  • Synchronisation läuft dann auch?

  • Hm, der Standard unterstützt nur geringe Ladeströme – damit lassen sich Smartphones laden, aber größere Geräte nicht. Es gibt gerade Gerangel um Patente, um drahtloses Laden auch für Notebooks und andere Geräte zu ermöglichen. Damit lassen sich auch z.B. Lampen betreiben, die neben dem Laptop einfach auf den selben Tisch gestellt werden. Es ist wahrscheinlich gar nicht blöd, Induktion erst in Geräten anzubieten, wenn die Lösungen etwas ausgereifter sind als heute.

    Und der Sensor ist im Alltag eine wirklich sinnvolle Bereicherung :-))

    • Es gibt schon Induktionsladung für Akkus in Straßenbahnen, die ohne Oberleitung fahren. Findet man per Google (wegen „unterstützt nur geringe Ladesröme).

  • Eigentlich eine super idee. Die frage is nur ob man damit auch syncen kann. Und unpraktisch wenn man das ipohne oder ipad als navi benutzt und es im auto laden will dann muss man das iqi immer erst entfernen und wie lange das fünne flachkabel das wohl aushält??? Aber sonst eine super sache vorallem am nachttisch dann brauch mann das iphone nur noch hinlegen und brauch sich keine gedanken mehr über hebrochene label machen. Nein mein kabel hält schon seit einem kahr denn ich weis das man einen stecker nie am kabel aus der dose zieht so hält das länger. Aber es gibt ha genug die über kaputte lightning kabel plagen. Also ser coole dache das. Und wenn ich mein iphone nicht jeden tag im lkw laden müsste würd ich mir son ding holen auf jedenfall wird das was für mein ipad.

  • Wo ist der Vorteil? Solange induktive Ladestationen nicht weit verbreitet sind und von vielen Geräten genutzt werden, spart mir dies System doch lediglich, dass ich das Ladekabel jedesmal einstecken muss. Dafür muss ich es aber (umständlich) entfernen, wenn ich das iPhone unabhängig von der Ladestation laden will.
    Ich würde ein solches Zubehör eher als lästig empfinden oder übersehe ich etwas?
    Wenn eine solche Lademöglichkeit originär verbaut wäre (ohne den Anschluss zu belegen) wäre das natürlich anders zu beurteilen

  • Sehr viel interessanter als induktives Laden finde ich die Möglichkeit einen Akku per WLAN zu laden. Technisch absolut machbar!

    • Die in D erlaubte Sendeleistung im WLAN ist so um die 200mW, Akkukapazität 5,45 Wh – das würde bei einem theoretischen Wirkungsgrad von 100% 27 Stunden und 15 Minuten Ladezeit ergeben.
      Da der Wirkungsgrad aber, wie bereits oben beschrieben deutlich schlechter ist (vor allem bei höherem Abstand) – würde der Akku in der Praxis wahrscheinlich nie, oder nur bei ausgeschaltetem iPhone mal voll werden.

  • macht in meinen Augen nur Sinn, wenn Apple die Ladespule ins Gerät verbaut und die Buchse unten frei bleibt. Ich lade nämlich zuhause, in der Arbeit und im Auto. Ins Gerät verbauen bei einem Alu Gehäuse wohl unmöglich, da Abschirmung zu gross…

  • MAL EINE OFF-TOPIC FRAGE

    Ab ca. 1:53 min ist ein graues Case zu sehen.

    Frage in die Runde und auch an die Redaktion:

    KENNT JEMAND DIESE HÜLLE?

    Danke

    • Ich würde mal behaupten, daß es sich dabei um eine von tausenden grauen iPhone-Hüllen handelt, die alle möglichen Firmen herstellen. Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Viel Erfolg bei der Suche.

  • Das heißt Induktion und nicht Indumtions…oder Indikation….
    Kauft euch mal ne Tüte deutsch

  • Also ich finde die Idee super! Obwohl: ich könnte Sleep Cycle nicht mehr nutzen! Ansonsten ist die Lösung sehr gut! Man könnte halt einfach häufig laden. Und vielleicht wird es ja bald öffentliche Qi-Ladestationen geben, wo man dann das Gerät einfach drauflegt!

    Ich finde es schade, dass das Early Bird vorbei ist!

  • Gern geschehen!
    Wie ich euch bereits geschrieben habe hier noch mal öffentlich: Ich sehe einen großen Vorteil darin, das ich es in meine Lunatik Taktik Extreme hülle einsetzen kann, so kann ich die Hülle am ehemaligen Ladeanschluss verkleben und habe eine vollkommen Wasserdichte Hülle. Nicht das unten schon mal was reingekommen wäre, wenn es in eine Pfütze gefallen ist oder ich unter einem LKW im Starkregen gelegen habe und dabei Telefonieren musste ( ich mache Pannenhilfe, und da kann das schon mal passieren). Wenn ich im Büro bin liegt es immer auf dem Schreibtisch, da ich aber x-mal aufstehen und in die Werkstatt gehen muss ist mir das ständige Kabel ab/Kabel dran zu lästig. Das ist für mich die Ideallösung.
    MfG
    Nico

    • Für Dich hört sich das wirklich nach einer guten Lösung an. In Kombination mit einer fest verbauten Hülle, wie der Lunatik, top! Die Taktik Extreme hätte ich auch gern! :)

  • Och ist bestimmt nett…

    Kann man dann das iPhone auch auf die Herdplatte legen?
    Da könnte man wenigstens die Ladegeschwindigkeit ändern :)

  • Ja super!
    Endlich, auf sowas warte ich schon lange. Für mich ist das einfach ein Komfort-Gewinn! Benutze bereits für die Magic Mouse + Tastatur die induktiven Lader von mobee und bin sehr zufrieden.

    Habe mir gleich mal ein Doppelpack reserviert!

  • Gibt was ähnliches im neuen pearl katalog

  • Hallo

    Die Idee ist super, da ich viel am PC Arbeite und viel unterwegs bin und mein Handy immer zur Hand habe vergesse ich oft es an den Kabel zu stecken. Wenn das Teil raus kommt werde ich mir sofort einen kaufen.
    Einfach drauflegen und laden lassen super .

  • Wie kann ich mir zwei reservieren oder kaufen ? Sorry mein Englisch ist nicht gut

  • Suicide27Survivor(iPhone)

    Wird sich nicht durchsetzen diese Art des Ladens, da viel zu viel Verlust auf dem Weg des Ladens und zu teuer in der Anschaffung. Strom wird auch nicht günstiger, daher zu viel verschwendete Energie.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19488 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven