iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

iPhone-Schlüsselanhänger: Elgato Smartkey im Videotest

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Ihr habt unsere Anekdote vom nicht mehr auffindbaren Auto gelesen. Damals haben wir uns nicht nur die Chipolo-Schlüsselanhänger geordert, sondern auch das Smartkey-Modell des Münchner Mac-Spezialisten Elgato. Ein Anbieter, den wir unter anderem wegen seines Video-Encoders h.264Turbo und den ebenfalls angebotenen EyeTV Fernseh-Accessoires auf dem Radar haben.

smart-ke

Der 40€ teure Smartkey ist inzwischen bei uns aufgeschlagen und hat die ersten Tage im Live-Einsatz absolviert. Der schwarze Schlüsselanhänger – in etwa so groß wie ein Einkaufswagen-Chip – ist mit einer Knopfzelle ausgestattet, die sich um ausreichend Strom für den Halbjahresbetrieb kümmert und verbindet sich via Bluetooth mit allen iPhone-Generationen ab dem iPhone 4s.

Mit der passenden App Store-Applikation lässt sich der Smartkey einrichten – eine Aktion von zwei Minuten – und anschließend für mehrere Aufgaben einsetzen. Am Schlüsselbund befestigt, macht der kleine Chip immer dann auf sich aufmerksam, wenn die Verbindung zwischen iPhone und Schlüssel abgerissen ist und merkt sich dabei auch die aktuelle GPS-Position. Wir steigen am besten mit unserem Video ein.

Elgato Smartkey im Videotest

(Direkt-Link)

Die Idee: Wenn ihr den eigenen Hausschlüssel beim Bummel durch die Stadt im Schuhgeschäft liegen lassen solltet, dann informiert euch das iPhone nur wenige Sekunden nach der Verbindungstrennung über den Verlust. Die iPhone-App zeigt zudem den Karten-Ausschnitt an, in dem die Bluetooth-Verbindung zwischen Smartkey und Telefon gekappt wurde.

Doch der Smartkey kann noch mehr.

So ist der Schlüsselanhänger mit einem Druckknopf auf der Oberseite ausgestattet, der beim Auffinden des eigenen iPhones helfen kann und das Apple-Smartphone bei der Betätigung des blauen Buttons mit einer Push-Benachrichtigung zum Piepsen bringt.

Ein Feature, dass auch andersherum funktioniert. In der iPhone-App kann der Schlüsselanhänger dazu gebracht werden eine kurze Melodie abzuspielen und lässt sich mit einem integrierten Entfernungs-Radar auch dann in der Wohnung wiederfinden, wenn die Kinder den Hausschlüssel unterm Wäscheberg versteckt haben.

finden

Die Aktionen, die der Smartkey anstoßen soll, lassen sich in der App frei konfigurieren. Ihr entscheidet, ob der Anhänger Alarm schlägt wenn die Verbindung abreißt. Ihr könnt euch aussuchen, ob euch das iPhone benachrichtigen soll oder nicht. Ihr könnt festlegen, dass der Anhänger nur beim Verbindungsaufbau oder das iPhone nur beim Verbindungsabbruch klingeln soll.

Konfigurations-Optionen, mit denen sich der Einsatz des Smartkeys relativ frei bestimmen lässt. Durch die von der App angebotenen Möglichkeiten, lässt sich der Anhänger nicht einfach nur als Schlüssel-Finder nutzen, sondern kann auch auf den ankommenden Koffer am Gepäckband hinweisen, merkt sich den letzten Parkplatz des eigenen Autos (ganz ohne Piepston) und kann sogar zur Zeiterfassung im Büro zweckentfremdet werden. Denn: Die App-History zeigt die Verbindungen und Verbindungsabbrüche mit dem Smartkey in einer chronologischen Übersicht an.

Um es auf den Punkt zu bringen: Das schwarze Stück Plastik sieht auf den ersten Blick nicht besonders spannend aus und ist zudem schnell vergessen – sobald ihr euch jedoch das erste Mal ernsthaft auf die Suche nach dem eigenen Fahrzeug machen müsst, oder euren Schlüssel im unaufgeräumten Kinderzimmer nicht mehr finden könnt, glänzt der Anhänger mit seinem ganz praktischen Mehrwert.

smart

Ein „wir leben in der Zukunft“-Begleiter, der uns gefällt. Amazon bietet den Smartkey für 40€ an – den etwas günstigeren Konkurrenten Chipolo aus Slowenien schauen wir uns in den kommenden Wochen an.

Mittwoch, 22. Jan 2014, 18:48 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist praktisch fürs Reisegepäck. Im Fälle eines Diebstahls wird man gewarnt und kann sein Gepäck wieder orten.

    Gruß

    • Hm, ja, man wird gewarnt, wenn der BT-Kontakt abreist und bekommt die dann letzte GPS-Position des Gepäcks gezeigt. Wohin dann der Dieb mit dem Gepäck verschwindet – das findet man dann aber doch nicht heraus. Schließlich hat man ja keinen Kontakt mehr. Oder verstehe ich das Prinzip falsch?

    • Falsch! Nur die letzte Position bei Abreißen der BT-Verbindung ist bekannt. Eine Ortung, sich ab dann weiterhin bewegender Objekte, ist nicht möglich.

      • DerKaterKarlo™

        Doch einfach ein iPad -Air in jedes Gepäckstück gelegt und man kann sämtlichen Ausrüstungsgegenständen per mein iPhone finden durchs ganze Flughafenterminal hinterher navigieren !
        :-)

  • Mit eingebauter RFID könnte ichs mir vorstellen…

  • Grundsätzlich heißt das ja, dass man sich rechtzeitig daran ‚erinnern‘ lassen kann, wenn man vergisst das Handy mitzunehmen. eine tolle Funktion.
    Aber wie sieht’s denn mit dem iPhone Akku aus? Vielleicht wird das im Video geklärt, aber dazu reicht mein Empfang nicht.

  • Könnt ihr bitte mal testen ob die Verbindung noch zuverlässig funktioniert, wenn ihr nach dem Start der App noch 10-20 weitere Apps startet? Bei manchen der Finders pusht ios die App so sehr in den Hintergrund, dass eine zuverlässige Verbindung / Meldung bei disconnect nicht mehr erfolgt.

    besten Dank

  • Nutzt der Stick h.264 turbo
    heute noch was?
    (Auf aktuelleren Geräten wie z.B.
    Retina MB Pros)
    Das Ding gibts doch schon länger und wird bei Elgato imho nicht mehr aufgeführt.
    Und die aktuelleren Geräte sind ja auch über die Zeit schneller geworden….

  • Ich habe den Chip zurückgegeben. Elgato Chip am Schlüsselbund und iPhone5. Sehr schön einzurichten, ja. Die SmartKey App darf aber nicht völlig geschlossen werden. Darf also nicht aus der Taskleiste geworfen werden. Reichlich Fehlalarme/Verbindungsabbrüche auch wenn sich Schlüssel und Smartphone im gleichen Raum befinden. Anschließende Kopplung dauert teilweise recht lange. Hoher Stromverbrauch am iPhone mit unabdingbarer Ruhezoneneinstellung. iPhone mit der Taste suchen ist nur möglich, wenn die Verbindung nicht abgerissen ist. Zuverlässiger ist der Suchruf fürs iPhone von einem anderen Telefon aus. Ist die Wohnung als Ort für Alarmierung (Ruhezone) ausgenommen – zur Vermeidung von nächtlichen Fehlalarmen -, kann es passieren, dass man mit dem Auto schon 4 km vom SmartKey weg ist und das iPhone erst dann alarmiert. Mir erschien das zu spät. Auf jeden Fall die Rezensionen auf Amazon lesen. Schöne Spielerei, allerdings in der jetzigen Ausprägung viel zu unzuverlässig.

    • Zustimmung, und gilt für alle diese Teile, egal von welchem Hersteller. Ich werde mir das auch nicht kaufen solange es auf BT basiert.

    • Die Probleme kann ich voll und ganz bestätigen! Am zuverlässigsten funktioniert der FOBO-Tag (ich habe auch den Kensington Proximo getestet, hatte aber u.a. das Problem, dass das Erreichen der „Safe Zone“ nicht zuverlässig erkannt wurde).
      Außerdem kann ich die Notification des FOBO-Tag so einstellen, dass das iPhone beim Trennen der Verbindung so lange klingelt, bis ich die Meldung bestätigt habe (beim Elgato kommt nur ein einmaliger Signalton).

  • Hatte mir auch eine komplette Ausstattung besorgt. Mein Problem war, dass das Ding ständig Alarm schlug obwohl ich meinen Schlüssel in der Hose hatte. Nach ständigen Fehlalarmen habe ich mir dann gedacht: nerviges Teil mit Fehlfunktionen.

  • Den hattet ihr doch schon mal vorgestellt…

  • Eigentlich sollte das iPhone diese Standort-Infos auch selber liefern können, wenn man bereits Bluetooth devices hat.
    Ich gehe mal davon aus, dass Elgato ihre Funktionserweiterung aus Geschäftszrategischen Gründen an ein eigenes HW Device geknüpft hat.
    Schade, denn die Bluetooth Freisprecheinrichtung wäre prädestiniert für diese App.

    • Genau den Gedanken hatte ich auch grade: Position speichern, wenn Verbindung zum Autoradio abbricht.
      Ich habe gerade im Store die App MemoPark von Yuval Barkan gefunden – laut Description soll die genau das können – kostenlos, noch keine Bewertungen. Nachher mal testen obs funktioniert.

  • Was ich genial finden würde ist wäre ein offenes Netzwerk für solch Chips jeder der so einen Chip hat ortet automatisch auch die anderen Chips und wenn jetzt mal einer verloren geht oder anders sucht dann jedes iPhone nach diesem Chip natürlich zeigt es bei anderen Leuten dann nichts an aber der Besitzer wird dann mit dieser neuen Position benachrichtigt.

    Natürlich müsste es dann viele Leute geben die den gleichen Chip benutzen da es dann mehr Sinn machen würde und flächendeckender ist…

  • ich habe den smart-key jetzt einige tage, und so gut wie nie genutzt – nur zum spielen. funktionieren tut er soweit wie beschrieben. ist aber unterm strich untauglich sinnvoll eingesetzt zu werden. warum ? ganz einfach, wenn die app auf dem iphone läuft, geht der Akku vom iphone (5S) sowas von rasant leer, das ist absolut untauglich für den ständigen einsatz. schade ist auch das es die App nicht fürs Ipad gibt. ruhezonen zu definieren ist auch nicht sinnvoll zu nutzen, da diese einfach zu ungenau sind. test der ruhezone gemacht : schlüssel zu hause (ruhezone) gelassen, alarm gibt es erst dann wenn ich mit dem auto 3 minuten von zu hause weg bin. der lautsprecher / piepser im SmartKey-anhänger ist auch zu leise. also alles nur ne (teure) spielerei. und kann mal jemand dem sprecher von ifun ein sprachtraining verpassen ? dieses ständige ähm ähm ähm von dem typen nervt.

  • Der Autor wohnt anscheinend in meiner alten Gegend – hab mal Schreinerstraße gewohnt ;)

  • und die http://www.thetileapp.com tuen gerade so, als hätten sie es erfunden. Scheint günstiger zu sein und durch die Vernetzung werden wohl auch gestohlene Gegenstände gefunden. Allerdings muss man sich dort jedes Jahr neue kaufen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven