iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 053 Artikel

Für Batterie, Display und Kamera

iPhone mit Ersatzteilen? iOS 15.2 führt Reparaturhistorie ein

Artikel auf Mastodon teilen.
33 Kommentare 33

Die Betriebssystem-Aktualisierung auf iOS 15.2 wird die iPhone-Einstellungen um neue Detailinformationen zu bereits am Gerät vorgenommenen Reparaturen ergänzen. Darüber informiert Apple in dem neu veröffentlichten Support Dokument #HT212878 („iPhone Ersatzteile und Reparaturhistorie“) das bislang allerdings nur in einer englischsprachigen Fassung vorliegt.

Service History

In der Reparaturhistorie sollen iPhone-Besitzer und Gebrauchtkäufer sehen können, ob einzelne Bauteile des Gerätes bereits durch Ersatzteile ersetzt werden mussten und, falls ja, ob es sich bei diesen um Original-Ersatzteile von Apple handelt.

Apple will Teile-Handel kontrollieren

So gibt Apple an, das die Reparaturhistorie Original-Ersatzteile mit dem Zusatz „Genuine Apple Part“ auszeichnen wird, während Ersatzteile aus nicht sanktionieren Quellen den Zusatz „Unknown Part“ nebenangestellt bekommen sollen.

Hier muss allerdings angemerkt werden, dass die Einordnung von Original-Ersatzteilen bei Apple oft eine politische Entscheidung ist. In der Vergangenheit bewiesen Reparaturdienstleister mehrfach, dass Apples Software-Vorkehrungen den Teiletausch häufig auch dann zu verhindern versuchten, wenn Original-Ersatzteile aus einem frisch bei Apple gekauften iPhone zum Einsatz kamen.

Original Teile

Batterie, Display und Kamera

Die Reparaturhistorie unterscheidet in ihrer ersten Fassung zwischen den drei Teile-Kategorien Batterie, Display und Kamera:

  • Auf allen iPhone-Modellen ab dem iPhone XS wird sich demnach überprüfen lassen, ob der Akku ausgetauscht wurde.
  • Ab iPhone 11 kann zudem die Echtheit des Displays in der Reparaturhistorie geprüft werden.
  • Ab iPhone 12 zeigt die Reparaturhistorie darüber hinaus auch an, ob es sich bei der Geräte-Kamera um ein Original-Ersatzteil handelt.

Apple hat kürzlich angekündigt im kommenden Jahr damit beginnen zu wollen Original-Ersatzteile an Endverbraucher zu verkaufen.

08. Dez 2021 um 15:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das könnte sehr hilfreich sein. Hab erst kürzlich wieder ein gebrauchtes iPhone gekauft. Der Verkäufer hat erst auf nachfragen diverse Reparaturen zugegeben.

    • Ich verstehe welches Gefühl du hast. Aber wenn es von Apple etc. gemacht wurde, welchen Unterschied macht es? Ist doch egal, oder ändert die Info was an der Kaufabsicht? Gebrauchtkauf ist immer ein Risiko, das man mit dem kleineren Preis eingeht. Sogar ein nicht repariertes Gerät und gewissem Alter hat ein höheres Risiko. Zumal ein Batterietausch den Wert sogar steigern dürfte.

      • Beim auto muss man auch angeben ob es ein unfallwagen ist…

      • Ja, aber man muss nicht angeben, wenn man z.B. die Stoßdämpfer von einem anderen Hersteller hat ersetzen lassen.

      • ich denke hier geht es eher ums Prinzip, ob was geschaut wurde….auch wenn es einen positiven Effekt hat. Dieser kann ja dann auch in der Historie eingesehen werden (wie in deinem Beispiel mit dem Akku)

      • Ja WENN es von Apple und nicht von der Dönerbude nebenan repariert wurde.

      • Ich wollte mal ein Austauschprogramm von Apple in Anspruch nehmen. Das wurde dann aber abgelehnt, weil es schon mal von einem nicht autorisierten Händler repariert wurde. Sie wollten dann nichtmal die Reparatur gegen Bezahlung durchführen

      • Border, das ist auch völlig normal. Apple kann nicht mehr ausschließen und keine Garantie mehr geben. Da hilft kur weiterhin zum billig Reperaturhändler zu gehen und eine deutliche Wertminderung des iPhones hinnehmen.

      • Ist nicht normal, siehe Reparaturen bei anderen Geräten (Auto, Waschmaschine, Herd etc.). Solange alles fachgerecht gemacht wurde, weigern sich die Hersteller und ihre Vertriebsnetze nicht.
        Das ist schon eine Gewinnmaximierung von Apple

      • Die Kaufabsicht oder zumindest die Zahlungsbereitschaft kann sich schon ändern, wenn man sieht, dass diverse Teile getauscht wurden … und dann nicht mal von einem zertifizierten Partner. Und ja: Es gibt sehr gute Reparaturshops, die nicht von Apple zertifiziert sind, aber es gibt eben noch viel mehr Hinterhof-Reparaturbuden mit Ersatzteilen, die nicht ebenbürtig sind.

    • Pech für die Leute die keine Original Ersatzteile vorweisen können. Dürfte sich sehr im Verkaufspreis widerspiegeln.

      • Ich baue einfach den alten verschlissenen Akku wieder ein. Und dann? Tolle Originalteile.

        Hab schon 3x gute Erfahrungen gemacht mit Nachbauakkus für einen Bruchteil des Preises eines Tauschs bei Apple. Und Spaß am Schrauben hatte ich zudem auch.

      • … dann wird der Käufer aber sehen können, dass der Akku schon sehr abgenutzt ist (Stichpunkt Akkukapazität)

      • PS: Habe die Akkus (ca. 15€) in Eigenregie getauscht.

        Klar ein günstiges Display hat nicht die gleiche Qualität wie das Original, aber dank guter Hülle musste ich dies auch noch nie Tauschen. Und Akku ist Akku, egal, welches Logo draufklebt (Wenns nicht gerade absoluter Schrott ist).

      • „Wenns nicht gerade Schrott ist“ – Widersprüchlichster Satz ever…

        Selten so gelacht!!!!

      • Also ich weiß was er meint.

  • Hilft halt wenig wenn man gebrauchte Geräte kauft, welche anonym oder halbanonym bei Kleinanzeigen etc gehandelt wurden. Da man die Kennzeichnung erst nach dem einschalten und einrichten des Gerätes sieht kann es schon zu spät sein um das zu „Reklamieren“.

    • Also wir haben in der Familie schon einige Gebrauchtgeräte via Kleinanzeigen gekauft. Grundregel Nummer 1 ist das Telefon im vollumfänglich iOS Zustand laufen zu sehen und im Beisein zurücksetzen lassen und somit ist Wo ist? aus. Ich kaufe doch kein Gerät ohne zu sehen ob Wo ist? aus ist. Bedauerlicherweise hat erst jüngst ein Arbeitskollege genau diesen Fehler gemacht. Und niemand wird das Gerät vor Ort einrichten wollen.

      • Was ist aber z.B. wenn „Wo ist?“ aktiv ist – Man könnte es doch über den „DFU-Mode“ resetten, oder wird das auch verhindert bzw. ist beim Einschalten wieder gesperrt?

      • Wenn DFU-Modus, dann kannst du es zwar resetten, beim Einrichten brauchst du aber das PW des alten Accounts.
        Also auf die iCloud-Sperre immer aufpassen, sonst wars das.

    • Abholen, vor Ort anschauen und fertig. Mache ich, ohne diese Historie Funktion, schon ewig so.

      • Ich auch, sonst kein Gebraucht Kauf. Dann kann man auch gleich den Verkäufer sprechen und einen weiteren Eindruck gewinnen

    • Naja, also ich kaufe und verkaufe schon ewig bei Kleinanzeigen. Bei Menschen, bei denen ich kein gutes Gefühl habe, kaufe oder verkaufe ich einfach auch nicht.
      Hier schlägt oft die Gier der Leute bzw. die Idee, dass man auf Kleinanzeigen alles Geschenkt bekommt einem eher ein Schnippchen.

  • Klingt nach Transparenz. M.M.n aber ein Versuch Apples den Einfluss auf seine Geräte weiterhin auszuüben, auch wenn diese bereits Eigentum eines Anderen sind. Ob ich mein Gerät mit original Ersatzteilen oder mit welchen eines Drittherstellers repariere, sollte alleine meine Sache sein.
    Für einen Gebrauchtkauf gibt es im Übrigen bereits jetzt gesetzl. Regelungen.

    • Es ist eine deutliche Wertminderung wenn Teile von Fremdanbietern verbaut sind, auch das Gefahrenpotential etwa eines Billigakkus macht eine solche Kennzeichnung sinnvoll.

      • Das ist ein Argument für eine Qualitätskennzeichnung von Ersatzteilen und zertifizierte Werkstätten ggf. Eine entsprechende Abnahme und Garantie durch diese. Nicht aber für ein Apple only Ersatzteilmonopol. Denken Sie bitte mal genau darüber nach, ob Sie eine solche Herstellerkontrolle in anderen Lebensbereichen hinnehmen würden.

      • Mal unabhängig davon steht ja auch im Artikel, dass eine Kennzeichnung Apples rein politisch vorgenommen wird und dass auch Bauteile aus neuen iphones nicht als solche erkannt wurden. Artikel gelesen und verstanden? ;-)

  • Stefan B. aus H.

    Ich finde diese Lösung sinnvoll.
    Jedenfalls um Welten besser als die Verhinderung von Reparaturen außerhalb zertifizierter Hardware, bzw. Reparaturfirmen.
    Diese Übersicht gibt dem Käufer eines Gebrauchtgerätes die Sicherheit um eine für ihn richtige und freie Entscheidung zu treffen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37053 Artikel in den vergangenen 6021 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven