iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 687 Artikel
Wozu die graue Fläche?

iPhone-Diktate: Beenden mit dem Tastatur-Icon

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

Wir gehören zu den iPhone-Anwender, die hin und wieder ganz gern auf die Diktat-Funktion des Apple-Handys zugreifen. Vor allem zum schnellen Beantworten frisch eingegangener Kurznachrichten (in den eigenen vier Wänden), nutzen wir die Mikrofon-Taste unter der iPhone-Tastatur und sprechen die Antwort, inklusive der benötigten Satzzeichen, einfach ein.

Diktat

Geändertes Verhalten seit iOS 11

Mit der Ausgabe von iOS 11 änderte Apple dann das Verhalten der iPhone-Tastatur. Während das iPhone unter iOS 10 nach dem Abschluss eines Diktates grundsätzlich wieder die Tastatur einblendete, zeigt das iPhone unter iOS 11 einfach einen grauen Balken im Bereich der Tastatur an, mit dessen Hilfe sich die Diktat-Funktion wieder aktivieren lässt. Eine Entscheidung, an die wir uns bis heute weder gewöhnt haben, noch können wir die Intention der Apple-Deigner nachvollziehen.

So schleichen sich während eines Diktates häufig kleine Fehler in den Text ein, die anschließend korrigiert werden wollen. Um zurück zur Tastatur-Ansicht zu gelangen setzt Apple nun jedoch einen zusätzlichen Druck auf das Tastatur-Icon voraus. Eine ernst gemeinte Frage in die Runde: Warum?

Tastatur

Die einzige, halbwegs plausible Antwort, die uns bislang eingefallen ist, zielt auf Autofahrer ab. Diesen tut Apple mit der vollflächigen Darstellung des Diktat-Streifens vielleicht einen Gefallen. So können diese ein unterbrochenes Diktat schnell wieder fortsetzen ohne den entsprechenden Knopf auf der Tastatur suchen zu müssen, da der halbe Bildschirmbereich die Diktatfunktion erneut startet. Ansonsten haben wir keine Ideen, was genau Apple mit der Umstellung erreichen wollte.

Beenden mit dem Tastatur-Icon

Was wir Nutzern, die sich in einer ähnlichen Situation wiederfinden, jedoch empfehlen können ist folgender Kniff: Beendet ein laufendes Diktat nicht mehr mit dem Druck auf die große graue Fläche, in der auch die Sprach-Visualisierung angezeigt wird. Sondern deaktiviert die Diktat-Funktion mit einem Druck auf das Tastatur-Icon. So springt die Anzeige direkt zur Tastatur-Ansicht zurück und erfordert keinen zusätzliche Eingriff mehr.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es jedoch: Aktuell sieht es so aus, als würde Apple die Funktion mit iOS 11.3 ohnehin überarbeiten.

Donnerstag, 22. Mrz 2018, 14:31 Uhr — Nicolas
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich wusste bisher gar nicht, dass man auch auf die graue Fläche tippen kann und hab mich gewundert warum man erst wieder zur Tastatur muss :D

  • Nutze ich öfters. Funktioniert überraschend gut.

  • Das ist ja mal herrlich, genau die selben Probleme mit der Funktion wie ihr sie habt, habe ich auch.
    Danke für den Tipp mit dem beenden unter Verwendung der Tastatur Taste. Das wusste ich noch nicht.

  • Dieser Artikel spricht mir aus der Seele, ich nutze die Funktion laufend und das neue Design ist sehr einschränkend und deutlich langsamer als die vorhergehende Version. dem Typen der das gemacht hat würde ich es echt gern um die Ohren hauen

  • Dirk Niederdräing

    So richtig dran gewöhnen konnte ich mich auch noch nicht, Fehler lassen sich nur umständlich korrigieren. Sollte die Diktierfunktion nicht eigentlich auch schon längst offline möglich sein?

  • Apple hat mit iOS 11 zwar viele schöne neue Funktionen eingeführt – besonders das Dock auf dem iPad gefällt mir richtig gut, aber einige Änderungen (wie diese hier) gefallen mir wiederum gar nicht. Auch die Entscheidung mit WatchOS 4.0 nicht mehr die Musik steuern zu können, die auf dem iPhone zu Verfügung steht ist für mich nicht nachvollziehbar. Dies soll ja aber angeblich in Watch OS 4.3 rückgängig gemacht werden.

    Ich hoffe einfach, dass iOS12 wirklich auf Optimierung setzt und viele solcher Bugs behebt. Ein System, das wirklich gut und rund funktioniert und auf das ich mich verlassen kann ist für mich eine Sache, die Apple für mich immer ausgezeichnet hat. Du kaufst etwas und es funktioniert – auch ohne Updates. (Stichwort Homepod…)

    Der Kommentar passt eventuell nicht ganz zu dem Artikel oben, aber das musste mal raus. Es sind die Kleinigkeiten, die auffallen. Mittlerweile wirkt Googles Android System, dass auf deutlich mehr Geräten läuft und somit eigentlich mehr Schwierigkeiten haben sollte, allen Geräteeigenschaften gerecht zu werden, ja schon flüssiger und stabiler.

  • Auf meinem iPhone 6 mit iOS 11 ist dieses Vorgehen nicht reproduzierbar. Der Mikrofon-Button ist wie auf der ersten Abbildung von iOS 10 links neben der Leertaste. Auch gibt es keinen Balken unterhalb – möglicherweise eine Reaktion des Programmierers auf den plötzlich viel zu viel Platz haben am Display des iPhone X….?

  • Endlich spricht das mal jemand an. Seit iOS 11 ist diese Funktion einfach nur noch furchtbar. Da ich ausschließlich diktiere nervt das ziemlich sehr

  • Für alle, welche hauptsächlich in einer Sprache chatten, ist das Verhalten seit iOS 11 definitiv unpraktisch. Für Leute die mit Siri ständig zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, bei mir Deutsch, Englisch und Spanisch (muss in den Tastatureinstellungen aktiviert werden), ist der Wechsel so viel schneller, denn man muss das Diktat nicht unterbrechen. Während des Diktats einfach auf die Weltkugel drücken und schon ist man in der nächsten Sprache und spricht dann einfach weiter.

  • Hallo zusammen. Ich habe gerade festgestellt, dass man den Mikrofonknopf am Anfang etwas länger drücken kann. So schaltet das iPhone auf die Diktierfunktion und zeigt an das man diktieren kann. Wenn ich das Diktat beendet habe, kann ich einfach den Finger vom Mikrofonknopf entfernen und ich komme direkt zurück auf die Tastatur. Vielleicht hilft dieser Tipp dem einen oder anderen weiter.

  • super clever … das smartphone darf während der autofahrt vom fahrer nicht berührt werden

  • Ich hab gerade herausgefunden das wenn man den Diktieren Button (in Notizen) für ca. 4-5 Sekunden gedrückt HÄLT, das gesprochene live geschrieben wird. Beim abheben des Fingers wird die eingabe beendet und es erscheint wieder die Tastatur.

  • Nervig ist eigentlich nur dass der Ton der Diktatfunktion immer an ist

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23687 Artikel in den vergangenen 4042 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven