iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 808 Artikel

Überwältigend gute Foto-Ergebnisse

iPhone 12 Pro Max: Nicht die Linse, der ganze Sensor bewegt sich

42 Kommentare 42

Sebastiaan de With, Designer und mitverantwortlich für die Kamera-Applikation Halide, hat die Kamera-Kapazitäten des neuen iPhone-Lineups genauer unter Lupe genommen und den umfangreichen Vergleichsartikel „The iPhone 12 Pro Max: Real Pro Photography“ veröffentlicht, dessen Lektüre wir euch ans Herz legen möchten.

Sensore Iphone 12 Pro Max

Trotz Fokussierung auf das große iPhone 12 Pro Max, geht de With immer wieder auch auf das reguläre iPhone 12 Pro ein und bebildert die Unterschiede anhand zahlreicher Vergleichsaufnahmen. Diese unterstreichen allerdings allesamt, was der Titel des Aufsatzes bereits andeutet: Das iPhone 12 Pro Max ist seinen diesjährigen Begleitern noch mal einen ganzen Zacken voraus.

Ein um 47% größerer Bildsensor

Vor allem der im Vergleich mit dem iPhone 12 gleich 47 Prozent größere Bildsensor sorgt für eine signifikante Bildverbesserung bei schlechten Lichtverhältnissen. Statt die Pixelanzahl hochzuschrauben, hat sich Apple beim iPhone 12 Pro Max dafür entschieden, die Sensor-Bereich die für einzelne Pixel verantwortlich sind zu vergrößern, was diese Lichtempfindlicher macht. Eine Eigenschaft, die das Rauschen auf Bilder verringert, die in der einsetzenden Dunkelheit aufgenommen wurden.

Nachtmodus IPhone 12 Pro Max

iPhone 12 Pro Max, iPhone 12 Pro RAW & iPhone 12 Pro Max RAW

Bild-Stabilisierung per „sensor shift“

Ebenfalls interessant ist die neue Art der Bild-Stabilisierung die im iPhone 12 Pro Max zum Einsatz kommt. Statt wie bislang die optischen Komponenten zu stabilisieren, reagiert das iPhone 12 Pro Max auf zitterige Hände jetzt mit der aktiven Bewegung des ganzen Bildsensors.

Auch diese Entscheidung wirkt sich massiv auf die Qualität im dunkeln geschossener Fotos aus. Diese sind auch mit langen Belichtungszeiten deutlich wackelfreier als auf anderen iPhone-Modellen.

Sensor 1500

Nicht die Linse, der ganze Sensor bewegt sich

Der Halide-Macher zieht ein begeistertes Fazit:

Als Entwickler einer Kamera-App sind die Ergebnisse überwältigend. Sie erreicht Bilder, die bisher nur in dedizierten Kameras zu sehen waren, mit Sensoren, die viermal so groß sind. Sie ermöglicht es Fotografen, gleichmäßige und gut belichtete Aufnahmen unter Bedingungen zu machen, die vor einem Jahr noch unvorstellbar waren. Es fängt Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ein, die alles übertreffen, was wir bisher auf einem iPhone gesehen haben. Um ein Vielfaches.

Lesenswert.

Donnerstag, 19. Nov 2020, 8:31 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Alles bisher gesehene (Unterschiede 12 Pro / 12 Pro max) haut mich nicht vom Hocker, wäre auch sehr sauer nur weil ich das große Format nicht möchte komplett differenzierte Ergebnisse zu erhalten …

    • Du darfst sauer sein. Der größere Sensor ist ein Traum. Die Performance bei wenig Licht ist signifikant besser.

      • jeder bisherige Content zeigt was anderes, minimale Unterschiede …
        Wenn du was hast wo man ohne Reinzoomen auf 100%, sofort starke Unterschiede sieht, her damit

      • @ ChiliApple: Wenn man die Rezessionen und Berichte von „Influenzern“ liest sowie „möchtegern Magazine“, dann ist das schon klar, dass so eine Meinung kommt.

        Bei sehr guten Lichtverhältnissen und stabilen Auflagen sind die Ergebnisse in der Tat nicht sonderlich unterscheidbar. Bei schlechten Verhältnissen inkl. Bewegungen (z.B. Video auf Motorhaube mit Vibrationen in Fahrt) sieht man sehr wohl große Unterschiede.

        Ob die Einsatzszenarien nun einen Kauf rechtfertigen bzw. den Mehrpreis mag jeder selbst bestimmen und für sich klären. Deutlich erkennbar sind sie aber.

        Hier muß man Preis und Verbesserung einmal trennen.

        Das ist wie mit der 7’er Serie von BMW und S-Klasse von Mercedes. Neue Funktionen kommen da zuerst rein. Den Sensortyp wird dann später auch die „kleineren“ Modelle bekommen.

        Wer von der nächst älteren Generation kommt, der hatten selten einen echten Benefit vom neuen Gerät. Vom XS Max kommen oder älter sehe ich im direkten Vergleich allerdings eine deutliche Verbesserung und da der Vertrag gerade zur Verlängerung ansteht …

      • +1 insbesondere bei RAW Aufnahmen wird sich der große Sensor bemerkbar machen.

      • Genau so ist es. Also eine Kompaktkamera für unterwegs brauch ich nicht mehr.

      • @Thorsten
        Wer eine Wirtschaftskrise nicht von einem Produkttest unterscheiden kann, der sollte sich vielleicht nicht so abfällig über anderer Leute Beruf äußern…

    • +1. Verstehe auch nicht, wieso das Pro das meistgewollte Gerät ist. Steht Pro drauf, aber ist nicht Pro drin. Ist doch das mit Abstand schlechteste P/L Verhältnis. Meiner Meinung ist der Mehrpreis vom 12 zum 12 Pro in keinster Weise gerechtfertigt.

      • dem kann man leider nur zustimmen

      • dem kann man leider nur zustimmen… das bissl mehr edelstahl rechtfertigt den preis nicht wirklich…

      • Relativiert sich, wenn – wie bei mir – ein Vertrag zur Verlängerung ansteht und man ein subventioniertes Gerät kauft. Da ist der Unterschied wesentlich kleiner und da es mir auch auf die Displaygröße ankommt (in meinem Alter … :-) ) geht die Entscheidung über die Kamera hinaus.

      • Thorsten, da hast du es ja richtig auf den Punkt gebracht.

      • Gernhardt Reinholzen

        Ich hab das Pro wegen der matten Rückseite und der schöneren Farbauswahl genommen. Zudem relativiert die bessere kleinste Speicherausstattung den preis zum non Pro etwas.

        Das Pro Max ist mir deutlich zu groß. Habe seit über einem Jahr ein Mi9 als Arbeithandy mit 6,4 Zoll und da ist für mich langsam die Grenze überschritten. Es ist mir auf Dauer zu groß. Das 12 Pro mit 6,1 Zoll (eigentlich sind es weniger, die 6,1 sind laut Apple aufgerundet) finde ich ziemlich perfekt.

        Das Pro Max ist doch eh nicht viel teurer. Keine Ahnung warum da jetzt so ein Aufriss gemacht wird. Für mich ist es letzten Endes die Frage welche Displaygröße ich möchte und da gilt für ich eben nicht, dass das größte das „beste“ ist. Nö, mir waren damals die Plus Modelle schon viel zu „fett“ und das Pro Max entspricht vom Gehäuse her jetzt ziemlich genau wieder dieser Größe. Siehe hier:
        https://www.phonearena.com/phones/size/Apple-iPhone-7-Plus,Apple-iPhone-12-Pro-Max/phones/9816,11331
        Ne, das will ich nicht und brauch ich nicht.

        Für mich war das 12 Pro die bestmögliche Wahl, die Kamera wäre mir sowas von egal gewesen. Da hätte es auch das non-pro getan. Schieße eh nicht viele Fotos. Aber die flutschige Rückseite der non-pros geht für mich leider gar nicht. Stört mich schon beim Mi9 sehr.

      • HeinzderviertelvorZwoelfte

        Ich hab das Pro Max bestellt, weil es die beste Kamera hat. Ich verwende meine iPhone 3-4 Jahre, da relativieren sich auch 1400€.
        Achja, und weil ich es mir leisten kann und will …..

    • Die Kamera war aber schon öfter das Alleinstellungsmerkmal des größeren Modell. Ist dem Käufer überlassen, auf Basis von Daten sich zu entscheiden. Da muss man nicht sauer sein.

    • Alles was ich bisher gesehen hab überzeugt mich auch nicht so viel mehr für das MAX auszugeben. Da wäre mir das mehr an Akku noch am ehesten was Wert.
      Bei Videos gibts es eine Lowlightverbesserung aber das nutze ich nicht wirklich. Bei Bildern sehe ich nicht den deutlichen mehrwert der hier mit großen % Zahlen gepriesen wird.
      Wer aber dennoch empfindet das viel tollere Bild zu haben für diesen User freue ich mich trotzdem ;)

    • @ChiliApple
      Ein 47% größerer Sensor kann garnicht anders als signifikant bessere Ergebnisse zu liefern (es sei denn, andere Parameter haben sich verschlechtert).

      Das gilt natürlich umso mehr, je schlechter die Lichtverhältnisse sind. Bei „Standard-Urlaubsbilder-Wetter“ wird man wohl kaum deutliche Unterschiede sehen, bestenfalls in den Schatten.

      Und Du hast natürlich recht: ohne reinzoomen sieht man weniger Unterschiede. Das geht aber dann schon in Richtung Schönreden.

  • Schade, dass man die beste Qualität nur mit so einem Ziegelstein bekommt. Einfach viel zu groß das Max. Auch Zoomstärke hätte ich mir mehr gewünscht.

    • Zum Glück ist das ja sehr individuell und subjektiv.
      Aber ja: es wäre schön gewesen, wenn sich die Pro nur durch die Größe unterscheiden. Dann hätte ich wohl das normale genommen. Am Ende bin ich nun aber doch sehr glücklich mit dem Max.

    • HeinzderviertelvorZwoelfte

      Das Gehäuse des Pro max ist genau 1,5 länger als ein iPhone 8+ war. Und das habe ich nicht als sonderlich groß empfunden.

  • Der Sensorshift wird offensichtlich magnetisch realisiert.
    An exakt diesem Objektiv hatte ich gestern auf der Arbeit ringförmig kleine Metallspäne haften. Und natürlich im Bereich des MagSafe.

  • Für die RAW-Spezis in Lowlight Situationen … das ist halt schon eine arg begrenzte Zielgruppe … in der Apple Präsentation wurde es so dargestellt, als wäre der Sensor des 12 Pro Max verantwortlich für signifikant bessere Ergebnisse (mit der von Apple gelieferten Kamera App).

    https://www.youtube.com/watch?v=KoedIgFQU_Y

  • Gibt es eigentlich einen Vergleich, bei dem man die Bilder aller neuen iPhone-Modelle vergleichen kann?

  • Die Überschrift überrascht mich jetzt. Das ist doch schon seit der Präsentation bekannt.

  • Kann jemand sagen warum das Pro Max mit anderer Linsenhardware kommt als das normale Pro? War ja in der Vergangenheit ja auch schon so. Gibt es dafür plausible Gründe oder sind das einfach politische Entscheidungen?

    • Um mehr Geld abzuschöpfen. So auch das Netzteil bei allen neu verkauften iPhones wegzulassen. Darin ist Apple immer schon extrem gut gewesen – ist ja auch legitim, die Nachfrage ist ja dennoch da.

      • Also ich bin mir nicht sicher… Uch entschied mich in den letzten Jahren immer für das teuerste, um dann in allen Belangen das Top-Gerät zu haben. Und jetzt seit ein paar Generationen soll ich mich entscheiden ob ich lieber die richtige Größe oder die beste Kamera haben möchte.
        Drum stelle ich mir die Frage ob es nicht vielleicht doch technische Schwierigkeiten mit der besseren Kamera in den kleineren Geräten gibt?!

  • Die Ergebnisse mit der Kamera des 12 Pro ist großartig. Gerade die längere Belichtungszeit ergibt beeindruckende Ergebnisse.
    Mir ist es völlig egal was das Max mehr kann oder 12′ weniger.

    Hatte bisher das X – nur bei den Foto’s sehe ich signifikante Verbesserungen, da aber gewaltig.

  • Grundsätzlich wird es doch so sein, dass 95% aller User keine Pro-Fotografen sind und 99% aller Bilder auch nur auf dem iPhone anschauen. Alle diese pro-Detail-Verbesserungen dürften doch für die breite Masse gar keine Rolle spielen

  • Würd mich schon reizen, aber das Mini ist für mich einfach tausendmal attraktiver wegen der Größe. Mir ist das X schon zu groß.

  • Dass die Macher von Halide die Performance der Kombination RAW+Lowlight jazzen liegt ja in der Natur der Sache, denn man braucht ja aktuell noch eine 3rd Party App um in den „Genuss“ zu kommen.
    Alle anderen Quellen, die sich auf die Performance mit der Apple Kamera App beziehen, sehen keinen signifikanten Unterschied bei Fotos, allenfalls marginale Unterschiede in Extremsituationen.
    Es bleibt spannend zu sehen, was Apples RAW Format bringt und was da von Apple reingekocht wird.

  • Ich bin happy mit meinem neuen Max. Komme mit der Größe prima klar.

  • Es ist schon Schade, das man nicht in beide Pro Modelle das gleiche Kamerasystem verbauen kann. Letztes Jahr beim IPhone 11 Pro und 11 pro Max ging es ja auch. Mir persönlich ist das Max zu groß. Das 11 pro lag sehr schön in der Hand. Das 12 pro fühlt sich im direkten Vergleich in der Hand klobiger an. Wenn man jetzt noch das 12 pro Max wählt um das „Beste“ zu haben, wird es für viele Frauenhände noch viel unpraktischer. Schade.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28808 Artikel in den vergangenen 4839 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven