iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

iOS Notfallhinweise: New York setzt auf den System-Dienst

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Wir nehmen den Blizzard, der momentan an der US-Ostküste wütet, zum Anlass noch mal an die iOS Notfallhinweise zu erinnern. Diese, wir haben die System-Funktion hier vorgestellt, setzen eine Kooperation zwischen Katastrophen-Diensten und Mobilfunkanbietern voraus, sind im Fall der Fälle aber wesentlich effektiver, als Insel-Lösungen, die auf eigene Applikationen setzen.

notfall

So wurden alle iPhone-Besitzer, die sich gestern mit einem Mobilfunkmast innerhalb des Großraum New Yorks eingebucht hatten, mit einer kurzen Push-Mitteilung über das von der Stadt verhängte Fahrverbot und den erwarteten Schneesturm informiert. ifun.de Leser Felix berichtet:

Ich bin gerade in New York und habe wegen des Unwetters eine Nachricht auf mein iPhone bekommen, dass ab 11PM kein Auto mehr gefahren werden darf. Das kommt von keiner App, direkt von Apple.

Eine Lösung, die anders als die gerade in Deutschland implementierte KatWarn, keinen gesonderten Download benötigt und keinen Platz auf dem iPhone-Homescreen für sich beansprucht.

Hierzulande werden wir jedoch auch zukünftig auf den App-unabhängigen Warndienst verzichten müssen. Im ifun.de-Gespräch informierte die Telekom im vergangenen Sommer:

[…] derzeit ist ein solcher Service bei der Telekom allerdings nicht geplant.

Dienstag, 27. Jan 2015, 9:14 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Finde ich eine sinnvolle Idee. Datenschutz hin oder her

  • Wie sieht denn die Stellungnahme von Vodafone und Telefonica aus? Sind die da fortschrittlicher?

  • Ja. Schade dass sich hierzulande Behörden, Katastrophendienste und Provider nicht einig sind.
    Selbst bei Notfällen geht’s da mal wieder nur ums Geld.

    • Glaub mir, wenn ich dir sage, dass die Katastrophenbehörden auf kommunaler Ebene solch etwas haben WOLLEN, sie aber von den Innenministerien gebremst und blockiert werden. Dies ist ein Fakt im Saarland, Rheinland-Pfalz, NRW und Hessen. Bayern ist hier mal wieder die absolute Ausnahme. Dort stellen sich diverse Kommunen quer weil sie ihre Autonomie in Gefahr sehen (Totaler Unfug in meinen Augen)

    • mal eine andere blöde Frage: Was für Katastrophen erwarten denn Leute die den Dienst gerne in Deutschland sehen würden? Permanent im Winter vor Blitzeis „gewarnt“ zu werden würde mich zum Beispiel nerven. Hochwasser gibts ab und an mal, aber betrifft nur die Leute die zufällig in diesen Regionen wohnen. Ansonsten sowas wie Tsunamis, Blizzard, Hurricane, Tornado oder Erdbeben wie sie in den USA beispielsweise vorkommen, sind doch hier bei uns nichtmals eine Randerscheinung sondern eher Abnormitäten im Promille Wahrscheinlichkeitsbereich…

      • «… betrifft nur die Leute die zufällig in diesen Regionen wohnen»

        So wie aktuell also in New York / New England. In SF oder LA bekommt ja niemand diese Warnung. ;)

        Regional z.B. vor Hochwasser oder Orkan zu warnen, oder über Bomben-Sprengungen, auf die derzeit über Radio und Lautsprecher-Wagen (!) informiert werden, fände ich schon sinnvoll. Je seltener natürlich, desto besser.

  • Da merkt man mal wieder:
    Deutsche Firmen machen nichts wofür kein Gewinn raus springt…

    • Denn gründe doch deinen eigenen Mobilfunkanbieter und biete das als gratis Dienst an.
      Natürlich zahlst du die Gebühren für Serverinfrastruktur, Mitarbeiter, Wartung, SIM-Karten aus deiner eigenen Tasche.
      Grob überschlagen, schätze ich mal bräuchtest du schon ein Startkapital von ca. 25 Mio.

      Mich hast du als Kunden schon mal gewonnen.

      Ich wünsche allen eine angenehme Woche ;-)

  • Das ist doch alles ein großes Filzknäuel. Ob Telekom oder Vodafone – alles Fortschrittsverhinderer und Gewinnmaximierer. Von Apple kamen einige interessante und wertvolle Ideen, die von unseren großen Providern ignoriert/blockiert werden. Ich erinnere hier neben dieser NOTFALL Meldemöglichkeit (ist eigentlich ein Unding, dass sich hier ein Unternehmen überhaupt querstellen darf, wenn die Kosten überschaubar bleiben), auch an WIFI-Calling. Eine wichtige und höchst sinnvolle Ergänzung, die ich feiern würde. Aber einfach lapidar abgeschmettert. Weil unsere Mobilfunknetze hier in Deutschland ja auch total und überall perfekt sind. Ja sicher…

    • eigentlich müssten die katastrophendienste in D in die puschen kommen. denn wenn die das fordern würden, müssten die provider was zur verfügung stellen.

      • Katastrophendienste haben nichts zu sagen, außer es ist gerade ne Katastrophe. Wenn die in ruhigen Zeiten Forderungen stellen würden, würden sie von oben herunter ruhig gestellt werden.

  • Ich kenne dies aus den USA mit den sogenannten „AMBER Alerts“ (America’s Missing: Broadcast Emergency Response), einem System mit dem vermisste Kinder in verschiedenen Regionen mitgeteilt werden. Finde ich sehr gut, Datenschutz hin- oder her.

  • Einfach erbärmlich. Willkommen im 21. Jahrhundert, aber ohne Deutschland.

  • Da muss erst wieder ein Gesetz her bevor die Provider sich bewegen!!! Sehr arm!!!!

  • Wie sagte jemand so treffend?
    „Das Internet ist für uns alle Neuland“
    Zitat: Frau Dr. Angela Merkel 2013

  • Nur blöd wenn man im Ausland ist und keine Internetverbindung hat, dann bekommt man die Warnung auch nicht … :-(

  • Ist das eigentlich wirklich iPhone spezifisch, oder unterstützen andere Smartphones das auch?

    • Ja, das geht auch bei anderen Smartphones.
      Ich glaube mal gelesen zu haben dass es sogar bei einigen „normalen“ Handys geht. Die Nachricht wird dann wie eine normale SMS angezeigt.

    • Im iPhone muss man dies explizit einstellen; zumindest wenn ich meine US-Simkarte einlege habe ich einen weiteren Menüpunkt im Bereich „Telefonie“.

  • Habe ich im Sommer bei jedem bisschen größeren Gewitter in New Yorl auch bekommen :D

  • Wenn dass Schuhle macht, dan krieg ich noch dass Umfalen seines Sack Raises ich China geflasht.

  • Das war keine Warnung, das war ein Verbot! Mehr will ich gar nicht sehen! Soll den Menschen das Denken denn noch mehr abgenommen werden? Wenn der Verstand nicht mehr ausreicht, was soll´s? Bei der letzten Orkanwarnung sind hier die Spezialisten noch bei Windstärke 11 lustig im Wald laufen gewesen! Darwin bei der Arbeit…

    • Wenn man wenigstens von 12:00 bis mittag denken könnte, würde man feststellen, dass es auch z.B. diverse Arbeitsplätze gibt, bei denen man nicht die Möglichkeit hat, nach draußen zu sehen. Sei es z.B. in Industrieanlagen oder Kaufhäuser usw. Da ist ein entsprechender Hinweis fast schon notwendig, um rechtzeitig informiert zu sein.

      Wenn du pech hast, bist du in deine Arbeit vertieft, und wenn du dann feierabend machst, findest du dein Auto von einem Baum erschlagen wieder. Aber natürlich ist das alles nur auf Dummheit zurückzuführen, Is klar.

  • Ich finde solche Notfallmeldungen einfach nur hilfreich und angebracht….
    Diese Option steht z.B. beim Roaming in einem niederländischen Netz zur Verfügung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven