iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 474 Artikel
   

iOS 9 führt neue Installationsroutine ein

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Die gestern ausgegebene, zweite Vorabversion von iOS 9 hat eine neue System-Funktion aufblitzen lassen, mit der die Installation zukünftiger Software-Updates vereinfacht werden soll.

platz

Während die Drahtlos-Updates bislang auf 1GB bis 5GB freien Speicher bestanden um die Installation des neuen Systems zu initiieren, bietet iOS 9 zukünftig die vorübergehende Löschung großer Anwendungen an um Platz für das Update zu schaffen.

Anders als bei der händischen Löschung ausgewählter Apps behält das iPhone-Betriebssystem jedoch eure in der App gesicherten Dokumente. Die kurzzeitige Löschung betrifft also ausschließlich die Applikationen und nicht die von euch erstellen Inhalte – ein Prozedur, die an reguläre App-Aktualisierungen erinnert.

Kurz zusammengefasst: Auch Nutzer mit kleinen 16GB-Geräten sollten zukünftige System-Updates problemlos einspielen können. Mangelt es an „Festplattenplatz“ löscht das iPhone ausgewählte Apps, führt die System-Installation aus und besorgt sich die ausgegrauten Anwendungen anschließend wieder aus dem App Store.

Platzprobleme? Vorübergehende App-Löschung hilft

ios9-platz

Zudem hat Apple angekündigt neue Aktualisierungen zukünftig deutlich platzsparender zu verpacken:

iOS 9 does even more to efficiently stream new updates to your device without having to first download and unpack them — which means you don’t need as much free space to update. And when it’s time for an update, you’ll get new notification options that let your device update while you sleep or when you use it least.

Mittwoch, 24. Jun 2015, 10:25 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Quasi wie angekündigt. Sehr gut.

  • Anscheind läufts gut mit 16gb-Modellen bei Apple.

  • Da werden tausende von Dollar in die Entwicklung einer neuen Installationsroutine gesteckt um die 16GB-Geräte abzudecken und auf der anderen Seite wird die Entscheidung gefällt, ein 16GB und ein 64GB Modell zu vertreiben, anstelle eines 32GB und 64GB. Bei Apple fehlt jemand mit dem „Big Picture“.

    • Da fehlt niemand mit dem „Big Picture“. Apple braucht ein 16GB-Modell um einen relativ günstigen Einstiegspreis für seine Hochpreisprodukte anbieten zu können.

      • Es geht doch nicht um Einkaufspreise, sondern Verkaufspreise.
        Ist doch eine super Idee gewesen. Das Einstiegsmodell ist günstig geblieben, aber wer Speicher will, muss direkt 64gb kaufen. Da verdient Apple deutlich mehr. Vielleicht nicht fair für den Kunden, aber Wirtschaftlich ein schlauer Schachzug.

      • Im Einkauf sind das Peanuts im Verkauf macht es aber mal eben 100$ Unterschied

    • Naja, die 32GB Variante würde in der Produktion wohl nahezu gleich viel kosten. Und Apple hatte schon früher Speicherverdopplungen zu gleichen Preisen bei der Vorstellung der nächsten Generation gefeiert. Ging glaube ich schon beim iPod los. Ich denke der Speichergrößenunterschied entlockt einigen Leuten einfach eher den Hunni für mehr Speicher, als wenn 32GB und 64GB zur Auswahl stünden. Alles Marketing ;)

    • @Klaas: Verstehe Deinen Punkt, aber Du siehst auch, welche Krücke man sich nun mit der Eintscheidung eingekauft hat und der „Workaround“ geht zu lasten des Kunden. Meine Meinung: Profil ist wichtig aber nicht alles.

      • Das ist doch keine Krücke. Davon profitieren 64 und 128 GB Modelle genauso, denn auch die bekommt man durchaus voll. Und dauerhaft 5 GB Speicherplatz für ein unregelmäßig erscheinendes Update frei zu halten ist einem nicht ganz so versierten Anwender einfach schwer zu vermitteln.

    • Apple geht es um Statistiken. Wir wissen Menschen sind faul, und wenn ein Update nicht aufs Gerät passt wird es halt nicht raufgespielt. Was wiederum schlecht für die Statistik ist, wie wir bei der letzten aufgeblähten iOS Version gesehen haben. Vergesst nicht die älteren 16GB Modelle (iPad inbegriffen) die „noch“ im Umlauf sind.

    • ich denke da eher an Geschäfts-iPhones für Mitarbeiter etc. Apps für den Dienstgebrauch und telefonieren, simsen und eMailen geht mit 16GB auch einwandfrei.

    • Von Big Picture reden aber keins haben, das hab ich gern.
      Ja, das Vorgehen von Apple ist nicht kundenfreundlich gewesen. Aber es hat einen deutlichen Anstieg des durchschnittlichen Verkaufspreises bewirkt. Von daher war das vertriebstechnisch ein genialer Schachzug.

    • Ich glaub die wissen genau was sie tun. ;)

    • Ich kenne in meinem 3 Personenhaushalt mindestens 3, die mit 16 GB auskommen würden.

      Trotzdem habe ich ein 64GB iPhone, iPad und ein 32 GB iphone.

      Und nur, weil so viel Platz ist, wird es sinnlos mit Musik, und Apps vollgestopft, die ich sowieso so gut wie nie höre und Apps, die ich installiere, teste und statt zu löschen, drauf lasse, weil ich ja noch 48 GB frei habe usw…

      Und für die ganzen anderen, die es immer noch nicht gecheckt haben.

      Das iphone 6 mit 64GB kostet genausoviel wie damals das 5S mit 32 GB

    • Es geht doch nicht darum wieviel Speicher das iPhone hat und wie teuer dieser ist, sondern wieviel freien Speicher ein iOS Update braucht. Wenn man auf einem iPhone mit 64GB nur 3GB frei hat war das bisher genauso problematisch wie bei einem iPhone mit 8GB und 3GB freiem Speicher. Die Downloadgröße ist zudem für alle interessant, die das Update sofort haben wollen oder für für die nur eine geringe Downloadgeschwindigkeit zur Verfügung steht. Ein möglichst effektives OS Update ist sehr erstrebenswert!

    • @Alex: Wie kommst Du nur auf die Idee, dass „Speicherknappheit“ ausschließlich ein Problem von 16 GB-Geräten sein kann? Es gibt nämlich Menschen, die sich ein Gerät mit mehr Speicher kaufen – und diesen dann auch NUTZEN! Ja Wahnsinn…

  • Apple will wohl unbedingt bei den 16GB-Geräten bleiben !

  • App kurz löschen, klingt super. Bei meiner 2 MBit/s Leitung verdoppelt sich mal eben die Installationszeit

    • Spaßig wird es dann bei Apps, die man bewusst nicht aktualisiert hat, oder die es im Appstore nicht mehr gibt. Was installiert dann das neue System?

      • Guter Einwand und in der praxis durchaus problematisch.

      • Apps die nicht mehr öffentlich verfügbar sind, kannst du nach wie vor runterladen -> Einkäufe in der AppStore App.
        Die zu löschenden wählst du ja selbst aus – liest sich zumindest so. Insofern musst du nichts löschen lassen, was du (aufgrund einer älteren Version, o.ä.) behalten willst. Klingt für mich einfach und unproblematisch.

      • Es steht jedem Nutzer der auf alte Apps steht frei, auf das Update zu verzichten oder sich den freien Speicherplatz manuell zu beschaffen.
        In Zeiten von icloud und Co wird Speicherplatz auf dem Gerät immer unwichtiger.
        Allein schon die Tatsache, dass iOS9 mehr als 3GB weniger Platz benötigt, ist doch schon Grund genug, mal nicht zu meckern!

      • @FOOSE: Woraus genau schließt Du, dass man SELBST AUSWÄHLEN kann, welche Apps APPLE „temporär“ löscht?

        @andi.bn: Woraus genau schließt Du, dass iOS 9 NACH der Installation 3 GB weniger Platz benötigt?

    • Mach das Update halt über Nacht, aufwachen und iPhone ist fertig!

  • Bei den allermeisten meiner Bekannten, die ein 16 GB iPhone haben, sind nicht die Apps die Speicherfresser, sondern Fotos und Musik.

    Ich fände es daher sinnvoller, wenn man endlich problemlos Bilder auf das iPhone schieben könnte, ohne einen Sync-Ordner anlegen zu müssen. Das würde sicherlich den meisten mehr bringen, als Apps mit wenigen Dutzend MB zu löschen.

  • Ich denke eher mal das ist eine Positionierungsentschheidung… Man kann ein 64gb Gerät im Vergleich zu einem 16gb Gerät besser preislich positionieren als ein 32gb Gerät.

    Finde ich legitim

  • Immer dieses Genöle und Gemotze ! Apple hat aus dem iOS 8 Desaster gelernt und sehr schnell, kompetent und Nutzerfreundlich reagiert. Von mir ausnahmsweise mal ein ganz großes Lob. Punkt !
    Heult nicht rum wenn euch 16GB nicht passen und holt euch das nächste Mal ein größeres iPhone.

  • Viele Leute sterben im Schlaf. Die werden das Update nie erleben.

  • Der Hinweistext muss noch überarbeitet werden. Hätte ich den Artikel nicht gelesen, wäre ich unsicher, ob die Daten zu den Apps erhalten bleiben oder nicht.

  • Bin auf die Fälle gespannt, bei denen die temporär gelöschte App gar nicht mehr vom Appstore gehostet wird. Da wird es lange Gesichter geben. Update drauf, Lieblingsapp weg..

  • Da wir gerade beim Speicher sind, mehr ist besser, soviel ist klar, aber kann mir dann jemand erklären warum Apple beim 5s das 64 GB Modell gestrichen hat ?

    Das 6er kommt wegen der Größe nicht in Betracht, wollte daher vorsorglich ein weiteres 5s 64 GB Modell ordern…….gibbet es nicht

  • … und aktualisiert damit eventuell ältere Versionen von Apps, die der Anwender bewußt NICHT aktualisiert hatte.

    Eine Spitzenidee. Nein Danke.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19474 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven