iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 564 Artikel

Aber nur mit dem iPhone 13

iOS 16: iPhone mit Face ID auch im Querformat entsperren

Artikel auf Mastodon teilen.
56 Kommentare 56

Mit iOS 16 wird es erstmals auch möglich sein, Apples Gesichtserkennung Face ID auch im Querformat zu verwenden. Allerdings wird die Funktion wohl auf neuere iPhone-Modelle beschränkt sein.

Apple hat zur Verfügbarkeit von Face ID im Querformat bislang noch keine nennenswerten Details veröffentlicht. Der Hersteller sagt lediglich, das sich die Gesichtserkennung mit iOS 16 im Querformat verwenden lässt, dies aber auf „unterstützte iPhone-Modelle“ beschränkt ist. Um welche Geräte es sich hierbei genau handelt, lässt Apple offen.

Apple Face Id Querformat Ios 16

Ersten Erfahrungsberichten zufolge ist die Funktion zumindest in der derzeit verfügbaren ersten Beta-Version für Entwickler ausschließlich auf das iPhone 13 in seinen verschiedenen Ausführungen limitiert. Selbstredend werden auch die für Herbst erwarteten iPhone-14-Modelle die Neuerung unterstützen, doch ältere Geräte bleiben außen vor. Apple hat Face ID bereits im Jahr 2017 mit dem damals neu vorgestellten iPhone X eingeführt.

Ein kleines Detail am Rande: Face ID lässt sich mit iOS 16 auf unterstützten Geräten zwar im Querformat verwenden, weiterhin jedoch nicht, wenn das iPhone auf dem Kopf steht.

Unterstützung des iPhone 12 hätten wir erwartet

Die Möglichkeit, das iPhone mithilfe von Face ID auch dann entsperren zu können, wenn das Gerät im Querformat gehalten wird, wird von Anwendern bereits seit den ersten Tagen der Gesichtserkennung gefordert. Letztendlich resultiert daraus ein deutlicher Komfortgewinn, kommt es bislang doch gerne mal zu ulkigen Verrenkungen, wenn man beispielsweise im Bett liegend sein iPhone entsperren will.

Warum die neue Option zumindest bislang auf das iPhone 13 beschränkt ist, bleibt vorerst offen. Es steht außer Frage, dass die Technologie in ihren ersten Jahren noch nicht so leistungsfähig war wie heute, doch zumindest eine Kompatibilität mit dem seit 2020 erhältlichen iPhone 12 hätten wir erwartet. So hat Apple beispielsweise auch die seit der Freigabe von iOS 15.4 im März verfügbare Option zur Nutzung von Face ID mit aufgesetzter Maske neben dem iPhone 13 auch für das iPhone 12 bereitgestellt.

Danke Marcel

16. Jun 2022 um 07:45 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Mit der für das iPhone 14 erwarteten verbesserten Frontkamera wird FaceID hoffentlich generell auch besser, beispielsweise größerer Erfassungswinkel und -abstand und vor allem auch schneller, wenn man eine Maske trägt. Spürbare Verbesserungen in diesen Punkten wären für mich ein echtes Kaufargument.

    • Die Frontkamera hat Einfluss auf FaceID?
      Dachte das macht ein anderer Sensor…

      • Ich dachte auch, dass das eher der LiDAR Sensor macht

      • @Hanashi
        Der LiDAR-Scanner auf der Rückseite des iPhones soll also die Face ID-Sensoren auf der Vorderseite unterstützen…. Äh ja, nein.

      • Für FaceID wird nur das true depth camera system benötigt, primär der dot projector und eine infrared camera. Die normale Kamera ist dafür unerheblich.

      • Omfg Hanashi hat etwas falsches gesagt, klar, da kann man direkt mal pampig werden

      • @Geigerzähler
        Du scheinst eine sehr spezielle Vorstellung davon zu haben, was „pampig“ bedeutet.

    • Dachte, die Kamera wäre auch Teil von FaceID, kann mich da aber auch täuschen. Wie dem auch sei, auf eine Verbesserung dieser Punkte hoffe ich dennoch.

    • Die Frontkamera hat damit gar nichts zu tun. Mach doch ein Test, halte die Frontkamera mal zu und entsperr das iPhone, geht bei mir (13Pro)

      • Auf die Idee hätte ich auch mal kommen können. Funktioniert tatsächlich :-D
        Mein Abdecktest hat nun ergeben, dass die rechten beiden der Sensoren in der Notch (zumindest im 13 Pro) genutzt werden. Wird mindestens einer dieser Sensoren abgedeckt, entsperrt FaceID nicht.

  • Ich bin erst kürzlich vom iPhone 6s auf das iPhone 12 gewechselt. Und ich muß sagen, Face-ID ist zwar interessant, schneller ist aber mit Touch-ID entsperrt. Besonders wenn das iPhone auf dem Tisch liegt muß man mit Face-ID das Gerät erst anheben, damit man vom Sensor erfaßt wird. Leider klappt auf dem Tisch liegend nicht mal die Entsperrung per Watch, was im Supermarkt hier und da passiert, wenn man das iPhone bewegt aber nicht drauf blickt.
    Auch die Apple Watch wurde mit dem iPhone 6s und Touch-ID sofort entsperrt, bei Face-ID und iPhone 12 kommt erst der Hinweis, daß die Watch entsperrt wird und eine gefühlte Ewigkeit später, daß sie entsperrt ist. Erst dann kann man das iPhone wieder auf Standby schicken. Tut man das vorher, ist die Uhr zwar entsperrt, wird aber sofort wieder gesperrt. Beim iPhone 6s konnte ich mittels Touch-ID entsperren und sofort wieder auf Standby schicken, die Uhr wurde anstandslos entsperrt. Mit Face-ID entsperre ich meine Watch immer öfter mit Code.

    Ich würde es super finden, wenn man das iPhone auch auf dem Tisch liegend mittels Face-ID entsperren kann.

    • Das ist für mich auch der größte Nachteil. Ich muss das Gerät immer anheben oder meinen Kopf darüber bewegen. Ich würde mir viel mehr TouchID zurück wünschen.

      • Na, Ihr habt ja Recht, dass der Erfassungswinkel zu gering ist. Der daraus resultierende Wunsch dass TouchID zurück kommt ist doch hemdsärmelig. Korrekterweise müsst eman sich doch einen erweiterten Winkel für FaceID wünschen!?

    • Crack Federvieh
      • Genau das dachte ich mir auch. Die Diskussion ist doch ohne Konsens schon seit Jahren durch.

    • Ich bin auch nach wie vor ein Touch-ID-Fan und vermisse es. Face-ID ist wesentlich unzuverlässiger und der ganze Prozess zeitaufwendiger. Mit Touch-ID war das iPhone schon beim Zug aus der Tasche entsperrt. Aber es gibt genug, die Touch-ID im Winter verteufelt haben oder einfach zu viel Schweiß an den Fingerkuppen produzieren und somit ebenfalls die Zuverlässigkeit beanstandet haben. Ich hatte mit Touch-ID nie Probleme. So ist das halt, nicht jeder kann zufriedengestellt werden. ;)

      • Bist du ein Formwechsler? Und die Einrichtung dauert genauso, wenn nicht so gar kürzer als bei TouchID. Zweimal den Kopf kreisen fertig.

        Vielleicht doch noch ein Tipp, du kannst ein alternatives Aussehen hinterlegen, vielleicht hilft das ja bei dir. Bei mir hab ich aber kein Problem ob mit Brille und Mütze oder ohne oder nur eines von beiden.

    • Wie schwer kann es einem fallen, das Handy kurz anzuheben?

      Irgendwann sind wir wirklich nur noch eine Gesellschaft von fetten, unbeweglichen Menschen, die auf ihrem Hover-Chair durch die Gegend gondeln – und Walli räumt die Erde auf!

      • Was für ein Schwachsinn, sorry.

      • Ja, Warum sollte jemand etwas einfach haben wollen, wenn es auch kompliziert und umständlich geht..so wie es faceid ist…einfach beides anbieten und alle sind zufrieden und können ihr Gerät auf eine einfache und unkomplizierte Art, angepasst an ihr Nutzungsverhalten entsperren.

      • Ich kann mir ehrlich nicht so recht vorstellen das die es nicht sowieso anheben. So vom lesen habe ich noch nie jemanden gesehen der so sein Gerät bedient. Leuten mit solchen Problemen scheinen diese 0,00000001% zu sein die es falsch halten.

        Die wollen glaube auf Krampf das es nicht funktioniert und ignorieren bewusst mehr Vorteile als die dutzenden Nachteile des alten Konzepts.

    • Ich weis nicht, ihr müsst irgendwas so gänzlich anders machen im Umgang.
      Ich sage bewusst nicht falsch.

      Die Probleme die ihr da aufmacht hab ich alle nicht, bis auf das welches im Artikel beschrieben wird. Bei mir arbeitet das so transparent im Hintergrund das mir allein schon der bewusste Vorgang meinen Finger wo auflegen zu müssen heute stören würde. Klar ist die Bewegung irgendwann automatisch drin.

      So wie bei euch liegt mein Phone auch nie flach auf dem Tisch weil ich dann eh nichts erkennen würde. Sobald ich da was sehe passt der Winkel auch für FaceID. Ohnehin hab ich es in einem Ständer das es bei Blickkontakt eh direkt entsperrt.

  • Genau das gleiche wie beim iPad Pro 2020 (kein Stage Manager) hasse ich dafür Apple. Hass-Liebe… Ich habe das oben genannten Pad und ein 12proMax. Und beide bekommen nichts „Neues“ Softwareseitig. Ich möchte doch gerne noch beide Geräte viel länger benutzen. Ich weiß, dass ist ja alles kein Muss, aber mal ehrlich, wer ärgert sich da nicht drüber? Hardware kann man nicht verändern, aber wenn es so „einfache“ Dinge sind, die es bei billig Androiden schon lange gibt, dann ärgert es einem nur noch.

    Meine Vertragsverlängerung steht an und ich könnte mir das neue iPhone kaufen, wollte ich aber eigentlich nicht. Jetzt überlege ich aber schon wieder, weil Face ID ja wirklich häufig benutzt wird. Unweltdenken bei Apple wird ja groß geschrieben, kein Auflagestecker, aber die Leute anfeuern alle 2 Jahre eine neues iPhone zu kaufen. Hääää???

  • Wow langsam wird das iOS ja wirklich interessant!
    Das sind mal gute Nachrichten. Jetzt nur noch den homebildschirm quer dann ist alles super, auf den plus Modellen hat das ja auch geklappt

  • Warum soll es nur ab dem 13er funktionieren? Shame on you Apple!

  • Komisch, dass die es beim iPad ab 2018 ohne Probleme hinbekommen aber jetzt beim iPhone so n geschiss draus machen. Als würde es n Haufen Leistung kosten.

    • Naja das iPad ist nunmal sowohl hoch als auch quer benutzbar. Wäre bestimmt lustig wenn man das erstmal rotieren muss um es zu entsperren.

      Beim iPhone ist es ja nun eher in Ausnahme Situationen überhaupt notwendig im Querformat zu entsperren.

  • Auf diese Nachricht warte ich seit Jahren, da mein iPhone bei mir am Besten quer in das Armaturenbrett meines Autos passt und ich deshalb bei einem Homebutton-iPhone geblieben bin.

    Das Baujahr meines teuren Autos mit großen Rädern, noch größeren Bremsscheiben und viel Sozialprestige ist mindestens 2020.

  • Macht doch Apple immer so.
    Das wird sich ohne EU Daumenschrauben auch nicht ändern, denn Apple ist der Müllberg, den sie durch diese geplante Pseudoobsoleszenz ergibt nicht kümmern.

    • Stimme dir zu. Ich glaube, dass es nicht an einer Hardwarelimitierung liegt. Ich meine das erste iPad mit mit FaceID mit verwursteten FaceID-Sensoren der damals gegenwärtigen iPhone Generation… und es klappte mit verschiedenen Ausrichtungen … da gab es noch kein iPhone 13 ;)

      Auch der Stage-Manage. Ist am Ende nicht anderes als ein vertikales ausrichten einer bestimmten Anzahl an Apps, die sonst im Multitasking-Grid angezeigt werden. Und ich glaube nicht, dass das NUR der M1 aufwärts kann. Auch die Arbeitsspeicher Argumentation zieht bei mir nicht. Apple hat es bis zum iPhone 6 geschafft, ewig die Ressourcen mit !1! GB RAM zu managen. Warum sollte der Stagemanager signifikant mehr konsumieren.

      Auch dieser Neural-Engine Marketing-Sprech… am Ende ist es nur ein CoProzessor für bestimmte Operationen, welche durch eine stets aktualisierte Softwarekomponente verfeinert werden. Ginge alles auch mindestens mit der Vorgängergeneration von den A-Prozessoren – dann ggf. ein klitzekleines Momentchen länger.

      Ich nutze gern Apple Produkte , aber dieses „Softwarefeatures als Hardwarefeatures“ zu verkaufen, geht mir gegen den Strich.

      Gutes Beispiel: die Pixel Feature Drops! Da werden ältere Generationen z.B. auch mit neuen Kameraupdates ausgestattet.

      Am Ende ist dann Apples Verhalten ein zusätzlicher Treiber für eWaste.

      • Das iPad hatte schon immer einen besseren FaceID Sensor. Weil das iPad von Anfang an für Querformat konzipiert wurde. Beim iPhone ist der verbesserte Sensor erst im 13ner aufgetaucht.

      • Und bei der NeuralEngine scheinst du keine Ahnung zu haben. Wenn man im Fotomodus ist und z.b ein Porträt Modus macht darf es nicht eine Millisekunde langsam laufen. Das würde dann schrecklich laggen.

      • Und Google lädt fast alles auf die Server hoch und lässt da alles berechnen. Das ist keine Kunst.

  • Die Empörung wäre geringer hätte Apple unterschiedliche Versionen von Face ID Kommuniziert. Bei Touch ID gab es schließlich auch die erste und zweite Generation.

  • Wäre mal interessant ob statistisch die Nutzungsdauer der Apple Geräte länger geworden ist.

    Wenn dem so ist, könnte man mutmaßen, dass Apple diese Dauer wieder verkürzen möchte.

    Die Beschränkungen auf iPhone und iPad (Stage Manager) machen dann jailbreaks wieder interessanter.

  • Wäre nie auf die Idee gekommen, dass man sowas braucht!

  • WIE?? Das ging bis jetzt nicht?

    Das wäre ja lächerlich…. bin ich froh das ich weiterhin an TouchID festhalte… ich würde sonst jeden Morgen, wenn ich noch halb im Kopfkissen liege und mein Telefon nicht entsperren könnte, ebendieses gegen die wand schleudern.

  • Also ich bin enttäuscht. Wann kommt den 45 grad diagonal?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37564 Artikel in den vergangenen 6110 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven