iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

iMessage: iOS 10 setzt verwirrende Links in persönliche Texte

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Beta-Testern des bevorstehenden Betriebssystem-Updates auf iOS 10 ist es bereits aufgefallen: Apples Nachrichten-Applikation wirft nicht nur mit Konfetti um sich, versteht sich auf individuelle Lesebestätigungen, zeigt verschickte Emojis jetzt ganz groß an und versteht sich auf Kurz-Antworten und Text-Effekte, die Nachrichten-Anwendung Cupertinos greif auch in geschriebene Texte ein.

Ausnahme

Je nach benutztem Schlüsselwort setzt iOS 10 jetzt hyperlink-ähnliche Textauszeichnungen, die nach dem Tap auf das unterstrichene Wort eine Infokarte einblenden.

Die von iOS 10 gesetzten Hyperlinks scheinen dabei auf den sie umgebenden Kontext zu reagieren. Während der Satz: „Das war eine Ausnahmesituation“ eine entsprechende Textauszeichnung unter dem Wort „Ausnahmesituation“ einblendet, fehlt der Link, wenn einfach nur das Wort „Ausnahmesituation“ verschickt wird.

Ausnahme 700

Im aktuellen Beispiel zeigt die von iOS 10 eingeblendete Karte Film-Informationen zum gleichnamigen Hollywood-Streifen mit Harrison Ford, bietet den Direktkauf des Films im iTunes Store an und kann einen von zwei Trailern abspielen. Tippt man jedoch auf den ebenfalls verfügbaren Wikipedia-Verweis, öffnet sich Safari.

Wie für eine Beta üblich, tauchen die Textverweise nur gelegentlich auf, lassen sich nicht immer reproduzieren und werden stellenweise nur beim Absender, nicht aber beim Empfänger eingeblendet. Bewerten wollen wir die neue Nachrichten-Funktion daher noch nicht. Unser erster Eindruck jedoch ist eher negativ. Die Links im eigenen Text lassen sich (aktuell noch) nicht kontrollieren und könnten beim Empfänger der Nachrichten für Verwirrung sorgen.

Ausnahme

Mittwoch, 17. Aug 2016, 17:49 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • na ist klar, ausnahmesituation ist falsch geschrieben. ;)

  • Seit PB 4 kann ich beim Versand keine Effekte mehr einfügen. Der blaue Pfeil ermöglicht nur noch den einfachen Versand. Evtl. liegt es ja daran, dass iOS nun die Version des Empfängers prüft?!

  • Ich spar mir die Experimente. iOS 10 wird doch erst als iOS 11 halbwegs problemlos laufen, wenn iOS 12 schon angekündigt ist.
    So war es zumindest bei den Vorgängern ;)

  • geht bei euch die konfetti funktion mit der neusten beta? bei mir ist die funktion irgendwie seit einer weile weg…

  • Bei mir funktioniert es ! habe es schnell ausprobiert:-) du muss den Blauen sende Pfeil fest drücken dann kommst das Menu mit Konfetti usw.

  • Ich habe fest festgestellt dass wenn ich in iOS 10 eine iMessage schreibe und dann Emoji als Schrift auswähle alle Worte die in einem Zusammenhang zu den einzelnen Smileys stehen farblich sich verändern und aus meinem Herr Winter eine Schneeflocke wurde ……

  • Was mich eher interessiert ist die technische Umsetzung. Theoretisch muss der Text auf dem Gerät analysiert werden, über Apple geht ja eigentlich nur die verschlüsselte Version welche sie nicht lesen können

  • Das ist sicher kein Bug sondern ein neues Feature:-D so findet man Filme die so schlecht sind das man sie nie finden würde das soll nochmal jemand behaupten Apple wäre nicht mehr innovativ;-)

  • Hm, dies finde ich etwas gruselig. Das hieße, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird aomit zum Teil nutzlos. Bestimmt bleibt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, aber einer der jeweiligen Endgeräte muss den geschriebenen Inhalt der texte z.B. für Filme mit der iTunes-Filmdatenbank abgleichen. Das kann zwar Offline geschehen, wenn die Datenbank bereits auf dem Gerät ist, aber der Empfänger klickt evtl. aus Versehen auf den Link und wird zur entsprechenden Seite qeitergeleitet. Somit wird ein Teil der privaten Kommunikation öffentlich (auch wenn nicht unbedingt viel und ev l. ohne Kontext, aber des Prinzip privater Kommunikation ist dann gebrochen).

    • Etwas gruselig finde ich deine Art zu schreiben ;) Aber vom Prinzip her hast du recht. Ich hätte hier gerne mehr Informationen, was auf dem Gerät geschieht und wann Informationen ins Netz gesendet werden.

      • Ja, ich sehe jetzt auch wieviele gruselige Fehler mein Text enthält. Das ist der Nachteil, wenn man am Touch-System schreibt und nicht Korrektur liest (automatische Korrektur funktioniert auf dieser leider nicht). Aber ich bin froh, dass meine inhaltliche Aussage doch erkennbar ist,.

  • Hoffentlich setzt iMessage dann keine Links zu Pornofilmen, wenn ich mich mal in der Wortwahl vergreife!

  • Trat bei mir gestern mit der aktuellen Beta auch in Mail auf, beim Wort „genug“.

  • Ich habe mich soeben über den Bug Reporter deutlich über diesen unerwünschten Eingriff in meine Privatsphäre beschwert!

  • Hat Apple nicht kürzlich behauptet, sie würden ihr Geld mit dem Verkauf innovativer Hardware verdienen und nicht mit den Daten der Kunden? Das war für mich ein Grund, mein Samsung S7 Edge gegen ein Eierphone 6s+ zu tauschen. Da habe ich wohl einen großen Fehler gemacht. Aber den kann man ja korrigieren.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven