iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 359 Artikel
$9,99 pro Monat

IFTTT Pro startet: Maximal drei Applets für Gratis-Accounts

57 Kommentare 57

Die Online-Plattform IFTTT (kurz für „If This Then That“) hat die Einführung neuer Pro-Accounts angekündigt, die der Anbieter von verknüpften Webanwendungen zukünftig zum Monatspreis von $10 anbieten wird.

Ifttt Pro Kosten

Nur im 1. Jahr: Gebühren selbst festlegen

Gleichzeitig gelten neue Beschränkungen für Standard-Accounts. So können diese fortan maximal drei Applets erstellen und verwalten.

Mit dem Start von IFTTT Pro führt das Online-Portal sogenannte Multi-Step-Applets sowie Abfragen und bedingte Logik ein und verspricht darüber hinaus die schnellere Ausführt bereits angelegter Automationen.

Pro Accounts können beispielsweise ein Applet erstellen, das am Abend sowohl den Google-Kalender als auch Slack abfragt, bevor die Entscheidung fällt, die Philips-Hue-Lichter einzuschalten und eine ausgewählte Spotify-Wiedergabeliste zu starten.

Zum Start der neue Pro-Accounts können Nutzer ihre anfänglichen Monatspreise selbst zwischen $2 und $9,99 festlegen – diese behalten ihre Gültigkeit allerdings nur 12 Monate.

Laden im App Store
‎IFTTT
‎IFTTT
Entwickler: IFTTT
Preis: Kostenlos
Laden

Donnerstag, 10. Sep 2020, 8:46 Uhr — Nicolas
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich verstehe nur Bahnhof und kann damit überhaupt nichts mit anfangen…

    Holger, heute wieder 40?

    • Hahaha.. Artikel hier haben IMMER, ALLE irgendwelche Grammatik-, Logik- oder Rechtschreibfehler… immer!!! Schon seit 2006 :D

      Aber zum Artikel sag ich; ciao IFTTT!!!!

      • Hat sich für mich damit auch erledigt.
        Für den Preis lagere ich die Logiken lieber auf einen Raspberry aus. ioBroker läuft sowieso schon, der kann das alles auch!

      • Marcel, sei nicht so hart zum ifun-Team, welches, ganz offensichtlich, Rechtschreibung mit der Integralmethode lernen mußte. Und Lernen nach der Integralmethode geht immer schief.

        Ich selber lernte nach der konventionellen Methode àla: „A + B = AB“, usw. . Ergebnis: bereits als i-Männchen war ich rechtschreibmäßig fast besser als meine Lehrer.

        Zugegeben hatte genau das manchmal auch kontroverse Auswirkungen: so hatte sich damals einmal mein Deutschlehrer H. bei meinen Eltern wie folgt beschwert: „Ihr Sohn hat bereits 10 von 10 Punkten im Diktat erhalten – da braucht er mich doch nicht bei der Diktatbesprechung vor der gesamten Klasse zu desavouieren“!: H. hatte in dieser, an die Tafel geschriebenen, Diktatbesprechung das Wort „Baumstamm“ hinten mit nur einem m geschrieben – und ich mich prompt gemeldet: „Herr H., da fehlt ein „m“!“ … … …

      • Ich hab die Geschichte bis zu Ende gelesen und fühle mich als hätte ich gerade einfach eine Minute Lebenszeit weggeworfen…

      • Geht mir ebenso

  • Ich raff das auch grad net
    Ich hab im moment einige Applets (so heissen dich die „if this than that“ Regeln?)
    Was passiert nun damit? Darf ich als gratis User nur noch 3 haben und wer mehr will muss auf pro erweitern?? Für 10 Dollar ab in einem Jahr???

    • Genau. Nur drei Applets für free user. Und die Preise sind pro Monat! Ich hab es langsam so satt.

      • Crack Federvieh

        Betreibe schon lange App-Minimalismus. Ich habe privat seit ca. 2 Jahren keine App mehr gekauft. Dann gibt es keine Überraschungen. Was ich beruflich brauche, kriege ich sowieso erstattet

      • App Minimalismus finde ich toll. Aber wie viele Apps nutzt du denn aktiv? Ich finde gerade hier hapert es immer bei mir. Ich komme einfach nicht von einer Vielzahl der Apps weg.

    • Ja, dieser Beitrag sollte noch mal korrigiert werden. Es wird nicht ganz klar was IFTTT heute umgestellt hat.

      Neu: Pro Account, im ersten Jahr kannst du deinen monatlichen Abo-Preis von 1,99 bis 9,99 selbst auswählen. Ab dem zweiten Jahr kostet es dann immer 9,99 im Monat.

      Free-Accounts können nur noch 3 Applets laufen lassen. Das ist ein Faustschlag ins Gesicht der Community.

      Die Monetarisierung schreitet voran. Abos an jeder Ecke. Aber offenbar lassen sich die Kosten sonst nicht mehr decken. Und mal ehrlich: keine arbeitet umsonst. Hoffen wir, dass Amazon IFTTT einfach kauft und den Service dann weiter gratis anbietet.

      • Als ob sich die Kosten anders nicht mehr decken ließen. Wie ist die Softwareindustrie denn durch die letzten ~30 Jahre gekommen?
        Nein es geht nur um mehr Gewinn, der sich so erzielen lässt.
        Auch frage ich mich, was die Erwartungshaltung einiger Entwickler ist? 1x programmieren und dann ab und zu nen Update und fertig ist der stetige Geldstrom?
        Nen Buchautor oder Musiker müssen auch immer wieder neues erschaffen und wenns nicht nachgefragt wird gibt es auch nicht viel Geld. Warum soll man von einer „08/15-App“ gleich leben können?

  • Gewagter Schritt. Für mich hat sich IFTTT damit erledigt. 2€ pro Monat hätte vielleicht noch bezahlt, aber bei 10€ bin ich definitiv raus. Mal sehen, wie viele Nutzer das ähnlich sehen werden.

    • Dann hast du ja Glück. Momentan bieten sie es noch zu einem „name your price“ an. 1,99$ ist dabei die Untergrenze. Ich frage mich ob da tatsächlich jemand bewusst einen höheren Preis wählt.

    • Sehe ich ähnlich, bei mir wären auch ~2€ die Schmerzgrenze gewesen. Von 0 auf 120€/Jahr ist meiner Meinung nach kein kleiner Schritt, für die allermeisten Nutzer. Nutze den Dienst eigentlich ganz gerne (habe 3 < regeln < 10, keine davon ist den Preis Wert, auch nicht in Summe). Sehr schade, werde mich wohl nach einer Alternative umsehen müssen.
      Gibt es vielleicht ein ähnliches Projekt, das man lokal laufen lassen kann, z.B. auf einen Rasperry? Sofern keine rechenintensiven Operationen notwendig sind (vermutlich bei den meisten nicht) sollte dafür so ein gerät ja ausreichen.

      • Nutze nebenbei noch MS Power Automate, da kommt es mir aber auch so vor als würde das immer weiter eingeschränkt werden.
        Und gerade für Sachen, die MS PA nicht konnte war IFTTT super…. ich denke ich bin dann auch mal weg

    • Schade, dass IFTTT damit nun langsam verschwinden wird.
      Ich weiss nicht woher das Thema immer kommt, dass man ein paar Jahre die Community gratis zur Weiterentwicklung auffordert nur um dann zu glauben, dass man das geistige Eigentum anderer zum einen montären Vorteil ausnutzen darf.
      Gehört verboten!

  • Autsch… drei ist echt wenig… wenn man nur 4-5 Befehle für Alexa/Blink hat ist es meiner Meinung nach echt albern…

  • Ich habe aktuell 40 Applets und davon sind 33 aktiviert. Aktuell funktionieren aber alle…ist das ein Bug?

    • Abwarten, gemäss aktuellem Newsletter werden am Stichtag 7.10. alle bis auf die meistgenutzten „gratis“ 3 „Archiviert“, sprich desaktiviert, bis du den Pro-Plan aktivierst. Nur nach dem 7.10. muss man für den PRO dann 10€ zahlen pro Monat. aktuell noch 2€.. Also würde mir vor dem 7.10. überlegen ob PRO oder nicht, weil danach isses eh zu teuer.

  • Ich bin vielleicht zu blöd, aber ich hab IFFT nie zum laufen bekommen. Ich wollte damit -irgendwie- den Sonos zum Klingen bringeb wenn der HUE Bewegungssensor eine Bewegung entdeckt.

  • Bleiben denn die alten Formeln aktiv, und funktional wenn ich mehr hatte?

    3 ist schon eine arge Grenze. 10 oder 20 frei und wer jetzt oder dann irgendwann mehr hat, zahlt dann sicher auch wahrscheinlicher.

  • Multistep ist zwar toll und begrüßenswert, aber Abo geht gar nicht.

    Bisher bin ich immer davon ausgegangen das die Developer / Hersteller zahlen würden, wäre auch weiter der sinnvollere Weg. Ich bin nämlich nicht bereit teure Hardware zu kaufen bzw Cloud Dienste zu bezahlen und dann noch ein Software Abo abzuschließen.

    • Naja, ist ja dein Bier ob du einen on top Service einer drittfirma nutzt oder nicht. Da würde ich als Entwickler auch sagen „hier die Schnittstelle, mach was du willst“, wenn ich die Schnittstelle nicht noch kostenpflichtig weiter geben würde.

  • War abzusehen, aber der Preis ist echt heftig. Habe eine grössere Anzahl Webhooks für meine La Metric, 3d-Printers, iBoardBot und andere Smartdevices im Einsatz, drei eigene Applets ist halt dabei so gut wie nichts. Werde die neuen Features mal ausprobieren wie flexibel und komplex die tatsächlich sind. Habe aber den Verdacht dass es wohl günstiger wär sich einen eigenen Server aufzusetzen und zu mieten um richtig flexibel zu sein.

  • War ja klar dass die monetarisieren – irgendwann. Mit 2 USD bin ich fein. Brauche dann in einem Jahr ne alternative!

  • IFTTT macht bei der Abo-Seuche mit:(Wenn ich sehe wieviele meiner ehemals kostenlosen Dienste oder Programme durch Abos in ihrer Funktion als Freeuser unbrauchbar/unattraktiv gemacht wurden reiht sich hier wieder einer mehr ein… Schade. Hab‘ mehr als 3 Aplets.

  • Gut, dass Alexa von Haus aus die meisten Sachen, die ich benötige, eh unterstützt. Regeln und Routinen kann die ja mittlerweile auch zuverlässig.

    Damit hat sich IFTTT (leider) für mich erledigt…

    • naja, gegenrechnung: kosten für regelmäßige alexa-geräteanschaffung sparen und das geld alternativ in einen service investieren, der keine daten schnüffelt und frei konfigurierbar ist. sollte auf +/- null herauslaufen …

      • Daten werden doch trotzdem geschnüffelt?
        Ich frag mich eher: Was sind denn die wirklich guten Applets, die man mit IFTTT erstellen kann? Letztendlich ist IFTTT auch stark begrenzt im Funktionsumfang

      • Deswegen gibt es ja endlich die Multi-Applets.

      • Keine Daten schnüffelt ? Ich lach mich kaputt ! JEDER schnüffelt heutzutage Daten !

      • und regelmäßig muss man die übrigens auch nicht anschaffen ;)

  • @ifun
    Ihr solltet vielleicht noch erwähnen das beliebig viele Applets aktiviert werden können, sprich vorgefertigte Applets von Herstellern sind unlimitiert. Nur die Erstellung eigener Applets ist auf drei reduziert. Somit sind viele Funktionen erst mal weiter nutzbar.

  • Tja, da heißt es wohl Abschied nehmen. Ich finde den Preis ganz klar zu hoch. Ich nutze einige Hersteller Applets, habe aber auch eigene um z.B. die Nuki Schlösser an die Homematic zu koppeln. Ich gehe dann alternative Wege dafür. Ich finde IFTTT dem Grunde nach gut. Aber ich nutze es dann doch zu wenig für so hohe monatliche Kosten.

  • Schade um IFTTT. 3 eigene „Applets“ ist definitiv zu wenig – vor allem wenn die dann nicht zuverlässig funktionieren. Bin somit bei IFTTT ebenfalls raus.

  • Ich denke, das wird ein böses Erwachen geben.
    Wieso kein Stufenplan, wie bei der Auswahl im ersten Jahr?
    Bis 3 – frei
    Bis 7 – 2€
    Bis 15 – 5€
    Über 15 – 10€
    als Beispiel

    Ich denke, das würde mehr Akzeptanz finden als pauschal 10€.
    Das ist doch hirnrissig.

  • Sehr schade ! Alle wollen nur Kohle machen – aber wären wir denn anders ? Also CIAO IFTTT ! War nett – solange es gratis war, aber so wichtig sind mir die Services nicht, das ich da jetzt AUCH NOCH für bezahle !

  • Glück gehabt. Nie richtig eingestiegen. Laufen seit über einem Jahr testweise nur 3 Applets. Jetzt werden es dann eben nicht mehr. Muss ich nun alles direkt über die Heimautomatisierung machen. Kostet zwar auch was. Aber da schmeiße ich lieber denen das Geld in den Hals.

  • So ein sch….. jetzt fangen die auch mit der monatsabo-absocke an. Dann wird es eben gelöscht und gut – bin doch meinem Geld net bös……..

  • Das wird spätestens in einem Jahr, wenn die von den Usern selbst festgelegten Preise nicht mehr greifen, ein böses erwachen für IFTTT geben. Bin ich mir ziemlich sicher. ;-) Aber so kann man sich selbst natürlich auch kaputt machen.

  • Dann kommt jetzt hoffentlich etwas mehr Schwung in Huginn :)

  • Das war es dann mit der App. Und tschüss…

  • Bei 10€ im Monat rechnet sich ein Intel Nuc mit iobroker schon nach 1,5 Jahren.

  • Na alle sind auf den Geschmack gekommen womit man noch Geld verdienen kann.
    Der Ober Gierige von Apple macht es ja vor !

    Einfach boykottieren!!

  • Nachdem ich das Video gesehen hab, versteh ich den Grund: Der CEO braucht dringend Geld für ein Bücherregal.

  • Ich verstehe das absolut nicht. Möchte man als Unternehmen einen Service bei IFTTT anbieten, kostet das richtig Geld, etwa 5 EUR pro User pro Jahr. Und jetzt kassieren sie zusätzlich noch beim User?

    • Ich vermute sie wollen das jetzt umdrehen um die Plattform für noch mehr Anbieter interessant zu machen. Ich habe meinen Account jetzt gelöscht und nutze andere Wege. IFTTT ist ziemlich einfach zu nutzen und bei 20€ im Jahr wäre ich vermutlich mit gegangen. Aber nicht bei 120€ im Jahr. Ist mir absolut zu viel.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28359 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven