iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 052 Artikel
Warum Backups kleiner als der belegte Speicher sind

iCloud-Backups: Diese Daten sind enthalten

81 Kommentare 81

Die Kollegen vom iDownloadblog stellen die provokante Rechnung auf, dass Käufer eines iPhone mit 512 GB Speicher mit Monatsgebühren von 10 Euro rechnen müssen, wenn sie diesen Speicher auch nutzen und wie von Apple empfohlen die Datensicherung in iCloud aktiviert haben.

Icloud Backup

Ganz aus der Luft gegriffen ist diese Überlegung natürlich nicht, denn das wohl populärste Speicherangebot von Apple bietet für monatlich 2,99 Euro nur 200 GB, die nächst größere Option sind dann die 2 TB für 9,99 Euro pro Monat. Wenn ihr einen der beiden großen Speicherpläne von Apple abonniert, dann denkt daran, dass ihr den verfügbaren Speicher mit anderen Familienmitgliedern teilen könnt. Auf diese Weise lässt sich die monatliche Ausgabe besser bezahlt.

Unabhängig von den iCloud-Kosten wollen wir aber auch nochmal einen Blick darauf werfen, welche Daten tatsächlich in einem iCloud-Backup enthalten sind. Gerade mit Blick auf die Fotos gab es hier öfter Nachfragen, denn diese sind tatsächlich nicht immer im Backup enthalten, dennoch aber immer in iCloud gesichert: Wenn ihr nämlich iCloud-Fotos abonniert habt, besteht kein Grund, die Bilder auch noch in den iCloud-Backup mit einzubinden. Ansonsten werden die Fotos und Videos auch in eure Backups mit eingebunden.

Apple Informiert hier ausführlich über das hauseigene Cloud-Backup-Angebot und veröffentlicht folgende Liste der im iCloud-Backup enthaltenen Daten:

  • App-Daten
  • Apple Watch-Backups
  • Anrufverlauf
  • Geräteeinstellungen
  • HomeKit-Konfiguration
  • Home-Bildschirm und Anordnung von Apps
  • iMessage, Textnachrichten (SMS) und MMS-Nachrichten
  • Fotos und Videos auf Ihrem iPhone, iPad und iPod touch
  • Einkaufsstatistik über Apple-Dienste wie Ihre Musik, Filme, TV-Sendungen, Apps und Bücher
  • Klingeltöne
  • Passwort für Visual Voicemail (dies erfordert die SIM-Karte, die während der Durchführung des Backups verwendet wurde)

Bei Apple gekaufte Musik, Filme, Bücher und Apps werden nicht mit in die Cloud geschoben, weil sie sich einmal gekauft ja von dort jederzeit erneut laden lassen. Dies und die fehlende Notwendigkeit, iOS selbst mit zu sichern, erklärt dann auch warum die in der iCloud gespeicherten Backup-Daten in der Regel dann deutlich kleiner sind als das, was euch auf dem iOS-Gerät selbst als belegter Speicher angezeigt wird.

Freitag, 28. Sep 2018, 12:23 Uhr — chris
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leider bietet threema kein eigenes icloud backup an :(

    • Kein eigenes, das stimmt, aber du kannst deine Threema ID über das iCloud Backup mit sichern lassen. Wenn du dann deine ID wiederherstellst, sind auch alle Nachrichten wieder lesbar vorhanden.

  • Diese Rechnung ist ja wirklich Schwachsinn.
    Das kommt je nicht mal dann hin, wenn man NICHTS zusätzlich installiert und das Video ausschließlich mit Fotos und Videos vollkleistert bis der komplette Speicher belegt ist. Und dann ein Backup davon in der Cloud speichern will.
    Dann braucht man zwar immer noch die 9,99€ Option, hat aber noch freien Speicher über in der Cloud.

  • Wer das nicht möchte kann ja ein iTunes Backup machen.

    • Die Backups kann man nur vom Systemlaufwerk wiederherstellen. Das Sytemlaufwerk ist bei vielen eine SSD mit nicht ausreichend Speicherplatz für so ein riesiges iPhone Backup.

  • Ich fände es besser wenn man endlich statt iCloud zum sichern einfach seine Nextcloud nehmen könnte.
    Ging bei WhatsApp ect früher auch ohne Probleme.

    Jetzt nur noch ausschließlich iCloud……

    • Wenn Nextcloud dann aber selber hosten! Ich würde keinem meine Daten nur so mal schnell anvertrauen.
      Entweder du kaufst ein Produkt/Dienstleistung oder du wirst zum Produkt mit deinen Daten.

  • Sind die Health-Daten mit im iCloud Backup und werden unter „App-Daten“ mit einbezogen?

    • Ja, wenn du es mit einem Passwort sicherst.

      • Wie sicher man denn bitte die iCloud Backups mit einem Passwort? Diese Option gibt es meines Wissens nach gar nicht.

      • Kann man auch nicht. Um aus einem iCloud-Backup wiederherzustellen benötigt man ja sowieso das Passwort der Apple-ID.

        Mache ich das Backup allerdings über iTunes lokal auf dem Rechner, so habe ich die Möglichkeit das Backup entweder zu verschlüsseln (mit einem Passwort sichern) oder unverschlüsselt zu lassen. Nur wenn ich verschlüssele werden Health-Daten und Wlan-Passwörter gesichert.

        Bei iCloud-Backups werden diese Daten immer mitgesichert

      • iCloud-Backups sind immer verschlüsselt, da braucht es kein Passwort. Das gilt nur für iTunes-Backups, die auch unverschlüsselt – also ohne Passwort – angelegt werden können. Bei iTunes ist es zwingend notwendig das Backup zu verschlüsseln, um wirklich alle Daten zu sichern.

      • iCloud Backups sind verschlūsselt und enthalten z.B. Die WLAN Passwörter wenn die Sicherung im gesperrten Zustand stattfindet.

        Manuell kann man das forcieren, wenn man die Sicherung startet und sofort das iPhone sperrt.

  • Diese „Backup Strategie“ ist sowieso totaler Müll! Die installierten Apps nicht mitzusichern ist Humbug, denn nicht alle Apps lassen sich noch aus dem Appstore nachladen. Ich nutze noch viele Apps, die es im Appstore gar nicht mehr gibt, weil die Entwickler keine Lust mehr auf die Gängelei von Apple hatten und ihren Account aufgegeben haben.
    Gleiches gilt für iOS – ich bin nach wie vor auf 10.3.3 und ich will, dass das auch so bleibt! Ich will kein iOS 11 und erst recht kein iOS 12. Müsste ich mein Handy neu aufsetzen werde ich aber gezwungen upzugraden. Damit sind Backups für mich quasi wertlos.

    • Dann mach deine Backups über iTunes und hör auf hier rum zu heulen mit deinem von Sicherheitslücken triefendem iPhone.

      • Als ob in dem Backup über iTunes mehr drin wäre – damit kann man genausowenig ein altes iOS wiederherstellen wie über iCloud. Und alte Apps lassen sich damit wegen diesem vermaledeiten App-Thinning auch nicht mehr vom Gerät runtersichern.

        Und was die Sicherheitslücken anbetrifft: Ich gehe jede Wette, dass in dem aktuellen iOS 12 mehr und schlimmere drin sind als im letzten Release von iOS 10. Updates wegen Sicherheitslücken einzuspielen ist inzwischen vollkommen weltfremder Bullshit.

        Mit einem Update tauscht Du nur die einen Sicherheitslücken gegen andere. Seit Jahren gab’s kein Update mehr, das die Systemumgebung tatsächlich effektiv sicherer gemacht hätte. Die neuen Sicherheitslücken sind lediglich nur noch nicht veröffentlicht, aber Du kannst sicher sein, dass diejenigen, die es drauf anlegen Sicherheitslücken auszunutzen die neuen Systeme längst auf Ihre Lücken analysiert haben und diese ausnutzen.

        Sicherer bist Du mit einem neuen System keineswegs. Wahrscheinlich sogar eher im Gegenteil, denn alle Hacker und Geheimdienste stürzen sich erst mal darauf um neue Malware zu entwickeln und diese zügig zu verbreiten. Da kommen die älteren Systeme eher aus dem Focus – um so mehr, je mehr sich die neuen Systemversionen verbreiten.
        Dass Dir eine aktuelle Systemversion irgendeinen besseren Schutz bietet ist reine Illusion. Der beste Schutz ist möglichst zu einer unattraktiven Gruppe zu gehören, für die sich keiner interessiert.

      • Dummes Geschwätz. Erstmal hast du die Möglichkeit Apps in ITunes zu behalten. Das bedeutet nach einem Backup einspielen kannst du deine Apps wo die Entwickler aufgegeben haben ( aber nur die Gängelung von Apple sorgt für ein konsistenteres System, also wenn die Entwickler aufgeben dann weil sie persönlich versagt haben!)

        Dann mit den Sicherheitslücken genauso bullshit. Du Tausch alte gegen neue das ist vielleicht noch richtig, aber die alten kennen millionen Hacker die Schadsoftware auf Websites eingeschleust haben um die dämlichen Update Verweigerer zu Fangen, die neuen vielleicht erstmal ein paar tausend. Also das Risiko besteht eher von alten sicherheitslücken geschädigt zu werden als von neuen!

        So und ios12 läuft einfach mal stabil! Es besteht kein Grund auf iOS10 zu bleiben es sei denn man hat ein iPhone 4s oder so;)

        Und noch ein Grund warum Entwickler aufgeben ist weil du zu geizig bist den ein oder anderen euro(kein Abo) für eine neue app auszugeben – ich denke du bist mit deiner Geräterwartung und deinen Wünschen bei Android besser aufgehoben – niemand hält dich auf!

      • Dein erster Absatz ist nicht richtig! Wenn du ein verschlüsseltes Backup von einer HDD über iTunes zurück spielst werden zwar unter Beibehaltung der Ordner auch die leeren Icons der alten Apps zurückgespielt, das Programm dieser App wird aber danach erst aus dem AppStore gedownloadet, das kommt nicht aus dem Backup! Der Inhalt der Apps die es im AppStore nicht mehr gibt kann und wird nicht downgeloadet! Mit viel trixerei ist es mir einmal gelungen eine App wieder funktionsfähig zu bekommen die ich unbedingt behalten wollte. Dazu ist allerdings in iTunes die original gekaufte Ursprungsapp plus die zuletzt aus dem AppStore geladene Version erforderlich! Ohne die original gekaufte Ursprungsapp geht nix!

      • Kann man nicht mehr die Apps per ITunes vom Rechner Syncen? Die sind dann zwar nicht im Backup aber lokal auf dem Rechner. Ging doch bis jetzt auch ohne iTunes Store.

    • Also das du kein Bock auf iOS 11 hast, kann ich nachvollziehen. Aber iOS 12 ist wirklich gut. Nutze es auf einem iPhone 6, 6S und 7 sowieso iPad Air1.

      • Weder iOS 11 noch iOS 12 bieten irgendwelche neuen Features, die mich interessieren würden – im Gegenteil, die Gängelung durch Apple wird nur mit jeder Version schlimmer.

        Geht schon damit los, dass ab iOS11 keine 32 Bit Apps mehr laufen und von denen nutze ich noch jede Menge sehr gern für die es aber kein Upgrade mehr gibt.

      • Ich bin mir ziemlich sicher, daß du nicht Apples Zielgruppe bist.

        Was hast dich dazu gebracht ein iPhone zu kaufen?

        Deine Argumentation schreit förmlich nach Android!

      • Als ich 2009 mein erstes iPhone (3GS) gekauft habe, war es ja noch nicht so wie jetzt. Und als ich 2013 mein bisher letztes iPhone (5s) gekauft habe ebenfalls nicht.

        Danach wurde alles mit jeder Generation nur schlimmer. Jedesmal nur neue Bugs, Unzulänglichkeiten und immer mehr Gängelung. Deswegen hab ich auch kein neues mehr gekauft.

        Umgestiegen bin ich bisher zum Einen wegen meiner großen App Sammlung noch nicht und weil ich im Grunde mit dem 5s zufrieden bin.
        Zum Anderen ist die Lage bei Android ja nicht besser. Die machen ja auch nur jeden Blödsinn nach, den Apple vormacht.

        Fakt ist: Es gibt derzeit kein Smartphone und kein Smartphone OS, das ich haben möchte. Weder im einen noch im anderen Lager. So lang mein 5s noch tut werde ich es behalten. Wenn es mal über den Jordan geht – keine Ahnung, was ich dann mache.

      • @Heiko71: Hältst du es für erstrebenswert, „Apple Zielgruppe“ zu sein?
        Also ein Mensch, der eine Apple Keynote für den Höhepunkt des Jahres hält?
        Oder der glaubt, durch den Besitz von Apple-Produkten zu den „individualistischen Querdenkern“ zu gehören?

      • Welche Gängelungen meinst du, welche dazu gekommen sind?

      • @WePe

        Heiko hat es einfach richtig erkannt. Ob’s erstrebenswert ist oder nicht liegt in der individuellen Freiheit von jedem.
        Ich möchte diesen Services, Gedankenlos Apps aus dem Store laden zu können, die Gängelung durch Apple das die Apps doch bitte angepasst werden und aktualisiert werden(ansonsten wären die meistens Apps noch im iPhone 4 Format!)

        Und das was der Kollege beschreibt schreit geradezu Sich ein Android Handy zu holen!

        Bin jetzt seit dem iPhone 4 dabei.. und die Gängelung durch Apple mir gegenüber hat sich nur darin geäußert dass ich doch einen 200Gb iCloud Account brauchte… was sich allerdings in der Familie wunderbar nutzen lässt!

        Ahja und Antennagate war ärgerlich :D. Shit Happens.

      • @WePe
        nichts von dem was Du schreibst hat Heiko behauptet, lies nochmal genau nach …

    • Ich komme mit iCloud-Backup auch noch an die Apps ran, die nicht mehr im AppStore angeboten werden!

      • Die werden mir allesamt mit dem Wolkensymbol zum Download angeboten.

      • Das funktioniert nur so lang, so lang der Entwickler seinen Entwickleraccount noch nicht gekündigt hat und nur die App an sich nicht mehr zum Kauf angeboten wird.

      • @DaM: Immer wieder schön zu sehen, dass nach meiner Erfahrung Nicht-Apple-Fans i.d.R. mehr Ahnung von Apple-Systemen haben, als all die klugen Apple-Fans…

      • Danke für die Info DaM! Zur Sicherheit archiviere ich relevante Apps allerdings auch lokal.

    • DaM, treffender hätte ich es selber nicht ausdrücken können. Auch ich bleibe mit meinem iPad Pro 10.5′ (512 GB Speicher, Wifi+Cellular) bei dem installierten IOS 10.3.2, und sichere ALLES auf Micro-SD-Karte im LightningUSB-Stick/iUSB Pro, funktioniert wunderbar! Zumal Apple, noch zu Zeiten der Totalbaustelle IOS 11.x.x, Adblock-VPN-Apps aus dem AppStore verbannt hatte, und ich mir Werbung auf meinem exorbitant teuer bezahlten iPad verbitte.

    • Ich sehe es Wort für Wort genauso wie du. Ich bin auch auf iOS 10.3.3. Ich will alte Apps weiternutzen können und ich möchte, dass im Flugmodus der Funk ausgeschaltet ist und bleibt, ohne in die Einstellungen zu müssen. Auch ich sehe das Problem, dass ich nicht weiß, was ich nach der Lebensdauer meines iPhone 7 kaufen soll. Diesen Quatsch mit den abgerundeten Bildschirmecken und einer Kerbe im Display macht ja nun auch die Konkurrenz freudestrahlend mit.
      Apps nicht mehr sichern zu können ist gerade im Hinblick auf ein App-Update, das dann nicht richtig funktioniert, unabdingbar. Geht leider nicht mehr. Ist das bei Android besser?
      Dass ich Bücher aus dem Apple-Book-Store nicht mal auf einen anderen Reader auf DEMSELBEN Gerät öffnen kann, ist auch unverzeihlich. Wer kauft denn da noch E-Books?

      • Flugmodus? Mit iOS 12 muss man das jedenfalls nicht xD ist sogar so weit intelligent das man Bluetooth deaktivieren oder aktivieren kann für den Flugmodus sodass man die Wahl hat! Ist doch komfortabel

  • Man sollte vielleicht dazu schreiben, dass die Entwickler einer App selbst entscheiden können, welche App-Daten in das iCloud Backup einfließen sollen. Bei schlecht programmierten Apps sind dann nämlich bei einer Wiederherstellung über iCloud unter Umständen wichtige Daten weg. Bei einem Backup über iTunes jedoch nicht. Bei Netflix zum Beispiel werden heruntergeladene Filme/Serien auch nicht gesichert. Aber an dieser Stelle macht das wenigstens Sinn.

  • Ich synce den den Fotostream in die iCloud.
    Wie entferne ich denn die Fotos aus dem iCloud-Backup?
    Ich sehe nur Backup an/aus, inhaltlich nicht konfigurierbar.

    • Du müsstest über die „Fotos-App“ sehen können, welche Fotos lokal gespeichert sind und welche in der Cloud.

    • Einstellungen – Name Apple-ID – iCloud- Speicher verwalten – Backups

      Hier kannst du pro Gerät einstellen, welche Daten für das iCloud Backup gesichert werden sollen.

      Wenn man die iCloud-Fotomediathek aktiviert, werden die Fotos automatisch nicht mehr im iCloud Backup gesichert. Da braucht man sich keine Gedanken zu machen. Diese werden separat in der iCloud gesichert. Wie es mit dem Fotostream funktioniert kann ich nicht sagen

    • Das muss am pC über iCloud gemacht werden

  • Deine „Backup Strategie“ ist aber auch totaler Müll!

    Kein Backup kein Mitleid.

    • Was ist ein Backup wert, das nicht genau das zurückbringt, was man zu sichern geglaubt hat?

      • Geht bei mir mysteriöser Weise… Eine App, die es im AppStore schon lange nicht mehr gibt, da sie jedes Video (auch YouTube) downloaden kann, kann ich nach wie vor mit jeder neuen iOS-Version aus der Cloud laden.

      • DaM, die Sache ist ja bereits weiter oben geklärt, wenngleich ich es seltsam finde, da die App damals aus dem Store verbannt wurde und auch der Entwickler keinerlei App mehr aktiv anbietet. Aber gut, wird schon stimmen. ;)

    • revosbackback, zum Backup der Daten eines i-Gerätes benötigt man die iCloud nicht. Ein USB-MicroSD-Kartenlesegerät lightning(/USB) iVm iUSB Pro, und einer ausreichend großen MicroSD-Karte (z. B. 200 GB) z. B. reicht (mir) hierfür nicht nur vollkommen aus, sondern bewahrt auch meine Daten vor einem eventuellen Online-Zugriff anderer, inklusive der Admins der Apple iCloud-Server.

      Wenn Du (und Deinesgleichen) Daten via iCloud -und auch noch kostenpflichtig- per Backup sichern möchtest(n), ist das selbstverständlich Deine (Eure) Sache.

      Aber – wie sagtest Du doch gleich? – : Kein Mitleid! … … …

      • Was ist „revosbackback“? Google bringt mir zu dem Begriff alle möglichen Ergebnisse von Laserschweißgeräten über Rucksäcke bis hin zu Brustvergrößerung mit Eigenfett, aber keine Informationen zu Backuplösungen von iDevices…

        Was Du da schreibst hört sich interessant an – Hast Du konkrete Links?

  • Wie bekomme ich denn vorhandene AppleHealth-Daten auf ein neues iPhone?

  • Wird Zeit Timemachine für iOS zu bringen. Würde gerne mein iPhone auf mein NAS speichern.

  • Ein wichtiger Punkt ist, dass Apps selbst festlegen können, welche Daten im Backup landen und welche nicht.
    Ich habe z.B. viele Podcasts in meinem Podcast-Client heruntergeladen. Die verbrauchen zwar Speicher auf dem Telefon, landen aber nicht im Backup, da man sie ja jederzeit wieder runterladen kann.

    • Und ich habe vorgestern erfreut festgestellt, dass es sich bei Procast genau umgekehrt verhält. Nach Einspielen des ICloud-Backups waren auch alle heruntergeladenen Podcasts wieder da und ich musste sie nicht erneut mühsam runterladen – klasse. In Apples eigener Podcast-App sind jedoch alle heruntergeladenen und gesicherten Podcasts verschwunden. Da manche von diesen nicht mehr vom Anbieter gehostet werden, sind sie für mich für immer verloren. Sehr schade…

  • Nicht enthalten – das musste ich beim Umzug auf das neue iPhone XS bedauernswerter Weise feststellen – ist die Sprach-Memo-App. Alle Sprachnotizen sind leider weg.

  • Leute, WAS sichert Ihr in Euren Backups ??

    Ich habe die Standard 5GB Sicherung für 4 iPads (ipad Air, 2018, Mini 2 (2x) und dazu noch 4 iPhones auf meinen Account laufen und habe noch 1,6 GB frei…

    Ihr müsst nicht die Chatverläufe von WhatsApp mitsichern, in Dokuments brauche ich auch kein Backup, da diese auf dem Computer gesichert sind. Fotos/Videos ebenso nicht, die sind auch auf dem Rechner. Einzig die Einstellungen und Spielstände, Passwörter und Apps sichere ich. Und da kommt pro Gerät nur ca 180-380 MB Cloudspeicher zusammen. Es gibt Apps, die haben einen unheinlich hohen Backup (Seekers Notes zB. benötigt sagenhafte 2 GB Backupspeicher, der ist deaktiviert, da über Facebook sowieso eine Sicherung besteht)(Nur dazu nutze ich Facebook), also ist da kein Bedarf dazu da.
    Alles andere ist auf dem Rechner und dort doppelt gesichert. Ist mal wirklich was, brauche ich nur das CloudBackup einspielen, warten bis die Apps nachgeladen sind und muss dann halt nochmals die Dateien darauf einspielen. Pro Gerät max 1 Stunde aufwand (wenn mal was ist)

    Also ich verstehe wirklich nicht, wer mit 5 GB Speicher NICHT klar kommt. Ihr solltet wirklich mal nachsehen, WAS ihr alles im Backup aktiviert habt. Entscheidet dann, brauch ich das alles? Das meiste werdet Ihr nämlich garnicht brauchen.

    Wenn man aber sämtiche Backups aktiviert und sich nicht damit auseinandersetzt ist das Limit sehr schnell erreicht.
    Aber WhatsApp zB. braucht doch kein Mensch zu sichern….genauso wie emails (Geschäftsleute ausgenommen, aber die haben eh nen anderen Speicherplan)

    Ich spreche nur für mich und meine Erfahrung, aber damit bin ich selber nie schlecht gefahren und habe auch noch nie etwas verloren. Andere nutzen es anders, die sollen dann halt auch zahlen wenns unbedingt notwendig ist.
    Ebenso kann man sehr viele kostenlose CloudSpeicher nutzen, Google, Telekom, DropBox, OneDrive, Amazon usw. es ist genug da….

    • dann erkläre mal bitt schön, wo du genau beim iCloud Back Dinge aktivieren, oder deaktivieren kannst?!?

      Du verwechselst wahrscheinlich iCloud Backup mit iCloud Drive, was natürlich 2 Paar Schuhe sind.

      • Sehr gerne:
        Geht auf
        Einstellungen, dann auf Eure Apple-ID. –> iCloud –> Speicher verwalten –> Backups –> Wählt Euer Gerät aus und aktiviert, bzw. deaktiviert das was nicht ins Backup soll, bzw. was rein soll.

      • Einstellungen – Name Apple ID – iCloud- Speicher verwalten – Backups

        PS: sei doch nicht gleich so unhöflich

      • Apple-ID > iCloud > Speicher verwalten > Backups > Backup des jeweiligen Geräts auswählen > Daten/Apps für das Backup aktivieren/deaktivieren > Fertig

        So kann ich wählen, was alles beim nächsten Backup gespeichert wird und was nicht.

      • Ist es nicht immer wieder toll zu sehen, wenn Kommentare erst später freigeschaltet werden…

    • NoVa, Du verwendest Facebook auch noch zur Sicherung Deiner Daten? Da wird sich vor allem einer freuen: der Datenkrake Facebook.

      Vom Regen in die Traufe … … …

      • Nur Spiele, sonst nix, wenn die mit Facebook gesynct werden, sind die Spielstände gesichert, das war gemeint mit Sicherung. So brauche ich es mit den 2 GB zuminstes nicht in mein Cloud Backup mitnehmen

  • „Auf diese Weise lässt sich die monatliche Ausgabe besser bezahlt“ ???

  • wenn ich iCloud Drive für iMessage aktiviert habe, ist es mit ziemlicher Sicherheit NICHT im iCloud Backup mit drin… wer keinen iCloud Sync aktiviert hat, bei dem macht es natürlich Sinn, dass es im Backup ist!

  • Ich finde Apple sollte dazu sagen/was viele Standarduser nicht wissen ist dass Pop3 E-Mails nicht mit im Backup gesichert werden. D.h. Alle vom iPhone gesendeten Pop3 E-Mails sind bei Verlust/Diebstahl/Defekt verloren (da gesendete nicht so wie bei IMAP synchronisiert werden)

  • Ich komme mit 5GB mit iPhone/iPad aichvsuper hin.

    – Musik macht komplett Spotify
    – Fotos kommen auf Google Photos und werden am iPhone recht zeitnah wieder gelöscht. Ist eh die bessere Fotoapp und ich hab meine Bilder dann überall, auch am Fernseher.
    – Whatsapp ist recht groß, würde das mal nicht nehr reichen werden die Nachrichten halt gelöscht und kein Backup mehr davon mitgeschleift… liest eh niemand mehr.
    – Mails liegen auf gmail, auch von meinen eigenen Domains
    – Kalender auch google
    – ansonsten dropbox/gdrive/evernote etc. alles Dienste die besser sind als die „hauseigenen“ Apple-Dienste.

    Im Backup sind also nur Systemeinstellungen, Appdaten, Notizen und der Einkaufszettel (Aufgaben)… letzteres wohl weil dass das winzige ist was ich mit iPhone/iPad mit Siri benutze :p

  • Im Zuge des Wechsels von meinem X256 auf mein Xs256 wollte ich ein lokales Backup über iTunes durchführen. Ich hatte ca. 120GB auf meinem iPhone belegt und 170GB auf meinem Mac frei geschaufelt. Trotzdem hat iTunes gemeckert, dass zu wenig freier Speicher zur Verfügung stünde. Weiß jemand warum? Oder braucht man gar die vollen 256GB? Das wäre dann bei einem 512er Gerät ein halbes TB. Das kann doch nicht sein, oder wo liegt mein Fehler?

  • Das mit der gekauften Musik stimmt so nicht nach einiger Zeit wird die nicht mehr angezeigt und damit sind die weg

  • 1. heißt es: „Auf diese Weise läßt sich die monatliche Ausgabe besser bezahl en.“

    2. ICH verwende zur kompletten Datensicherung meines iPad Pro 10.5 512 GB Wifi+Cellular einen Lightning/USB-Kartenlesegerät, welches mit der App IUSB Pro bestens funktioniert.

    Schon von daher habe ich ein Abo-Modell glücklicherweise nicht nötig. Aber auch aus anderen Gründen, bzw. generell, weigere ich mich, irgendeine Abo-App zu kaufen – auch -und gerade!!-, wenn der Fa. Apple Derlei so in den Kram passen könnte.

  • Weiß eigentlich jemand wie man das iPhone neu aufsetzt, ohne alle watch daten und Erfolge aus der Aktivitäten App zu verlieren?

  • Kann man eigentlich sein iPhone neu aufsetzen ohne den ganzen Müll mitzunehmen und dennoch die Health Daten der letzten Jahre importieren? Oder gibt es hierzu keine Möglichkeit? Das würde bedeuten nie wieder ein iPhone clean install? Kann doch nicht sein?

  • Ich musste mir für mein 256Gb iPhone schon die 2Tb option für 10€/Monat holen weil die 200Gb nicht mehr gereicht haben. Hab nichts auf iCloud außer einem iPhone Backup.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26052 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven