iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 832 Artikel
"Die Abgründe des mobile Gamings"

Hogwarts Mystery: Bis zu 51 Euro für eine Spielstunde

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Der YouTube-Kanal Ultralativ nimmt das kürzlich erschienene iOS-Spiel Harry Potter: Hogwarts Mystery zum Anlass, um mit dem Mobile-Gaming-Markt abzurechnen. Die siebenminütige Videoanalyse fördert interessante Fakten zutage, die zwar niemanden schockieren werden aber deutlich machen, warum die großen Entwickler in Zeiten, in denen Titel wie Fortnite in nur drei Wochen mehr als 15 Millionen Dollar einfahren, immer weniger Interesse daran haben, Premium-Spiele zum Einmalkauf anzubieten.

HarryPotter Hogwarts Mystery Screenshot

Ein paar Zahlen aus dem Video:

  • Für eine Stunde reine Spielzeit benötigt man aufgrund der Wartezeiten für „Energiegewinnung“ ohne In-App-Käufe fast zwei volle Tage. Alternativ könnte man zwischen 34 und 51 Euro investieren, um diese Stunde am Stück spielen zu können.
  • Auch einfache Erweiterungspakete lassen die Kassen der Entwickler klingeln, so kann eine neue Frisur für die Spielfigur schon mal 13 Euro kosten.
  • Laut Statistiken sind es wohl nur 0,15 Prozent aller Spieler, die sich auf das Geschäft mit den In-App-Käufen einlassen, diese sorgen dann wiederum jedoch für 50 Prozent aller Einnahmen eines solchen Spiels

Danke Tim

Donnerstag, 03. Mai 2018, 7:10 Uhr — chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da lobe ich mir Fortnite und PUBG – bestimmt schon 30 Stunden gespielt ohne etwas zu bezahlen …

  • Wie ich die Entwicklung der Spieleindustrie einfach nur hasse. Hätte ich die Games damals mal mehr zu schätzen gewusst.

  • Finde ich echt schade, dass die Lizenzgeber von HP so etwas zugelassen haben. Ich bin großer HP-Fan und habe mich echt riesig auf das Spiel gefreut, wäre auch bereit gewesen da 10€ oder so reinzustecken. Es sah im Trailer echt interessant aus. Aber als ich von diesem In-App-Mist gelesen habe, habe ich es mir noch nicht mal runtergeladen und angetestet.

  • Ja das ist schon ein saftiges Sümmchen.

    Sims Free iss nicht besser!!! Um VIP 15 zu erreichen und um das Spiel wirklich voll umfänglich spielen zu können, müssen mit mindestens 2460 € gerechnet werden!!!

    Na wenn das nicht mal ein günstiges Gameplay ist!

  • Hinzu kommt, dass es schrecklich eintönig und langweilig ist!

  • Das hatte ich ja in eurer Vorstellung schon erwähnt. Je nachdem, wie schnell man ist (und ob man die unwichtigen Dialoge einfach durchklickt) kann das noch mehr werden. Ich hab’s getestet und die Diamanten für 11€ waren nach knapp 10 Minuten weg, obwohl ich die schlechten Dialoge gelesen habe.

  • Wow, Harry kann sogar das Geld anderer Menschen aus deren Tasche zaubern!

  • Frisur hin oder her, das kann ja jeder selber entscheiden ob ihm das wichtig ist oder nicht. Aber dann für das reine Spielen (und so verstehe ich das mit der Energiegewinnung) solche Beträge aufzurufen. Da muss ich dem Autor schon widersprechen: das überrascht mich schon.

  • Krass, am Ende entscheidet der Kunde. Wenn es keiner mehr macht, muss ein anderes Geschäftsmodell her. Aber so lange es Leute gibt, die es bezahlen, wird das immer mehr werden. Ich mach es nicht!

    • So ist es… So lange es immer noch Leute gibt die dafür bezahlen wird es diese Modelle immer geben, das ist es ja. Verstehe auch nicht die die App so gut abschneidet. Ja klar, runderladen, eine Stunde spielen und dann die Bewerttung abgeben, das spiel is toll… Und dann nach 5 h merken dass man nicht mehr weitzer kommt.
      Und dann halt Geld ausgeben da mal 1,09, da mal 1,09. Sehr viele zahlen das anscheinend. Sonst würde es diese Modelle nicht geben.
      ich bin von anfang an beim iPas dabei (seit iPad 1). Da waren es nur Bezahlspiele, ohne diesen In-App Mist kauf. Manche In App Käufe finde ich ok aber nicht so…

      • @ste

        Wenn man denn 5 Stunden spielen könnte, ohne zu zahlen. Nach einer halben Stunde ist Schluss und man muss unendlich warten oder den ersten Zehner locker machen. Ich kann dir guten Bewertungen nicht nachvollziehen. Erscheinen mir Fakebewertungen zu sein.

    • NES und SNES Kind

      So lange es tausende von YouTubern gibt, die mit ihren LetsPlay Mist tausende einnehmen. Können diese auch entsprechend wieder hunderte von Euros in solch ein Mist rein stecken.

      So gut wie jedes Spiel was ich aktuell am Rechner spiele, verfügt über Lootboxen etc. um Skins zu bekommen. Man kann diese Erspielen, für Level aufstieg oder wenn man eine Spiel gewinnt. Jedoch kann man auch sich diese Lootboxen kaufen.

      Sucht mal bei euren Spielen nach den Videos, wie viel muss man Lootboxen man benötigt um in Schnitt 1 Legendäre oder 1 Epische (was auch immer das höchste ist) Skin zu bekommen.

      Dutzende Videos werdet Ihr dazu finden und diese Leute haben dann mal schnell 50-100 € dann ausgeben um diese Enge an Lootboxen zu bekommen und darüber ein Video machen zu können…

  • Schrecklich, welchen Weg die Spieleindustrie eingeschlagen hat. Aber es geht auch anders. Pokémon Go von Niantic lebt auch nur von in-game-Käufen doch die Balance wurde sehr gut gefunden.

    Hier kann man wochenlang ohne echtes Geld Spaß haben. Und Pokémon Go hält sich weiterhin unter den umsatzstärksten Apps.

    Deshalb, solche Spiele, die einen das Geld aus der Tasche ziehen nicht spielen. Wer dort investiert ist selbst schuld.

  • Wobei man auch sagen muss das Epic mit Fortnite vieles richtig macht. Das klassische Pay-To-Win existiert hier (noch) nicht – und man ist in der Lage 24/7 zu spielen ohne einen Cent ausgeben zu müssen. Ich glaube deswegen ist es so erfolgreich. Wenn die Spielzeit wie hier künstlich reduziert wird sehe ich keinen Grund das Spiel überhaupt anzufangen…

    • NES und SNES Kind

      Es ist glaube ich so erfolgreich, da die reine Battle Royale Version kostenlos ist. Jeder kann es spielen und das mittlerweile mit so gut wie jeden Gerät.

      Es lockt also die Spieler mit einen Preis der Umschlagbar ist an und macht eventuell sogar einigen länger wie 10 Runden Spaß ohne Geld auszugeben. Einige werden sich dann vielleicht noch sagen, das Spiel war kostenlos aber ich habe schon xx Stunden nun gespielt und will die Entwickler Unterstützen und schon kauft man sich etwas.

      Bei den Smartphones behaupte ich nun einfach mal, wird eventuell 5-10€ ausgeben, da in so etwas die Guten Spiele das mal gekostet haben dort und die PC- bzw. Konsolen-Spieler geben hier vielleicht dann sogar 30-75€ aus, da dies ja so in etwa die Preise sind für normale Spiele, wenn man sich den Markt so ansieht.

  • Krass und das Spiel sieht nicht mal annähernd interessant aus

    • Ist auch meine Meinung, was einige Spieler mit ihren Bauen da treiben, ist nur um das fehlende AIM auszugleichen. Nur bei wirklich guten Spielern die AIMen können, bringt Ihnen das bauen auch nichts aber diese Spieler, spielen das Game nicht lang genug.

      So sind dann so Vögel wie Ninja (oder wie der heißt) auf einmal die besten Fortnite Spieler und das obwohl nur Glitches ausgenutzt werden und kein AIM vorhanden ist…

  • Dr.Koothrappali

    Das Problem sind die Leute die das ganze unterstützen. Das gleiche mit den Apple preisen in Deutschland, so lange die leute kaufen wird sich nichts ändern oder sogar noch teuerer.

    • Jup und dabei ist der Marktanteil an iOS Geräten geringer als in den Staaten, aber die paar wenigen die lassen sich hier aber auch halt jedes Jahr das Geld aus den Taschen ziehen.

  • Hervorragende Analyse! Ein Grund weshalb auf meinem iPhone kein einziges Spiel installiert ist.

  • Da kann das Spiel noch so gut sein..
    ich Vermeide diese Spiele komplett und kaufe mir lieber Spiele als Vollversionen.
    Wenn das jeder so machen würde hätten solche Abzocker keine Chance!

  • Jeden Tag steht ein Dummer auf, man muss ihn nur finden. So lange es Leute gibt, die für virtuelle Gegenstände oder verschwendete Lebenszeit so viel Geld ausgeben, wird es Jemanden geben der das ausnutzt.

  • Schon traurig, dass den Entwicklern (oder Vermarktern) von Anfang an klar ist, dass sie lediglich auf eine absolute Minderheit abzielen, die bereit sind den Rubel rollen zu lassen. Für 0,15% der Nutzer ein tolles Spielerlebnis zu bereiten kann doch nicht wirklich Sinn und Zweck der Spieleentwicklung sein.

  • Ich habe es angespielt und nachdem die Energie das erste Mal leer war wieder gelöscht. Ich fand das Spiel bis dahin wenig interessant und die Abzockerei finde ich sehr fragwürdig. Apple sollte solche Praktiken unterbinden. Das ist für mich ein Missbrauch von InApp Käufen. Gedacht war das mal um zu einer App Funktionen hinzu zu kaufen und nicht um Kinder abzuzocken.

  • Ich freue mich hier was über eine der besten Youtube Kanäle zu lesen. Was die beiden Jungs von Ultralativ auch sonst so machen ist hoch interessant und super anschaulich aufbereitet.
    Unbedingt Mal rein schauen, wer die noch nicht kennt!

  • Ich könnte als Entwickler eines Spiels, das eindeutig auf Kinder als Zielgruppe zugeschnitten ist und mit solchen Abzockmethoden ausgestattet ist nachts nicht gut schlafen. Schön auch, dass das ganze von Apple noch gehypt bzw. im Appstore besonders hervorgehoben wird. Passend für die medienkompetenten Eltern, die gerne Geld ausgeben um ihre Ruhe zu haben. Dass solche Geschäftsmodelle funktionieren zeigt einmal mehr, dass die Gesellschaft verblödet. Anders kann ich mir das nicht erklären.

    Frage: Gibt es eine Website oder App mit der man den Appstore durchsuchen und Spiele mit In-App Käufen ausfiltern kann?

  • Warum macht man hier nicht einfach ein Spiel wie Life is Strange im Harry Potter Universum . Dafür wäre ich bereit Geld zu zahlen. Auch mehr als 10€. Viel mehr. Einen angemessenen Preis.

  • Schade das man bei Apple die Spiele mit in-App-Käufen nicht ausblenden kann (bzw. nur Spiele angezeigt bekommt die komplett kostenlos oder per Einmal-Kauf erwerbbar sind).
    Ich hab das Handy als Daddlegerät schon längst aufgegeben, 98% der Games sind einfach mit In-App-Käufen bei dennen man am Ende schnell mal hier mal da in Summer viele viele Euro ausgibt.
    Aber solange es läuft wirds so gemacht – „f2p“ ist zusammen mit „early access“ und „lootboxen“ die größte Seuche der Games-Geschichte aller Zeiten…

  • Dass sowas überhaupt funktioniert. Da kann man nur SEHR STARK an gesundem Menschenverstand zweifeln. Es gibt halt zu viele zu „reiche“ Menschen, die nichts für ihr Geld tun müssen. Ich muss 42 Std in der Woche arbeiten und verdiene wirklich nicht schlecht. Aber bevor ich für etwas, das in „WIRKLICHKEIT“ noch nicht mal EXISTIERT, so viel Geld ausgebe, würde ich mich vorher einweisen lassen. DENN GESUND KANN DAS NICHT SEIN!!!!!

    Die Spielehersteller machen das vollkommen Richtig. Es gibt halt genügend Idio**n, die dafür zahlen. Krank – einfach nur Krank.

    Andere müssen Hungern – Und da wird für son Mist soviel gegeben. Da kann man gar nicht soviel essen wie man kotzen möchte! (und bevor die Meckerheinis wieder rumkoten: Ja ich spende jährlich an Organisationen, die mit den Spenden wirklich sehr sinnvolle Dinge für bedürftige Menschen machen)

  • Geht’s naus und spuits Fuassball

  • Dazu kommt leider, dass das Spiel zwar optisch hübsch aussieht, aber inhaltlich einfach total zu Wünschen übrig lässt.
    Da ist es ja noch spannender bei Farmville Dinge einzupflanzen und zu warten, bis es gewachsen ist.
    Man kann in den Unterrichtsstunden und Quests nur klicken bis die Energie verbraten ist. Zwischendurch wird man mal aufgefordert mit dem Finger eine Figur nachzufahren oder eine Quizfrage zu lösen. Mehr nicht! 80% des Spiels bestehen aus klicken und warten…

    Ganz selten kommt es auf die richtigen Antworten bei Dialogen an, aber wirklich selten. Das einzige halbwegs Gute sind die wenigen Duelle aus meiner Sicht.

    Hinzu kommt noch, dass bei Continuity und Übersetzung total geschlampert wurde. Alle Charaktere wechseln andauernd das Geschlecht oder werden mit dem falschen Namen gezeigt – Harry Potter spezifische Begriffe wurden falsch übersetzt und es gibt allgemein viele Text oder Logikfehler.

    Weil dass das Spiel im Prinzip so abgekündigt wurde, als hätte es ein offenes Gameplay, in dem man wirklich Entscheidungen treffen und sich frei bewegen kann, sind Enttäuschung und Unverständnis bei den Fans jetzt logischerweise nochmal extrem viel größer.
    Ich bin fassungslos über jede 5 Sterne Bewertung im App Store…

    Da kann man nur hoffen, dass es Niantic mit Wizards Unite besser macht.
    Man kann über Pokemon Go und sagen was man will, aber sie lernen aus ihren Fehlern, haben ein ausgegliches Bezahlsystem, dass sich fair anfühlt und haben jetzt mit den Quests echt mal wieder was gutes ins Spiel gebracht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23832 Artikel in den vergangenen 4066 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven