iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Großes Smartwatch-Potenzial: Hälfte der Deutschen zeigt Interesse

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Der Digitalverband Bitkom hat die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage veröffentlicht, mit der die Lobby-Organisation das Smartwatch-Potenzial in der Bevölkerung eruiert hat.

Smartwatch Zahlen

Das Ergebnis ist positiv ausgefallen: Von den befragten 1007 Bundesbürger (ab 14 Jahren befragt) möchte jeder Fünfte (18 Prozent) langfristig „auf jeden Fall“ eine Smartwatch nutzen. Gut ein Viertel (28 Prozent) kann sich den Alltag mit einem intelligenten Begleiter am Handgelenk zumindest vorstellen. Damit, so die Bitkom, zeigt fast die Hälfte der Deutschen (46 Prozent) Interesse an Smartwatches:

So würden drei von fünf Smartwatch-Interessierte (61 Prozent) gerne Informationen von Fitness-Apps per Smartwatch abrufen. […] Auch in anderen Alltagssituation sehen Smartwatch-Interessierte Anwendungsmöglichkeiten. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) interessiert sich für die Funktion, auf dem Smartphone eingehende Kurznachrichten anzeigen zu lassen. […] Jeder fünfte Befragte gibt an, dass die Bedienung der Uhren zu kompliziert sei (22 Prozent). […] Gut ein Viertel (24 Prozent) findet die Geräte zu teuer, 18 Prozent der Befragten ist nicht klar, welchen Nutzen die intelligenten Uhren haben.

Ebenfalls interessant: Etwa jeder Vierte (28 Prozent) kann sich nicht vorstellen, die eigene Armbanduhr gegen eine Smartwatch einzutauschen.

Smartwatch Apps

Dienstag, 09. Aug 2016, 12:22 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn eine vernünftige Smartwatch raus kommt, dann bin ich auch sofort dabei. Die aktuellen arbeiten aber zu schlecht mit dem iPhone zusammen (Gear S2) oder sind zu langsam und in meinen Augen zu hässlich Apple Watch).
    Aber bei ordentlichen inneren Werten wäre mir das Aussehen auch nicht so wichtig.

    • Ich nehme eine, wenn diese
      – ohne Smartphone-Kopplung funktioniert
      – telefonieren kann (gern über Kopfhörer)
      – wasserdicht ist
      – 3 Tage Akku hat
      – und ne Menge Speicher hat.

      Ich weiß, das wird noch ne Weile dauern, bis die Technik soweit ist aber eine Smartwatch mit geringer Laufzeit (im Vergleich zu einer klassischen Armbanduhr) die für mich nur wie ein erweiterter Bildschirm erscheint, ist Käse

      Wenn die Smartwatches unabhängig funktionieren und ich auf ein Handy verzichten kann, dann gerne ;)))

  • Ich werde es nie begreifen das eine Umfrage bei in etwa 1000 Menschen für eine Bevölkerung mit zweistelliger Millionen Zahl repräsentativ sein kann.

    • Aus Wikipedia: Vorgeblich „repräsentative“ Umfragen werden zwar von spezialisierten Meinungsforschungsinstituten im Auftrag von Rundfunk- und Fernsehanstalten oder von Zeitungsverlagen durchgeführt. Strenggenommen gibt es „Repräsentativität“ jedoch gar nicht. Die landläufige Vorstellung, dass die „repräsentative“ Untermenge eine gleiche Verteilung aller für den Untersuchungsgegenstand relevanten Merkmale aufweist, ist faktisch nicht realisierbar, da ja erst durch die Untersuchung selbst festgestellt wird (und werden kann), welche Merkmale tatsächlich relevant sind. Entscheidend ist daher die Ziehung einer Zufallsstichprobe. Dann sind statistisch kontrollierbare Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit möglich.

      Daher spielt in der Stichprobentheorie, ein Teil der Statistik, die „repräsentative“ Stichprobe im Gegensatz zur Zufallsstichprobe keine Rolle.

  • Ich würde auch eine nehmen…aber momentan sind die für meinen Bedarf noch nicht gut genug

    • Es gibt mechanische Uhren, die sich mit einem drehenden Gewicht im Inneren selbst aufgezogen haben.
      Warum kann man heutzutage nicht die Bewegungsenergie des Handgelenkes irgendwie in elektrische Energie umwandeln? Dann könnte man auch problemlos GPS und größeres Display verbauen und die Laufzeit verlängern!
      Sollte mir diese Idee patentieren lassen!

  • Ich kann mir auch vorstellen meinen Arm abschneiden und gegen eine bionische Prothesen mit Superkraft und Laserkanone austauschen zu lassen. Das ist in der Vorstellung voll cool!

    Problematisch wird es nur, wenn das erste Apple Modell zwar aus Alu und total shiny ist, man damit aber nur Kaffeebecher und keine Teegläser fassen kann. Händewaschen und Joggen geht damit natürlich, Duschen oder Schwimmen aber leider nicht. Außerdem ist nach 5 Stunden der Akku leider alle…

    Ich sehe beim Thema Smartwatch auch durchaus Potential und kann mir „vorstellen“ ein zu nutzen, aber im aktuellen Angebot des Marktes und den mittelfristig zu erwartenen „Innovationen“ auf diesem Gebiet keinen wirklichen Kaufanzreiz. Das Ganze ist für mich noch nicht ausgereift und nur halb fertiges Spielzeug.

    Mit einer Umfrage was man sich „vorstellen“ kann, bekommt man letztlich jedes Ergebnis, das man gerne hätte.

    • Guter Vergleich :)
      Musste erst mal lachen..

    • Du bringst es auf den Punkt – für mich sind die Smartwatches auch nicht fertig gedacht (leider vor allem die Apple Watch, und sie ist eine der interessantesten für mich). Und bis dahin kann ich warten, auch wenn ich mir vorstellen könnte, eine zu tragen.

    • Da merkt man dass du keine Apple Watch besitzt. Meine hat bei normaler Nutzung abends noch zwischen 60-50% Akkukapazität. Ich habe zwar schon mit der Watch geduscht um zu schauen was sie aushält aber muss man das wirklich? Die viertel Stunde kann man auch mal seine Ruhe vor Nachrichten haben. Klar gibt es auch negative Punkte wie zum Beispiel die Performance aber ist ja auch die erste Generation und dafür finde ich sie sehr gelungen. Habe sie nun seit einem halben Jahr und bin zufriedener als ich es vorher gedacht hätte.

      • Ich hatte mal eine Apple Watch, habe sie aber nach 2 Wochen zurück gegeben. Bei der Laufzeit gebe ich dir Recht, dass Problem ist im Alltag wirklich zu vernachlässigen. Trotzdem war das Gesamtpaket für mich nicht überzeugend und nicht ausgereift. Meine Meinung…

        Die Laufzeit in meinem Beitrag bezog sich übrigens auf die Arm-Laserkanonen-Prothese und nicht auf die Apple Watch :-)

      • Ahhh okay zu der Akkulaufzeit der Protese kann ich leider nichts sagen

    • Sensationell!
      Bester Kommentar hier seit langem!
      Besser kann man die Auswertung eines schon offensichtlich angestrebten Umfrageergebnisses nicht durch den Kakao ziehen.

    • Duschen ist kein Problem. Und mein Akku hält 2 Tage. Problemlos und ohne Stromsparmodus.

      • kannst gerde wieder kommen wenn der akku 1-2 wochen haelt. dann sind wir in regionen wo es interessant wird. wer will seine uhr dauernd an den tropfhaengen und auf jede reise saemtliche ladeadapter mit rumschleppen.

    • Also meine Frau und ich nutzen beide die Apple Watch seit Anfang April und sind soweit sehr zufrieden. Die ewige Skepsis betreffend der Akkulaufzeit ist absolut unbegründet. Wir legen die Uhr täglich im 05:00 an und wenn sie dann Abends beim zu Bett gehn neben dem iPhone an den Strom gehängt wird, hat sie zwischen 45% und 60% Akku.

      leute die unbedingt die Uhr Nachts um haben müssen verstehe weder ich noch meine Frau – wir schauen eher selten im Schlaf auf die Uhr. Und selbst wenn man Nachts wach wird, soll man bekanntlich nicht auf die Uhrzeit schauen – so zumindest die Aussage der meisten Ärzte die sich mit Schlafstörungen beschäftigen.

      Beim Sport ist sie sehr nützlich, da ich nicht mehr extra aufs iPhone schaun muss, wann meine Resttime zwischen den Übungssätzen vorbei ist – die Uhr vibriert rechtzeitig.

      Durch die 3 Kreise, die man zu füllen versucht (Stehzeit, Aktivitätszeit,..) haben wir unseren Alltag unbewusst verändert und gehen nun mehr Stiegen statt die Rolltreppe oder den Aufzug zu nutzen.

      Bei Nachrichten und Anrufen (speziell in Meetings etc) weiß ich sofort und dezent ob es wichtig ist oder nicht und muss nicht „panisch“ das Smartphone rausholen.

      Den Einkaufszettel auf der Uhr zu haben ist ebenfalls angenehmer, als mit Smartphone rechts und Einkaufswagen links, die Lebensmittel zu schupfen..

      Auf vielen Flughäfen gibt es dann noch die Web-Boardingkarte, welche man im Wallet eintragen kann. Am Flughafen angekommen, zeigt die Uhr dann direkt die Boardkarte mit dem QR-Code an. Keine Zettelwirtschaft – Kein Smartphone..

      Um das iLhone fern auszulösen (bsp. Langzeitbelichtung bei Nacht), brauch ich nicht noch ein extra kaufen, welches einen Port belegt, sondern kann es gemütlich über die Uhr erledigen.

      Es gibt noch ettliche weitere Nutzungsszenarien, die ich auflisten könnte, aber solange man nicht bereit ist etwas neues auszuprobieren und sich damit auch länger als 1 Tag beschäftigt, solange machen derartige Gespräche leider kaum bis keinen Sinn.

      • Kann ich unterschreiben. Aber sind wir mal ehrlich, mehr als ein nice to have ist die Watch leider nicht. Ich hoffe ganz stark auf watchOS 3 um die Performance deutlich zu verbessern.

      • @ Pskyrunner: Kann ich zu 100% zustimmen.

        @ Sebo069: Gebe dir recht! Ein Must-Have ist sie nicht, aber ein Nice-To-Have.
        Viele vergessen dabei das die AppleWatch eine Uhr ist. Diesen Job erledigt sie mindestens wie jede andere normale Uhr, aber auch etwas besser. Zusätzlich hat man noch viel mehr Möglichkeiten mit ihr. Vom Preis her bewegt man sich im selben Bereich wie viele Uhren. Ich bin Mit meinen beiden AppleWatches und den 9 Bändern sehr zufrieden.

  • Also ich gehe mit der Watch regelmäßig schwimmen und dusche auch und der Akku hält 1-2 Tage. Biste sicher, dass Deine kein Chinafake ist?

  • Der Vergleich ist witzig und ich würde auch lieber meinen Arm behalten.
    Ich kann mir aber auch gut vorstellen die Apple Watch 2 zu kaufen.

  • Tut mir leid, ich habe auch nach über einem Jahr Apple Watch und mehrfachem Ausprobieren keinen konkreten Nutzen für mich sehen können. Also von mir ein klares „Nein“, denn ich wüsste auch nicht, was das Gerät können sollte, um mich umzustimmen.

    • Ja hast du sie jetzt ein Jahr ausprobiert oder in einem Jahr immer mal wieder in der Hand gehabt und damit rumgespielt? Ich tippe auf letzteres.

    • @Jochen: Was erwartest du denn von einer Uhr?
      Uhrzeit anzeigen, Kalender anzeigen, Stoppuhr, Timer geht alles. Sehr gut verarbeitet ist sie auch.
      Hier endet die Liste der Funktionen bei den meisten Uhren. Bei der AppleWatch geht es aber weiter.

      In meinen Augen ist das so: Wer eine normale Uhr trägt, kann auch eine AppleWatch tragen und wird damit glücklich. (Außer das Design gefällt einem nicht.)

      Ab und zu mal herumspielen und ein Jahr lang ausprobieren, sind zwei verschiedene Dinge. Man merkt direkt wer eine AppleWatch hat, sie länger trägt, wer sie versteht und wer nicht.

  • Komisch, die meisten interessieren sich für Fitness-Daten, gleichzeitig sagt eine Umfrage, die liegen oft nur herum, weil sie einem keinen Mehrwert bringen oder uninteressant sind:

    http://www.ergo.com/de/Presse/.....esstracker

    Eine Watch 2 wird es erst gar nicht geben und das Thema stirbt von ganz alleine.

  • Ich sehe für mich auch keinen großen Nutzen in einer Smartwatch. Allerdings trage ich überhaupt keine Uhren. Wüsste nicht wozu, jedes Fahrzeug, jeder PC, das Handy usw hat eine Uhr an Bord. Die Fitnessdaten sind sicher interessant aber ich glaube das nur ein geringer Prozentsatz der Leute die so ein Ding tragen wirklich was draus ableiten und ändern. Nachrichten schreien meist nach Beantwortung und dafür ist keine Watch geeignet. Und ich werde ganz sicher nicht meinen Arm anbrüllen wenn ich unterwegs bin. Im Fazit wäre für mich eine Smartwatch allenfalls „nice to have“ aber ich vermute sie würde meist zu Hause rum liegen.

  • Wenn Apple sogar mit dem ersten Model der Apple Watch innerhalb eines halben Jahres weltweit die meisten Smart Watches verkauft, also etliche Millionen Stück, dann wäre es doch unsinnig keine Watch 2 auf den Markt zu bringen.
    Der iPod ist eine sterbende Spezie, denn mittlerweile übernimmt jeds Smartphone diese Funktion und die Kids bekommen eher das abgelegte Smartphone von den Eltern als nen iPod. Aber die Appel Watch steht doch erst am Anfang ihres Erfolges…..

    • Klar kommt eine Apple Watch 2 aber bestimmt nicht dieses Jahr. Dieses Jahr bekommen wir watchOS 3 und damit rennt das Teil dann genug. Nächstes Jahr mit dem iPhone X dann die neue Watch. Beides in einer Design-Sprache. Immerhin gäbe es sonst schon Leaks zur Uhr.

  • Ich kaufe erst eine wenn sie ohne iPhone funktioniert. Habe kein Problem damit mit dem Armgelenk zu telefonieren oder Nachrichten so zu diktieren. Ist dann halt wie in einem Sci-Fi Film. Daheim dann ein Apple TV was alles andere übernimmt, wofür man einen großen Bildschirm benötigt. Zum Beispiel Briefe schreiben und so.

  • Ich habe meine Apple Watch seit Dem Erscheinungstag und bin auch nach wie vor sehr zufrieden – mit der Beta von WatchOS 3 umso mehr. Sie ist noch einiges schneller und einfach praktischer in der Bedienung geworden. Man darf jedoch nicht erwarten die gleiche Anzahl an wichtigen und tollen 3rd party Apps wie für das iPhone zu bekommen. Es gibt zwar viele, ich selbst nutze wirklich regelmäßig vielleicht 5 Fremdanbieter Apps, deren Nutzung auf der Uhr einfach Sinn macht. Parade Beispiel ist für mich die Einkaufsliste Bring! Es gibt einfach bedingt durch den Formfaktor und die Platzierung am Handgelenks andere (und weitaus weniger) Use Cases als für ein Smartphone oder Tablet. Schwerpunkt sind eben die sehr kurzen Interaktionen wie Notifications oder die schnelle , kurze Information oder Kommunikation/Antwort. Siri nutze ich dabei prinzipiell eigentlich nur zu Hause , um mal einen Timer oder eine Erinnerung zu erstellen oder auf eine iMessage oder whatsapp Nachricht zu antworten.

    Bzgl Akku kann ich nur zustimmen, dass sie IMMER abends noch genug Puste hatte. Nachts lege ich meine Uhr ohnehin ab und Sleeptracking hab ich vorher mal mit der Withings Pulse gemacht , aber nach einigen Monaten aus mangelnder Relevanz eingestellt.
    Bzgl Wasserfestigkeit kann ich nur sagen, dass ich die Apple Watch mittlerweile im Schwimmbad fast immer anlasse und im letzten Urlaub sogar beim Benutzen von Wasserrutschen nicht abgelegt hab und absolut nichts passiert ist.

    Die Fitness Funktion mit den Kreisen ist eine nette Motivation. Ich bin aber auch keine semiprofessioneller

  • Ich war heute das erste mal im Apple Store und habe manche Apple Watch Modelle endlich mal Live gesehen. Die Steel gefällt mir immer besser, einfach sau edel die Watch. Da kommt mir meine Sport echt vor wie nur eine Sport. Die nächste wird definitiv eine Steel. Jetzt warte ich aber erstmal auf die Version 2, so lange tut es noch meine erste. Mein Akku hält 3 Tage bei der 42mm Version, die kleine läuft etwas weniger. Ich trage meine sehr gerne und würde sie nicht mehr her geben. Sinn macht eine Kopplung mit dem iPhone eigentlich schon. So sieht man immer was gerade am iPhone los ist. Warum sollte man das nicht wollen? Die nächsten Versionen werden bestimmt auch gekoppelt.

  • Das glaube ich überhaut nicht.
    Das ist bestimmt wieder so ein Marketing gag.
    Ich kenne kaum jemand der Smartwatch hat, oder zumindest viele gesehen die einen haben.

    Keiner will ein zweites Gerät den er täglich aufladen muss.

  • Ich trage gar keine Uhr! Ich lasse mich doch nicht stressen… :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven