iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 041 Artikel
Apple Pay steht hinten an

Google Pay soll in diesem Monat in Deutschland starten

Artikel auf Google Plus teilen.
108 Kommentare 108

Bereits letzten Monat konnten wir darüber berichten, dass die Comdirect Bank sich auf die Einführung von Google Pay in Deutschland vorbereitet. Auch in deren Mutterkonzern Commerzbank laufen einem Bericht des Handelsblatt zufolge entsprechende Vorbereitungen. Der Deutschlandstart für Googles Konkurrenzprodukt zu Apple Pay sei noch in diesem Monat geplant.

Zum Start des Angebots soll Google Pay hierzulande ausschließlich in Verbindung mit Kreditkarten zur Verfügung stehen. Die technischen Voraussetzungen für das Hinzufügen gewöhnlicher Girokarten seien allerdings bereits gegeben.

Google Pay

Wenngleich sich deutsche Bankkunden mit der Akzeptanz bargeldloser Bezahlsysteme vergleichsweise schwer tun, der Einzelhandel zeigt sich schon länger gerüstet. Wer hierzulande Apple Pay bereits über Umwege auf seinem iPhone oder seiner Apple Watch aktiviert hat, kann mittlerweile bei den meisten Handelsketten damit bezahlen. Der Zeitplan für eine offizielle Einführung von Apple Pay in Deutschland ist jedoch weiterhin strittig, zuletzt sind und diesbezüglich Hinweise auf einen Termin im Herbst zu Ohren gekommen.

Freitag, 08. Jun 2018, 15:01 Uhr — chris
108 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab erst Apple Pay gelesen und hab mich schon gefreut, dass das Gejammer nun endlich ein Ende hat :D

  • Wenn es nach „euch“ geht, dann bezahlen wir schon seit Jahren mit Apple Pay. Wenn ihr weiter ratet, dann habt ihr garantiert auch mal irgendwann Recht! ;)

    • Tun „wir“ ja auch. Spätestens seit dem boon Frankreich Umweg. Läuft super und ich möchte es nicht mehr missen mit der Watch zu bezahlen.

      • Bin gerade mit Boon am Streiten und werde wohl nächste Woche Anzeige wegen Betrug und Unterschlagung erstatten!

        Zahlung in D ist nur mit Boon Plus möglich, wozu man sich legitimieren muss. Soweit kein Problem.

        Dennoch kann ich nur davor warnen!!

        Ohne Begründung lehnen sie mir alles ab, was ich zur Legitimierung übersandt hab (Personalausweis, Führerschein, Festnetzrechnung, Gehaltsabrechnung), obwohl sie diese selbst in ihrer App als mögliche Dokumente zur Legitimierung angeben und eigentlich nur zwei fordern.

        Ich hab dummerweise zu spät gemerkt, dass dieser Plus-Account benötigt wird und schon zuvor 70 € eingezahlt.

        Die Rückzahlung wollen sie jedoch auch nur nach Legitimierung machen, die sie mir aber, wie schon erwähnt, ohne Begründung verweigern.

        Sie bemängeln z. B., dass der Führerschein kein Ablaufdatum hat (gibt es in D ja auch nicht). Eine entsprechende Richtigstellung durch mich interessierte nicht. Zudem wollen sie Fotos von Rechnungen, die man heutzutage in der Regel aber nur noch digital hat. Digital werden sie aber wiederum nicht akzeptiert. Sie haben mir ausnahmsweise zugestanden eine solche dennoch zu übersenden mit der Folge, dass sie abgelehnt wurde!

        Somit ist jetziger Stand, dass sie einen Haufen Daten von mir gesammelt haben, meine 70 € einfach einbehalten, da sie auch eine Rückzahlung auf das Konto bzw. Kreditkarte von wo das Geld kommt, verweigern.

        Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen mit der Registrierung?

      • Also meine Erfahrungen waren da anders. Ich habe den Personalausweis und ich glaube einen Gehaltsnachweis hin geschickt. War vollkommen problemlos. Hat nur etwas gedauert. Ich glaube so 2 Wochen. Aber da wurde nichts abgelehnt bei mir.

      • Nö. Schick doch Führerschein und Druck eine online Rechnung aus und mach ein Foto davon. Hat bei mir 2 Mal problemlos geklappt (für Frankreich und Irland)

      • Bei mir ohne Probleme mit perso

      • Hab noch mal nachgesehen. Die ersten Dokumente haben sie auch nicht anerkannt weil die keine schlüssige Addressverifizierung haben. Ich habe Ihnen dann meinen letzten Steuerbescheid vom Finanzamt geschickt mit geschwärzten Zahlen. Was auch immer Du schickst es muss von einer Behörde kommen und nicht älter als 3 Monate sein.

      • Bei mir hat das damals gut geklappt.

        Aber Führerscheine mit Ablaufdatum gibt es seit einigen Jahren nun noch. Meinen, also den ohne Ablaufdatum, hatten die bei mir damals auch nicht akzeptiert.

      • Ganz im Gegenteil. Personalausweis/Führerschein und aktuelle Meldebescheinigung eingereicht. Keine 48 Stunden war Plus aktiv.
        Du kannst aber auch Basis ohne Probleme in Deutschland verwenden. Hatte ich vorher auch, bis mir das Limit von 200 oder 250€ pro Monat auf die Nerven ging.

        Mein Account läuft über Irland, keine Ahnung ob das einen Unterschied zu Frankreich macht.

      • Du solltest mal ganz entspannt bleiben und den deutschen Support anrufen – die helfen dir sicher weiter

      • Ach, was ich vergessen habe. Ich persönlich finde den Support hervorragend, sind sehr schnell und lesen deine E-Mail auch genauer ohne dich mit lästigen Standardantworten abzufertigen.

      • @Loui
        War bei mir gar kein Problem mit 2 online Dokumenten. Als Bank sind die halt verpflichtet, ein gewisses Maß an Legitimation zu verlangen.

      • prettymofonamedjakob

        Nein lief alles super. Der Mutterkonzern Wirecard ist übrigens auch Deutsch. Vieleicht mal dort direkt anfragen.

      • Nein, lief alles glatt durch. Legitimierung über Personalausweis und Reisepass. Betrug und Unterschlagung kannst du gerne versuchen, allerdings wird dir das nicht viel bringen. boon sitzt in Frankreich und dort gilt französisches Bankenrecht. boon macht das nicht um irgendwelche Daten zu sammeln, sondern sind dazu verpflichtet.

      • Zahlungen in D nur mit BoonPlus? Ich habe Basic und auch schon oft damit gezahlt hier in D.
        Habe mein Konto allerdings über Irland eingerichtet.
        Limit bei Basic sind ist natürlich sehr gering mit 100€/Monat, aber für hier und da mal Kleinigkeiten genügt es.

      • prettymofonamedjakob

        Ich habe auch Reisepass und Personalausweis genutzt. Hat keine 24h gedauert.

      • @Loui
        Das mit dem Datum auf dem FS stimmt so nicht. Meiner ist von 1999, da gab es noch kein Datum. Erst wenige Jahre später wurde ein Ablaufdatum gesetzt. Hat mich kürzlich selbst überrascht, als ich davon erfahren habe.

      • Ich konnte mich zunächst auch nicht registrieren. Weil Ich meinen Reisepass nicht zur Hand hatte, habe ich es mit Perso, Führerschein und Brief vom Amtsgericht probiert. Das funktionierte nicht. Daraufhin habe ich es mit Reisepass und Perso versucht und es wurde sofort akzeptiert.

      • @“Loui“ @“nubie!“

        Mein MS ist von 2001 und da ist auch kein Ablaufdatum darauf verzeichnet. Allerdings ist es im Scheckkartenformat und gegenüber den Papier-FS darf man nicht mehr Kleinlaster fahren. Das Ablaufdatum ist auf den FS ab 19.1.2013, welche auch EU-FS sind. Alle FS ausgestellt vor 19.1.2013 werden am 19.1.2033 ungültig. Bis dahin muss man als den EU-FS beantragt und ausgestellt haben. Ein paar Boon-Mitarbeiter in Irland müssen unfähig sein, da alle nationalen Führerscheine in der EU überall in der EU gültig sein müssen. Nach Brexit ist Irland natürlich weiterhin in der EU, also wird auch nicht der internationale FS in diesem Land nötig. Ein affirmierender Link folgt im nächsten Kommentar, weil diese nicht automatisch freigeschaltet werden.

      • Nimm mal die Rechnung einer Behörde. Das klappt. Abwasser, Grundsteuer, Kindergarten oder Finanzamt. Das klappt. Weiterhin habe ich nen Reisepass hin geschickt und einen Tag später ging es dann auch schon. Läuft seit 2 Jahren super

      • Der affirmierende Link wird entweder nicht über das Wochenende oder erst spät am Wochenende freigeschaltet, da sie natürlich am Wochenende etwas Freizeit haben sollten. Gebt in duckduckgoPUNKTcom oder in startpagePUNKTcom die Suchbegriffe „adac führerschein begrenzt gültig“ ein. Der Link auf der Suchergebnisseite, der in der Adresse den Bestandteil „[…]adac-im-einsatz/motorwelt/[…]“ hat und nach meinen Tests im globalen und lokalen Kontext als erster Link bei mir aufgeführt wurde, ist der Link, der zur affirmierenden Seite führt.

      • Schon wieder automatische Freigabe nicht möglich … evtl. möchte das automatische System den Slash nicht … gebt in die Suchmaschine eurer Wahl „adac führerschein begrenzt gültig“ ein, was bei mir in startpage und duckduckgo der erste Link mit „motorwelt“ war und zur affirmierenden Seite führt … doof, dass es wiederholt sein wird, wenn die älteren Kommentare später dann freigeschaltet werden …

      • Test: /

      • Hm, Test mit / werden doch automatisch freigegeben. Evtl. war der Text zu lang.

      • Test: url/url

      • Test: duckduckgoPUNKTcom

      • Test: […]

      • Anscheinend war laut Tests die Länge entscheidend, warum der Kommentar mit „Der affirmierende Link“ am Anfang nicht sofort automatisch freigegeben wurde.

  • Was ist der Vorteil ggü. einer Kreditkarte mit nfc?

    • Schutz vor Auslesen und versehentlichem Bezahlen bei Beträgen unter 25€ (wo kein PIN nötig).

    • Handy oder Watch hat man eh immer dabei. Dann spart man sich die ec und Kreditkarten.

    • Du musst die Kreditkarte gar nicht erst mitnehmen und kannst dein Portmonee zuhause lassen. Das Handy reicht aus und das habe ich immer dabei.

    • Dass du letztere nicht dabei haben musst. Telefon/Watch hat man ja eigentlich immer bei

    • Dass du deine Kreditkarte nicht raussuchen musst sondern einfach Dein Handy auflegst, dass ja meisten schneller parat ist. Bzw. dein Portmonee nicht dabei haben musst.

    • Der Vorteil ist – du brauchst keine Karte u eigentlich dadurch auch keine Geldbörse mit dir rum schleppen – Smartphone reicht, ich fände es super – nur leider wird es sich vermutlich mit Google Pay wieder nur als Gerücht entpuppen :-(

      • Der Nachteil ist, deine Eisdiele akzeptiert es nicht und du fährst nochmal extra nach Hause für Kleingeld.

      • @Nick Die Frage war gegenüber einer NFC-Karte. Wenn die NFC-Karte von der Eisdiele akzeptiert wird, dann auch das iPhone mit Apple Pay.

    • Theorie zu Apple Pay: Es werden einmalige generierte Teansaktionsnummern ausgetauscht. Der Handel erfährt theoretisch nicht, welche Bank man nutzt. Es wird auch nicht verzeichnet, wann man was wo für wieviel gekauft hat, außer kurzzeitig das Nötigste um die Transaktion abzuwickeln. Obwohl das System für die Nutzung Kreditkarten braucht, ist es fast so anonym wie Bargeld.

      Praxis: Beim Kauf (Halten des Gerätes am NFC Sensor) erscheint auf dem Bildschirm eine Karte mit dem Banknamen. Laut Erfahrung von vielen Jahren hat Apple nie ein Versprechen gebrochen, was sie selbst tatsächlich versprochen haben. Es gibt viele blöde Magazine wie auch die Computerbild, die gewisse Dinge behaupten, was Apple angeblich versprochen haben soll. Leider gibt es viele Leute, die diesen Fake-News glauben und dann, wenn das angebliche Versprechen gebrochen wurde, affirmativ zu bedenken geben, von Apple könne man nichts glauben. Bsp. Touch ID: Apple versprach, dass niemand die gespeicherten Fingerabdrücke vom Gerät kopieren kann. Mittlerweile gab es viele Jailbreaks, weswegen natürlich versucht wurde möglichst viel mit Touch ID machen zu können. Sie konnten es für eigene Funktionen zwar verwenden, aber nur abfragen, ob der gescannte Fingerabdruck vergleichbar ist mit dem gespeicherten Fingerabdruck, aber sie konnten die gespeicherten Daten der Fingerabdrücke nicht abrufen.

      Zu Google Pay weiß ich etwas weniger. Vorher hatten die Google Wallet und ähnliches. Erst mit Apple Pay hat Google quasi eine Kopie von Apple Pay erstellt. Sie ist aber auf jeden Fall unsicherer, da sie aus Abwärtskompatibilitätsgründen ältere Authentifikationsmöglichkeiten erlauben, die leichter kompromittiert werden können und Apple mit Absicht nicht in ihrem System erlaubt. Ich befürchte, dass Google auch im Nutzerkonto speichert, wann man was für wieviel gekauft hat. Das ist für Nutzer dann nicht vorteilhafter als eine Kreditkarte mit NFC (evtl. etwas sicherer). Es ist dann nicht fast wie Bargeld und bedenklicher ist, dass nicht nur das Kreditkartenunternehmen, sondern Google dann ein Einkaufsprofil erstellen kann.

      Apple Pay ist somit sicherer. Es gab zwar Meldungen, dass Unbekannte manche Kreditkarten von fremden Personen bei sich eingerichtet hatten, aber das lag an den Bankunternehmen, dass manche bei der Einrichtung nicht genug überprüften, obwohl das bei Apple Pay eigentlich verlangt wird.

  • Wenn G-Pay startet dann dauert es nicht lange bis Apple Pay auch in den Startlöchern steht! Die müssen ja logischerweise nachziehen!
    Ob Österreich auch irgendwann einmal eins von beiden bekommt ist die Frage ;-)

    • Naja, aber bei G-Pay wird allen Transaktionsteilnehmern bekannt gegeben Wer Was Wo Wann gekauft hat.
      Das ist bei Appel Pay anders und anscheinend ein großer Stein des Anstoßes in Deutschland.

  • Wenn Google Pay vor Apple Pay startet macht sich Apple endgültig lächerlich. Das würde nur bedeuten, dass die Banken grundsätzlich willig sind, aber Apple vermutlich horrende Gebühren und Abgaben für Apple Pay von ihnen verlangt, die sie hier nicht bereit sind zu zahlen.

    • Bei Google bist du dafür die Ware und nicht der Kunde. Da Apple die Daten nicht an den nächstbesten verscherbelt, müssen sie halt Gebühren nehmen.

    • Wie manche hier echt noch denken können, Apple Pay gäbe es hierzulande noch nicht, weil Apple es aus welchen Gründen auch immer nicht hinbekommen würde. Apple sagt sie wollen xx % Gebühren dafür haben, bisher sagen die deutschen Banken dazu nein. Ich persönlich glaube aber auch eher, dass es den Banken mehr darum geht, dass die Informationen des Kaufes nicht an sie weitergeleitet werden. Wer diese Daten jetzt auch noch freiwillig an Google abgeben möchte, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Aber jedem das seine;)

  • Bin seit Ewigkeiten Boon Kunde und glücklich. Apple‘s Zeitplan kann mir den Buckel runterrutschen. ;)

    • prettymofonamedjakob

      Ich bin auch top zufrieden. Direktes Abbuchen von der eigenen Kreditkarte oder SEPA-Einzug wäre natürlich schön, aber so läuft es ja auch sehr komfortabel.

  • Bevor es hier wieder losgeht: „EC-Karte“ gibt es seit über 10 Jahren nicht mehr. Schaut mal auf eure Karten. Da steht, wenn es keine American Express, Visa oder Mastercard ist, „Girocard“ und/oder „Maestro“ oder „vPay“ drauf. Sowohl „Girocard“ (rein deutsches Produkt) als auch „Maestro“ und „vPay“ sind sog. Debit-Karten. Die buchen das Geld direkt vom hingelegten Giro-Konto ab. Das passiert sofort. Ähnlich gibt es auch Visa und Mastercard die genau so eine „Debit“-Funktion haben. Da wird auch sofort abgebucht. Zum Beispiel N26. Es steht dann auch „Debit“ auf der Karte. Außerdem gibt es auch Visa und Mastercard, die als sog. „Charge Cards“ funktionieren. Hier hat man eine Art erlaubten Dispo-Kredit, der ganz oder teilweise einmal pro Monat ausgeglichen wird. Fazit und Learning: Kreditkarten (Visa und Mastercard) können Debit- oder Charge-Card sein. Die bei uns eher gebräuchlichen Girocards, Maestro oder vPay sind immer direkt mit einem Konto verbunden und bauen keine Schulden auf. Darum sind sie auch bei uns Deutschen beliebter, weil es bei ausreichendem Kontostand oft keinen Grund zu einer „Mini-Verschuldung“ gibt. Ausnahme kann z.B. Geschäftsreise rein, wo eine echte KREDITkarte (Charge-Card) Sinn macht um den Erstattungszeitraum zu überbrücken. Bitte denkt immer daran: „EC-Karte“ gibt es schon lange nicht mehr. Heißt jetzt meist Girocard oder Maestro oder vPay.

    • prettymofonamedjakob

      Selbst bankintern wird oft noch von EC-Karten gesprochen, obwohl jeder weiß, dass es falsch ist (Ich arbeite täglich mit Banken, kann das also aus erster Hand sagen.). Ist genauso wie Tempo oder Pritt oder ähnliches.

      • Hast auch schon mal wie ich bei Bing gegoogelt? :-P

      • (berndt4005 08.06.2018, 22:24 Uhr
        … bei Bing gegoogelt?)

        Haha, der war gut!!
        Ich würde zum Ausgleich aber auch empfehlen, bei Google zu bingen!! ;)

  • Leute könnt ihr mich mal bitte aufklären? Ich versteh gar nicht den Wirbel um diesen ganzen Kram. Ob ich nun meine girocard oder meine mastercard mit kontaktlos Funktion davor halte, oder aber ein iPhone mit apple Pay oder Google Pay. Wo ist jetzt genau der Unterschied oder der Vorteil gegenüber meiner Kreditkarte oder girocard die das ja auch kann? Das würde mich mal interessieren.

    • Handy habe ich dabei, selbst beim Joggen. Mit dem Portemonnaie sieht es dagegen anders aus. Zudem besteht bei Apple Pay ein deutlich höherer Schutz / Sicherheit als bei den NFC Karten, wobei ich mir diesbezüglich eh keine Sorgen mache.

    • Kein PIN nötig, nur Gesicht oder Finger. Und kein Auslesen unter 25€ wenn Du es nicht willst.

    • Geht halt schneller. Portemonnaie raus, Karte aus Portemonnaie raus, Karte an Lesegerät halten, man hat kein Feedback, wann der Vorgang nun geklappt hat, also hält man länger als nötig, bei über 25EUR PIN eingeben, wenn man mehr als 5 mal kontaktlos bezahlt hat, wird man zum Einstecken aufgefordert, dort dann PIN oder Unterschrift, karte in Portemonnaie rein, Portemonnaie rein.

      Apple Pay: Handy raus, Seitentaste zwei Mal drücken, kurz reinschauen, ranhalten, sofortige Bestätigung mit Ping und Vibration, Handy rein.

  • Google Pay ist wie Apple Pay. Unterschied… Google Pay ist bald verfügbar.

    • falsch, es ist unsicherer und vermutlich tut Google wie bei ihrem ehemaligen Google Wallet verzeichnen, wann man was wo für wieviel gekauft hat.

      • Warum ist es unsicherer?
        Bis jetzt gab es Daten Skandale ja nur bei Apple, bei Google habe ich sowas noch nie gehört…

    • *gerüchteweise (so wie Apple Pay gerüchteweise immer kurz vorm Start steht)

      • Der ähnliche Name von Google will mit Absicht suggerieren, dass die Funktion und Handhabung identisch sei. Genau das ist es aber nicht und zeigt wieder wie evil Google ist. Vermutlich aus Kompatibilitätsgründen zu ihren älteren Diensten wie Google Wallet u.s.w. ist deswegen die Dienstleistung deutlich unsicherer. Genau diese Authentifikationsmöglichkeiten erlaubt Apple nicht, weil sie leicht kompromittiert werden können.

        In Google Wallet wurde aufgezeichnet, wo man was wann und für wieviel gekauft hat. Privatsphärentechnisch war Google Wallet miserabel. Ob Google Pay dies auch so macht, weiß ich zwar nicht, aber es wäre nicht verwunderlich, wenn sie dies einfach umbenannt haben.

        Evtl. gehen die paar Bruchteile der Transaktion komplett oder nahezu komplett an die Bank und Google nimmt nichts dafür, aber sie verdient dann an den Verkaufsprofilen, die sie dann anlegen und dann für Werbung verwenden oder verkaufen können.

  • Wenn nur gpay kommt und kein Apple Pay, dann kotz ich im Strahl

  • Spar dir das Kotzen und mach Boon. Nur mit Watch bezahlen = Perfekt!

  • Ein Wunder, dass GPay überhaupt DSGVO konfomr ist ;-D

    • prettymofonamedjakob

      Bei der Auswertung, die ich von WhatsApp bekommen habe, glaube ich das fast nicht. Es kann mir niemand erzählen, dass die so wenig über einen speichern.

  • gähn … also ich hab heute morgen mein frühstück beim rewe, heute mittag mein sandwich bei subway und gerade eben den wochenendeinkauf bei edeka jeweils mit apple pay bezahlt.

    • Wieso gähn? Damit bist Du doch sicher der coolste hier!

    • Also ich war heute in einem ziemlich großen Edeka Markt in Roth bei Nürnberg. Die haben mich angeschaut als wäre ich verrückt als ich mit Handy (Boon) zahlen wollte. Was machst du dann ohne Geldbeutel?

      • prettymofonamedjakob

        Sag einfach du möchtest mit Karte zahlen. Bevor die was sagen können ist die Zahlung schon gelaufen und alles ist gut.

      • Genau, einfach sagen, du möchtest mit Karte zahlen. Den Rest macht das Terminal.

      • Geht nicht bei jedem Edeka. Die sind nicht bundeseinheitlich organisiert. Je nach Region können die Apple Pay, oder auch nicht. Bei mir zuhause geht Edeka nicht.

  • Boon, Boon, Boon.

    Wenn ich ganz besondere Lust auf Basteln und Gefrickel hätte, würde ich keine Appleprodukte nutzen.

    • prettymofonamedjakob

      So schlimm ist das jetzt auch nicht. Account erstellen, App runterladen und registrieren. Das ganze hat ca. 30 Min. gedauert.

    • Das Aufwändigste ist noch die Erstellung des französischen Apple Accounts.

      • Und einen extra Account benötigt man auch nur, wenn man Apple Music und/oder iTunes Match Abos hat bzw. Guthaben in seinem Account. Sonst kann man einfach das Land der Apple ID kurz ändern, Boon runterladen und das Land wieder zu Deutschland zurück ändern. Boon ist ab dann auch ohne Länderwechsel jederzeit in den Käufen der deutschen Apple ID zu finden.

  • Noch leichter Geld ausgeben, das man nicht hat! Yippie!

  • Was für ein schwachsinniges Gelaber um solche völlig überflüssigen Bezahldienste. Und dann noch diese dummen Sprüche von wegen Portemonnaie nicht mitnehmen usw.
    Erstens wird man ohnehin meist den Ausweis und Führerschein mitnehmen, zweitens wird man in Situationen wie beim Joggen kaum Geld brauchen und wenn, dann dort, wo man ohnehin nie mit Apple Pay in Deutschland zahlen kann (Kiosk etwas trinken), und das gilt ohnehin generell, dass man nie flächendeckend mit irgendeinem solchen Dienst wird zahlen können und damit ist der völlig uninteressant.
    Die Obercoolen brauchen den natürlich zum Angeben, mehr steckt nicht dahinter. Wenn ich solche Yuppies sehe, lache ich nur drüber.

    • Ich würde mich über Apple Pay voll freuen….
      Aber irgendwie hast du recht

    • Bei Beträgen unter 25€ ist es sicherer und ein Vorteil.

    • Erstmal selber benutzen und sehen, ob es für einen persönlich einen Vorteil bringt. Ich verwende gerne Apple Pay weil es im praktischen Einsatz einfach schneller geht wie Zahlen mit Karte – und man benötigt nur eine Hand, oft hat man in der anderen die Einkaufstüte. Man kann es sich nicht so gut vorstellen wenn man es nie benutzt hat, aber es ist auf jeden Fall bequem. Auch gut finde ich, dass man sofort den Betrag in einer Liste sieht (und per push erhält), den man ausgegeben hat.

    • Oh da kommt aber der Neid durch in den letzten Spalten deines Kommentars wenn man zwischen den Zeilen liest…
      Aber egal jedem das seine und wenn dies jemand so machen will lass ihn!

    • prettymofonamedjakob

      Ich habe meinen Ausweis fast nie dabei. Wozu auch? In Deutschland gibt es zwar eine Ausweispflicht, aber keine Mitführpflicht. Ich brauche den vieleicht alle paar Wochen mal.

    • Dann lache ruhig darüber.

      Personalausweis habe ich nur dabei, wenn ich zur Post gehe und etwas abhole. Auch meinen Führerschein habe ich nicht zwingend mit dabei. Und ja, auch bei unseren Kiosks kann ich bereits mit Apple Pay zahlen. Man kann sehr wohl auch bereits jetzt nahezu flächendeckend mit solchen Diensten zahlen und zwar eigentlich überall, wo auch kontaktloses Zahlen möglich ist. Und das ist mittlerweile fast überall möglich, wo Kartenzahlung möglich ist. Alle anderen Terminals werden sukzessive von den Betreibern ausgetauscht.

      Aber gut, die Diskussion gab es damals bei Einführung der EC Karte genauso.

    • Lach du mal. In 10 Jahren lacht Deutschland über dich.

  • Nutze Apple Pay seit 2 Tagen über boon Irland. Der Aufwand für den Umweg waren 10 Minuten. Apple Pay offiziell über DE braucht kein Mensch mehr.

    • Bevor ich mich informiere & suche:

      Was für Kosten gibt es? Pro Jahr oder Monat eine Gebühr? Kostet bei Transaktionen zusätzlich Prozente? An welchen Orten kann man ohne Zusatzkosten zahlen?

      Was ist der Umstand? Muss man das Konto immer wieder aufladen?

      (Ich weiß, kann ich natürlich selbst suchen, aber du hast schon Erfahrung und das Wissen und kannst somit bestimmt mit Tipps und Angaben helfen.)

      • Für Neukunden jetzt 12€ jährlich (1€ pro Monat). Bei Anmeldung bis April war das erste Jahr kostenlos. Sonst keine weiteren Kosten, weder für Aufladung noch für Transaktion etc. Zum Ausgleich gibt es regelmäßig 10% Cashback Aktionen mit der man die Jahresgebühr mehr als refinanzieren kann. Aufladen kann man automatisieren. Bspw wenn mein Guthaben unter 60€ fällt, erfolgt automatisch die Aufladung auf 200€ über meine KK.

      • Kosten gibt es wie ich verstanden habe nach 3 Monaten monatlich 1,49€. Transaktions- und sonstige Zusatzkosten gibt es nicht.
        Gibt zwischendurch auch immer mal Cashback Aktionen, womit die Gebühr sich eigentlich ausgleicht.
        Das Konto muss immer wieder aufgeladen werden, geht über Kreditkarte aber sofort (Lastschrift dauert ein paar Tage) und kostet laut App auch keine Gebühren.

        Habe mir Boon gestern eingerichtet und heute zum ersten Mal genutzt. War echt klasse!

        Wenn ich noch einen Tipp zum Installieren geben darf, bzw wie ich es gemacht habe:
        Einen extra iTunes Account von Irland benötigt man nicht zwingend, nur wenn man Apple Music und/oder iTunes Match Abos hat bzw. Guthaben in seinem Account. Sonst kann man einfach das Land der Apple ID kurz ändern, Boon runterladen und das Land wieder zu Deutschland zurück ändern. Boon ist ab dann auch ohne Länderwechsel jederzeit in den Käufen der deutschen Apple ID zu finden. Das finde ich halt ganz praktisch, weil so muss nur einmal der AppStore gewechselt werden und man kann bei einem neuen iPhone die App auch ganz einfach wieder aus den Käufen herunterladen.

      • Kann man binnen 3 Minuten suchen.
        Kurzzusammenfassung:
        -die ersten 3 Monate sind frei (bisher waren es 12 Monate), dann 1,50€ pro Monat, die man aber durch Cashback wieder reinholen kann.
        -dich nichts und den Händler nicht mehr als bei normaler Kartenzahlung.
        -Aufladen per Überweisung oder Kredirkarte, wobei man darüber eine automatische Aufladung einstellen kann. ( z.B Guthaben unter 10€, Aufladung auf 50€) So hat man immer eine Summe X fest drauf.

        Weitere Infos z.B hier Apfel-Cash.de

  • Vorteil von Apple Pay: der Händler erfährt nicht die Kreditkartendaten. Wenn das System des Händlers gehackt wird können deshalb keine Kartendaten gestohlen werden.
    Nachteil von Apple Pay: Während ich mit einer beliebigen VISA/MasterCard überall auf der Welt einkaufen kann funktioniert Apple Pay eben nur mit (global gesehen) ganz wenigen Karten bzw. Banken. Obwohl hier in Spanien Apple Pay offiziell angeboten wird nutze ich es fast nie, weil die Karte die ich am meisten benutze von Apple Pay nicht unterstützt wird.

  • Das Portmonee muss man trotzdem bei sich tragen (Ausweis, Führerschein etc.). Außerdem wird man damit nicht überall zahlen können (Eisdiele, Kneipe, Parkschein Automat, Tante Emma Laden, Kiosk, Zigarettenautomat. Für die kleinen Läden würde Apple Pay sich gar nicht rentieren bei den hohen Gebühren. Ich finde es gut so wie es ist. Apple Pay brauch ich nicht.

    • Gebühren an Apple zahlt die Bank und nicht der Händler. Kostet also nicht mehr als normale Kartenzahlung, wobei die Kosten für Kreditkarte hier enorm gesunken sind. Daher bieten seit einigen Jahren auch Aldi, lidl und co. Kreditkartenzahlung an.
      Zudem kostet Bargeld den Händler auch Geld.

      Will Apple Pay nicht mehr missen!!

      • Eben, der Händler bezahlt Gebühren wie bei der Kartenzahlung auch. Darum kann man ja beim Kiosk um die Ecke oder in der Eisdiele nicht mit Karte zahlen.

      • Bei uns kann man sowohl beim kiosk um die Ecke wie auch bei der Eisdiele mit Apple Pay bzw Karte zahlen

    • Es ist ein Trugschluss das Bargeld den Händler billiger kommt. Die echten Kosten von Bargeld sind höher als die von kartenzahlungen. Da aber „die“ deutschen ihr Bargeld lieben belügen sie sich selbst.

      Zb Bargeld zählen kostet Arbeitszeit / Versicherung / Wechselgeld holen / einzahlen / Tresor für Wechselgeld / Fehler beim kassieren etc. Diese Kosten sind schnell bei 2000 Euro für einen kleinen Laden…

      ^^ich will nur aufklären das Bargeld nicht billiger als kartenzahlungen für Händler sind / ich will keine Art hier propagieren.

      • JD, du hast keine Ahnung. Bargeld kostet im Vergleich zu elektronischen Zahlungsverfahren so gut wie gar nichts.

        Wenn ich als „kleiner Händler“ ca. 500000€ Umsatz jählich mache, kosten mich die Kreditkartenhaie bei aktuell 2-3% etwa 10000-15000€ plus Harware, technischen Support für Kassenterminals,Anbindung an die Zahlungssysteme u.s.w.
        Auf die paar Nerds, die meinen ich lebe technisch hinterm Mond und dann eben nicht meine Kunden werden, kann ich gerne verzichten.
        Die 15000 geb ich lieber aus für Urlaub und andere schöne Dinge… gerne auch in Bar.

  • Sinnvoller wäre es wenn ich mit dem iPhone oder iWatch über mein Kreissparkassen Konto zahlen könnte.
    Die Kreissparkassen Karte muss ich ja auch nicht mehr reinschieben sondern mit dem Geldbeutel nur noch darüber halten.

    Einfach mit einer Kreissparkassen App oder sowas.

    • Nur mal so: warum noch Filialbank? Welcher Vorteil ethälten sie, dass sie dafür bereit sind Kontoführungsgebühren zu zahlen ??

      • Bargeldeinzahlen?
        Ich zahle immer zum ersten 800€ ein

      • @Mazen dazu braucht man die Sparkassen mit ihren Gebühren auch nicht mehr. Geht z.B. auch bei comdirect und da kriegt man noch kostenlos eine Kreditkarte dazu

      • Aber nur 3x pro kalenderjahr kostenlos.
        Dann habe ich hier keine comdirekt oder cashgroup im umkreis von 20km

  • Bezahlen Sie mit Ihren guten Daten! ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23041 Artikel in den vergangenen 3945 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven