iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 460 Artikel
Wohl noch vor Apple Pay bereit:

Google Pay Deutschland: Comdirect Bank bereitet Start vor

91 Kommentare 91

Apple Pay wird bald in drei weiteren europäischen Ländern verfügbar sein, Deutschland bleibt soweit bekannt aber immer noch außen vor. Der Konkurrent Google scheint hierzulande dagegen erfolgreicher zu verhandeln und es gilt als sicher, dass Google Pay in absehbarer Zeit in Deutschland startet.

Als Partner hat sich Google offenbar die Comdirect Bank AG ins Boot geholt. Der Finanzdienstleister hat durch einen technischen Fehler den Mantel des Schweigens diesbezüglich gelüftet. Für kurze Zeit waren ausführliche Informationen rund um die kommende Zusammenarbeit über die Webseite der Bank verfügbar.

Google Pay Deutschland Comdirect Bank

Über Google Cache lassen sich die Dokumente auch jetzt noch einsehen. So wurden umfassende Hilfedokumente rund um das kommende Angebot vorbereitet, die beispielsweise auf die Nutzungsmöglichkeiten und die Systemvoraussetzungen eingehen:

Sie können Google Pay an allen Kartenterminals mit der Funktion des kontaktlosen Zahlens nutzen. Diese sind mit dem Symbol <Grafik kontaktloses Zahlen> für das kontaktlose Bezahlen mit NFC gekennzeichnet.

Für die Nutzung von Google Pay ist mindestens Android 4.4 KitKat erforderlich. Das Mobiltelefon muss über eine NFC-Funktion verfügen und aus Sicherheitsgründen muss eine Codesperre eingerichtet worden sein. Die Comdirect Bank teilt hier auch nochmal explizit mit, dass ein Android-Gerät für die Funktion zwingend vorausgesetzt wird, die Nutzung von Google Pay Deutschland, ist mit einem iPhone, einem Windows Phone oder einem BlackBerry nicht möglich.

Danke Nico

Montag, 14. Mai 2018, 15:30 Uhr — chris
91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na klasse! Comdirect Kunde bin ich aber dieses Android…ahhhhh man!

  • Das klingt ja super!
    Dann sollte Apple Pay bald nachziehen müssen

  • Und die Apple Kunden sind wieder dir dummen….

  • Google wird auch keine Konditionen gestellt haben. Bei Google bezahlt man wie immer mit seinen Daten. Für deine individuelle Werbung die dich wie eine Marionette zufällige Schnäppchen entdecken lässt. Dann lieber Bar!

    • Zudem kann man mit Tricks auch Apple Pay in D nutzen

    • Sagte er und zückte seine Payback Karte. Nimmst du gerade Apple in Schutz? Oder die treuherzigen Banken?

    • @helper: Ach DARUM kaufe ich ständig zufällige Schnäppchen (zuletzt einen total günstigen Sattel – dabei habe ich gar kein Pferd!) – die von Google sind ja echte Teufel!
      Gott sei Dank, dass du mich aufgeklärt hast, aber dein Benutzername ist offenbar Programm…

      P.S. Ich habe schon lange eine PayBack-Karte – ist das auch irgendwie gefährlich?

      • Payback :D :D :D. Naja vergelichen wir mal den Fliegenschiss mit ein Konzern der jede Seite trackt. Hahaha. Ne sorry ich verlange da schon ein höheres Level der Kentnisse. :D :D

    • Genau. Weg mit personalisierter Werbung. Ich will endlich wieder Werbung für Produkte sehen, mit denen ich eh nix anfangen kann. z.B. Tampons und Damenbinden. Google hat bestimmt im Büro den ganzen Browserverlauf von helper an einem schwarzen Brett hängen. Achne, helper nutzt bestimmt Lycos und Altavista. Aluhut aufsetzen und durch!

      • Muss doch schön sein unterschwellig ein ganzes Leben lang gesteuert zu werden!

      • Schaut doch mal den Film „The Circle“ an. Da geht es über Google! Ja wirklich!!

      • @helper: Bei „The Circle“ geht es ja wohl eher um ein Klon-Facebook…

      • Wusste nicht das Facebook genau so eine Schrott Hardware wie Google anbietet. Und das auch für lau.

      • Es geht in dem Film um eine Social-Media-Firma, die alles von ihren Anwendern wissen möchte, bis hin zum Livestream. Aber der Chef gibt nichts preiß. Sehe da eher die Ähnlichkeit zu Facebook, Instagramm und auch Google Elementen. Fakt ist, es ist eine fiktive Firma und es wird aufgezeigt, wohin die Reise gehen kann, wenn man jeden kostenlosen Mist mitmacht und seine Daten überall freiwillig lässt.

      • @needshelp: Facebook hat dafür Schrott-Software, die sie ihren „Kunden“ für „lau“ anbietet.
        BTW: Sind bei dir irgendwelche Tasten kaputt? Autokorrektur scheint jedenfalls nicht zu funktionieren. ;)

  • Goo.gle wird auch keine Konditionen gestellt haben. Bei Goo.gle bezahlt man wie immer mit seinen Daten. Für deine individuelle Werbung die dich wie eine Mari.onette zufällige Schnäppchen entdecken lässt. Dann lieber Bar!

  • Super! Dann wird wohl Apple auch einmal in die Gänge kommen..

    • Apple kann da nichts machen wenn die Banken nicht möchten. Komisch das die Franzosen es auch hinbekommen haben.

      • die Banken möchten nicht? ist das immer noch das Argument jetzt wo google pay anläuft?

      • Die Comdirect Bank ist aber auch nur eine verhältnismäßig kleine Direct Bank. Das ist nicht gleichzusetzen mit allen Banken.

  • Scheint wohl zu klappen, wenn man will…
    Und Apple mit Apple Pay so…?

    • Naja das ist eben der Unterschied. Apple will die Gebühren eben von den Banken denn umsonst macht kein Unternehmen der Welt etwas auf Dauer. Google verzichtet darauf, da man mit den Daten das Geld dann macht. Gibt natürlich genügend Menschen die beim Gehirn verteilen leider abwesend waren und echt denken Apple sei so böse für etwas Geld haben zu wollen, was Google umsonst anbietet – natürlich aus Nächstenliebe.

      Genauso läuft es auch beispielsweise bei Instagram. Da gibt es auch eine Alternative namens Vero, die ähnlich wie Instagram funktioniert, nur dass da nicht mit den Daten personenbezogene Werbung geschaltet wird. Dafür soll die App bald dann eben Geld kosten. Nach kurzer anfänglicher Aufmerksamkeit, einfach weil es neu ist, ist diese aber eben auch direkt wieder abgeklungen. Umsonst gewinnt eben nun immer beim Großteil der Kunden.

      • Du hast es verstanden. Apple will Geld und Google will Daten. Aber deutsche Banken geben lieber Daten als Geld. Da sie wie wir wissen keines haben. Die Steuerzahler müssen ja die Banken zahlen

      • Verstanden hat es hier keiner von euch. Wofür will Apple Geld? Die gesamte Infrastruktur wurde bereits von Banken, Terminalbetreibern etc. installiert und bezahlt. Apple will sich in eine vorhandene Infrastruktur einklinken und dafür noch bezahlen lassen. Die Zahlungsdaten liegen dann allein bei Apple. Zu Recht, macht das kein deutsches Unternehmen mit! Und nein, Apple trägt kein Risiko für die Transaktionen. Wer ApplePay in D nutzen will, soll boon nehmen. Wo ist das Problem? Abgesehen davon, ist der Anteil von iPhone-Nutzern in D nunmal deutlich geringer als Android. Gefällt mir zwar auch nicht, ist aber so. Da ist es doch logisch, dass sich Banken eher mit Google zusammentun, da sie eine viel größere Menge ihrer Zielgruppe erreichen.

    • Wenn Deutschland aufwacht werden alle Systeme und Technologien in Deutschland funktionieren egal ob von Apple, Google etc. Aber das wichtigste für die Politik sind Flugtaxis. Wir müssen uns damit abfinden das wir immer schlechter werden im Vergleich zu anderen.

      • @chris: Komisch – ICH werde „im Vergleich zu anderen“ immer besser, vor allen Dingen klüger und gebildeter.

        Ich befürchte, auch im Vergleich zu dir.

        Vielleicht gehöre ich einfach nicht zu „Wir“?

      • Da ist wohl jemand besonders intelligent.

      • Ohja du bist so klug :D :D.
        Die Ingelligenz im am gerechtestens verteilt. Jeder meint das er genug davon hat. Ist klar Kamerad!

  • interresant das Deutschland das zulässt. Da Google nicht gerade für Datenschutz bekannt ist.

    • „Da Google nicht gerade für Datenschutz bekannt ist“. Was ist das immer für ein Quatsch. Die Tatsache, dass Google Nutzerdaten teils auswertet ist doch kein Verstoße gegen den Datenschutz. Dann müssten sie Payback ja sofort dicht machen. Schau dir mal an wie transparent Google das alles kommuniziert. Ich kann dieses pauschale und hirnlose Nachgeplappere echt nicht mehr hören.

      • Google kümmert sich wohl mehr um Datenschutz, als die Mehrheit der anderen Firmen. Die wollen ja nicht, dass jemand anderes ihre Daten kriegt, da können sie ja nix mehr verdienen ^^

      • Er sagt ja auch nicht, dass Google dies hinter verschlossenen Türen tun würde. Es ändert aber nichts daran dass sie es in einer Größenordnung tun, die weltweit ihres gleichen sucht. Payback verkauft die Daten genauso weiter, natürlich sind die Profile lange nicht so umfangreich & daher auch weniger wert. Aber wer für ne lächerliche Gratis-Pfanne seine Einkaufsdaten so freiwillig raushaut dem ist eh nicht mehr zu helfen. Persönlicher Eindruck* Der große Teil der Payback Kunden kommt aus der unteren, ungebildeteren Schicht der Bevölkerung. Hier wird nur sehr sehr kurz überlegt, warum es etwas plötzlich gratis/vergünstigt geben soll. *

      • Na, du bist ja ein ganz schlauer. Und zu welcher Schicht gehören deiner Meinung nach die ganzen Facebook, WhatsApp etc. Nutzer?
        Ich frage mich nur warum sich immer alle darüber aufregen dass bei einem Android System Datenschutz fragwürdig ist, aber Facebook und WhatsApp benutzen.

      • Du kennst aber schon den Hinweis auf jeder Website mit Cookies und so? Erzähl mir doch mal wer keine Daten über dich oder mich sammelt?

      • Du kannst nicht Payback mit Google vergleichen. Wenn du Google Chrome, Google, Android verwendest weiß Google alles über dich.

      • @Waldelf dann google doch mal „warum facebook in gegensatz zu google privatsphäre pur ist“

      • @Waldelf dann go.ogle doch mal „warum facebook in gegensatz zu go.ogle privatsphäre pur ist“

      • Ist ja interessant Alexis!
        Dass Du ca. 1/4 der deutschen Bevölkerung als ungebildet einstufst und zur unteren Schicht der Bevölkerung zuordnest.
        Viel schlimmer ist eigentlich nur, dass man einfach dummes Zeug in irgendwelche Foren posten darf.

      • Viel schlimmer ist, dass es in Deutschland anscheinend immer noch Menschen gibt die nicht lesen können – aber wenn du da nach Hilfe suchst wird man dir da hoffentlich weiter helfen.

        MEIN persönlicher Eindruck bedeutet, dass es eben meine persönliche Einschätzung ist. Weder habe ich gesagt das 1/4 der Bevölkerung die Payback Karte nutzt, noch glaube ich das dem so ist. Wenn ich nun bisher in meinem Leben erst 10 Menschen gesehen habe, die eine Payback Karte genutzt haben und diese alle ungebildet auf mich wirkten ( und ja so etwas kann man oftmals erkennen, auch wenn es bestimmt Ausnahmen gibt) dann kann ich sehr wohl sagen, dass es MEIN PERSÖNLICHER EINDRUCK ist. Was es daran nicht zu verstehen gibt, du meine Güte!

      • Tja Alexis, da hättest Du Dich einfach besser informiert.
        Die 1/4 kommen von mir, da ich informiert bin. Ca. 20 Mio. Menschen in Deutschland nutzen Payback… kann man googeln.
        MachstDu ja leider nicht, weil GOOGLE IST BÖSE… muaahahaaaa

      • @Jan warum um Gottes willen wird Payback mit Google verglichen?

        Da liegen Galaxien der Datensammelwut dazwischen! Das zeugt von Unkenntnis.

      • Der Moment wen G mit Payback verglichen wird und du einfach denkst das er dich wirklich verarschen möchte.

      • Also ich kann mich über meine Payback Prämien nicht beschweren ;)

      • Bezüglich der persönlichen Daten würde ich soweit zustimmen. Außer das Google sich nicht lange bitten lässt wenn irgendwelche Dienste mit 3 Buchstaben an deren Tür klopfen. Aber das kann uns hier in D eigentlich schnurz sein. Hinsichtlich anderer Daten die sie über Suchmaschine, Kaufverhalten etc sammeln vermarktet Google unsere Daten. Und man muss wirklich naiv sein wenn man glaubt das sie dieses Potential nicht nutzen würden. Das akzeptiert man entweder oder meidet Google Dienste.

      • Wow. Du solltest echt die Krone für die dümmsten Kommentare hier bekommen, das grenzt ja an Wahnsinn. Lies dir meine Kommentare nochmal durch bezüglich meiner persönlichen Einschätzung aus dem Alltag. Dann lies dir nochmal deinen Sprechdurchfall durch, bei dem ich angeblich 1/4 der Bevölkerung als ungebildet bezeichnet hätte. Und dann…Trommelwirbel.. Spar dir die Antwort. Ich befürchte langsam dass das was du hast ansteckend sein könnte.

    • Das Gegenteil ist der Fall. Ich bin davon überzeugt, dass keine andere Firma die über dich gesammelten Daten so gut schützt wie Google, da es deren Geschäftsgrundlage ist, diese Daten (als einziger) zu haben.

      • Eine Bank will alle Daten der Nutzer. Denkst du wirklich das Google diese schützt. Google weiß mehr über uns als jeder andere

      • So lange bist der nächste große Datengau kommt. Dann haben die Daten sehr sehr viele.

    • @chris: Meinst du Karl Deutschland oder Fritz Deutschland – oder wen?

  • Dann muss Apple nachziehen um den deutschen Markt, was mobile Payment angeht nicht zu verlieren.

  • Seit ich boon nutze, interessiert mich die Diskussion über die Unfähigkeit deutscher Banken nicht mehr

  • Also die Heulerei „ApplePay kommt ja nicht für Deutschland buh buh buhhh“ geht mir voll auf die Nerven. Mit 5min Aufwand und es funktioniert einwandfrei. Boon laden und fertig. Ich nutze seit über einem Jahr ApplePay in Deutschland, mir doch egal ob offiziell oder nicht! Funktioniert einfach und frddisch!

    • Man kann doch Boon nur nutzen wenn man Fake Daten einträgt oder?
      Somit gibt es keinen legalen Weg das zu aktivieren. Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege.

      • Du kannst es auch mit echten Daten nutzen.

      • Ist falsch. Im Gegenteil, um boon. mit Apple Pay nutzen zu können musst Du Dich bei boon. legitimieren mit Deinem Ausweis. Das geht nicht mit Fake Daten. Der einzige „Fake“ ist das Du ein ITunes Konto für ein anderes Land erstellen musst um die App aufs IPhone zu bekommen. Da ist aber nichts Illegales dran denn Du hinterlegst bei dem Konto weder eine Adresse noch Zahlungsdaten.

      • Nö. Du gibst deine normale DE Adresse ein, funktioniert problemlos.

      • Soweit ich weiß kann man bei Boon auch als deutscher Kunde ein Konto eröffnen. Die App gibt es hier nicht, weshalb du sie aus einem nicht deutschen App-Store beziehen musst. Dafür benötigst du dann einen Apple Account mit falschen Adressdaten. Da diese nicht zu Abrechnungszwecken dienen ist das meiner Einschätzung nach nicht illegal, sondern nur ein Verstoss gegen die Nutzungsrichtlinien von Apple. Bei Boon selbst solltest du dann tunlichst deine richtige Adresse eingeben, sonst kann der Ärger recht heftig ausfallen.

      • Nutze die KBC Ireland für Apple Pay. Ohne „Fake“-Apple ID, ganz normal angemeldet. Allerdings muss man mehrere Belege einreichen und der ganze Prozess hat bei mir wohl einen Monat gedauert. Gebühren 6€ pro Quartal.

    • Eben nicht! Bisher wurde meine „Fake Apple-ID“ jedes mal(!) sofort von Apple gesperrt, wenn ich aus Deutschland einen Account als „Franzose“ einrichten wollte…

      • …mittlerweile lässt sich die Boon App. ( bei mir aus dem französischen AppStore) auch mit meiner deutschen Aplle ID upadeten ohne die ID auf Frankreich zu wechseln….

  • Es ist ja klar warum Google mit einer Bank vor Apple kommt. Banken wollen unsere Daten und Aktivitäten. Google gibt die sehr gerne. Apple dagegen wird nicht so gehandelt haben deswegen gibt es in Deutschland noch kein Apple Pay. Und die Regierung wird sich auch freuen. Bayern will eh totale Überwachung da ist Google der beste Freund.

    • Was ist das für ein unqualifiziertes Sammelsurium an Unterstellungen. Nimm mal eine Nachhilfestunde in Sachen Gesellschaftspolitik. Nichts gegen Kritik, aber das sollte schon sachlich und fundiert sein.

  • Gibt es etwas schöneres neben seinen Photos, eMails, Cloud-,Kalenderdaten nun auch seine finanziellen Angelegenheiten zu teilen? Aber es ist doch schön bequem und zu verbergen gibt es ja auch nichts…

  • Ich vermute es liegt noch immer an den Gebühren die Apple erhebt und da werden sie auch keinen Millimeter weichen. Ich schätze mal Apple Pay wird es in Deutschland erst geben wenn 2019 tatsächlich eine Apple Kreditkarte eingeführt werden sollte.

  • Also meine Boon-Aktivitäten, Registrierung lief alles in Deutsch über die WIRECARD-Bank. Nur wegen derBoonApp ist eben der Umweg über Frankr. oder Irland nötig .

    Ich denke dass mit der -Kreditkarte (wenn sie denn kommt) auch viel über Wirecard läuft denn die stellen ja die Terminals in die Geschäfte.

  • Mit den Girocards von comditect kann man auch kontaktlos bezahlen. Immerhin schon mal besser als die meisten anderen Banken.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26460 Artikel in den vergangenen 4486 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven