iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 387 Artikel

Farbiger, kontrastreicher, unruhiger

Google Maps in neuem Design: Von Apple inspiriert?

Artikel auf Mastodon teilen.
51 Kommentare 51

Der Werbevermarkter Google hat damit begonnen ein neues Kartendesign zu testen, das sowohl auf dem Desktop als auch in der Mobilversion der hauseigenen „Google Maps“-Straßenkarte zum Einsatz kommt. Das aktualisierte Design ist noch nicht für alle Anwender verfügbar, hat aber auch hierzulande bereits erste Nutzer erreicht.

Kartenansicht Google

Das neue Kartendesign: Auch in Deutschland am Start

Farbiger, kontrastreicher, unruhiger

Das neue Design fällt vor allem durch seine neue Farbpalette auf, die deutlich kontrastreicher als bislang daherkommt, das schnelle Scannen der Kartenansicht dafür aber teils deutlich erschwert. Dies fällt vorwiegend in Bereichen auf, in denen Höhenunterschiede, Berge und Täler visualisiert werden, macht sich aber auch in Städten und Ballungszentren bemerkbar.

New+York

Auf den ersten Blick wirken die neuen Karten unruhiger

Hier wirkt die neue Gestaltung der Straßenkarte erst mal irritierend, erst recht für Anwender die weit entfernte Zoomstufen nutzen, vergrößert man die angezeigten Kartenausschnitte dann jedoch, lässt sich erkennen worauf es Google eigentlich abgesehen hat: Die neue Kartenansicht scheint sich visuell an Apples neuer Stadtkarten-Ansicht zu orientieren, die mehr Wert auf kleine Details, auf unterschiedliche Untergründe, Wegtypen, die Bebauung und die Begrünung legt.

New+York+ +ESB

Nah dran ist Google jetzt kontrastreicher

Dieser Meinung ist auch Apples ehemaliger Kartenchef Justin O’Beirne, der viele Kartenbereiche der neuen und der alten Google Maps mit den von Apple bereitgestellten Karten verglichen hat. O’Beirnes erstes Fazit: Häufig sind Kartenbereiche nun deutlich schwerer lesbar und wirken, vor allem mit eingeblendeten Live-Verkehrsinformationen, nun sehr unruhig für den Betrachter.

Google+vs.+Apple

Und scheint sich an Apple orientiert zu haben

Unklar ist ob sich das neue Kartendesign Googles bereits aktiv im Rollout befindet, oder derzeit nu vereinzelt an zufällig ausgewählte „Tester“ ausgespielt wird. Diese haben allerdings keine Möglichkeit zum alten Design zurückzukehren.

Chicago+Traffic

Mit Verkehrsinfos sind die Karten nun deutlich schlechter lesbar

Mit Dank an Andreas!

01. Sep 2023 um 12:03 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Lernen von den besten. Solange Apple immer noch als Vorlage genommen wird macht Apple anscheinend etwas richtig. Finde Apple Karten vom Design her sehr gelungen

    • Das Apple Maps Design ist von Kontrast und der Übersichtlichkeit mein Favorit. Leider hängt Apple aber funktional allen Anbietern hinterher.

      • Also mir ist openstreetmap.org immer noch symphatischer. Viel Informationen, bessere Details. Ok, es fehlt der Layer mit den Fotos. Aber um sich orientieren zu können, deutlich genauer und besser. Als Organicmaps auf dem iPhone sogar noch mehr Details (Öffnungszeiten zu Geschäften, Homepage…) und damit kann man sogar via Carplay navigieren. Und das mit Offline-Material, oftmals ein großes Plus, wenn man im digitalen Nirvana unterwegs ist.

      • Ja. Stichwort Fahrradrouten…

      • Das liegt vermutlich auch daran, dass sie nicht ganz so viele Daten auswerten, wie die anderen.

      • @den italienischen Filata-Käse

        OSM Karten sind wohl kaum genauer. Höchstens schneller aber dann erst recht nicht genauer

    • ne… ich würde gerne die Apple-Karten hell dargestellt bekommen- auch, wenn der Dark-Mode im System aktiv ist.
      Wenn das geht und Offline Karten(ausschnitte), dann gerne …

      • @Hassan
        Ich habe mir 2 Kurzbefehle gemacht: „Erscheinungsbild auf hell schalten“ und
        „Erscheinungsbild auf dunkel schalten“
        Und dann zwei Automationen angelegt:
        Wenn die App „Karten“ geöffnet (bzw. geschlossen) wird, den entsprechenden KB eingefügt. Diese Automationen kann man auch auf mehrere Apps anwenden.

      • Wusste gar nicht, dass das gar nicht geht. Am Mac kann man das ja entsprechend einstellen. In iOS 18 wird es dann wohl das Killer-Feature. :(

      • Klappt das auch mit CarPlay ?
        Immer wenn ich mit eingeschaltetem Scheinwerfern fahre wird die AppleMaps dunkel. Bei Nacht mag das ja gut sein, aber leider gibt es Länder in denen man auch Tagsüber das Licht einschalten muss :-(
        Bei GoogleMaps ist das besser gelöst. Man kann das einstellen, bzw. wird das im Tunnel Automatisch dunkel und danach wieder hell.

    • Schließe ich mich an. Bisher komplett zufrieden mit Apples Karten. Für mich das schönste Design und neue gute Ideen (zb AR Führung)

  • Ich empfinde Apple Karten bisher angenehmer, weils eben nicht so überladen wie Google Maps ist. Nun wird es ja noch schlimmer. :D

  • Gerade in Düsseldorf und Berlin getestet . Bereits im neuen Stil

  • Zum Rollout: hab das aktuellste Update, aber noch das alte Design. Kommt also wieder in Wellen. Die Screenshots sind schon jetzt grauenerregend.

  • Die alte Papierkarte ist noch die beste. Genau aktuell und immer zur Hand. Die elektrischen Datensammler nein Danke.

  • Das klingt ja vielversprechend.
    Die hellgraue Straßen auf hellgrauem Untergrund fand ich noch nie so hilfreich.

  • Gibt es inzwischen automatischen Kartenzoom? Sonst weiterhin unbrauchbar…

  • Ich habe es auch seit gestern. Das Grün finde ich am Schlimmsten an der aktuellen Änderung *kotz*

  • Weiß nicht, ob man sich noch daran gewöhnt… allerdings gefällt es mir aktuell gar nicht. Würde gerne zur letzten Version zurück.
    Wie kann man da Feedback geben?

  • Also, dieser Kontrast geht ja mal gar nicht. Man kann ja jetzt auf einem Blick schon die Straßen erkennen. DAS geht ja nun gar nicht! Ich finde es schon schön, das so wie es bisher war, die Straßen weiß und die normale Umgebung hell Pastell ist.

  • Oh. Bin auch ausgesuchtes Opfer von Google. Also die Grüntöne sind schon heftig. Wenn dann auch noch das neue Blau von Gewässer dazukommen, könnte das durchaus Migräne auslösen.

  • Von Weitem wirken die Straßen etwas zu dunkel. Von Nahem finde ich die neue Farbwahl aber besser. Vor allem auch das neue Orange bei mäßigem Verkehr. Die farbigen Fahrradspuren hatten mir hingegen gefallen.

    Aber wie immer ist bei so etwas vieles Geschmacksache bzw. sehr individuell davon abhängig, ob man z. B. sehbehindert ist.

    Als ehemaliger Mitarbeiter hätte ich mich nicht kritisch dazu geäußert. Das wirkt, als ob man die neue Führung schlecht machen will.

  • Leider ist Google in der Navigation auch schlechter geworden. Grade in der Schweiz war es in diesem Jahr eine Katastrophe damit zu fahren.

  • Hier ist die Straße bei Google Maps nicht blau, sondern weiß.

  • Das Schlimmste sind die eingefärbten Straßen mit Verkehrsinformationen, wenn man eine Navigation am laufen hat. Die interessiert mich doch eigentlich nur der Verkehr auf der Strecke, die er mir vorschlägt. Mit einem Navigationssystem in große Innenstädte zu fahren, zum Beispiel Paris oder Berlin ist einfach unfassbar schlecht gelöst, alle Straßen sind derart farbig eingefärbt, dass man überhaupt nicht mehr erkennen kann, wo man denn überhaupt lang fahren soll, weil der File beziehungsweise die Route nicht mehr klar erkennbar ist.

  • Schade, ich fand Google Maps mal richtig gut und habe damit zig-hunderte Orte abgespeichert und bewertet, aber was die sich da im Silicon Valley wieder neues ausdenken katapultiert sie immer weiter nach hinten. Seit mehreren Monaten kannst du den Routen-Algorithmus in die Tonne treten. Wenn ich mich nicht so gut in meiner Großstadt auskennen würde, verlöre ich Stunden an Lebenszeit und Sprit mit der App. Nutze seitdem nur noch Apple.
    P.S.: Habt ihr auch die Erfahrungen gemacht und weiß zufällig jemand, wie ich die gespeicherten Orte von Google Maps auf Apple Karten bekomme?

  • Ich freu mich. In Google maps erkennt man echt ÜBERHAUPT NIX, vor sllem wenn man damit Fahrrad fährt oder die Sonne scheint.
    Ich will Kontrast!!!

  • Apple Karten ist ja vom UI wirklich schön und vor allem übersichtlich. Aber bei der Navigation wirklich nicht mal zweite Wahl. Da verlasse ich mich am liebsten auf Tom Tom oder alternativ auch gerne Google Maps. Karten hat mich durch unsinnige Umwege schon echt Zeit gekostet.

    • Google Maps hat mich mehrfach trotz korrekt erkannter Adresse an zwischen 500 m und 1 km entfernte „Ziele“ gelotst – zuletzt ging es einem Taxifahrer so, der mich abholen sollte. Er wartete mit korrekter Adresse ca. 500 m Luftlinie entfernt. Unzuverlässiger Mist.
      Sowohl von Routenführung als auch Zuverlässigkeit ist mir Apple Maps lieber.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37387 Artikel in den vergangenen 6078 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven