iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 938 Artikel
Wow!

Google Lens im Video: Ein Intelligenz-Turbo für Google Fotos

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Solltet ihr noch nicht dazu gekommen sein, euch den Mitschnitt der gestrigen Google-Keynote anzusehen, dann sichert euch diesen Link in den „Später anschauen“-Lesezeichen. Die diesjährige Entwickler-Konferenz des Apple-Konkurrenten bietet auch neben dem Google Assistant (dieser ist in den USA nun erstmals auch auf dem iPhone verfügbar) zahlreichen wirklich sehenswerte Produktvorstellungen.

Google Lens 1000

Eines der Highlights: Das Projekt Google Lens. Hier setzt Google Kamera-Team seine Fortschritte in den Bereichen „Neuronale Netze“ und „Maschinelles Lernen“ in brauchbare Produkte um.

Google Lens soll fortan als Bestandteil des Google Assistant und Erweiterung der Bilder-App Google Fotos angeboten werden und wird sich den Bildinhalten eurer Schnappschüsse – so das Versprechen des Google-CEO – dann intelligent auseinandersetzen.

So wird Google Lens in der Lage sein Pflanzen zu bestimmen und WLAN-Logins vorzunehmen, kann Restaurants auf statischen Bilder und Live-Aufnahmen erkennen und beschreiben und versteht sich auf das entfernen störender Objekte aus euren Aufnahmen.

Im eingebetteten Video könnt ihr euch den Google Lens-Auszug der Google keynote auf knappen zwei Minuten anschauen und euch schon jetzt auf den Deutschland-Start des Google Assistant und der bald erhältlichen, um Google Lens ergänzten Fotos-App freuen.

Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:23 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Very nice … so Great! Its Amazing! @Apple ;)

  • Das sieht mir eher aus wie ein verbund von mehreren Apps die es seit Jahren gibt.
    Pflanzenbestimmung per Foto gibt es doch auch schon ewig + was google aufgekauft hat das Schilder übersetzt werden. Zusammen in einer App gemixt. Sieht nett aus aber auf den Zug können und werden auch andere springen. Da warte ich noch auf Apples AR Geschichte.

  • Finde ich gut dass es jetzt endlich kommt. Das sollte doch schon vor ein paar Jahren kommen oder war das was anderes?

  • Ist wirklich interessant, damit wird Google noch mehr Teil unseres Lebens werden.

    • Ja, all die Pflanzenbestimmung die wir immer alle betreiben.

      • Darum geht es… Wenn du andauernd Pflanzen bestimmst, gibt’s dafür ne extra App…
        Aber wenn du es ab und zu machst oder ma nen Gebäude identifizieren willst, oder ne Hunderasse oder nen Vogel oder oder oder… Das gab es noch nie…
        Versuche mal mit ner App zur Pflanzestimmung Infos zu einem Picasso zu bekommen…
        Klappt nicht… Warum? Weil die Entwickler natürlich nur auf Pflanzen setzen, aber eben auch, wenig die Apps zu „doof“ sind. Sozusagen fachidioten die nichts anderes identifizieren können und sogar könnten… Nur das, was ihnen vorher „eingegeben“ wurde.
        Das ist der Unterschied zum m. learning.
        Hier muss niemand der Entwickler nen Bild von einem Bernhardiner hochladen, damit die App das abgleichen… Bei Google lernt die App selbst aus allen Bildern die im Internet verfügbar sind…
        Das ist phänomenal. Und funktioniert schon jetzt in Google Photos sehr gut. Da aber eher durch die Eingabe von Suchbegriffen.

      • .. oder wenn Google/ der jeweilige Dienst einfach mal die ganzen Sachen sammeln will die du so den ganzen Tag fotografierst / sprichst, …
        Musste grad beim Lesen spontan an „Person of interest“ (die Serie) denken und dieses Samaritan, was darin vorkommt. ^^

      • Endlich mal einer der die Serie anspricht. Da wird einem ganz unwohl wenn man drüber nachdenkt.

  • bedenklich, was hier so nützlich und fantastisch aussieht (und sicherlich auch ist), bedeutet einmal mehr das Google Profile unseres Sozialverhaltens unsere Familie unserer Vorlieben etc. mit diesen Apps anlegen beziehungsweise noch weiter ausbauen kann.

  • Wäre ganz toll, wenn das (in ein paar Jahren) auch mit Pilzen funktionieren würde…

  • Der nächste in der Reihe nach dem Blume Foto ist der Mensch. „The black mirror liking mechanism“. Gruselig/Creepy

    • Das hat mal sowas von nichts mit Black Mirror zu tun. Das was es in Black Mirror war, nämlich ein soziales Netzwerk mit likes denen auch in Real life bedeutung zugewiesen wird, gibt es schon jetzt. Dass diese Likes für jeden ersichtlich sind und festes Bestandteil der Gesellschaft nicht. Und das ist auch kein Teil von der Technik in diesem Artikel. Das ist kein soziales Netzwerk für ein technologisch begeistertes Volk von wandelnden Blumen. Ergo: Nix mit Black Mirror.

  • Wirklich gute Features, würde ich gerne nutzen, aber nicht zu dem Preis, dass Google Zugriff auf meine Fotos bekommt und mich noch genauer analysieren kann, meine Daten besser verkaufen kann und mich noch mehr mit noch personalisierterer Werbung zufüllen kann. Von daher, Danke nein

    • Wie denn sonst, wenn der jeweilige Dienst nicht Zugriff drauf haben soll zwecks Analyse?
      Irgendwie muss es ja funktionieren, egal ob offline oder online.
      Und natürlich wollen die Dienste sich verbessern (best case) und übertragen irgendwelche Daten zu ihren Servern

  • Den Namen haben Sie von „Microsoft Lens“.
    Nicht falsch verstehen. Ich bin froh dass das jetzt eine App macht statt:
    • Microsofts „Office Lens“
    • Apple  Fotos (lässt mich nach allen KIRCHEN etc. suchen)
    • Garden answers Plant identification (Identifiziert Pflanzen)
    • Microsofts „What Dog“ (Identifiziert Hunde)
    • Identifiziert Pflanzen)
    Etc.

    Aber das meiste gab es schon.

  • Die App klingt ja erstmal interessant. Pflanzen und Tiere oder Geschäfte mag ja okay sein.

    Aber ob jemand seine WLAN-Logins freiwillig Google schenken möchte, dass sollte vielleicht jeder für sich entscheiden.
    Für mich ein absolutes No-Go!

  • Ich find das Thema klasse. Seit ich im Studium,von Kollegen, die an den Instituten dasselbe machen wie Google, ist es halt schon faszinierend und auch beängstigend zugleich, wie unsere moderne smarte Welt zusteuert.
    Aber die Vorteile überwiegen meiner Meinung die Nachteile und es ist auch gut, dass Sie die Produkte (fast) allen Konsumenten zugänglich machen und nicht wie Apple alleine als Patent zugeschnitten für ein OS.
    Google Mitarbeiter sind auch begeisterte Apple Nutzer, wie ich gehört/gesehen habe ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20938 Artikel in den vergangenen 3613 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven