iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 778 Artikel

Ab Juni nur noch 15 GB

Google Fotos: Kostenloser Onlinespeicher wird beschränkt

35 Kommentare 35

Google wird seinen kostenlosen Speicherplatz für Fotos auf 15 GB beschränken. Die Änderung soll am 1. Juni 2021 in Kraft treten. Vor diesem Stichtag bei Google gesicherte Fotos sind von der Änderung nicht betroffen.

Google ist nicht der erste Anbieter, der seine ursprünglich großzügigen Speicherplatzangebote zurückfahren muss. Ähnliches haben wir bereits von Microsoft und Amazon gesehen, hier allerdings nicht nur auf Fotos, sondern generell auf den verfügbaren Online-Speicher bezogen. Die Menge der bei Google abgelegten Bilddaten beträgt mittlerweile immense Ausmaße, laut aktuellem Stand haben Kunden dort mehr als vier Billionen Fotos gespeichert und jede Woche kommen 28 Milliarden neue Fotos und Videos hinzu.

Die anstehende Änderung betrifft nur Fotos, die von Juni 2021 an neu auf Google Fotos geladen werden. Bereits vorhandene Bilder werden nicht gegen das von Google kostenlos angebotene Speicherkontingent gerechnet. Der Google-Speicherplatz teilt sich dann künftig zwischen Google Drive, Gmail und Google Fotos auf.

Google begründet die Maßnahme mit der steigenden Nachfrage nach Online-Speichermöglichkeiten und bezieht sich damit wohl auch auf die damit verbunden Kosten für Pflege und Weiterentwicklung. Das Unternehmen betont dabei, dass die in privaten Apps wie Google Fotos, Gmail oder dem Google Kalender gespeicherten Apps weder verkauft noch für Werbezwecke verwendet werden.

Auch Google will sein Abo-Einnahmen festigen

Man kündige die Änderungen bewusst mit einer entsprechend langen Übergangsfrist von mehr als einem Jahr an. Zudem werden die Möglichkeiten zur Verwaltung des persönlichen Speicherplatzes verbessert. So wird Google im kommenden Jahr eine Funktion bereitstellen, mit deren Hilfe sich beispielsweise unscharf oder zu dunkel aufgenommene Fotos ebenso wie zu große Videos einfach aussortieren lassen. Zudem bietet die App künftig eine Einschätzung, wie lange der kostenlose Speicherplatz noch hält. Google zufolge können Nutzer des Angebots ihre Bilder im Schnitt noch drei weitere Jahre kostenlos sichern, bevor die Beschränkung greift.

Google Fotos Speicherplatz Freigeben

Einen schnellen Überblick über die persönliche Speichernutzung bei Google können sich Nutzer hier verschaffen. Wer zusätzlichen Speicher benötigt, kann die Abo-Angebote von Google One in Anspruch nehmen. Google bietet hier ähnlich wie Apple eine Familienfreigabe und damit verbunden verschiedene Preisstufen ab 1,99 Euro pro Monat für 100 GB Speicherplatz.

Mit dieser Änderung passt sich auch Google dem allgemeinen Trend an, Kunden verstärkt an die eigenen Abo-Angebote zu binden. Apple zielt mit seinen knapp bemessenen kostenlosen 5 GB Speicher ja schon länger auf monatliche Zahlungen und hat sein Angebot in diesem Bereich um das neu eingeführte Kombi-Paket „Apple One“ erweitert.

Google nimmt seine Smartphone-Kunden übrigens von der anstehenden Änderung aus. Wer ein Pixel-Smartphone besitzt, kann seine Fotos und Videos auch in Zukunft kostenlos bei Google sichern.

„Hohe Qualität“ vs. Originalgrößte

Erklärend hier noch der Hinweis, dass Google schon immer zwischen Fotos und Videos in „hoher Qualität“ und unkomprimierten Inhalten in Originalqualität unterscheidet. „Hohe Qualität“ bedeutet, dass einzelne Fotos auf eine Größte von maximal 16 Megapixeln und die Videoauflösung auf 1080p reduziert werden. Wer größere Originaldaten hochladen will, muss auch bisher schon für den dafür benötigten, über die kostenlosen 15 GB hinausgehenden Speicherplatz bezahlen.

Donnerstag, 12. Nov 2020, 7:26 Uhr — chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da hat die KI wohl ausreichend gelernt. Die kostenlose Speicherung war anno damals auch als Trainingsplatz für maschinelles Lernen von Googles KI Programmen zur Bilder/Videoerkennung &-Bearbeitung eingeführt worden. Gesichtererkennung uswusf brauchte viele verschiedene Bilder, die die “kostenbefreiten” Nutzer gerne lieferten.

    Jetzt ist die KI wohl ausreichend trainiert und braucht kein Futter mehr. Und ich muss gucken, wohin in Zukunft mit den bisher über 400GB Bild und Videodateien.

    Ist schon genial, diese Momente von vor x-Jahren oder “schau wie sie groß werden”… halbes Jahr haben wir noch…

    • „Die anstehende Änderung betrifft nur Fotos, die von Juni 2021 an neu auf Google Fotos geladen werden. Bereits vorhandene Bilder werden nicht gegen das von Google kostenlos angebotene Speicherkontingent gerechnet.“

      Brauchst dir wegen des Speichers also keine Sorgen zu machen.

      • Ja, hast recht, das tolle war ja bisher, dass du alle Fotos einfachst gesammelt von verschiedenen Quellen am Handy so leicht verfügbar hattest. Und mit 100gb werde ich nach kurzer Zeit wohl eher nicht auskommen. Klar sind die auch zuhause auf der extra Platte. Aber so was von unhandlich zu finden im Vergleich. Und da ist azure oder aws auch keine Lösung.

        Naja. Etwas Zeit ist noch.

    • Sehr gutes Argument. Gleiches gilt für Captchas.

    • Ganz ehrlich? Ich verstehe nicht so ganz wie man eine 400 GB Fotosammlung überhaupt online speichern kann. Sowas sicher ich daheim auf meinem Rechner und nirgendwo anders.

      • @Powershot: Zusätzlich? Meine Fotosammlung ist inzwischen auch 150GB groß, und neben meinen lokalen Sicherungen eben auch in der iCloud. So hat man eben auch ein „Disaster Recovery“, wenn die Wohnung abbrennt oder, nicht ganz so dramatisch, einfach (per Überspannung o.ä. Rechner und NAS gleichzeitig den Geist aufgeben…

    • 400 GB an Fotos auf einem Server von Google? Wow. Soviel Vertrauen muss man dem Konzern mal entgegenbringen können.

      Ich hab dafür ein NAS. Dort kann ich speichern was und soviel ich will, hab alles auch unterwegs zur Verfügung.

      Allerdings traue ich auch nur der Cloud, in der ich der Admin bin. Getreu dem Motto: Kostenlos ist nicht umsonst.

      • Ob 5gb oder 400gb, der Unterschied ist für google marginal. Denen reicht doch schon wenigst um dich entsprechend einzusortieren. ;)

      • Das ist sicher alles richtig. Aber was machst du bei techn. Defekten, Brand oder Diebstahl? Nur auf eine lokale Lösung zu vertrauen, ist gefährlich.
        Vielleicht 3-4 mal in Jahr die unersetzbaren Daten auf eine oder besser zwei Festplatten und diese dann an gänzlich anderen Orten lagern (Büro, Eltern, Bankschließfach etc.j

    • Interessant wie sehr sich manche Menschen an diese Welt klammern… 400GB Fotos und es werden immer mehr… WOZU ?

      • Möglicherweise sind digitale Daten in der cloud auch aus anderen Welten lesbar, schonmal darüber nachgedacht?

  • Alle, die komplett auf Google Fotos umgestellt haben, jetzt so:

  • Google will wohl, dass man sich entweder Speicherpläne oder Pixel Phones kauft

    • Wer will das nicht. Apple zum Beispiel beginnt auch sich in einem anbahnenden Gefecht mit Spotify auseinander zu setzen. Die wollen eben auch ihre eigenen Produkte verkaufen allen voran Apple One. Das größte Problem an dieser ganzen Geschichte ist für mich das sämtliche dieser Konzerne in den Vereinigten Staaten sind. Europa geht den Bach runter.

    • Ist nicht verwunderlich, dass sie eine Gegenleistung oder Entlohnung dafür haben wollen oder?

    • Verlasse dich nie auf eine Cloud, egal ob Apple, Google oder Amazon. Was mir Anfangs noch praktisch erschien stellte sich schnell als Geldvernichtungsmaschine heraus. Mit nem einfachen NAS System hast du bereits das Geld nach ein paar Jahren wieder raus.

      • Die NAS ist toll zum Sichern, keine Frage, aber wie leicht es mir google photo macht Fotos zu finden oder eben auch von alleine schöne Erinnerungen vorzuschlagen… meine backupplatten sind da eher ein Datengrab.

        Bis ich da mal ran gehe… sonst ipad genommen, Mit Familie aufs Sofa und mal die alten Videos/Bilder gestöbert. Null Rüstzeit… das ist DER Punkt. :) Selbst beim Besuch bei Oma ratz fatz… da ist google photo unerreicht.

        Früher war mal Apple Photo top, mit ihrer search place/person/time… die sind schon lange abgehängt.

  • Schade. Sehr schade. Einerseits beruhigt es mich, da Google die Bilder und Videos wohl nicht in dem Umfang vermarktet haben, das ist ein profitabeles Geschäft ist. Das zeigt mir irgendwie das ist zumindest ausschließlich für interne Zwecke benutzt wurde. Eben für die KI oder sowas.
    Andererseits frage ich mich jetzt wohin mit meinen ganzen Bildern. Bezahlen möchte ich dafür nicht, denn dann würde ich einen verschlüsselten klaut Speicher nehmen. Mega zB,
    Wäre da nicht die absolut geniale Fotoverwaltung von Google Fotos. Man findet dort einfach die Bilder, die man finden möchte.

  • Kann es schon verstehe. Schade dass nur Microsoft vernünftige Speicherpreise anbietet mit oneDrive (40-50€ für 1TB im Jahr + die Office Suite…). Wer Bock auf bisschen leichter programmieren hat kann rund um den Blackfriday auch einen günstigen Storage VPS (Server) bei lowendtalk schießen und sich seine Cloud selbst bauen (zB mit Nextcloud). Man sollte sich dann aber damit befassen, den Server richtig abzusichern und die Daten zu verschlüsseln (Boxcryptor). Problem bei halt den meisten Lösungen, vor allem wenn es sum Fotos geht: Eine so funktionsreiche Foto-App wie iCloud und/oder Google Photos funktionieren mit eigenen Clouds oder Fremd-Clouds nicht. Hoffe dass das irgendwann mal aufgeweicht wird (sicherlich erst durch eine EU-Richtlinie), dass zB Apple Fotos auch mit anderen Storages funktionieren muss.

  • Gsuite Nutzer sind nicht betroffen. Gestern den Transfer an geschmissen.

  • Ich verstehe eh nicht wie man ohne bedenken und freiwillig seine ganzen Fotos bei Google kostenlos hochladen kann…

  • Bei Amazon Prime gibt es immer noch unbegrenzten Speicherplatz für Fotos. Fotos werden automatisch hochgeladen und ich bekomme jeden Tag einen schönen Rückblick auf diesen Tag in den Vorjahren.

  • 400GB Fotos und mehr… ganz ehrlich, wer schaut sich das je wieder an bzw. in der Verwandtschaft wer hat die Muse und vor allen Dingen die Zeit.

  • Ich wusste es, habe schon vor 2 Jahre zu alle meine Freunde gesagt, ab 2020 kürzen die den Speicher.

    Tja, nichts ist in dieses Leben unendlich :D
    Alles ist zeitlich begrenzt.

  • Die Gugelhupfe Schweinepriester haben jetzt schönen Kunden Stamm erreicht. Jetzt wird abkassiert! War doch vorhersehbar…

  • Also ganz ehrlich, Google hat mich noch nie im Stich gelassen wieder mit Terminen mit Speicher noch sonstigen.
    War und ist immer zuverlässig in meinem Fall gewesen.
    Also wenn das jetzt in Zukunft Geld kosten soll bin ich gerne bereit auch ein paar Euros dort zu investieren, denn was kostet heute nicht Geld?

  • Wer gibt ernsthaft seine Bilder freiwillig an google?! Das Unternehmen, dass lediglich mit der Verwertung und Verkauf von Daten seine Daseinsberechtigung hat…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28778 Artikel in den vergangenen 4833 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven