iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 660 Artikel

Nachbearbeitung von Portraits

Google Fotos: jetzt mit Hintergrundunschärfe für Portraits

18 Kommentare 18

Nutzt ihr die App Google Fotos, könnt ihr euch dank einem Update auf eine neue Funktion freuen. Nachdem diese bereits seit längerem für Android verfügbar war, könnt ihr nun auch auf einem iOS-Gerät die Hintergrundunschärfe von Portrait-Fotos per Regler anpassen.

Dieses neue Feature ist vor allem für diejenigen interessant, die noch keines der neuen iPhones aus 2018 besitzen, die diese Funktion bereits von Hause aus mit an Bord haben. Per Wischer über den Regler könnt ihr so nachträglich in der Google Fotos App Bilder bearbeiten und den Hintergrund von Portraits verschwimmen oder scharfzeichnen lassen – je nachdem, was ihr als Ergebnis haben möchtet.

Im kurzen Praxistest auf meinem iPhone X hat sich aber herausgestellt, dass die Ergebnisse nicht sonderlich berauschend sind. Allerdings ist dies sicherlich auch immer abhängig von der Qualität des jeweiligen Fotos. Wer aber diese Funktion nicht bei seinem iPhone mit an Bord hat und die App Google Fotos ohnehin nutzt, bekommt eine nette Spielerei zusätzlich geboten.

Laden im App Store
‎Google Fotos
‎Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos+
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Nov 2018 um 18:56 Uhr von Marcus Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Apple hat mit dem XS die Messlatte Extrem hoch gelegt.

    • Ja, bei schlechtem Licht gibts bessere „Kameras“ bei Smartphones als die vom iPhone, das seh ich genauso

    • Und Google zeigt daß man mit einem Objektiv bessere Bilder machen kann als mit zwei Linsen. Von Fotos mit schlechten Lichtverhältnissen mal ganz zu schweigen. Fragt sich wo die Messlatte höher gelegt wurde.

    • Nur leider auch viele die mit Software nur pfuschen..

    • Naja ein digitales nacharbeiten des Bildes macht für mich das Bild nicht besser.

    • Uiiii, ein Beitrag, der erst im zweiten Kommentar (unreflektierte) Kritik an Apple kassiert… Wenn man mit der iPhone-Kamera umgehen und die „Wunder“ anderer Hersteller wirklich beurteilen kann, stellt man fest, dass (auch) Apple die Messlatte tatsächlich sehr hoch gelegt hat.

    • Naja ich spreche jetzt mal nur für mich, aber in meinen Augen muss eine Smartphone Kamera eine gute Point & Shoot – Kamera sein. Und da ist das iPhone einfach mit großem Abstand am besten. 9 von 10 Bildern gelingen nahezu perfekt ohne „langes“ einstellen, fokussieren etc.
      Für „professionelle“ Fotos benutzt man dann eh eine DSLR. Den völlig künstlich wirkenden Bilder vom Samsung kann ich genauso wenig abgewinnen, liegt aber in Samsungs Natur irgendwo Farben so zu sehen, wie sie nie da waren. Das einzige Smartphone dass wirklich bessere Fotos als das Xs macht ist das Huawei Mate 20 Pro.

    • Naja wenn man keine Ahnung von Fotografie hat.
      Schau dir doch an was die Konkurrenten so machen.
      Da wird erst ma ein Fetter Denoiser (Rauschunterdrücker ) drübergebügelt. Weil das Bild danach eigentlich im Arsch ist wird dann nachgeschärft wie Blöde.
      Und alles Jubelt
      Von der Farbtreue reden wir besser garnicht erst.

    • Das Xs macht auch bei schlechtem Licht gute Fotos, wenn man eine andere Foto App nimmt die dann länger belichtet. Aber das hat dann nichts mehr rmit einem Nachtfoto zutun, sondern mit einem Nachtsichtgerät. Man will doch die Fotos so haben, wie sie in wirklicxhkeit auch sind. Aber ok … viele wollen sicher aufgehellte und bunte Bilder. Die sollen sich dann ein anderes Gerät kaufen.

  • Hm, gerade nachgesehen, die Funktion ist bei mir entweder nicht vorhanden oder ich finde sie nicht. Bei „bearbeiten“ des Fotos jedenfalls sind nur die Regler für Licht und Farbe vorhanden.

    • Geht ja auch nur mit den iPhones die den Portraitsmodus unterstützen

      • Das geht nur auf Geräten, die das eh schon können und da auch nur, wenn das Foto schon ein Porträt Foto ist.

      • Ja, sowas sollte in solch einem Artikel auch erwähnt werden

      • Und es geht auch nur, wenn man das Bild nicht vom PC aus wieder zurück synchronisiert.

      • Habe ich den Artikel nicht verstanden? Da steht: „Dieses neue Feature ist vor allem für diejenigen interessant, die noch keines der neuen iPhones aus 2018 besitzen, die diese Funktion bereits von Hause aus mit an Bord haben….“ Wenn die Funktion auch sonst schon da wäre, wäre das ja auch nicht erwähnenswert. Also: Für welche Geräte geht das nun mit Google Foto? Habe ein iPhone 8 und ein iPad Pro 10.5.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29660 Artikel in den vergangenen 4975 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven