iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 203 Artikel
Mit der Laufuhr bezahlen

Garmin Pay startet in Deutschland

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Auf Apple Pay warten wir noch unbestimmte Zeit, Google Pay kommt Ende des Monats, Garmin Pay dagegen ist ab sofort in Deutschland verfügbar. Besitzer einer kompatiblen Sportuhr des Herstellers können ihre Einkäufe ab sofort mit der Uhr am Handgelenk bezahlen.

Garmin Pay

Garmin ist damit der erste Wearable-Anbieter, der mobiles Bezahlen über NFC und per Smartwach für deutsche Bankkunden ermöglicht. Als Finanzpartner hat sich das Unternehmen VIMay und Mastercard ausgesucht. Kunden müssen sich zunächst bei VIMpay registrieren und erhalten nach der Aktivierung von Garmin Pay eine digitale Mastercard als Guthabenkarte für die Nutzung mit Garmin Pay.

Garmin verspricht höchste Sicherheitsstandards. Für jede Transaktion wird ein einmaliger Token aus einer Kombination aus Kartennummer und Gerät generiert, der zusammen mit einem Ablaufdatum verschlüsselt an das Kassenterminal des Händlers übertragen wird. Die Garmin Pay-Funktion muss auf der Uhr einmal am Tag per PIN aktiviert werden und ist gesperrt, sobald die Uhr vom Handgelenk genommen wird. Per Klick auf die sogenannte Schlummerfunktion kann die Funktion jederzeit temporär gesperrt werden.

Garmin Pay lässt sich an gewöhnlichen NFC-Terminals nutzen und funktioniert bankenunabhängig mit jeder deutschen Bank. Aktuell kann die Funktion auf den Garmin-Smartwatches vívoactive 3, vívoactive 3 Music, Forerunner 645 und Forerunner 645 Music genutzt werden.

vívoactive 3 Music: Neue Garmin-Smartwatch

Die vívoactive 3 Music wurde heute erst vorgestellt und soll in Kürze erhältlich sein. Garmin hat die Standardausführung der GPS-Uhr hier um einen internen Musikspeicher für bis zu 500 Songs erweitert. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 329 Euro.

  • Integrierter Musikspeicher für bis zu 500 Songs
  • Freigeschaltete Garmin Pay Funktion für bargeldloses Bezahlen (mit den Partnern VIMpay & Mastercard)
  • Über 15 vorinstallierte Sport-Apps wie Laufen, Radfahren, Schwimmen und mehr
  • Individuelle Nutzung von Workouts und Trainingsplänen
  • Fitnesslevelmessung mit VO2max und Fitnessalter sowie 24/7 Stresslevelmessung und HR-Messung am Handgelenk
  • Connected Features wie Smart Notifications, LiveTrack, Find-my-phone und mehr

Garmin Vivoactive 3 Music

Mittwoch, 13. Jun 2018, 16:02 Uhr — chris
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ab iOS 12 gibt Apple ja mehr Zugriff auf den verbauten NFC-Chip frei, eventl. kommen dann auch andere Bezahldienste mit virtueller KK auf‘s iPhone und zwar unabhängig von ApplePay.

    • Hoffentlich nicht, weil dann wird sich ein Flickenteppich auftun.
      So wird dann der Alltag aussehen:
      – Bezahlen Sparkasse – Sparkassen App (vielleicht noch schön mit Passwort vorm bezahlen oder Pin)
      – DKB aus der DKB App
      – …..
      Eventuell dann auch keine Unterstützung von Pay auf der Apple Watch, etc.

      •  ut paucis dicam

        Seit ich die kontaktlose Girokarte der DKB habe, sehe ich das etwas entspannter!
        Mein Interesse an Apple Pay ist deutlich abgeflaut! Seit 4 Jahren technisch möglich
        mit unseren vorhandenen Geräten (iPhone und Watch) und immer noch nicht bei uns! Länder, die wirklich andere Sorgen finanzieller und wirtschaftlicher Art haben, bekommen/haben schon Apple Pay. Deutschland guckt in die Röhre.
        Richtig interessant ist es für mich erst, wenn ich meine vorhandenen Giro- oder Kreditkarten mit Apple Pay verbinden kann. Bis dahin zahle ich mit Karte kontaktlos.
        Supermarkt, Metzger und jetzt auch der neue Bäcker akzeptieren „kontaktlos“ bei uns. Alles gut!

      • jo, ich zahl mit boon. is pay, auch mit der watch.

        sehr nice, neulich mit nix laufen gewesen, hunger bekommen, banane mut der watch bezahlt. ich liebe die dummen gesichter hinter der kasse

      •  ut paucis dicam

        Ja, die Kassenmitarbeiter sind noch nicht fit, was kontaktlos angeht. Ich erlebe es gerade mit der Kontaktlos-Girokarte. Die wissen nicht, welchen „Knopf“ sie drücken müssen und schauen, wenn es tönt und bezahlt ist! Sehr nice!

      • Ja jeder nutzt dann die App seiner Bank. Krasser Flickenteppich …

      • Technischer Fortschritt ist in den von dir genannten Ländern immer einfacher. Weil sie eben eine entertaining an Technik überspringen.

        Schau dir mal Afrika und mobile Payment an…

    • Das stimmt schlichtweg einfach nicht. Apple hat leider fast nichts zu der bestehenden CoreNFC API hinzugefügt. Also bitte keine Gerüchte verbreiten!

      • Du widersprichst dir gerade selbst: ich habe gesagt, dass Apple die CoreNFC-API erweitert und mehr Zugriff als bisher erlaubt. Diese Aussage ist erstmal nicht falsch! Was dann genau möglich sein wird, muss man abwarten.

  • Zum Glück dürfen wir hier in der Schweiz schon seit Jahren mit ApplePay zahlen, auch wenn sich noch viel zu viele Banken nicht kooperativ zeigen und lieber in ihr CH Modell investieren.

    • Wenn „wir“ boon nutzen in Deutschland und „ihr“ in der Schweiz bei der falschen Bank seid, dann können wir hier seit Jahren bezahlen und ihr nicht.

      • Es gibt auch Boon in der Schweiz… mit Schweizer Kreditkarte von der Bank, die Applepay nicht direkt unterstützt… no prob

  • Nachdem in der Ukraine Apple Pay gestartet ist und nun Garmin Pay in Deutschland, könnte sich Apple das ganze hoffentlich bald anders überlegen. Google Pay steht ja anscheinend auch kurz vor dem Deutschland start.

  • Sind die anderen einfach viel genügsamer was ihr Stück am Kuchen angeht oder was ist los?!
    Ok, logisch das mit diesem anderen Dienst bei dem man sich registrieren noch einer mitessen will, aber dann verstehe ich nicht wieso es mit Apple nicht klappt?!

    Der Vorteil von Garmins Lösung ist natürlich, dass man unabhängig von den Banken ist! Apple muss ja anscheinend jede Bank separat ins Boot bekommen, sonst funktioniert Apple bei mit deiner Bank nicht.

    Nachteil ist (erstmal), dass man immer ne Kreditkarte braucht denke ich mal! Mit einfachen Giro-Karten/Konten braucht man da garnicht erst ankommen ;D

    Wobei mal sehen was Apple anbietet, wenn die jemals starten in Deutschland (wovon ich fest ausgehe, immerhin sind wir ein sehr wichtiges Land was Kaufkraft und und Einwohnerzahlen angeht, außerdem gibt es hier immer noch viel Potenzial die Leute von kontaktlosem Bezahlen zu überzeugen und vielleicht so an Apple zu binden?! ).

  • Jetzt schießen die Bezahldienste wie Pilze aus dem Boden. In 2-3 Jahren (wenn die Kontoinfos der ganzen Nerds ausgesaugt sind) werden eh nur ein paar wenige übrigbleiben. Ich gebe meine Daten lieber NUR meiner Bank, bzw. maximal noch Apple.

    • Oh man jahrelang nichts und auf einmal geht es richtig ab hier. Apple muss jetzt auch liefern, wenn sie nicht komplett hinten dran sein wollen

      • Ah genau anders herum. Ich weiß ich weiß, Deutschland ist ein kaufkräftiges Land mit einigermaßen vielen Einwohnern. Einzeln verglichen jedenfalls. Schaut man dann aber darauf, dass es in 25 (oder auch schon mehr) Ländern möglich ist Apple Pay zu nutzen, nur (überspitzt gesagt) in Deutschland nicht, dann glaube mir, Deutschland weint da eher Apple nach als anders herum. Ich bin ja selber deutscher, aber ich weiß halt einfach, dass selbst Indien bald mehr Relevanz für Apple haben wird als Deutschland. Von China, Russland, USA, UK ganz zu schweigen. Apple gibt die Richtlinien vor. Welche Länder sich drauf einlassen ist dann nicht mehr Apples Sache.

  • Gibt es eigentlich noch nicht genug Pay in Deutschland. Konkurrenz hin oder her aber wenn man bei zig Paymögljchkeiten jedesmal erst feststellen muss wer was als Zahlungsmöglichkeit anbietet wird das ganz schön müßig

  • So einfach hätte Apple Pay sein sollen, dann wäre es kein Problem mit Apple Pay in Deutschland gewesen…

    • hä? 1:1 genau so einfach funktioniert doch auch apple pay?
      es müsste halt einer der fintechs wie fidor, vim, boon die eier haben entgegen der dt bankenwirtschaft einfach auszurollen.
      aber funktionieren tut es z.b. mit boon und der apple watch ja genau wie oben beschrieben.
      blaupause: prepaid master card beantragen, in der uhr und app hinterlegen, fertig. einmal mit pin entsperren, autosperre wenn vom handgelenk.
      das „funktioniert mit jeder deutschen bank“ ist unscharf ausgedrückt, klar tut es das: es ist eine prepaid debit card, kann von einem beliebigen konto aufgeladen werden, wie jede andere dieser art auch.

      • find boon auch klasse. stellt sich jetzt nur die frage, ob es sich dann noch lohnt, irgendwann di pay zu nutzen.

  • Sowas in der Art ist ja mit Boon in DE/AT schon lange möglich! Interessant wird es erst wenn man direkt das Bankkonto verwenden kann und das Ganze nicht immer mit Guthaben funktioniert..

  • VIMpay bietet eine Multi-Banking-App im AppStore an, die mit NFC-Bezahlung wirbt!

    Jemand Erfahrung damit? In dem Bereich wird sonst nur von Boon geschrieben!

  • Auf dass das Bargeld verschwindet und die Enteignung beginne wie in Zypern. Und alle finden es toll. Unfassbar wie dumm die Menschheit ist

    • Uhm du weißt aber schon das 1. Bargeld extrem teuer ist was du jeden Tag, Monat und Jahr mit bezahlst, 2. Bargeld das wesentlich unsichere Zahlungsmittel ist (sowohl für Endkunden, als auch Händler), es 3. Zeit und Nerven kostet und 4. jede Form von Panikmache a la Zypern (wie kommt man bloß darauf) unsinnig ist, denn sonst wäre ganz Nordeuropa schon enteignet *kopfschüttel

      • Phillip.. so einer wie du wird der erste sein welcher bei einer „Enteignung“ die Läden plündert *kopfschüttel*

      • Lüge. Ich bin der 1.

      • @Pixl: Und mit der gerade in Bayern und anderen Bundesländern aufkommenden präventiven Strafverfolgung könnte man Dich damit gleich mal ein paar Monate ohne Verurteilung und sogar ohne vorliegende Straftat einsperren. Schöne neue Welt … :-(

    • Unabhängig von Bargeld oder Kartenzahlung, die Enteignung läuft schon längst und seit Jahren. Ich sag nur Nullzinspolitik. Und wenn der Staat eine großflächige „Enteignung“ planen sollte, dann wird der sich nicht vom Bargeld ausbremsen lassen. Einfach mal in der Geschichte zurückblättern…

      • Die Nullzinspolitik dient der Ankurbelung der Wirtschaft, ihr Spezialisten! Null Zinsen = Günstige Kredite für Unternehmen = Investitionen = Arbeitsplätze = Steigende Kaufkraft etc.
        Da die EU Staaten kein deficite spending betreiben dürfen, muss man Krisen so lösen. Da ist m.M. zwar viel langwieriger, aber auch solider und man hat nicht einen riesen Schuldenberg an der Backe.

        Verschwörungstheorien à la Enteignung sind schon seehr wild.

      • @johsa: Ich glaube, gemeint war hier der Negativzins, welcher zur Enteignung führt, was die Staaten bisher auch so hinbekommen haben, z.B. durch Inflation kann man auch sehr schön jedwede Guthaben, welche als Bargeld vorhanden sind, entwerten. Wenn es wirklich gewollt ist, sitzen wir immer am kürzeren Hebel.

  • Die Enteignung ist doch schon durch die Zinspolitik der EZB in vollem Gang. Sparguthaben werden durch die 0% Zinen und die Inflation aufgezehrt, nur keinen interessiert es!

    • Dann geh wie in anderen Ländern auch an die Börse. Punkt.
      Ich mache im etwa 17% plus – was interessieren mich da die früheren 2-3% auf nem Sparkonto.

    • Das dient der einem soliden Wirtschaftswachstum auf lange Sicht! Klar, beißt man jetzt in den sauren Apfel, aber besser als durch künstliche Investitionen angehäufte Schuldenberge an der Backe zu haben.
      Jeder hat die Möglichkeit, auch nur einen kleinen Teil seines Geldes zu investieren, damit kann man locker die Inflation wieder reinholen.

  • Ich glaube ja Apple will wie immer zu viel kassieren und die deutschen Banken haben da kein Bock drauf.
    Anders kann ich es mir nicht erklären.
    Sollen sie doch zur Hölle fahren die Jungs aus cupertino

    • An jeder Transaktion 30% vermutlich ;)

    • Apple ist ein Wirtschaftsunternehmen auf dem, doch recht, freien Markt. Die können auch 99% fordern und für das iPhone 10.000 Euro ( warum auch immer kein Euro Zeichen möglich ist?!). Ob du es kaufst/nutzt oder eben nicht, darfst du dann ja schlussendlich noch selber entscheiden. Wenn sie zu viel fordern würden, würde es keiner nutzen oder kaufen. Und nein, nur weil wir in Deutschland kein Apple Pay nutzen ist das für Apple noch lange keiner, da lachen die eher drüber verglichen mit den Ländern die es eben nutzen. Würde es keiner nutzen/kaufen, würde Apple das Zeitliche segnen. Da sie es aber nicht tun, sondern im Gegenteil immer mehr Gewinne einfahren, ist es der „Welt“ eben nicht zu teuer. Auch wenn ich auch gerne ein iPhone X für 99 Euro hätte ;)

  • Ich verstehe da das „starten“ nicht, wenn es darum geht, nur bei bestimmten Banken ein zusätzliches Konto eröffnen zu müssen, um das Nutzen zu können, ist Apple Pay in Deutschland auch schon gestartet. Der Aufwand an die Boon App aus dem französichen Store zu kommen schien mir zumindest kleiner, als ein neues Konto bei Boon zu eröfnnen.
    Also für mich wäre eine „X“-Pay Variente erst gestartet, wenn ich das mit meinen bestehenden Konten verknüpfen kann und nicht immer erst Geld hin und herschieben muss.

  • Boon hat mich vor ca. 4 Wochen eine Nachricht geschickt, dass über sie jetzt auch Garmin Pay möglich ist. Wäre interessant, ob das auch in Deutschland funktioniert. Weiß das jemand?

  • Sind das nicht die die navigon gekillt haben? Mal sehen wann sie diese Sportsachen dann einstellen.. Ende des Jahres?

  • Wenn wenigstens einer mal sagen würde was da los ist, aber nein…! Und alle Argumente die ich davor für nachvollziehbar gehalten habe werden immer absurder, da es ja andere hinbekommen… wie etwa die Deutschen wollen das nicht. Die Deutschen lieben ihr Bargeld. Apple will zu viel von den Banken… in anderen Ländern klappt es ja auch, sind ja dann oft die gleichen Banken. Vom Gesetz her klappt es ja schließlich auch. Ich glaube einfach dass wir Apple nicht wichtig genug sind. So einfach ist das. Und dafür hasse ich sie. Dir dem iPhone 6 dieses Feature bezahlt mit jedem iPhone und nie bekommen! ***löcher!

    • Eigentlich hast du dir deine Frage doch selber beantwortet? Deutschland ist für Apple wichtig, aber eben nicht so sehr, wie das viele Deutsche denken. Es liegt auch nicht an den Gesetzen, sondern schlicht und ergreifend daran, dass Apple seine % abhaben will. Apple kann jetzt (davon gehe ich jetzt mal aus) nicht einfach zu Deutschland sagen „gut von euch nehmen wir nur 2%, bei allen anderen Ländern haben wir 5% vereinbart. Deutschland will diese hohen Abgaben aber nicht tolerieren (wobei es auch stark um den Datenschutz gehen wird, den Apple fordert und Google – naja zu denen muss glaube ich nichts mehr gesagt werden). Am Ende wird es ein langer Vergleich, wer mehr zwischen den Beinen hat ;)

  • als appler hab ich ja gott sei dank boon und muss eben nich warten, dass hier mal was los geht. aber wieso gehts bei google und garmin, aber nich bei apple? vielleicht muss man bei den zwei zuerst genannten mehr daten preis geben?

  • Ich fasse es einfach nicht. Das ist so typisch für Deutschland.

  • Nicht aufregen. Wer Apple Pay nutzen möchte, kann das perfekt über Boon machen. Es gibt reichlich Anweisungen im Netz wie man sehr zügig an ein Boon Account kommt.

    Und immer diese Aussagen: Deutsche lieben ihr Bargeld. Ich arbeite in einer Bank. Der Großteil gebrauchten Bargeld riecht und zwar eher unangenehm. Teilweise stinkt es sogar. Ich bevorzuge eindeutig digitales Geld. Für mich kann Bargeld abgeschafft werden. Bei Amazon kaufen, bei Netflix streamen und und und …. und dann immer wieder dieses Bargeld. Vollkommen überholt und veraltet.

  • Eigenartige Diskussion. Seit Jahren kann man kontaktlos mit der Girocard oder Kreditkarte zahlen. Warum muss man hier auf die Datenkrake Google oder auf Apple warten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24203 Artikel in den vergangenen 4124 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven