iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 585 Artikel
Drei neue Modelle

Garmin Fenix 5: Neue Generation der smarten Premium-Sportuhr

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Die Fenix ist das Premium-Modell unter den Sportuhren von Garmin. In dem hochwertigen Gehäuse der hat der Hersteller Funktionen untergebracht, die den klassischen Anspruch eines Freizeitsportlers deutlich überschreiten. Das neu vorgestellte Modell Fenix 5 kommt nun in drei leicht unterschiedlichen Versionen auf den Markt, darunter eine kleinere Variante für Frauen oder schmale Handgelenke.

Garmin Fenix 5s Weiss

Die Fenix 5 folgt auf die Fenix 3. Falls ihr euch darüber wundert müsst ihr wissen, dass die Ziffer 4 in China negativ belegt ist und als Pechzahl gilt. Dies war Garmin zufolge der Grund für den doppelten Versionssprung.

Äußerlich fällt der verbesserte, weniger hervorstehende Herzfrequenzsensor auf. Der bündige Abschluss mit der Unterseite soll den Tragekomfort deutlich verbessern. Für mehr optische Flexibilität hat Garmin einen neuen Armband-Verschluss integriert, damit ist ein schnelles Wechseln der Armbänder ohne Werkzeug möglich, passend dazu werden vielfältige Armbandvarianten aus Silikon und Leder für die Uhr angeboten. Optik war überhaupt ein Thema bei der Überarbeitung der Uhr. Zusätzliche Gehäusefarben und die Eingangs erwähnte kleinere Variante sollen dazu beitragen, dass die hochpreisige Uhr auch im Alltag nicht deplatziert wirkt.

Garmin Fenix 5 Hf Sensor

Alle Fenix-Modelle sind wasserdicht und verfügen über GPS, einen barometrischen Höhenmesser, einen elektronischen Kompass und Smartwatch-Funktionen wie die Anzeige von Mitteilungen oder die Möglichkeit, Apps und Erweiterungen über Garmins Connect IQ Store zu laden. Die Akkulaufzeit unterscheidet sich bei den einzelnen Modellen, Garmin gibt im Smartwatch-Modus zwischen 9 und 14 Tagen und bei aktivem GPS-Tracking bis zu 24 Stunden an.

Der Funktionsumfang der Fenix 5 und der kleineren Fenix 5S ist mehr oder weniger identisch. Das Flaggschiff Fenix 5X kann dagegen zusätzlich noch mit Kartendarstellung direkt auf der Uhr punkten. Bei Auslieferung sind Outdoor- und Fahrradkarten von Europa sowie internationale Golfplätze vorinstalliert. Direkt auf der Uhr lassen sich dann verschiedene Navigationsfunktionen nutzen.

Alle drei neuen Fenix-Varianten kommen voraussichtlich im April in den Handel. Der Preis für die Modelle Standard und Fenix 5S liegt bei 599,99 Euro, die Fenix 5X soll 749,99 Euro kosten.

Garmin Fenix 5 Modelle

Freitag, 06. Jan 2017, 17:05 Uhr — chris
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fenix 3 HR ist schon Geil,…. die werden es mit Sicherheit auch sein.

  • Endlich! Bin mit meiner HR 3 Saphir total zufrieden. Nur einzig war sie mir einfach immer ein wenig zu gross und passt insbesondere nicht gut unter Hemden (im Büro).

    Endlich eine kleinere Variante.

    Dann muss ich jetzt wohl meine HR 3 zu eBay „tragen“.

  • Ich hatte eine Fenix 3 HR, habe sie dann aber wieder verkauft, da ich die Auflösung des Displays als so schlecht empfunden habe, dass die ganze Uhr deswegen wirkte wie aus dem Kaugummiautomaten.
    Bin gespannt ob die neuen Modelle zumindest ansatzweise an die Qualität des Displays der Apple Watch hereinkommen – vielleicht gebe ich Garmin dann wieder eine Chance.

    • Nachtrag:
      Habe mal gerade in die technischen Daten geschaut: aus 218 × 218 Pixeln werden 240 × 240. und dafür dann 800 € für die Version mit Kartendarstellung – ohne Worte.

  • Das Design der Fenix 3 Familie war furchtbar, Plastik Bomber. Hoffentlich ist das jetzt besser !

  • Der Preis ist ja schon apple-like. Dann lieber gleich die Apple watch.

  • Solange man mit Garmin connect keine gpx tracks auf die Uhr bekommt ist das ganze sinnlos!

  • Was ich bei meiner Watch wirklich vermissen würde, ist Siri. Mal eben den Fernseher stumm schalten, Licht anmachen, Fernsehprogramm wechseln… , da habe ich mich schnell dran gewöhnt. Da könnte ich mir im Moment eigentlich nur Amazon als Konkurrenz vorstellen. Die sind Apple da ja scheinbar schon ein ganzes Stück voraus.

  • Hab die Fenix 3 und auch lange mit dem Gedanken gespielt eine Apple Watch zu kaufen. Ich bin super zufrieden mit der Fenix… ich treib fast jeden Tag Sport, ob nun im Studio oder draußen… das Ding ist der Wahnsinn!!! Unglaublich effektiven Akku und etwas Smart ist sie auch! Nichts gegen meine normalen Uhren, die will ich nicht missen. Volle Kaufempfehlung. Wenn die Serie 5 nicht sogar besser wird. Bezüglich des Displays muss man auch erwähnen, dass es wichtiger ist ist Uhr bei allen Wettereinflüssen und Lichtverhältnissen ablesen zu können als was hochauflösendes… Ist natürlich eine persönliche Meinung.

  • Hat nach wie vor den Charme eine G-Shock, also keinen.

  • habe die F3 seit 14 Monaten jeden Tag ca 3 Stunden im Trainingseinsatz. Super Gerät, auch wenn der HF Gurt jetzt hin ist. Die F5x als Alternative ist sicher nice, nur der Preis? Never ever sorry, wenn sie auf um 500.- fällt ok, aber so nö chance!

  • Seit der Abkehr von den SiRFstar GPS-Chipsätzen hat Garmin die GPS-Genauigkeit nie wieder hinbekommen.

    Stattdessen machen sie auf Lifestyle und SmartWatch. Sicherlich eine gewinnbringendge Strategie, aber das eigentliche (oder besser ehemalige) Merkmal vernachlässigen sie damit. Sehr schade.

    Wenn sie nicht die GPS-Probleme unter Kontrolle bringen (seit Jahren leider nicht der Fall) sind die Uhren halt nette Tech-Gimmicks.

    Meine letzte Fenix war ebenso wie die davor eine große Enttäuschung. Funktionen fehlten, dann wurde versprochen mit Updates nachzubessern. Aber die Politik im Hause Garmin ist darauf nicht ausgelegt. Bevor alte Fehler behoben werden, werden lieber neue Modelle teuer verkauft.

    Also Vorsicht. Als Lifestyle und Gimmick (und durch den neuen Spitzenspieler vielleicht auch als Statussymbol geeignet. Präzise Messung ist hier (wahrscheinlich) keine Priorität. Nach dem Kauf ist man alleine.

    Naja, für die Feld-Waldund Wiesensportler reicht es natürlich, aber da reicht dann halt auch ne 100€ GPS-Uhr. :-)

    • ich bin seit über einem Jahr mit einer Fenix3 unterwegs. Keine Probleme. Laufe oft mit Freunden ca. 10 km Runden durch Wald, Feld und Wiesen. Einer mit Polar, einer mit Runtastic auf iPhone. Am Ende sind unsere Entfernungs-Anzeigen um die 150 m auseinander. Das ist völlig ok, zumal wir nicht wissen welches Gerät am genauesten gemessen hat.

      • Wenn Dir die Uhr reicht, dann ist das ja toll. Wie ich bereits schrieb reicht für dich dann vielleicht auch ein günstigeres Gerät?

        Mir Präzision hat das jedoch nichts zu tun.

  • Die Apple-Fanboys müssen immer meckern. Die Fenix 3 ist eine der besten Sportuhren auf dem Markt. Garmin hat nen top Service und die Fenix wird regelmäßig mit Updates versorgt.

    Wer aber, modebewusst, auf die Apple Watch steht, der kann das nicht verstehen weil er noch nie eine Sportuhr in der Hand gehalten hat .

    Bleibt doch in Eurer – ich lade meine Uhr jeden Tag -Welt.

    • Haha, der war gut.
      Klar, es gibt Updates. Aber Softwareupdates können eine schlechte Hardware eben nicht ausgleichen. In der Vergangenheit wurden sogar durch Updates nachträglich Funktionen entfernt.

      Oder es hat Ewigkeiten gedauert bis absolute Mjnimalstandards dann mal nachgebessert wurde.

      Sobald das neue Modell Naht ist es aber auch mit den Updates schnell vorbei.

      Der Foren sind voll mit der Unfähigkeit von Garmin. Einfach Mal Googlen. Z.B. GPS Genauigkeit Garmin (+fenix)

  • NACHTRAG: an metrosexuelle Kinderarme pass so eine große Uhr natürlich nicht. Da gebe ich euch recht . Dafür gibt es andere Modeuhren

  • Ich hatte mir die Fenix 3 HR im März 2016 neu gekauft. Bis August 2016 hatte ich drei neue Fenix 3 HR. Die ersten Beiden verloren das GPS- Signal. Was aber völlig indiskutabel war: Alle drei waren im UltraTrac-Modus extrem ungenau! Also weit über dem, was Garmin selbst in diesem Modus als Normal bezeichnet . Höhepunkt der Abweichungen waren dann die 191,43 Km, zu den tatsächlich 161,60 Km, beim 100 Meilenlauf von Berlin (…also nicht irgendwo im Gelände…).
    In dem sehr netten Laden (denen war das selber peinlich, obwohl die ja nix dafür konnten) gab man mir dann noch eine 920XT, da von der angeblich keine Probleme bekannt seien (vermutlich hatte die vorher nur keine Kunden, die auf den UltraTrac-Modus Wert legen). Auch dieses Model hatte dann aber im UltraTrac-Modus dieselben Ungenauigkeiten… .
    Bei der endgültigen Rückgabe hieß es in dem Laden, dass diese Probleme beim Nachfolgemodell vermutlich der Vergangenheit angehören würden, da der Akku des Nachfolgemodells angeblich dann auch im Normalmodus bis zu 50h halten soll. Wie ich nun lesen muss bleibt bei der Fenix 5 in der Hinsicht aber alles beim Alten. Sehr enttäuschend!
    Mein Fazit: Für Läufer die länger als in der normalen Akkulaufzeit unterwegs sind, und daher den UltraTrac-Modus benötigen, sind die Abweichungen eine Zumutung und völlig indiskutabel. Zum Glück durfte ich Live miterleben, dass zu mindestens ein Konkurrent, auch bei Ultraläufen weit über 200 Km und dabei sogar im Gelände (über Pässe), 100% genau ist!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20585 Artikel in den vergangenen 3558 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven