iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 109 Artikel
   

Für eine freie iPod-Datenbank: Klage gegen Drohgebärden

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Bevor wir uns den aktuellen Entwicklungen des sich anzeichnenden Rechtsstreits (PDF) zwischen OdioWorks und Apple widmen, hier ein kurzer Ausschnitt aus unseren News vom September 2007:

„Der iPod speichert alle für den Betrieb benötigten Infos (Artist, Album, Titel, Dateiname, Verzeichnis, Playlisten ect.) in einer, von iTunes generierten, eigenen Datenbank. Alle alternativen Programme zur iPod-Synchronisation mussten sich ebenfalls um diese Datenbank kümmern. Denn: Ein iPod ohne Datenbank spiel keinen einzigen Song.

Nun jedoch – wir vereinfachen ein wenig, mehr Infos gibt es hier – hat sich die Datenbank verändert. Freie Tools kommen nicht mehr mit ihr zurecht und haben keine Möglichkeit, auch nur einen Track auf den iPod zu kopieren.

Ein Vorfall der normalerweise keinen Platz in unseren News gefunden hätte. Probleme mit neuen iPod-Generationen gab es immer – nach zwei Wochen liefen die meisten Tools dann wieder. Doch diesmal ist es anders, bzw. schlimmer. Das Format der Datenbank hat sich nicht nur geändert, alle bisherigen Infos deuten darauf hin, das die DB der neuen iPods verschlüsselt ist. Apple die freien Entwickler alternativer Sync-Tools also aktiv behindert.“

Grob zusammengefasst hat sich seitdem nicht viel geändert. Apple verschlüsselt die auf dem iPod und dem iPhone eingesetzten Datenbanken nach wie vor und ist zwischenzeitlich sogar anwaltlich gegen Versuche der Entwickler-Community vorgegangen, die Datenbank-Informationen zu entschlüsseln und in den zahlreichen iTunes-Alternativen wieder nutzbar zu machen.

Hier setzt die jetzt gegen Apple eingereichte Klage des Webseitenbetreibers OdioWorks ein. Auf dem von OdioWorks betriebenen Wiki hatten sich zahlreiche Nutzer mit dem Aufbau der von Apple verschlüsselten Datenbank auseinandergesetzt. Apple forderte die Einstellung der Diskusionsplattform, OdioWorks gab nach – und schlägt jetzt zurück.

Mit Hilfe der EFF (einer US-Amerikanische Bürgerrechts-Organisation die sich bereits hier gegen Apple in Stellung brachte) will man jetzt für das Recht der eigenen Nutzer auf freie Meinungsäußerung klagen und wirft Apple die unrechtmäßige Auslegung des DMCA vor.

AppleInsider schreibt:

„The organization and OdioWorks further charge that Apple has been outright dishonest from a technical standpoint. Where Apple insists that reverse engineering a certain slice of memory copying code equated to an attempt to break the FairPlay anti-piracy protection that, until April of this year, guarded a significant number of songs on the iTunes Store. That software only related to generating a hash value that Apple deliberately instituted in September 2007 as a protection measure that would prevent accessing iTunesDB, according to the lawsuit. It implies that Apple’s release of iPhone 2.0 firmware in July 2008 again revised the hash creation technique with an eye to breaking third-party support a second time.“

Dienstag, 28. Apr 2009, 12:14 Uhr — Nicolas
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ich finds immer krass, das microsoft immer und überall beschuldigt wird, wie pöse sie sind und immer die kasse aufmachen müssen und eine rekordstrafe nach der anderen zahlen müssen aber apple find ich noch viel krasser nur irgendwie dürfen die schalten und alten wie se wollen

  • Auch kann man anführen, das Apple im Musikgeschäft das Microsoft der PC Betriebssysteme ist. Also Marktführer und dementsprechend auch mal an die Leine genommen werden müsste.

  • Achtung die haben die Apple Jünger, die heuen auf dich ein wenn man sowas sagt. ;)
    Hoffe die Klage kommt durch, dass man iTunes braucht ist echt nervig, macht öfter mal Probleme hier, aktuell will es nicht mehr brennen.

  • es gibt keine bessere verwaltungsoftware für musik als itunes! wieso kauft ihr nicht einfach einen zune?? dann könnt ihr den unbaruchbaren mp3 player mit der unbaruchbaren mediathek von windows füttern!!

  • schande über all jene die ein apple produkt an einen windows-rechner anschliessen. und dan auch noch jammern

  • man laute ihr seit so lächerlich .. wisst ihr eigendlich was ihr da schreibt ?
    JEDER weiss das er wenn er sich einen Ipod,Iphone, usw. kauft das teil laut hersteller NUR über Itunes füttern kann/soll.

    warum solls also ein Ipod sein wenn ich nicht mit Itunes klar komme ?
    und jetzt sagt nicht es liegt an der klangqualli!
    die ist mittlerweile bei vielen günstigeren geräten genau so gut wenn nicht sogar besser!

    und bis jetzt ist Itunes ja auch noch kostenlos.. stellt euch mal vor ihr müsstet auch noch dafür zahlen!
    also leutz ich nutze mein Iphone am mac mit itunes und bin zufrieden!

    • genau ich auch! ein iphone / ipod lässt sich nunmal nicht so wie es sich ein windowsuser gewohnt ist mounten. schade gibt es itunes und die dazugehörige hw nicht NUR für os x und linux…

      • Richtig, jedoch wäre es schän wenn unter Linux gehen würde :) auf win kann man getrost verzichten. Bin zwar kein Itunes fan aber dennoch zufrieden.

  • Ich habe mir auf mein iPhone die Zune Firmware kopiert und jetzt ist es super kompatible. Von XP bis 7…in allen Varianten. Und es kann mit WinAmp gesynct werden. Leider funktioniert der Rest nicht mehr. Kein Phone, keine Mails, kein gar Nichts.
    Egal!!! Superkompatibilityusability Aparat

  • @zack die bohne

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du Dir nicht darüber im Klaren bist, was Du da schreibst….
    Ja richtig, jeder der sich ein/en iPhone/iPod kauft, weiß dass das „Teil“ laut Hersteller „NUR“ über iTunes gefüttert werden kann/soll… Genauso wie jeder weiß, dass das Internet an einem Windows PC laut Hersteller NUR über den Internet Explorer aufgerufen werden kann/darf/soll… Irgendwie komisch oder, dass Microsoft deswegen schon Milliarden gezahlt hat obwohl es JEDEM möglich ist einen anderen Browser zu installieren. Apple hat nicht einen Cent Strafe zahlen müssen, weil nur Safari mit installiert wird…. (Ich hoffe Du begreifst den ironischen Teil)

    Darauf wollten die ersten 3 Poster hinaus, so von wegen Fairness und so, gelle?

  • Ich habe mir ein Iphone gekauft, da das Gerät momentan so ziemlich all die Funktionen vereint, die ich mir wünsche. Aber warum will mich Apple zwingen mir ein Betriebssystem zu kaufen? Ich fahre seit Jahren super mit Linux aber dank Apple muss ich gezwungener massen (gibt es kein sz auf dem Iphone?) Windows oder Mac nutzen. Ist es denn so, dass ich aufgrund der Tatsache, dass mir das Iphone zusagt gleich einen ganzen Fuhrpark an proprieritärer Software zulegen muss? Wenn ich gern Coca Cola trinke, muss ich dann auch Sprite trinken oder darf es auch die Zitronenlimo sein die mir wirklich schmeckt? Ein Hurra auf die Freiheit!

    • @full ack

      Der einzig sinnvollste Beitrag nach dem #1 hier. Und hier genau auf den Punkt getroffen ;-)

    • Sehe ich genauso, bin seit Jahren Linux-Nutzer und spekuliere mit einem iPhone.

    • Bevor du dir was Kaufst musst du dir doch im Klaren darüber sein was du Kaufst!
      Wenn der Hersteller dafür sorge tragen möchte das sein Produkt nicht mit anderen Kompátibel ist oder sein soll dann weis man das vorher.

      Also sehe ich keinen Grund diesen Anzugreifen.

      Ich sehe auch keinen Grund warum MS so viel Strafe bezahlt hat aber es ist wie immer auf dieser Welt haben wollen aber dann so verändern wie man es möchte….

      Also mein iPhone bleibt wie es ist und es läuft herforagend….

  • wenn ich mir drucker kaufe und es steht geschrieben dass er nur mit windows funktioniert, muss ich davon ausgehen, dass ich als apple user gearscht bin.
    kauf ich mir eine bohrmaschine die 220V verlangt und ich damit nach Brasilien will, muss ich damit leben, dass diese bei 110V nicht funktioniert.
    Und so weiter und so weiter…

    Apple schreibt ganz klar: „Systemvorrausetzungen“ wenn man diese Erfüllt, kommt man auf seine Kosten, unabhängig davon ob man es mag oder nicht… und wenn mans nicht mag, kauft man sich eben einen anderen Player.

    Offtopic: Apropro Player… Die die mit IPOD / ITUNES nicht klar kommen und unbedingt ihre eigene Datenbank nutzen wollen,
    können ja mal den VLC Player oder Flashdrive (Appstore) versuchen… da kann man ganz normal seine Daten in eigener Ordner Struktur verwenden.

    also bis auf den linux support (der durchaus kommen könnte… bzw eine ITUNES LINUX Version) gibt es hierbei nicht einen einzigen grund zu meckern und auch kein Grund zur Klage.
    Die Mentalität unserer Gesellschaft ist unmöglich!!! Es existiert eine Firma, die uns gutes tut, und kaum haben sie eine gewissen Größe und Macht erreicht, kommen aus allen Ecken dämliche Klagen und Nörgelein. Anstatt sich einfach mal mit dem zufrieden zugeben was es gibt und vielleicht auch dem Hersteller Tips zur Verbesserung geben.
    Gerade Apple geht auf Kundenwünsche ein… siehe Updates jeglicher Firmwares und OS-Updates.

    Immer wieder Schade zulesen, wie sich einige User aufregen über NON-Sense.

    Das Iphone / der Ipod in Zusammenhang mit Itunes ist doch mittlerweile klasse! man ist nicht mehr abhängig von irgendwelche Syncronitäten. Man kann doch mittlerweile die Musik direkt auf das Iphone kopieren, ohne sie in in der Itunes Datenbank zuhaben… was macht denn das für ein Problem? bzw was wären denn die Vorteile einer Freien Nutzbahren Datenbank? Unabhängig vom Raubkopieren?

    cheers

    • genau, immer alles so hinnehmen wie die dicken Hersteller das wollen… DEPP Wenn ich das schon lese… „eine firma, die uns gutes tut..:“ man bist du 11? Die Firma, namentlich APPLE, tut nicht uns was gutes sondern wenn nur sich selber. Und damit das so bleibt wird jeder, der was alternatives anbieten möchte, in Grund und boden geklagt… SUPER, APPLE!!

      Apple versucht hier mit Gewalt seine Monopolstellung auszubauen. Ich könnt schon jedes mal kotzen wenn stat itunes auch noch mobileme-Müll und bonjour mitinstalliert wird (ohne nachfrage selbstredend)

      • #Skysmo
        Na deine Argumente verstehe ich nicht!
        Ich habe seit August 2008 ein iPhone und mit dem Win System nur Probleme gehabt seit September 2008 einen iMac und seit dem keine Probleme keine Abstürze und alles geht herforagend!

        Apple hat doch seine Systeme nicht dazu gebaut das du daherkommen kannst und auf Ihrem Rücken was alternatives zu entwickeln. Es ist Ihr System es ist Ihre Erfindung und es sind Ihre Investizionen!
        Das geht doch nicht! Es ist ja keine Soziale Firma sondern eine Gewinorientierte Firma.

        Also ich verstehe dein Gehabe nicht.

        Für mich íst seit dem ich Apple Produckte habe das Arbeiten auf jedenfall einfacher geworden und auch mit weniger Problemen behaftet.

        Was ich von Linux nicht sagen kann!

        Also einfach mal die Luft anhalten wenn man keine Ahnung hat!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21109 Artikel in den vergangenen 3641 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven