iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 596 Artikel
60 Euro im Jahr

„Für sehr aktive Nutzer“: Komoot startet mit Premium-Option

41 Kommentare 41

Die Outdoor-App Komoot startet ihr Premiumangebot. Wir hatten im Vorfeld bereits über die Pläne berichtet, jetzt ist der Startschuss gefallen und erstmals wird auch ein Preis kommuniziert. Die Zusatzfunktionen können zum Jahrespreis von 59,99 Euro hinzugebucht werden. Für Bestandskunden soll sich nichts ändern, allerdings erhalten Nutzer, die bereits das Komplettpaket von Komoot besitzen, im ersten Jahr einen Rabatt von 50 Prozent auf den Premiumpreis.

Komoot Premium

Die Entwickler betonen, dass Einführung der neuen Premium-Funktionen nicht mit Einschränkungen für Bestandskunden verbunden sind. Das bekannte Angebot wird als Komoot Maps weitergeführt und auch weiter entwickelt und verbessert. Komoot Premium ist den Entwicklern zufolge auf Nutzer zugeschnitten, die sehr viel und vor allem auch lange unterwegs und dementsprechend auch sehr aktiv in die Komoot-Community eingebunden sind. Längst nicht alle Nutzer könnten von den neuen Premium-Features profitieren, sodass das bekannte Modell mit der Möglichkeit zum Kauf des Kartenpakets unverändert weitergeführt wird. Im Premium-Paket ist der Zugriff auf die Karten allerdings bereits inbegriffen.

Sportspezifische Karten, Mehrtagesplaner und Wetter

Die für Sportbegeisterte wohl relevantesten Optionen bei Komoot Premium sind die sportspezifischen Karten und der Mehrtagesplaner. Sportspezifische Karten bedeutet, ihr könnt zusätzliche Karteninfos einblenden, die auf die Sportarten Wandern, Mountainbiken oder Radfahren abgestimmt sind. Hier werden dann farblich hervorgehoben beispielsweise Fernrad- und Wanderwege, regionale Wege und Singletrails für Mountainbiker angezeigt. Ausführliche Infos hierzu finden sich in den Online-Handbüchern von Komoot.

Komoot Premium Mehrtagestour Bearbeiten

Der Mehrtagesplaner erlaubt die Planung von längeren Wanderungen und Radstrecken und unterstützt beim Festlegen der einzelnen Etappen. Diese können auf Basis von angepeilter Durchschnittsgeschwindigkeit und gewünschter Etappendauer konfiguriert und wenn nötig auch während der Wanderung noch flexibel angepasst werden. Komoot Premium unterstützt hier auch bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten. Für bequeme Menschen stehen mehr als 150 ausgearbeitete Tourenvorschläge bereit.

Komoot Premium Wetter

Für geplante Touren lässt sich bis zu 48 Stunden im Voraus eine Wetterprognose abrufen. Hier werden neben Temperatur und Niederschlagsvorhersagen auch für Outdoor-Betätigung wichtige Faktoren wie Wind, UV-Index und Sonnenauf- bzw. -untergang mit einbezogen. Im Rahmen der Planung erhält man darauf basierend dann nützliche Tipps wie „Auf deiner Tour wird es teilweise dunkel sein. Nimm deine Lampe mit und zieh vielleicht auch helle, sichtbare Kleidung an“.

Komoot Premium

Bessere Tourverwaltung und Versicherungsschutz

Zusätzlich besteht mit Komoot Premium die Möglichkeit, die eigenen Touren besser zu verwalten und in sogenannten Kollektionen zu gruppieren. Ergänzend bietet Komoot einen integrierten Versicherungsschutz über die AXA (nur in Deutschland und Österreich) mit 24-Stunde-Hotline und Leistungen wie Vor-Ort-Reparatur von Fahrrädern, Ersatz-Fahrräder, Schutz bei Diebstahl und Beschädigung und der Übernahme von Bergungskosten in Notsituationen.

Komoot Kollektionen

Komoot Premium ist ab sofort für Web, iOS und Android verfügbar, für iOS allerdings noch mit einer kleinen Einschränkung: Eine Mehrtagestour kann auf dem iPhone zunächst nur abgerufen, jedoch nicht geplant werden und auch der Kauf von Komoot Premium ist vorerst nicht über die App möglich. Für beides muss man bislang noch auf den Desktop ausweichen, die Entwickler wollen dies aber in den nächsten Wochen beheben.

Laden im App Store
‎Komoot — Fahrrad & Wander Navi
‎Komoot — Fahrrad & Wander Navi
Entwickler: komoot GmbH
Preis: Kostenlos+
Laden
Donnerstag, 26. Sep 2019, 12:42 Uhr — chris
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hätte gerne eine Versicherung von Komoot, dass die App auch funktioniert. Bisher in der App-Version 10.x nicht nutzbar. Letzte fehlerfreie Version 9.x. Da hängen die Karten und das Routing wenigstens nicht andauernd „fest“.

    • Vielleicht liegts an deinem Endgerät? Wir nutzen Komoot immer in den aktuellsten Versionen ohne Hänger oder Probleme.

      • Wirklich?, iPhone XR, iPhone 6Plus, iPhone SE – alle haben das gleiche Problem ab Version 10.x. Falls man sich die Mühe macht, die honorigen 5-Sterne Jubelposter im App-Store außer acht zu lassen, wird man viele Nutzer mit dem gleichen Problem sichten.

      • Ich habe ein Iphone XR – und alles funktioniert wunderbar. Ich benutze die App sehr oft, mir wären Ungereimtheiten aufgefallen.

      • auf XS von Samstag auf Sonntag problemlos genutzt

      • Bei meiner Frau stürzt die App bei Route starten immer ab (iPhone8). Bei mir läuft die App ohne Probleme (iPhone7+)

      • Bei mir bleibt der Standort auch immer bei der Navigation auf dem Ausgangspunkt hängen. Hatte ich unter der letzten Version auch nicht.

      • Ich hatte das selbe Problem. Habe dann die App ein paar mal gelöscht. Etwas warten nach dem löschen hilft. Dann funktionierte es bei mor endlich wieder.

      • Auf dem x fast jeden Tag im Einsatz. Kann keine Probleme feststellen.

  • Die App und die Entwickler sind echt mega genial. Auch die Finanzierungspolitik finde ich super.

  • Bitte die Navigation verbessern. zB.
    „an der nächsten Kreuzung biegen Sie rechts ab und kehren Sie dann um“

  • Hat jemand unter ios 13 eine Möglichkeit gefunden GPX Routen aus Komoot oder Outdooractive zu exportieren und in bspw. Garmin Connect zu importieren?

    Ist aktuell unter ios 13.1 nicht mehr möglich.

    • Ich habe noch iOS 12 und Komoot 10.0.5.
      Aber da finde ich genauso wenig eine Option zum Exportieren von GPX.
      Wo soll sich diese deiner Meinung nach (vor iOS 13) versteckt haben?

      • Du hast recht. In der App gibt es diese Option des exportierens einer GPX Datei nicht. Allerdings beim öffnen der Route über den Browser kann die Route dann über GPX exportiert werden.

        Dabei konnte dann die Datei über die Connect App geöffnet werden. Diese Option geht allerdings seit ios 13 nicht mehr.

  • Wenn die App mal anständig funktionieren würde.
    Zum einen zieht sie in einer Stunde locker 10% Akku.

    Wenn ich nur wenige Meter anders fahre als die App will, dann hört sie irgendwann recht schnell auf zu navigieren.

    Letzte Woche hab ich sie ausnahmsweise mal wieder benutzt.
    Das Resultat war, dass sie keinen Plan hatte wo ich bin, mich ständig links und rechts hinundher fahren lassen hat, bis ich dann Google Maps geöffnet habe um an ein mir bisher unbekanntes Ziel zu finden.

    Mal gespannt ob das mal besser wird.

    • Für das „mal anders fahren“ gibt es die Option für automatische Routenanpassung. Die funktioniert normalerweise. Bei dir nicht oder nicht aktiviert?

      • Automatische Routenanpassung funktioniert bei mir seit einiger Zeit auch nicht mehr.
        Komoot zeigt mir dann zwar meine aktuelle Position an, bleibt aber stur bei der alten Route hängen. Die Funktion ist natürlich aktiviert.

      • da gibts einen Haken zum ein / aussschalten von Automatisch Umplanen.

      • @Conan: Genau den meinte ich.
        Die Option findet sich sobald eine Navigation läuft. Unterhalb des Pause und des Beenden-Buttons.

      • @ Werner Zander: Welche App? Bin für jeden Tipp dankbar. Hatte gestern erst bei einer achtstündigen Bergtour nach der Hälfte mit Komoot einen leere Akku.

    • 10% Akku in 1 Stunde…liegt nicht an der App sondern daran, dass es eine (wie viele Andere auch) Anwendung ist, die GPS laufen hat, dann wird immer viel Akku gezogen (auch z.B. bei GoogleMaps, Karten, Strava, RoadBike, etc)

      • ich mach das Display aus wenns geht und befehle nur über Ohrrörer. das geht meist ganz gut, vor allem bei vorhandenen Straßennamen.

      • So nutze ich es auch: Primär Sprachnavigation, nur bei Unklarheiten den Bildschirm einschalten.
        Wieviel Prozent Akku das frisst hab ich noch nicht gebaut beobachtet. Allerdings nie auch annähernd eine Akkuladung verbrauchen können bei 3-4 stündigen Touren plus Pause.

      • Die App zieht 10% die Stunde bei ausgeschaltetem Display.

        Leider kann man die Sprachansage beim Radfahren nicht nutzen, das hört man nicht, außer mit Kopfhörern. Aber mit Kopfhörern Radfahren ist lebensgefährlich.

        Ist mir schon klar, dass GPS Strom zieht.
        Das ist aber etwas zu viel und nervig.

        Die Funktion Route automatisch umplanen hab ich eigentlich aktiviert, dachte ich.
        Ich schau mir das nochmal an. Danke für den Tip

      • mit powerbeats kappt das prima.

      • Nein, das liegt an Komoot, es gibt andere apps die im gleichen Zeitraum deutlich weniger brauchen und dabei vieles die Jahren haben was Komoot im neuen Premium für teures Geld jetzt erst bringt.

    • konnte am Wochenende keine der geschilderten Probleme feststellen – nur, wenn ich mich für einen befestigten Umweg entschieden habe, würde die Route beim ersten Mal nicht neu berechnet

  • tutnichtszusache

    Für Bestandskunden ändert sich nichts….

    Ein Klick auf die Karte und ich bekomme verschiedene Karten angeboten, nur leider nicht umsonst.
    Versteht mich nicht falsch, aber wenn ich überall in der App auf Kaufaufforderungen stoße stört mich das massiv…..

  • Für Bestandskunden ändert sich nichts … Das muss man sich erst einmal trauen, Kunden die maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben, so offensiv zu bedrohen.
    Als Anwender der ersten Stunde erinnere ich mich noch gut an die durch Anwender beschriebenen Wünsche nach „Planung von Mehrtagestouren“, „Sinnvolle Tourenverwaltung“ und „Einbindung von offiziellen Radfernwegen“. Wurde immer wieder versprochen, nur so offensichtlich nicht gehalten. Ich persönlich hätte mir noch weniger Spionage gewünscht, aber das würde das Geschäftsmodell dieser App wohl komplett auf den Kopf stellen. Ich nutze sie, würde sie aber nie empfehlen!

  • Mit Version 10 kamen am XR nur Probleme. Karte richtete sich nicht mehr in Laufrichtung aus. Zeitweise Abhilfe brachte Naviki im Hintergrund navigieren lassen. Mit 10.x wurde es etwas besser. Aber immer noch Tracking im Zickzack. Aufzeichnungen damit unbrauchbar!
    Hoffe, das ist nicht der Konzentration auf Abo geschuldet…

  • Denke, es wird Zeit, Alternativen zu suchen und zu unterstützen. Komoot zeigt die gleiche Gier, wie viele andere zuvor auch. Siehe Banking Apps

  • Ich bin auch immer öfter total enttäuscht von der hoch gepriesenen App.
    Sie schickt einen die steilsten Berge rauf, oben außer Atem angekommen, sagt sie bitte wenden…
    Dann folgt man spasshalber der Anweisung und landet im Niemandsland, weil die App mal wieder total von der Rolle ist.
    Schade um das viele Geld das ich für die Karten gezahlt habe.
    Sie navigiert dann einfach nicht weiter.
    Sagt weder rechts noch links.
    Ich kann den Hype um diese App überhaupt nicht nachvollziehen.

  • Ich habe ein älteres Honor Handy, alles funktioniert wunderbar mit der neuesten Version. Ich war jetzt 2 Wochen in den Alpen MTB fahren und stand manchmal mitten in der Pampa , keine Menschenseele weit und breit, da gibt eine App wie Komoot schon Sicherheit. Klar saugt sie de Akku leer, denke das hängt auch stark mit GPS zusammen das man ja permanent braucht. Ich hab bei größeren Touren immer ein Akku Pack dabei..da kann nix passieren. Was mich manchmal nervt sind die echt grenzwertigen Streckenvorschläge für MTB Touren…da waren Strecken dabei die nicht vereinbar sind mit der Umwelt und den Bergwanderern, da braucht man sich mit zu wundern das kritische Töne laut werden. Gefährlich waren sie allemal. Auch würde ich mir die offiziellen Radfernwege angezeigt wünschen…ob ich mir das Profi Paket zum. Testen gönne muss ich noch überlegen..es gibt schon ein paar interessante Features. Ich habe alle gängigen Apps getestet, Komoot ist klar mein Favorit und zu verbessern gibt’s immer was. Das Genörgel kann ich nicht nachvollziehen, vielleicht liegt es manchmal am Nutzer oder Equipment. Für mm max schlappe 30 Euro alle Karten zu bekommen erscheint akzeptabel…zumal es forever ist.

  • Die Zunahme an Abos macht das Handy zum immer teureren Objekt. Also wieder hin zu unterschiedlichen Geräten. Ich aktiviere wieder mein Garmin Fahrradnavi, ist ein bisschen umständlicher, aber kostet nicht laufend.

  • Könnte man dann vielleicht auch mal die Synchronisation zwischen Sprachausgabe und grafischer Routendarstellung verbessern? „Biegen Sie links ab“ ist einfach eine unpraktische Ansage, wenn es nur geradeaus geht.

  • Das scheint wohl eher ein Rohrkrepierer zu werden. So grottig und schlecht war Komoot noch nie. Seit Ankündigung der Umstellung auf Abo, kommt nur noch Schrott! Ehemals Referenz, heute Murks.
    Wenn das nicht bald besser wird, wird gelöscht!

  • Hallo,

    seid dem neuen IOS 13 wird mir die Navigation nicht mehr angesagt auf Komoot. Kann mir einer sagen wo dran es liegen könnte??
    Ich habe schon fast alles versucht glaube ich. Bei einem Kollegen geht alles. Bei mir nicht. :-(

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27596 Artikel in den vergangenen 4662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven