iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Für angehende App-Entwickler: Xcode-Lehrgang und Flappy Bird im Selbstbau

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Den noch jungen App-Entwicklern unter euch können wir heute den Abstecher auf zwei Webseiten empfehlen, die sich mit der Planung und dem Aufbau des Quellcodes selbstgeschriebener iOS-Applikationen auseinandersetzen.

code-500

Auf Digital Breed beschreibt Matthias Gall die Schritte, die zum Nachbau der Flappy Bird-Applikation erforderlich sind und führt euch, Codezeile für Codezeile, durch den Bau eines Flappy Bird-Klons mit Xcode und SpriteKit.

Der ausführliche Lehrgang beschäftigt sich mit der Erstellung neuer SpriteKit-Projekte in Apples Xcode, zeigt wie Texturen geladen werden, arbeitet mit unterschiedlichen Animations-Geschwindigkeiten um ein 3D-Gefühl zu vermitteln und erklärt, wie sich Touch-Eingaben des Nutzers auswerten und abfangen lassen. Klasse umgesetzt.

Wesentlich simpler ist hingegen dieser Valentins-Workshop gestaltet.

In fünf Schritten führt euch die Webseite makegameswith.us durch die Erstellung eines Mini-Spiels und erklärt dabei nicht nur jede eingesetzte Code-Zeile, sondern bietet auch die Möglichkeit an den selbstgetippten Code direkt in eine iPhone-App umzusetzen und startet diese dann im Browser. Tippen. Ausprobieren. Korrigieren. Und noch mal von vorn.

code

Montag, 17. Feb 2014, 12:59 Uhr — Nicolas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Oh klasse! Jetzt erwarten uns abertausende von beknackten Flappy Bird Clones ;-)
    Aber immerhin, dass ist mal ein Workshop, der sich an der Realität orientiert :-D

  • Ist es möglich ios Apps zu schreiben und zu simulieren ohne eingetragener Entwickler zu sein? Danke im Voraus :)

  • Wer hat den ersten Flappy Bird Klone i. Store….!?
    Auf die Plätze, fertig, los

  • Ich zweifle stark daran, dass solche Tutorials – zumindest für Anfänger – wirklich etwas bringen, da sie quasi Mittendrin anfangen. Um eine Programmiersprache beherrschen zu können, bedarf es zuerst der Erlernung der Grundlagen und das Verständnis für die Sprache. Er dies ermöglicht es, in Zukunft auch eigene Projekte umzusetzen.

    • Hast du gute tips wo man anfangen könnte ? Die Sprache „drunter“ ist immer noch C oder ?

      • Ich persönlich würde den Start mit einer einfacheren Programmiersprache, beispielsweise VB.Net oder C# (halt unter Windows, evtl. gibts vergleichbares für OS X) vorschlagen. Der Vorteil ist, dass die grundlegenden Konzepte der Programmierung (sprich Variablen, Schleifen (ect.) und natürlich objektorientierte Programmierung) relativ einfach erlernt werden können.

        Erst dann würde ich (und so mache ich es auch momentan) auf Objective-C umsteigen. Viele Kurse/Tutorials erfordern vorhandenes Wissen in der Softwareentwicklung bzw. macht eine solche Grundlage das Erlernen sicherlich einfacher (insbesondere dadurch, dass Objective-C sicherlich nicht die einfachste Sprache ist).

        Zum Erlernen von Objective-C nutze ich momentan den kostenlosen Video-Kurs der Stanford University – habe allerdings erst begonnen. Der Kurs ist zwar anspruchsvoll aber (so hoffe ich zumindest und habe bisher auch den Eindruck) sehr professionell umgesetzt.

    • Jain. Es gibt halt den Bottom-Up Ansatz (Learning by doing, so wie er hier verfolgt wird) und den Ansatz Top-Down, den Du propagierst. Beide haben ihre Vor- und Nachteile und letztlich liegt es am Lernenden, mit welchem er besser klar kommt.
      Um eine Beschäftigung mit den Grundlagen kommt man aber auf keinen Fall herum, da hast Du vollkommen recht.

    • Hier hat auch keiner behauptet, dass es für Anfänger ist. Das Tutorial ist zu SpriteKit gedacht und setzt somit Objective-C Kenntnisse voraus. Erst Denken, dann schreiben.

  • Norbert von Bertoldi

    Für das Lernen von Objective-C und damit den Aufbau von Apps Schritt-für-Schritt kann ich Euch, ganz uneigennützig, mein Buch empfehlen. Dass es nicht ganz daneben ist, könnte Ihr an der fast durchgängigen Bewertung mit 5 Sternen sehen. Es wächst ständig. Das Update ist natürlich immer umsonst. Es kann mittlerweile auch auf jedem Mac gelesen werden!

    https://itunes.apple.com/de/book/apps-programmieren/id541096989?mt=11

    Viel Spass dabei!

  • Norbert von Bertoldi

    Den Kurs der Stanford University kann man getrost vergessen. Der Dozent gefällt sich im Betonen dessen, dass alles ganz einfach wäre. Ist es aber nicht. Das ist show!

  • Norbert von Bertoldi

    Sucht im Internet nach meinem Buch „Apps programmieren“ hier wird alles Schritt-für-Schritt erklärt. Auch Objective-C Grundlagen etc. Das Buch wird ständig erweitert und hat jetzt knapp 630 Seiten. In naher Zukunft kommen wieder 80 Seiten dazu. Alle Beispiele sind getestet und sehr gut nachzuvollziehen. Es gibt kein Riesenprojekt, das oft eh nicht funktioniert, sondern nur kleinere abgeschlossene Beispiele zu den unterschiedlichen Themen.
    Viel Spaß dabei!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven