iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 346 Artikel
Stiftung Warentest bemängelt Datenverbrauch

Fünf Navi-Apps im Test: Letzter Platz für Apples Karten-App

Artikel auf Google Plus teilen.
107 Kommentare 107

In ihrem März-Heft hat sich die Stiftung Warentest den im App Store erhältlichen Navi-Applikationen gewidmet und vier aktuelle iOS-Anwendungen untereinander, mit zwei traditionellen Navi-Geräten und mit Apples hauseigener Karten-Applikation verglichen.

Unter den vier geprüften iPhone-Kandidaten belegt Apples Kartenanwendung dabei den letzten Platz und muss sich mit der Gesamtnote BEFRIEDIGEND (2,7) arrangieren. Die Werks-Applikation ist damit die einzige App im Feld, die kein „GUT“ für sich beanspruchen konnte.

Lediglich Apple Karten, das nur für iOS erhältlich ist, kann nicht ganz mithalten. Der Daten­verbrauch der App ist ziemlich hoch und sie ist nicht besonders vielseitig – sie kann als Einzige im Test nicht ohne Internet­verbindung arbeiten. […] Apple Karten etwa kam im Test bei einer inner­städtischen Strecke von knapp 12 Kilo­metern auf rund 11 Megabyte. Bei längeren Stre­cken fallen aber oft nicht wesentlich mehr Daten an. Alle Kauf-Apps blieben dank Offlinekarten unter 1 Megabyte.

Empfehlen können die Tester hingegen die Bezahl-Downloads von Navigon und TomTom sowie die Google-Anwendung und den Here We Go-Applikation der deutschen Autobauer BMW, Audi und Daimler. Waze und Sygic wurden von den Testern nicht berücksichtigt. Der ausführ­liche Test ist in der März-Ausgabe der Zeitschrift test erschienen, die inzwischen am Kiosk bereitliegen dürfte und ist zudem auf dem Portal test.de für 2,50 Euro abruf­bar.

WDR Servicezeit berichtet über den Test

Diese Kandidaten traten gegen Apple an

Laden im App Store
HERE WeGo - Routenplaner
HERE WeGo - Routenplaner
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos
Laden

Laden im App Store
Google Maps – Navigation, Bus, Bahn & Verkehr
Google Maps – Navigation, Bus, Bahn & Verkehr
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos
Laden

Laden im App Store
NAVIGON Europe
NAVIGON Europe
Entwickler: Garmin Wuerzburg GmbH
Preis: 79,99 €+
Laden

Laden im App Store
TomTom GO Mobile
TomTom GO Mobile
Entwickler: TomTom
Preis: Kostenlos+
Laden

Testauszug: Google Maps gegen Apples Karten

Google Apple Karten

Montag, 27. Feb 2017, 12:05 Uhr — Nicolas
107 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich als Apple Nutzer bin sehr zufrieden mit Apple Maps, ich komme gar nicht klar mit Google Maps. Auch ihre Stimme klingt total komisch… früher genutzt jetzt nur noch Apple Maps.

    Ziemlich gut finde ich aber auch Here Maps, die ist sehr gut!

    Jemand gleicher Meinung? Oder lebe ich auf dem Mond?

    • Was HERE Maps betrifft, kann ich dir zustimmen. Gratis, werbefrei und weltweit offlinefähig, ich brauche nicht mehr…

    • Habe im letzten Jahr 2x HERE als Offline-Navi in den USA dabei gehabt. Beide Male hat es mich enttäuscht. Beide Male hat Google mich letztlich mir drei Taps zum Ziel geführt.

      HERE ist günstig und offline fähig, aber sonst in allem schlechter als Google.

      • Im Mai 2016 bin ich zwei Wochen im WoMo mit HERE durch Kanada offline navigiert. Ich kNn nur sagen: PERFEKT! Selbst kleinste Strassen zu Campgrounds waren überhaupt kein Problem. Sight-seeing, Touri-Infos, Einkaufen … alles dabei. Turn-by-turn Führung mit Ansage und Kartenanzeige. Tempolimits, Durchfahrtsbeschränkungen, alles top. Wer damit nicht zurecht kommt … ich weiß nicht.

    • Apple Maps ist in den letzten Jahren sehr viel besser geworden ich vergleiche ab und zu Apple gegen Google und finde heraus dass Google manchmal bessere Adressdaten hat aber im Großen und Ganzen benutze ich doch lieber Apple Karten weil es mir vorkommt das es den Akku schont

      • Auch wenn Apple Karten besser geworden ist: Google Maps lag vorne und ist NOCH besser geworden. Apple hinkt wie immer weit hinterher.

  • Also ich muss sagen, dass ich Apple Karten eigentlich lieber benutzte, weil es besser im Hintergrund läuft, bzw ich zum Akkusparen einfach das iPhone sperren kann und es angeht wenn es neue Navigationsanweisungen gibt.

    Aber leider liegen meine Ziele in 50% der Fälle nicht da wo Apple Karten meint die Ziele wären. Mal ist es z.b. 100m weiter die Straße runte. Mal ist es sogar noch hinter einer Abbiegung o.ä. das nervt.

  • Und wenn man CarPlay nutzen möchte, hat man nicht mal eine Wahl. Ich würd viel lieber Google Maps nutzen als Apple Karten.

  • Ich sag nur „In 4 km primary instruktionen“ ;-)

  • Ich nutze trotzdem weiter Apples Karten. Die Qualität ist nicht mehr so grausam wie am Anfang. Der Datenverbrauch ist zu verkraften und es ist halt vernünftig ins System integriert.

  • Natürlich kann Apple nicht mithalten, fängt schon damit an, das man keine zwischen Ziele angeben kann.

    Allerdings erwarte ich das auch nicht von einem kostenlosen goodie.

    Für mich, der die App für die Gelegenheit nutzt hat sie mir in all den Jahren gute Dienste geleistet.

    Wäre ich oft mit dem auto unterwegs, würde ich mir wohl eher eine navi Lösung kaufen.

    • Naja, das iPhone kostet die ein paar Hundert Euro, mindestens.
      Diese App jetzt gratis zu nennen, ich weiß nicht.
      (wenn ich ein Smartphone [mit GPS drin] kaufe, dann erwarte ich dass es einen Navigationsdienst beinhaltet)

    • Also Google Maps ist auch kostenlos (wenn man die persönlichen Daten mal aussen vor lässt) und kann es einfach viel besser. Warum also die schlechtere Lösung wählen?

      • Ich benutze nix von Suckerberg
        Ich benutze keine Google Dienste auf meinem Iphone
        Eben weil der Preis meine persönlichen Daten sind

  • Apples Kartenapp ist bei Thema Sperrungen immer noch klar die Nr. 1. Offenbar wurde das wenig bis gar nicht gewichtet. In Berlin ist alle Nase lang irgendwo etwas gesperrt. Wie oft bin ich von Google Maps zu einer gesperrten Strasse gelotst worden! Das nervt dann beim Thema „Navigation“ deutlich mehr als 1 min. aufgrund einer potentiell schnelleren Verbindung zu verlieren.

  • Die Befestigung des Telefons ist ja unterirdisch. Man muss am gesunden Menschenverstand der Tester zweifeln.

  • Komisch ist ja nur das Apples Karten von Tom Tom sind … also bis jetzt bin ich überall gelandet sogar nen Geocache schon erfolgreich gefunden :-)

  • also ich trau der stiftung warentest nicht übern Weg. haben schon oft bewiesen, daß sie bei Computern und EDV keine Ahnung haben.
    sollen lieber Waschmaschinen testen.

    • Es sind doch immer ganz unterschiedliche Prüfinstitute, die von Warentest beauftragt werden. Natürlich können nicht ein und dieselben Leute Babywindeln, Reiseanbieter, Basmatitreis und Navis testen …

      • Eine seriöse Prüfung (von egal was) kann immer nur durch ein Institut stattfinden, welches von der Allgemeinheit finanziert wird. Eine Studie, die von Firmen mit wirtschaftlichem Interesse gesponsort wird, ist keine seriöse Studie. Daher ist auch 90% von allem was in den Medien als sogenannte Testergebnisse verkauft werden Humbug.

        Meines Wissens nach lebt Stiftung Warentest nicht von Steuergeldern allein.

      • @Jim: „Die Stiftung Warentest finanziert sich durch den Verkauf ihrer Zeitschriften „test“ (…) und „Finanztest“ (…), den Verkauf von Büchern (…) und Sonderpublikationen, Werbelizenzen, durch Testergebnisse im Internet auf test.de und durch Zuwendungen der Stifterin. Im Jahr 2015 lagen die Umsatzerlöse bei rund 41,3 Millionen Euro. Dazu kamen 5,0 Millionen Euro von der Stifterin [Bundesrepublik Deutschland]. Diese sollen als Ausgleich dafür dienen, dass keine Einnahmen durch Werbeanzeigen in ihren Publikationen erzielt werden dürfen, da diese Anzeigen die Stiftung in ein Abhängigkeitsverhältnis zu einem Anbieter bringen könnten.“ (Quelle: Wikipedia)

      • Da muss man genau nachlesen wie sie getestet haben. Ich hatte schon 3 Tests u.a. einen Drucker den ich auch besaß, da hab ich echt gedacht die Testen ein anderes Gerät.

  • Mir reicht Apple Karten für alle Strecken innerhalb von Deutschland. Für eine Kroatien Reise habe ich Here verwendet und fand diese sehr gut! Besonders gefallen hat mir die Geschwindigkeits Informationen und die Stauinformationen bzw. Ausweichrouten.

  • Kann ich nicht bestätigen. Hier auf dem Land Lotsen mich Google Maps und Waze regelmässig an falsche Adressen, Apple Maps macht das inzwischen wesentlich besser.

  • und SYGIC wurde komplett außenvor gelassen?!

  • Die berechnete Ankunftszeit stimmt bei Apple fast immer perfekt, Navigon und mein eingebautes Audi GPS hingegen sind immer viel zu optimistisch. Sperrungen und aktuelle Staus sind bei Navigon und Audi ebenfalls immer schlechter. Alles in allem nutze ich praktisch nur noch Apples Karten.

  • Lasst euch mal einen Standort senden über WA ….
    Es wird richtig angezeigt , jedoch führt das Navigieren von Apple Karten ganz woanders hin ;)

  • Vollkommen unverständlich, wie Waze nicht mitgetestet werden konnte. Mit deutlichem Vorsprung die Beste Navi App. Einzig NAVIGON kann da mit einigem Abstand mithalten.
    Habe Waze sogar schon global im Einsatz gehabt und bin immer wieder fasziniert von der Qualität der Navigation gerade auch was die Verkehrssituation angeht. Spart mir persönlich hunderte Stunden an Lebenszeit pro Jahr, die ich nicht im Stau verbringen muss.

    • Hunderte Stunden, wow! Erster Wohnsitz Pkw?

    • … kann ich nur bestätigen. Die Ankunftszeit und Stauumfahrung sind echt gut! Auch die Fehlerkorrektur funktioniert perfekt. Also zumindest hier in meiner Region.

    • Genau so ist es :)
      Gerade bei längeren Fahrten hat es mir zeitweise zwei und mehr Stunden Stau gespart, zuletzt vergangene Woche bestätigt. Zu viert aus dem Skiurlaub mit zwei Autos zurück, ein Auto ohne Waze und eines mit. Wir waren knapp 90 Minuten vorher daheim. Das passiert regelmäßig und sagt genug aus..

    • Nutze auch Waze.
      Ist der Hammer!

      Einzig google maps hat noch etwas bessere Stauerkennungungen, dafür aber nicht die coolen Waze features…

  • Also ich muss sagen, dass der Test etwas hinkt.
    Ich bin beruflich sehr viel unterwegs und kann sagen, wem eine genaue Ankunftszeit sowie die Umgehung von Staus, Sperrungen etc. wichtig ist, hat mit dem Apple-Karten Navi sicherlich eine sehr gute Wahl, wenn nicht sogar die Beste getroffen.

    • Beim Thema Sperrungen liegt Apple aus meiner Erfahrung auch vorne. Aber alles andere kanns besser und das deutlich intuitiver und übersichtlicher.

      • Ja, gestern aus der Schweiz zurück, die Strecke kenne ich zwar auswendig, weil ich die 6-8 mal pro Jahr fahre, aber wegen der Stauumfahrung nutze ich Apple Navi trotzdem.

        Auf den letzten 20 km habe ich garnicht mehr groß drauf geachtet, weil es nur zwei Wege nach Hause gibt, eine durch einen Tunnel, die andere über die nächste Großstadt.

        Eine Stunde vorher hat Apple gemeldet, Straßensperre aber ich habe mir nix dabei gedacht, weil ich nichts an Umleitung gesehen habe.

        Ich habe mich noch gewundert, warum die Navi auf den letzten 15 Km gesagt hat, wenden, wenden.. Ich habe dann nach 15 Minuten eine Möglichkeit gehabt aus dem Stau heraus per Waldweg zu wenden und habe dann daheim gelesen, es hat einen tödlichen Unfall gegeben mit Vollsperrung des Tunnels.

        Also Apple Navi ist schon gut, man muss nur drauf hören

  • Als ich Stiftung Warentest gelesen habe, war das Lesen für mich zu Ende……

    • @Mixbambullis: Ich nehme an, das Lesen der beiden recht langen Worte hat Dich geistig ziemlich erschöpft – da ist es natürlich klar, dass Du nicht mehr weiter lesen konntest…

      Du hast mein volles Mitgefühl für Dein kleines Problemchen!

  • Solche Punktesysteme sind für Tests jeglicher Art völlig ungeeignet. Man kann eine Platzierung aufstellen und diese mit einem Fazit Text begründen. Aber solche Punktesysteme sind einfach Mist, weil jeder anders gewichtet.

    Die Apple App schneidet z.B. deutlich schlechter ab, als google, obwohl der Akkuverbrauch deutlich niedriger und die Qualität der Karten nahezu identisch ist.

    Wenn Datenverbrauch nicht so wichtig ist (weil ich z.B. eh nicht so oft navis nutze) dann ist der Test für mich wertlos.

    Und sowas halten die Leute auch noch für Seriös? Wirklich? Da kann ich ja gleich Computerbild oder Chip.de lesen, um mir ein Urteil über Hardware zu bilden. Sind dann die selben Leute, die sich durch Bild.de „ihre Meinung bilden“.

    • Noch was. Warum ist das „Datensendeverhalten“ unkritisch, wenn pausenlos meine Position getrackt wird und sowohl Apple als auch google ein Bewegungsprofil erstellen, welches man sogar selbst einsehen kann.
      Wenn das als unkritisch gezählt wird, was ist dann kritisch?

      • Kritisch sind Menschen, die mit Aluhüten den Verkehr blenden.

      • @Ben:
        Dummen Menschen gönne ich von ganzem Herzen, dass ihnen in hoffentlich naher Zukunft ihr blödes Geschwätz von Aluhut einen richtig fetten Tritt verpasst.
        Mach die Augen auf und erkenne was in der Welt von sich geht, statt die Menschen zu beleidigen, die sich auch für dich und deine Kinder Gedanken machen, weil dir alles scheißegal ist.

      • @Jim: Fletchers Visionen?

      • @JungeJunge: Hast Du Informationen darüber, ob bzw. dass Deine Positionsdaten laufend an Apple oder Google ÜBERTRAGEN werden – oder regst Du Dich darüber auf, dass DU Dein „Bewegungsprofil“ einsehen kannst?

        Oder möchtest Du ein Navigationssystem, das nicht weiß, WO Du gerade bist bzw. hin willst???

        Mir wird von Deinen Aussagen schon wieder ganz schwindlig…

    • @JungeJunge: Der Test ist für DICH vermutlich wirklich „wertlos“, weil Du offenbar nur in der Lage bist, Dich am „Gesamturteil“ zu orientieren.
      Menschen, die geistig etwas flexibler sind, können aus den Test-Teilergebnissen natürlich sehr einfach eine App auswählen, die ihren persönlichen Kriterien entspricht, also z.B. eine App mit besonders niedrigem Akkuverbrauch. Schade, dass DIR diese einfache Möglichkeit nicht gegeben ist…

      Aber dafür könntest DU für die Navigationssysteme eine „Platzierung aufstellen“, OHNE die Teilergebnisse – wie auch immer gewichtet – zu einem Gesamtergebnis zusammenzufassen; das ist sooo logisch, dass mir ganz schwindlig wird… JungeJunge!

  • Navigon Select ist übrigens für Telekom-Kunden gratis + bleibt nach 2 Jahren gratis wenn man einmalig ein Addon freieschalten hat :-)

  • Nach dem letzten Update von CoPilot, das ich einige Jahre verwendet hatte, bin ich nun bei HERE WeGo gelandet und bin recht zufrieden damit.

  • Woher bekomme ich die Halterung aus dem Foto zum Artikel? Sieht nach einer Universalhalterung aus. Das Design ist darüberhinaus modern und doch zeitlos. Genau das, was ich suche!

  • Ich nutze nur Apple Karten per CarPlay zudem auch noch perfekt ins Auto integriert – was will man mehr. Zudem kann ich das Phone während dessen auch für Musik nutzen. Ich bin sehr zufrieden weil mit Apple’s Karten App immer an den richtigen Ort bringt und nie im Stau stehe. Zudem ist die Stimme sehr angenehm. Google’s Stimme hört sich an wie ne besoffene Eunuche.

  • Vielleicht sollte ich den vollständigen Test vorher lesen bevor ich hier einen Kommentar abgebe.

    Ich nutze seit 6 Monaten Apples Karten App. Parallel dazu nutze ich das eingebaute Business Navi von Mercedes. Beide Systeme haben ihre Macken. In gefühlten 90% der Fälle, fahre ich mit der Apple Karten App besser. Allein die Zieleingabe funktioniert über Siri in den meisten Fällen in der Regel in wenigen Sekunden. Die Aktualität der Staumeldungen ist im eingebauten Navi immer schlechter. Der Datenverbrauch der Apple Karten App ist in der Tat ein wunder Punkt, insbesondere im Ausland kann das schnell teuer werden.

    Wenn ich mich für eines der beiden Systeme entscheiden müsste, dann würde mich für Apples Karten App entscheiden.

  • Interessant wäre für mich noch ein Vergleich mit Magic Earth. Leider gibt es Sicherheitskameras und Verkehrsinformationen nur als Jahres Abo. Das sind dann für D/Ö/S insgesamt 30€ jährlich. Das hat mich bislang von der Pro Version abgehalten. Ich bezahle lieber einmalig etwas mehr als jedes Jahr aufs neue. Ansonsten finde ich die Free Version schon ziemlich gut.

  • Hatte mir die Navigation App gekauft und die war zu Anfang auch wirklich gut. Sie lotste ein super über gut ausgebaute Bundesstraßen. Nach der Zusammlegung mit Garmin gings dann los. Abkürzungen durch Wohngebiete über furchtbare Dorfstraßen, Autobahn Abfahrten zu zeitig usw usw nur weils etwas kürzer war. Jetzt bin ich so froh das ich das Apple Navi habe. Ist nicht perfekt aber viel viel besser.

  • Google Maps : Datensendeverhalten „unkritisch“.
    Aha. Das zeugt sicher von der großen Qualität des Test-Instituts. Oh Mann.

  • Apple zieht mehr Daten als Google, bekommt aber dennoch eine bessere Note für die Laufzeit? Wie paßt denn DAS zusammen?

  • Hab doch „Telekom-Kunden“ geschrieben!? Congstar natürlich nicht, ist ja eine andere Zielgruppe :-)

  • Apple Maps geht gar nicht. Bedienung und Übersichtlichkeit sind mäßig, mit niedriger Infodichte. Nee, hier hing und hängt Apple schon immer meilenweit hinter Google her. Die liefern kontinuierlich Innovationen mit Maps Updates aus. Apple dagegen Stillstand.

  • Keine Integration von Taxi, Fahrrad, keine Gelände Karten, keine Markierungen von Orten möglich. Steinzeit App.

  • Die Frage, die sich mir stellt, wo genau hat Stiftung Warentest getestet? Ich wohne in Neapel, daher meine subjektive Meinung zur Reihenfolge:
    1. Apple Maps
    2. Here Maps
    3. Google Maps (da die App während des Navigierens einfach mal die ausgewählte Route links liegen lässt und eine nimmt die man selbst nicht wollte)
    4. Navigon (schlechte Führung, reagiert zu träge)

  • Also mein Favorit ist und bleibt scout. Ich habe mal here Maps in Berlin benutzt..Nein benutzt ist völlig übertrieben..Ich habe mich mehr geärgert als alles andere..Ganz schlimm. Apple Karten ist meine zweite Alternative.

  • Also ich finde Apple Maps nach wie vor grottenschlecht, denn nach so langer Zeit am Markt sind die Karten weiterhin voller Fehler. Selbst in Großstädten werden ganze Stadtviertel falsch betitelt und Sehenswürdigkeiten fehlen komplett oder sind örtlich falsch. Dieser Kartendienst ist ein Graus! Google ist hier deutlich besser und wesentlich genauer. Auch die optische Darstellung und die Karteninformationen sind weitaus informativer. Zur Navigation im Auto nutze ich allerdings „Copilot“ das läuft ofline, wird ständig aktualisiert und die Anpassung der optischen Darstellung ist ziemlich perfekt. Außerdem kann man Kartenmaterial aus aller Welt nachladen….allerdings kostenpflichtig, versteht sich!

    • Seh ich genauso. Ich versuche es alle halbe Jahr mal wieder, aber Apple Karten ist einfach nur schlecht. Wie so oft bei Software von Apple: Es gibt immer deutlich bessere Lösungen von jemand anderem. Siehe Safari, Musik, Nachrichten, Mail, iCloud…

  • Datensendeverhalten mit „unkritisch“ bei der GMaps bescheinigen ist für mich ein K.O. Kriterium für die sogenannte Stiftung Warentest. Ich hab dem Laden noch nie geglaubt und jetzt weiß ich auch warum.

    • Welche Daten überträgt denn Google-Maps an Google? Oder Apple-Maps an Apple? Weißt Du da was drüber – hast Du nur eine Meinung?

      Und was ist an der „Stiftung Warentest“ eigentlich „sogenannt“?

      Bist Du etwas verwirrt?

  • Apple Karten = schnell erreichbar, übersichtlich und mit guter Zielführung

  • Ich nutze ausschließlich Waze, stimmt etwas nicht, korrigiere ich es selber. Macht Spaß und durch die Schwarmintelligenz ist es sehr zuverlässig und immer aktuell.

  • Ich nutze Apple Maps nur bei kleinen Strecken. Die Stau-Umfahrung ist einfach zu schlecht. AMaps kennt den Stau und lotst mich dennoch hindurch. Das hätte mich 90(!) Minuten mehr gekostet. Google Maps bietet eine intelligente Umfahrung an, so wie man sich das wünscht. Auch ist Google intelligenter bei der Erkennung von Adressen. Und das ist wirklich keine große Kunst mehr. Apple Maps hingegen verkackt regelmäßig die Ausgabe über Bluetooth (kommt trotzdem über den Speaker) und zeigt im Lockscreen dann gern auch mal das Album Cover statt der Route an. Das sind Anfängerfehler die Apple einfach nicht hinbekommt. Die Karten sind gut, nur die App ist einfach Grütze.

  • Für die Apple-Navi spricht nur, dass das Display bei Abbiegehinweisen automatisch eingeschaltet wird und ansonsten ausgeschaltet bleiben kann. Andere Apps dürfen offenbar nur Text-Notifications absondern.
    Das war es dann aber leider auch schon. Verlassen kann man sich auf die Apple-Karten nicht, weder was die Stauumfahrung noch was die Datenqualität angeht.
    Letztendlich führt für mich derzeit an Google Maps kein Weg vorbei, wobei HERE zugegebenermaßen auch toll ist.

    • Das wusste ich gar nicht. Danke. Aber warum sollte man das Display beim Navigieren (im Auto, am Strom) ausmachen? Oder ist das für Fußgänger unterwegs interessant

  • Schade, dass Waze nicht dabei getestet wurde.

    Mir kommt Stiftung Warentest immer wieder so vor, dass die nur auf althergebrachten setzen und sich nicht um die aktuellen neuen Kandidaten bemühen

    • Was bringt dir ein Test, wie er von Stiftung Warentest durchgeführt wurde? Die Stiftung Warentest orientiert sich nicht an dem was für den Anwender wichtig ist. Ich halte Waze ebenfalls für ein sehr gutes System. Die Apple Karten App benutze ich, da sie während Telefonaten immer noch sichtbar ist und schnell in den Vordergrund geholt werden kann. Das die Apple Karten nicht offline nutzbar sind ist mir bewusst.

  • Dieser Artikel hat uns also gesagt, dass es einen neuen Test von Stiftung Warentest gibt. Das hätte mir ein RSS Feed von der Seite auch gesagt. Dafür brauche ich echt keine redaktionell geführte News Seite.

  • bin navigon nutzer mit allen inapps(bis auf lkw,…). europaweit offline nutzbar, ein Traum.
    bzgl. Ankunft,Routenüberblickfindung und stau/verkehr ist google meine wahl, bei ca. 35tkm im Jahr. apple ist keine alternative

  • sau dumm – wohlgemerkt ne stiftung die keine steuern zahlt … wie kann man onbord navi mit offboard vergleichen und dann sagen aaaaber diese app benötigt eine internet verbindung … sau dumm !!!

  • Ich benutze die App „Scout“, ist auch eine Offline Navigation, bezieht aber Verkehrsdaten mit ein, wenn Funkkontakt besteht!
    Drei Wochen Schottland damit gefahren und ich war so begeistert, dass ich mir die Option „Die ganze Welt“ gekauft habe!
    Kann ich uneingeschränkt empfehlen!!

  • Hier zu Hause hätte mich Apple erstmal in eine völlig falsche Richtung geschickt. Ohne Ortskenntnisse erkennt man das natürlich nicht unbedingt. Mit Google alles bestens.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21346 Artikel in den vergangenen 3678 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven