iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Fünf Links zum Prüfen: So gut kennt Google euch und euer iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Männlich. Deutsch. Zwischen 25 und 34 Jahre alt und beinahe 20 relevante Interessengebiete. Darunter Audio-Geräte, Mac OS X und Smartphones…

25

Googles Datensammelwut dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein; weit weniger populär sind die Web-Adressen, auf denen sich die von Google notierten Persönlichkeitsprofile einsehen und bei Bedarf auch löschen lassen.

Wir empfehlen euch die im Anschluss gelisteten Links sowohl vom iPhone als auch vom Rechner aus anzusteuern. Zwar bindet Google viele der auf euch gemünzten Informationen an das persönliche Konto; solltet ihr euch im iPhone-Browser bislang jedoch noch nicht mit eurem Google-Login angemeldet haben, sammelt der Suchmaschinen-Rise die Informationen auf Apples Smartphone unter einem anonymen Profil ein.

Das Werbeprofil: So gut kennt euch Google

Unter google.com/ads/preferences erreicht ihr Googles Anzeige-Einstellungen. Hier können die persönlichen Profil-Daten eingesehen und auf Wunsch entfernt werde. Solltet ihr euch an die personalisierte Werbung gewöhnt haben, könnt ihr immerhin die berücksichtigten Themengebiete eingrenzen.

Die Location History: Hier hat euch Google gesehen

maps.google.com/locationhistory Je nachdem ob ihr Google Location History in den vergangenen Wochen und Monaten mit Daten gefüttert habt, zeigt euch dieser Google Maps-Link die in den zurückliegenden Tagen gesicherten Standorte an.

geraete

Die komplette Such-History

history.google.com ist an euren Google-Account gebunden und zeigt alle Suchanfragen seit der letzten Löschung an. Gruselig, da Google diese Daten ohnehin schon ausgewertet hat und eure nachträgliche Löschung nichts mehr daran ändert, dass die Krankheitsgeschichte, der „peinliche Musikgeschmack“ und die Job-Suche bereits verarbeitet wurden.

Welche Geräte greifen auf euer Google-Konto zu

Eine relevante Security-Frage, die ihr euch auf diesem Link beantworten lassen und einzelne Geräte hier auch direkt ausschließen könnt.

Welche Apps haben Zugriffsrechte

Anwendungen denen ihr die Erlaubnis gegeben habt auf das eigenen Google-Konto, auf den Kalender, den E-Mail-Account und Googles Office-Anwendungen zuzugreifen werden hier gelistet.

google-2

Mit Dank an Felix. Via Cloudfender

Mittwoch, 19. Nov 2014, 17:46 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • sieht gut aus,
    ich hinterlasse wohl weniger Spuren als ich dachte :-)

  • Google denkt ich wäre zwischen 45 und 50. falsch gedacht muhahaha ;)

  • Tja, dank Weblock für iPad steht bei mir alles auf „unbekannt“. :)

  • Ich hab gar keinen Account. Oder vergessen wofür ich den habe oder brauche…

  • Und? Schickt mal ne anfrage an Apple, dass die alle mit eurem Konto assoziierten Daten übermitteln sollen…

    Der größte unterschied: Google legt euch die eigenen Daten offen.
    Apple sammelt lieber heimlich.

    Und bei Google kann ich wesentlich mehr private Daten löschen bzw. die Daten entfernen.
    Bei Apple kann ich nur eine Löschung via Briefträger beantragen

    • Mit dem Unterschied das Google mit diesen Infos über uns Geld verdient und sie an Dritte verkauft und Apple sie „nur“ zu eigenen Zwecken nutzt.

      • Google verkauft ganz sicher keine Daten an Dritte. Oder hast du eine Quelle dafür?

        Abgesehen davon, ist Google wenigstens ziemlich transparent und offen, was Daten angeht (Stichwort Takeout).

      • Was macht also ein Unternehmen das unter dem Stichwort Ads (Advertising=Werbung) die Daten seiner Nutzer abgreift wohl damit ????
        Herr, lass BITTE Hirn regnen, so naiv kann doch kein erwachsener Mensch mehr sein !!!!!!

      • keine Daten verkaufen auf jedenfalls. Da wären sie auch schön blöd wenn sie ihr Wissen verkaufen würden. Sie verkaufen Werbung. Und die, die Werbung schalten zahlen dafür, dass die Werbung bei möglichen Interessenten ankommt. Deswegen weiss der, der die Werbung schaltet, aber noch lange nichts über dich.

      • Immer dieses Gelaber, Google verkaufe keine Daten an Dritte. Was denn dann?! Natürlich behalten sie diese kostbaren Daten für sich und verkaufen lediglich die daraus gewonnenen Erkenntnisse, was ungefähr aufs Gleiche rauskommt.

      • so einen bullshit kann ich echt nicht mehr lesen… google verkauft deine daten blah blah…
        wenn google das machen würde, wäre die firma längst pleite. so sicher wie bei google dürften deine daten bei kaum einem anderen unternehmen sein.
        google verkauft zielgerichtete werbung… nichts weiter.

        firma xyz fragt an: bitte schaltet meine werbung an technikbegeisterte männer, zwischen 20 und 40, die gerne rock musik hören…
        die firma wird nie erfahren wer du bist, solltest du zu diesem zielkreis gehören.

        apple macht das mit seinen partner übrigens auch so… nur eben, dass apple das nicht in einem so grossen stil betreibt.
        nichtsdestotrotz spielt es keine rolle, ob eine firma für 5 firmen oder 500 gezielt werbung schaltet.

        dieses dumme gesabbel, dass google ja so eine datenkrake wäre, ist angesichts der apple AGBs einfach mal ein völliger witz.

        und leute wie blue und ella glauben dann tatsächlich joch, dass google datensätze verkauft…
        das wäre die kastration des eigenen kerngeschäftes.

    • Die Nutzeroberfläche gewährt dir nur den oberflächlichen Einblick in die von deinem Verhalten gesammelten Daten, welche man jederzeit „löschen“ kann, aber sie werden stets im Hintergrund bestehen bleiben und nicht mehr auf der Nutzeroberfläche zum einsehen bereitgestellt. Somit wird dem Nutzer eine gewisse Selbstkontrolle suggeriert, um diese für die Dienste zu gewinnen und am Ball zu halten. Reine Psychologie. Die geben niemals die Daten, die so kostbar für diese Firmen sind, auf!!! Darauf kannst du Gift nehmen.

  • Nachdem ich endlich ein email Client gefunden habe der mir die Kalender von Apple zeigt und nutzen lässt auf win 7 ist endlich die Zeit gekommen Google tschüs zu sagen

    ( für iMac wird gesparrt)

  • Also ich bin laut Google über 65 Jahre, unbekannten Geschlechts, hab mich seit einem Monat nicht auf der Erde aufgehalten und bin völlig Interessenlos ;)

    Gut dass ich diesen Spamdreck ala Google eben nur gelegentlich für eine meiner geschäftlichen Mailadressen nutzendes alle anderen Dienste wie Maps, Kalender und co gar nicht.

    Kapiert ihr eigentlich dass IHR die Ware bei Google seit ? Versteht ihr dass deshalb auch alles so toll und umsonst bei Google ist ?

    • Habe noch nie Spam über google bekommen. Zumindest nicht über Mail. Über Safari schalten sich schon Anzeigen, das stimmt. Wer aber für sein Postfach nicht bezahlen will, der zahlt mit den Daten.

    • du bist es, der es nicht kapiert… für apple bist du auch nichts anderes.
      und gmail postfächer sind in der regel sehr spam-frei… eben damit leute sie benutzen. kein mensch würde google-produkte nutzen, wenn man da zugespammt werden würde.
      weder bei gmail, noch bei den office lösungen, noch sonstwo…
      google schaltet gezielte browserwerbung. und die siehst du eben auch…
      nur das dir evtl. ne tampon-anzeige auf den websites begegent, während der google nutzer apple-ads sieht.

      was glaubst du eigentlich, wass apple mit deinen daten macht? nur zum spass sichern?

      • Gmail ist Spamfrei?!?
        Ich nutze mein Gmail Konto Extrakt gar nicht. Noch nie. Meine Adresse besteht aus einem fantasienamen, den es in keinem Wörterbuch gibt. Und bekomme so gut wie im minutentakt potenzpillen, Operationen, Frauen und anderes angeboten. Da frage ich mich doch woher das kommt, ich habe die Adresse niemals in Umlauf gebracht, da ich diese, wie gesagt noch nie genutzt habe.

  • Hey, Alter zwischen 35 u 45, nö, das war irgendwann mal, schon gewundert warum ich keine Werbung für Kukident angezeigt bekomme ;-)

  • Ist es neu, das bei Gratis Apps jetzt einfach nur „Laden“ statt „Gratis“ auf dem Preisschild steht?

  • vielleicht solltet ihr auch mal auf stern.de verlinken, wenn ihr euch schon sachen „borgt“

  • Ich habe heute auf einer Konferenz einen interessanten Vergleich gehört, über den sich natürlich trefflich streiten ließe: Google und Amazon wollen nur das über Euch wissen, was Tante Emma in ihrem Laden auch alles über Euch wusste, wie Alter, Einkaufsverhalten und soziales Umfeld. Von Tante Emma hätte sicher keiner verlangt, dieses Wissen aus ihrem Kopf zu löschen, sobald Ihr ihren Laden verlassen habt.

    • kein guter vergleich. tante emma hat mich nicht geklont und im regal verkauft.

    • Und Tante Emma hat auch über Euch getratscht!

    • Stimmt, ich hätte es nicht Vergleich nennen sollen, sondern Beispiel aus der Vergangenheit oder so ähnlich. Tante Emmas Tratsch war natürlich auch lokal begrenzt, und Tante Emma war auch weniger interessant und daher weniger anfällig für Hacker-Angriffe, um persönliche Daten abzugreifen.
      Tatsächlich weiß vermutlich mein Lebensmittel-Discounter weniger über mich als Tante Emma, so lange er mich nicht mit Kamera scannt und wiedererkennt (oder mein Smartphone oder ein anderes Gerät ins Netz lockt und darüber wiedererkennt) oder ich mit Karte zahle bzw. eine Kundenkarte einsetze.

  • Ichweissesbesser
  • wenn man an Google nix bezahlt hat kommt man nicht an die Daten … Nur so ein Fake Kram

  • Vielen Dank für die Information. Tatsächlich konnte ich im Jahr 2013 für einen Monat ein sehr aussagekräftiges Tracking feststellen. Amaaaaaazing (…horse)

  • Besten Dank für diese interessante Information. Gleich mal alles gelöscht.
    Gut gemacht, bitte weiter so!!!

  • Geschlecht
    Nicht verfügbar
    Nicht verfügbar
    Alter
    Nicht verfügbar
    Nicht verfügbar
    Sprachen
    Nicht verfügbar
    Nicht verfügbar
    Interessen
    Nicht verfügbar
    Nicht verfügbar
    Von Ihnen blockierte Kampagnen von Werbetreibenden
    Nicht verfügbar
    Nicht verfügbar
    Deaktivierungseinstellungen
    Sie haben interessenbezogene Anzeigen auf Google deaktiviert.
    Interessenbezogene Anzeigen auf Google aktivieren
    Interessenbezogene Google Anzeigen im Web aktivieren

  • Zwischen dem 20. Oktober 2014 und dem 18. November 2014 wurde kein Standortverlauf gespeichert.

  • Hi Leute mal ne Frage zu diesem Thema:

    Unter „Einstellungen“ „Datenschutz“ „Werbung“ bei aktiviertem „Kein Ad-Tracking“ und unter „Einstellungen“ „Safari“ „Pop-Ups blockieren“ und „Kein Tracking“ und Aktivierung dieser Einstellungen sollte doch das verhindert werden richtig oder falsch?

  • würde mir mal jemand verraten, warum ich sofort in meinem Google-Konto eingeloggt bin, sobald ich auf einen der Links klicke?!
    Da freut man sich, möglichst wenige und teils falsche Angaben bei der Kontoerstellung zu machen um möglichst „anonym“ zu bleiben und Google, die Füchse kombinieren natürlich alle Daten von allen Geräten auf denen ich auch nur einmal Google ansteuere um sich selbst ein schönes Profil von mir zusammenzustellen….
    Könnte mich jetztt darüber auslassen wie mich das aufregt, aber ich beschränke mich jetzt mal auf: ich bin unheimlich gespannt wo das alles noch hinführt!

  • Google weiß gar nichts über mich. Schön. Und selbst wenn ich mich einlogge, kennt es nur völlig unkritische Dinge über mich (Alter; keine Suchanfragen, keine Standorte usw.). Auch schön.

  • Ich war vorhin negativ überrascht. Nachdem ich mein iPhone 5s verkauft hatte um auf das 6+ zu warten, habe ich als Ersatz ein Android benutzt. Die Zeit war die einzige, wo Google ein ziemlich genaues Bewegungsprofil von mir hatte. Traurig aber war. Seitdem das 6+ da ist, gibt’s wieder keine Ortsdaten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven