iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Fehlende Mobil-Optimierung: Google wertet etliche Webseiten ab

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Der Ende Februar gesetzte Stichtag ist erreicht. Seite heute bestraft die Online-Suchmaschine Google all jene Webseiten, die bislang noch auf eine Mobil-Optimierung verzichten und auch ihren Smartphone-Besuchern nur den Inhalt der Desktop-Webseite anbieten.

nichtfreundlich

Zwei Monate nach der ersten Ankündigung des Suchmaschinen-Teams hat Google heute damit begonnen die Mobil-Optimierung zum Kriterium für die Ranking-Platzierung zu machen und wertet Suchergebnisse ab, die auf Mobilgeräten nicht (etwa wegen Flash) oder nur unzureichend dargestellt werden können.

Über den Google-Pfad betreten, wird das Web damit wieder ein kleines bisschen schmaler und dürfte vor allem ältere Blogs und Foren-Konversationen abstrafen.

Starting April 21, we will be expanding our use of mobile-friendliness as a ranking signal. This change will affect mobile searches in all languages worldwide and will have a significant impact in our search results. Consequently, users will find it easier to get relevant, high quality search results that are optimized for their devices.

Um zu überprüfen, ob eure Seite den neuen Google-Anforderungen genügt könnt ihr mit Googles Webmastertools den sogenannten „Mobile-Friendly Test“ durchführen. Derzeit kommen rund 60% aller Google-Suchanfragen von mobilen Geräten, die Umstellung ist entsprechend signifikant.

Kritiker werfen Google vor mit der neuen Richtlinie vor allem mittelständische Unternehmen zu benachteiligen, die im Web zwar präsent all zu oft aber nicht auf dem „aktuellen Stand der Technik“ sind:

[…] viele kleine Unternehmen ist das eine Horror-Nachricht – deswegen heißt die heutige Änderung auch schon „Mobile-geddon“. Sie kennen das sicher vom Handwerker-Laden um die Ecke und dessen mobil schlecht abrufbarer Webseite. Nun, sie können davon ausgehen, dass der Handwerker entweder nichts von der Änderung bei Google weiß oder weder über Geld noch Know-How verfügt, seine Webseite kurzfristig anzupassen.

google

Dienstag, 21. Apr 2015, 11:12 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Jeder bessere Online Web Baukasten, welchen Handwerker meist eh nutzen, bietet die automatische Umwandlung in eine Mobile Website.

    • ich würde mal sagen die Realität widerlegt dein Argument „welchen Handwerker meist eh nutzen“.

      • Dann kennst du aber die falschen Handwerker die eh nix können… jeder halbwegs intelligente Mensch/Handwerker kann sich, selbst ohne Baukasten, mit HTML eine Website basteln.

  • Mich nervt diese Mobilseite immer öfters. Insbesondere wenn man sie nicht deaktivieren kann via Safari.

    • bei safari geht das doch – zumindest bei iso 8.x

      • ISO-Norm :-D

      • und bitte wie? Der User Agent bleibt iOS Safari (iPhone oder iPad) und in den Einstellungen am iPhone ist nichts zu finden…
        Wenn du einen Jailbreak hast, dann ja…

      • Oben ins adressfeld klicken, dann das fav. Fenster (welches dann erscheint) kurz nach unten ziehen und dann solltest du oben den punkt „desktop-site anfordern“, funzt aber auch nicht überall

      • @mypointofview: Seite aufrufen, wieder oben in die Adressleiste tippen, dann mit dem Finger ein wenig nach unten ziehen -> Desktop-Site anfordern

      • Kommt drauf an wie die Seite programmiert wurde. Bei responsiven Seiten, die nur nach Browserfenster-Größe reagieren, funktioniert es bspw. nicht. Ansonsten wie von Natty und Benni beschrieben. ;)

      • Edit: „nach“ durch „auf“ ersetzen

      • Cool. Danke!

    • warum, wenn man fragen darf? Wenn der content der selbe ist, ist schliesslich alles super bzw besser als die Desktopseite!

      • Wenn Du mal eine Seite mit breitem Textfeld und kleiner Schriftart siehst, wirst Du das nicht mehr sagen ;) Du musst dann permanent nach links und rechts scrollen um den gesamten Text in lesbarer Schriftgröße ins Bild zu bekommen.

      • Linus, dann wurde die Seite schlichtweg beschissen programmiert.

      • Das ist, ganz offensichtlich, richtig und ändert nichts an der vorherigen Aussage.

  • Mit einer ganz minimalen Portion Interesse am „Neuland“ sollte jeder zumindest mal ein Wirdpress auf die Beine stellen können. Hier wie auch bei Joomla und Co. ist die mobile Version automatisch serienmäßig.

    • Erklär das mal dem Klempner, der noch jeden Monat seine Rechnungen in Papierform zum Steuerberater trägt. „Joomla-was? Ach das sind wohl die neuen italienischen Duscharmaturen…“ :-))

      • Dieser Klempner wird so oder so keine Website haben (jedenfalls keine, die sich zu besuchen lohnt).

    • Mit Wix oder Jimdo schon eher, aber WordPress als jemand der sich überhaupt nicht mit solchen Dingen auskennt? Eher nicht.

    • MemoAnMichSelbst

      Ich denke, dass die meisten Mittelständler eine externe Firma beauftragt haben eine Seite zu erstellen. Bzw. ein CMS von eben jenen gekauft haben. Der Grund ist hier schlicht und ergreifend, dass man dann einen Wartungsvertrag abschließt und somit immer einen Ansprechpartner bei Problemen hat. Diese „CMS“-Verkäufer haben aber in der Regel ein „gewachsenes“ Produkt und das ist nicht Mobilgeräte-Fähig. Oder die Implementierung kostet einiges. Und das muss von der GL genehmigt werden. Und ob die begreift, dass eine Internetseite die nicht direkt gefunden wird so problematisch ist… naja

  • Mobiles Internet ist für diese „Kritiker“ wohl auch „Neuland“ seit über 10 Jahren (schon vor dem ersten iPhone) wurden optimierte Websites gefordert. Ich finde es wird langsam Zeit die Daumenschrauben etwas fester anzuziehen. Auch der kleine Handwerkerladen kann es sich leisten eine dynamisch angepasste Website zu haben. Vor allem da diese oftmals ein Baukastensystem benutzen welches es einfach unterstützen sollte.

  • Eigentlich gut, aber in manchen Fällen auch der falsche Weg. Es gibt sicherlich Seiten bzw. Themen die sich ganz klar nur an Desktop-Nutzer richten. Die Seite dann für mobile Darstellungen zu optimieren zu müssen nur um bei Google nicht abzustürzen ist wenig sinnvoll…

  • Manche „Mobil-Optimierung“ nervt mich aber gewaltig, weil es oft mit massiven Einschränkungen an den – in der Desktop-Version üblichen – Funktionen einher geht.

  • Wobei man sagen muss, dass heute kein großes Know-how oder hohe Investitionen notwendig sind um eine Webseite mobil-friendly darzustellen. Viele Editoren haben Vorlagen, die Websites automatisch entsprechend darstellen können.

  • google gehts doch nicht um den Handwerker, sondern primär um den, der die suche benutzt; wenn der von Mobil kommt, ist es folgerichtigt, auch mobiltaugliche Ergebnisse zuerst auszuliefern

  • Ich kann mobile Webseiten nicht leiden.
    Unter anderem wegen deren fast immer eingeschränkten Les- und Bedienbarkeit.

  • viele scheinen nciht zu merken, dass es um die mobilen Surchergebnisse geht, nicht um die Desktopergebnisse, von daher ist das nur richtig!

  • „This change will affect mobile searches in all languages “
    Also gilt das doch nur für Suchanfragen von einem Handy. Meiner Meinung nach macht das schon Sinn so. Nicht jedoch, wenn dies auch auf die Desktop-Suchanfragen Einfluss hat

  • Zugeben ist das eine große Herausforderung die Webseite also meine mit fast 300 Seiten umzuschreiben es kostet viel Zeit.
    Alles nur um Google glücklich zumachen.

    • Du musst 300 Seiten von Hand umschreiben? Hast du die mit puren HTML-Code selbst geschrieben. Das ist dann echt Old-School. Indem Fall musst du gar nichts.
      Und es ist nicht um Google glücklich zu machen, sondern alle deine Seitenbesucher die dich mit einem mobilen Endgerät ansurfen.

  • Als das Internet gesellschaftsfähig wurde, hatte doch auch keiner Mitleid mit armen mittelständischen Unternehmen, die sich lediglich einen Telefonbucheintrag leisten konnten.
    Jetzt ist es eben so mit dem mobilen Internet.

  • Auf die Desktop-Suchergebnisse von Google hat das Update keinerlei Auswirkungen. Tablets behandelt Google eher wie Desktop. Und bei Smartphone-Nutzern ist es im Sinn der Ntzer, dass sie bei mehreren inhaltlich gleichwertigen Quellen eher Suchergebnisse angezeigt bekommen, die sie mit ihrem Smartphone auch probelmlos nutzen können (kein Flash, ausreichend große Schrift, genug Abstand zwischen den Buttons, schnelle Ladezeiten usw.).

  • @Redaktion: Und wie kann man sich das ganze mal live angucken? ich find bei Google keine Anzeige in der Hinsicht

  • Wie schwer kann es denn für Mittelstandsunternehmen sein die Website für mobile Geräte zu optimieren? So viele Suchen laufen heute über mobile Geräte, jeder halbwegs schlaue Vorstand sollte da doch wissen das der Webauftritt oft das erste ist was ein Kunde sieht.

  • Auf von mir erstellten Seiten gibts nur eine Version. Schön das die jetzt abgewertet werden, dabei sind sie allesamt sowohl am Desktop als auch mobil gleich gut zu lesen, mit identischem Design und Funktionsumfang. Dieser Schritt von Google ist anno 2015 überholt. In zeiten wo Traffic kaum noch kostet, die mobile Anbindung schnell ist und vor allem zum einen Handydisplays fast frühere Netbook Größe erreicht haben und Pinch-to-zoom so ziemlich jedem Anwender geläufig ist.
    Vor 5 Jahren war so eine Trennung noch Sinnvoll – bei den aktuellen „Mobilanpassungen“ sind 60% schlechter, funktionsärmer und unübersichtlicher als die Desktop Version auf dem gleichen Gerät.

  • @Dan: Du kannst Dir die mobilen Suchergebnisse mit Deinem Samrtphone anschauen oder auf dem Deskop z.B. mit dem Google Chrome Browser, der unter Anzeigen > Enwickler > Entwicklertools verschiedene Endgeräte emulieren kann.

    @paul: Google verlangt ja nicht schlechter, funktionsärmer und unübersichtlichere Seiten für Samrtphones anzubieten. Man kann auch die Desktop-Version ausspielen. Wenn bei der die Schrift groß genug ist, die Buttuns und die Navigation nicht zu eng angeordnet sind usw. ist die Seite mobile-friendly und bekommt auf dem Smartphone keine schlechteren Rankings. Im Sinne des Nutzers finde ich den Schritt von Google absolut richtig, weil er zu weniger Frust führt. Die mobilen Versionen einer Seite, falls vorhanden, wurden ja auch schon vor diesem Update anstelle der Desktop-Version in den Suchergebnissen auf Smartphones angezeigt. Daran ändert sich nicht. Neu ist, dass Seiten, die sich auf dem Smartphone schlecht bedienen lassen, schlechtere Rankings bei der mobilen Suche erhalten. Auch eine Mobilseite ist nicht immer mobile-friendly, wenn sie schlecht konfiguriert oder für das falsche Endgerät optimiert wurde. Und jetzt werden auch solche Seiten abgestraft.

    • Ah, in der Tat. Danke für den Hinweis – meine Seiten sind von Google tatsächlich allesamt als Mobile friendly bewertet – OHNE das eine extra Mobil Seite ausgeliefert wird. lediglich bei einer Unterseite (zu vernachlässigen) hatte ich den Hinweis das zwei Elemente zu nah beieinander liegen.

  • Jetzt rutscht der Bauer vollends in die Bedeutungslosigkeit ab ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven