iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

FBI Fall: Apple legt Unterstützer-Briefe vor

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

In der laufenden Auseinandersetzung mit dem FBI hat Apple jetzt mehrere Schreiben prominenter Unterstützer vorgelegt und auf der eigens eingerichteten Sonderseite „Amicus Briefs in Support of Apple“ veröffentlicht.

tim-cook-500

Unter den Verfassern der hier bereitgestellten PDF-Dateien befinden sich unter anderem David Kaye, Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für die Förderung und den Schutz des Rechts auf freie Meinungsäußerung, sowie Salihin Kondoker, dessen Frau in San Bernardino von drei Kugeln getroffen wurde.

Kondoker schreibt:

[…] Als ich das erste mal darüber informiert wurde, dass Apple [den FBI-Forderungen] widersprechen würde, hat mich die so provozierte Verzögerung frustriert. Je detaillierter ich mich jedoch über den Fall informierte, um so klarer wurde mir, dass Apple einen wesentlich größeren Kampf als nur den um ein iPhone kämpft. Apple ist besorgt, dass die Software die die Regierung anfordert letztlich gegen Millionen unschuldiger Bürger eingesetzt werden könnte. Ich teile diese Sorgen. […]

Donnerstag, 03. Mrz 2016, 9:02 Uhr — Nicolas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich teile diese Sorgen auch und stehe hinter Apple, als Angehöriger hätte ich da aber ne ganz andere Meinung, finde ich ich beeindruckend.

  • Finde es auch sehr gut von Apple das die gegen halten.

  • Der Kampf sollte nicht gegen Telefone geführt werden, sondern gegen die Politik die im Westen insbesondere von den USA in ihrem Hegemonialstreben immer betrieben wurde. Wie herablassend und egoistisch sie ihre Interesse gegenüber schwächeren Ländern durchgesetzt haben, sei es in Lateinamerika oder im nahen Osten. Der Nährboden für Anschläge und Terror, den hat der Westen selbst gesät und dann wundern sie sich und wollten Phones entschlüsseln, um ein paar Terroristen zu fangen. Das Ergebnis einer völlig verfehlten Politik sieht man gerade im Nahen Osten, da wurden Diktatoren installiert und bei Missfallen wieder einkassiert, was mit den Menschen dort passiert ist denen doch Scheißegal. Irgendwann kommt immer die Rechnung, aber Schuld sind wir alle, die im Westen ganz gut mit dieser Politik auf Kosten deren gelebt haben, die im Dreck krepieren.
    Aber die Spirale wird sich weiter drehen, wenige die immer mehr besitzen und Ihre Interesse durchsetzen und vielen die immer weniger haben. Marx und Engels haben das schon richtig erkannt zur Zeit industriellen Revolution, leider war der praktische Ansatz falsch, Veränderung muss von unten kommen und wachsen. Die Frage ist nur, ob bis dahin der Planet nicht völlig runter gewirtschaftet ist. Was werden wir später mal den Kindern sagen? Manchmal frage ich mich, ob hier überhaupt noch einer was merkt.

    • Das unterschreibe ich dir. Nur mir kommt es so vor als würde jede Veränderung die von unten kommen kann/könnte politisch erstickt und so leckt unsere Regierung weiterhin andere Ärsche um nicht allein da zu stehen.

    • Du siehts doch welches Desinteresse besteht. Deppenargumenten wie „ich habe nichts zu verbergen“ befeuert die Staaten beim Grundrechtseingriff. Da es hier im Falle FBI ./. Apple um etwas anderes geht, als der Zugang zu einen einzelnen Smartphone ist klar. Die vom FBI angeblich zur Aufklärung des Tatumfeldes benötigten Daten, können aufgrund der umfangreichen Überwachungspraxis anderer Dienste, durchaus ohne den Zugang zu diesem Gerät, erfolgen.

    • Ich denke, dass es gar nicht alles nötig gewesen wäre, die ganzen Überwachungen und Rumschnüffeleien, wenn man eine andere Politik gegenüber anderen Ländern an den Tag legen würde, dann hätten die Extremisten nicht den Nährboden den sie heute haben und wir hätten die ganze Diskussion gar nicht, da liegen doch die Ursachen, das Ganze hat doch eine Vorgeschichte. Ich fand den Film von Uwe Boll so passend Rampage – Capital Punishment wo er all diese Sachen anspricht und man mal so drüber nachdenkt, was so alles abgeht.

      • Und der menschliche Faktor existiert nicht? Super! Ohne Kapitalismus keine Gewalt, keine Habgier, keine Vergewaltigung oder Totschlag, keine Geltungssucht, kein Extremismus, auch kein religiöser. Psychopathen entstehen nicht, und der Mensch ist makellos.

        Willkommen in der Traumwelt!!

      • Schaut doch im Wiki mal nach „Strategie der Spannung“.

      • wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

  • Oh Gott. Ich dachte, das hätten wir überwunden. Weder ist die Welt so schwarz und weiß wie dargestellt, noch der Fall mit dem iPhone. Da ist der erste Kommentar (Apple im Grundsatz gegen Interesse der Angehörigen) trotz der wenigen Worte wesentlich ausgewogener als die vielen Worte mit Marx/Engels und der großen kapitalistischen Weltverschwörung. Einfache Welt- und Denkbilder machen die Welt vielleicht erklärbarer, sie sind aber der Urgrund für Extremismus, welcher Coleur auch immer.

    • Marx und Engels stehen nicht für kapitalistische Weltverschwörung. Ganz im Gegenteil, ich glaube kaum dass Du Dich mit den Philosophen beschäftigt hast. Ja, der Kapitalismus ist der Grund, warum rücksichtslos ausgebeutet wird, das mag bei Dir im gemütlichen Stuhl noch nicht angekommen sein, weil es bis zu Dir schön weichgespült wurde, aber Du kannst Dich gerne mal mit Afrikanern darüber unterhalten, wo ihre Bodenschätze bleiben und was sie davon zurück bekommen.

      • 1. Ich würde nicht so voreilig über die Kompetenz anderer urteilen. Vielleicht hat der andere das Ganze studiert und – neben anderen Abschlüssen – einen entsprechenden Berufsabschluss.
        2. Ich stelle weder Ausbeutung in Frage, noch dass es den „Afrikanern“ schlecht geht. Der Punkt ist: nur der weltweite Kapitalismus lässt es ihnen schlecht gehen? Schlaf weiter! Oder besser: fahr hin und schau es dir an. Ich war dort, helfen!
        3. Zum Thema Weltverschwörung: lies das „Manifest“! Im übrigen hast du die Weltverschwörung in die Diskussion gebracht, mit Bezug auf ME.
        4. Zum Thema Apple: Was hat die Frage des Zugriffs auf ein iPhone mit dem Kapitalismus zu tun? Die Frage steht immer. Und im umgekehrten System der „Arbeiterparadiese“ steht die Frage zwar auch, nur ist sie dort im wesentlichen schon beantwortet: gegen die Privatsphäre. Lieber Philosoph, bevor die Welt verändert wird, sich doch zuerst mal an deren Interpretation machen, scheint angeraten zu sein. (Den Bezug erkannt? Wo steht’s?)

      • „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern.“
        Die Marxsche Betonung in seiner 11. Feuerbach-These liegt auf „Veränderung“!

  • Du hast das Problem nicht verstanden. iMessage ist sicher. Der Terrorist hat im Vorfeld länger mit iMessage kommuniziert. Wenn sie es lesen könnten, würden die sich doch nicht so einem Risiko gegen Apple aussetzen, die Klage abgewiesen zu bekommen. Soetwas schafft Fakten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven