iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 177 Artikel
Kommt mit iOS 11.3

Familienfreigabe: Bestätigung von Kaufanfragen künftig auch über Face ID möglich

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Im Anschluss an den Verkaufsstart des iPhone X kam bei Nutzern von Apples Familienfreigabe Kritik dahingehend auf, dass die Freigabe von Kaufanfragen aufgrund der fehlenden Touch-ID-Option aufwändiger ist. Ausschließlich per Gesichtserkennung ist es bislang nicht möglich, von Familienmitgliedern getätigte App-Käufe zu bestätigen. iOS 11 verlangt hier von den sogenannten Familienorganisatoren die Eingabe des Passworts.

Familienfreigabe Mit Face Id Bestaetigen

Hat Apple diesen Anwendungsfall verschlafen oder die mit deutlichem Mehraufwand verbundene Änderung aus Sicherheitsgründen bewusst vorgenommen? Wie auch immer, die Kritik an der umständlichen Implementierung scheint erfolgreich: In der bereits zum Test verfügbaren Vorabversion von iOS 11.3 können Berechtigte nach einmaliger Eingabe ihres Passworts festlegen, dass die Bestätigung zukünftig auch über Face ID erfolgen darf.


Via 9to5Mac

Dienstag, 30. Jan 2018, 16:43 Uhr — chris
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Solange Face-ID meine Söhne nicht auseinanderhalten kann (für mich kein Problem), werde ich mir keine Produkte mit dieser Technik kaufen. Da ist mir Touch-ID wesentlich lieber.

  • Mit FaceID ist das doch gar nicht zu kontrollieren. Die Freigabe erfolgt doch bereits, wenn aufs Display geschaut wird, was da überhaupt für eine Mitteilung kommt. Dann ist es für Korrekturen doch schon zu spät und du hast für die Kids die teure App gekauft. Oder sehe ich das falsch und die Kauffreigabe muss über „Erlauben“ zumindestens noch zusätzlich freigegeben werden.
    Das ist nur eine Verständnisfrage, weil ich kein iPhone X habe und meine Kinder über die Familienfreigabe noch nichts gekauft haben, daher kenne ich die Freigabeprozesse dafür gar nicht, wie ich gerade festgestellt habe.

    • Wenn man mit dem X normal was kauft, muss die rechte Seitentaste 2 mal gedrückt werden und dann wird erst das Gesicht gescannt!

      • In diesem Fall muss man vorher auf „kaufen“ drücken und dann wird erst das Gesicht gescannt!

      • Wow. Ich bin echt froh einfach nur auf „Kaufen“, Finger drauf halten und Fertig drücken zu müssen. Das ist irgendwie alles nix mit diesem FaceID für mich.

    • Du siehst die Freigabe, musst auf akzeptieren gehen und dann im selben Dialog nach doppelten Klicken auf die Seitentaste dich mit FaceID autorisieren. Kommt kein Popup und automatisch wäre alles bestätigt

    • MemoAnMichSelbst

      Das ist nicht richtig. Du musst immer zwei mal den Powerbutton klicken damit faceid im AppStore was freigibt.

    • Ich denke es wird wie bei App-Käufen mit einem Doppelklick auf die Seitentasten quittiert werden müssen.

    • Bevor der kauf bestätigt wird muss 2 mal die power Taste gedrückt werden. Damit nicht einfach irgendwas gekauft wird was man nicht möchte.

    • @ Thomas , ich denke das wird so gelöst wie bei normalen Einkäufen durch dich selber!!! Hier muss zuerst der Doppelklick auf die Taste auf der rechte Seite des Gerätes erfolgen bevor dein Gesicht gescannt wird .

    • Das Kaufen einer App muss mit einem doppelten Drücken der Seitentaste bestätigt werden. Das iPhone X wird dann in den ApplePay Modus versetzt, was auch das missbräuchliche Nutzen von FaceID innerhalb Drittanbieter-Apps für z.B InApp-Käufe verhindern soll.

    • Ok, super. Vielen Dank für eure Infos. Bisher hatte ich immer Bedenken, dass eine Bezahlfreigabe, z.B. auch bei Apple Pay, unkontrolliert erfolgt, wenn man bereits das Display anschaut.

  • Was der Familienfreigabe meiner Meinung nach eigentlich fehlt, ist die Option beim Kauf im AppStore zwischen dem Familienkonto und dem eigenen auswählen zu können. Klar, man könnte sich Guthaben per Gutschein auf sein Konto laden – ist aber bei spontanen oder seltenen Käufen immer mit Aufwand verbunden.

    • Es fehlt auch die Anlage von Familienkontakten.
      Apple ermöglicht, dass deine Kinder mit deiner KK im Store einkaufen, aber wenn Tante Frieda oder Onkel Klaus umzieht, muss auf allen Geräten die Adresse einzeln geändert werden. Die workarounds über eine zusätzliche Apple-ID beinhalten leider einige Schwachstellen, da wäre eine sinnvolle und funktionierende Gruppenfunktion für die Kontakte, die auch auf dem iPhone benutzt werden kann, und die „Familienkontakte“-Gruppe ahnlich wie der Familienkalender überfällig. Aber vermutlich hatte der Entwickler von Apple, der mit der Familienfreigabe betraut war, keine Familie.

  • Leute macht doch nicht so ein Aufstand meine Fresse. Als ob ihr jede Stunde oder jeden Tag was im AppStore kaufen würdet. Hauptsache nörgeln Hauptsache irgend etwas schreiben. Geht mal raus spielt mal in der frischen Luft etwas.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24177 Artikel in den vergangenen 4120 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven