iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 946 Artikel
Nichts als die Wahrheit®

Fake News: Google und Facebook positionieren sich

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Drei Monate nachdem sich das soziale Netzwerk Facebook erstmals zum geplanten Umgang mit Falschmeldungen äußerte – ifun.de berichtete damals unter der Überschrift: Statt Facebook Hannah Arendt lesen – hat der Konzern heute sein neues Informations-Tool gegen Falschmeldungen vorgestellt.

Facebook Fakten

Das Werkzeug, das in Kooperation mit den deutschen Organisationen Klicksafe, Correctiv, Deutschland sicher im Netz und der Stiftung Digitale Chancen betrieben wird, soll in den kommenden Tagen ganz oben im Facebook News Feed angezeigt werden. Nutzer die das Tool aktivieren erhalten Infos und Ressourcen zum Erkennen von Falschmeldungen.

Facebook erklärt:

Wir wissen, dass Menschen verlässliche Informationen auf Facebook sehen möchten. Das möchten wir auch. Falschmeldungen schaden der Community, untergraben das Vertrauen und sorgen dafür, dass Menschen schlechter informiert sind. Wir alle stehen in der Verantwortung, wenn es darum geht, die Verbreitung von Falschmeldungen einzudämmen.

Facebook will seine Aufmerksamkeit dabei auf drei Kernbereiche konzentrieren:

  • Wir bekämpfen wirtschaftliche Anreize, da die meisten Falschmeldungen finanziell motiviert sind.
  • Wir entwickeln neue Produkte, um die Verbreitung von Falschmeldungen einzudämmen und die Informationsvielfalt zu steigern
  • Wir unterstützen Menschen dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen, wenn sie auf Falschmeldungen stoßen.

Auch Google führt Faktencheck ein

Was bei Facebook das Informations-Tool ist, heißt bei Google Faktencheck und startet ebenfalls heute. Ab sofort ist das Faktencheck-Label weltweit verfügbar und wurde außerdem auf die Google Suche in allen Sprachen ausgedehnt.

Google Faktencheck

Google will mit der Kennzeichnung seriöse Quelle markieren:

Wenn ihr ab jetzt eine Suche durchführt, für deren Ergebnisse ein Faktencheck durchgeführt wurde, wird dies auf der Seite der Suchergebnisse entsprechend angezeigt. In dem betreffenden Fenster seht ihr, um welche Behauptung es geht, von wem sie stammt, und ob eine seriöse Quelle die betreffenden Informationen verifiziert hat.

Freitag, 07. Apr 2017, 13:36 Uhr — Nicolas
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fake-news…jetzt schon mein Unwort des Jahres.

  • Sehr gut! Fake News sind die Seuche unserer Zeit…

  • Da bin ich ja mal gespannt… Dann wird man ja von den Mainstreammedien (MSM) ja fast nichts mehr sehen bei Facebook & Google, da diese alle nur finanzielle Anreize bedienen und der Verbreitung von Falschmeldungen dienen.

    MSM sind nun mal das propagandistische Sprachrohr der Finanzelite (und deren Vasallen „Politiker“).

    Wäre wünschenswert, wenn wir von denen nicht mehr so massiv versucht werden zu beeinflussen und Facebook & Google da jetzt einen Riegel vorschieben! :-)

    • Ich frage mich die ganze Zeit. Seit dem ich das Wort zum ersten Mal gehet habe. Wer zur Hölle entscheidet bitte was Fake news sind?

      Irakische Soldaten haben beim einmarsch in Kuwait Babys aus ihren Brutkästen auf den Boden geschmissen – totally true

      5 Jahre später – Fake :D

      Was für eine Welt :D

      Und wenn man so denkt kommen direkt die Leute mit ihren alu hüten. Du bist klasse msm

      • Diejenigen, die mit Aluhüten um sich schießen, einfach ignorieren, sind meistens Trolle oder verblendete Schafe.

    • Facebook und Google sind Tochterunternehmen der CIA.
      Bei denen ist alles schon immer manipuliert und zensiert.
      Facebook hat schon vor Jahren Leute geblockt, die z.B. Fotos von Anti-Monsanto-Demos gepostet haben. Fotos von US-„Soldaten“, wie sie neben geköpften Arabern stehen, das wurde zugelassen.

      Wache auf. Dort wirst du keine Antworten auf deine Fragen finden.

  • Ein sehr unter und wichtiger Schritt.

  • Klingt gut hoffentlich taugt das Tool etwas.

  • Genau das was angezweifelt wird, dem sollte man Beachtung schenken, einfach nur um sicherzustellen, dass keine unliebsame Meinung/Info als Fake abgestempelt wird und im Nirvana verschwindet, nur weil die Elite das so für richtig empfindet. Hinter diesen Anti-Fake-News Organisationen stecken bekannte Oligarchen, zB. Soros, um nur ein Bsp. zu nennen.

    • Es geht darum die Quellen der Meldung zu überprüfen bzw. Zu schauen, ob überhaupt welche angegeben sind. Selber nachdenken muss man natürlich trotzdem.

    • Es geht nicht darum, Meinungen zu unterdrücken, sondern lügen bzw. unbegründete Behauptungen zu kennzeichnen und ggfls zu löschen. Auch Facebook wird daran interessiert sein, nicht wahllos auf Nummer sicher alles direkt zu löschen. Schließlich tummeln sich viele dort, die extreme Meinungen haben und die will Facebook mit Sicherheit nicht verlieren, denn die sind besonders aktiv (=ertragsreich).

    • Absolut richtig! Auch schon die dt. Organisationen wie Correctiv sind ja bekanntermaßen ein Witz in Sachen „Fake-News Aufdeckung“. Viel schlimmer noch ist, dass diese Tools die Meinungsfreiheit massiv einschränken! :-/

      • Du meinst, wenn ich Meldungen verbreite, die nachweisbar falsch sind, fällt das unter MEINUNGSFREIHEIT? Geht’s noch?

  • Dient alles zur Zensur unangenehmer Äußerungen!
    Unsere öffentlichen und durch GEZ finanzierten Medien sind mit Falschmeldungen voll. Teilweise sogar belegt.
    Halte dies alles für einen spurt in die falsche Richtung und eine Behinderung/Verhinderung der Meinungsäußerung wie auch Meinungsbildung.
    Schade das es so wenige kritische Stimmen gibt, die dies sogar noch unterstützen.

  • Moderne Gleichschaltung des ohnehin schon sehr NATO-nahen Mainstreams. Traurige, beängstigende Entwicklung!

    Wer es nicht glaubt schaue sich mal die einst verbotene Folge „Die Anstalt“ vom 29.4.2014 an.

    https://youtu.be/4sXs6Jiy5Ms

  • Finde es außerdem etwas schade, dass iFun hier komplett unkritisch berichtet. Als Technikblog mit relativ großer Reichweite könnte man zumindest mal die politischen Hintergründe investigativ beleuchten und Zensurorganisationen wie „Corretiv“ und ihre Geldgeber etwas hinterfragen.

    Es geht nicht mal um ein politisches Statement, aber vielleicht die Aufarbeitung einiger Hintergrund-Infos um sie euren Lesern zum einfachen rezipieren aufzubereiten. Die meisten hier werden sich nämlich nicht die Mühe machen zu recherchieren, eure Redaktion sollte das meiner Meinung nach schon!

    • „Zensurorganisation Correctiv“ – alter Schwede! Du solltest dich als Sprecher bei Trump bewerben, das mit den „alternative facts“ hast du ja voll drauf.

  • Und wer noch immer an finanziell unmotivierte, neutrale Berichterstattung in unseren Medien glaubt, der schaue sich mal die Verbotene Folge von „die Anstalt“ vom 29.4.14 auf YouTube an.

    • Die Hamburger Richter untersagten dem Sender die Verbreitung dieser beiden Aussagen mit der Begründung, dass dem Zuschauer das Schaubild nicht sofort als unrichtig erkennbar gewesen sei und dass die Aussagen nicht wörtlich zu verstehen gewesen seien. Es könne der Eindruck entstehen, dass die Verbindungen der beiden zu den diversen Organisationen tatsächlich bestünden, obwohl dies nicht der Fall sei. Daher sei das allgemeine Persönlichkeitsrecht der beiden verletzt.

      Aber nach Deiner Meinung sind die Gerichte in Deutschland auch gleichgeschaltet und alles eine große Verschwörung, oder ?

      • Das Urteil wurde mittlerweile widerrufen! Siehe: http://www.zeit.de/amp/kultur/.....alt-satire

        Außerdem:
        Die Journalisten der Leitmedien sind zu guter Arbeit fähig, da stimme ich zu. Es gibt
        sehr gute Artikel, in denen die Journalisten ihr investigatives, und vor allem, objektives und
        sachliches Können unter Beweis stellen. Deshalb ist es für mich nur schwer
        nachzuvollziehen, was sie aktuell dazu bewegt ihr Ansehen nachhaltig zu beschädigen.

        Ordentlicher Journalismus, objektiv und sachlich, beleuchtet beide Seiten eines Konflikts,
        überlässt es den Lesern sich ein Bild zu machen. Den Leitmedien sind diese Grundsätze
        abhanden gekommen und das nicht erst seit dem Ukraine-Konflikt. Was zu beobachten ist,
        was mich dazu führte mit den Leitmedien zu brechen, ist die Tatsache, dass die Journalisten nichts unversucht lassen, um gefährliche, einseitige Meinungen in den Köpfen der Leser zu platzieren. Über die möglichen Folgen ihrer Artikel, so scheint es, machen sich die Journalisten keine Gedanken. Jan Fleischhauer vom Spiegel ist bspw. so ein Kandidat.

        Die Leitmedien sollten sich wieder auf ihre Kernaufgabe konzentrieren. Die Leser und Zuschauer möglichst objektiv bei der Meinungsbildung zu unterstützen, anstatt ihnen eine Meinung aufzuzwingen. Das könnte vllt. wieder die verlorene Glaubwürdigkeit zurückbringen.

  • Dies ist ein Tritt in die Eier der Demokratie und der Meinungsfreicheit.

  • Leider hat auch unsere aktuelle Regierung bewusst Fake News in Umlauf gebracht um politische Entscheidung leichter durchdrücken zu können. Was heute noch die Wahrheit ist und nur die reine Wahrheit, ist womöglich schon in wenigen Tagen/Monaten eine Fake News – wenn diese nicht mehr in die aktuelle Tagespolitik passt. Also, wer entscheidet was wahr ist und was nicht?

    • Das ist zunächst mal nur eine Behauptung ohne Quellenangabe. Außerdem: Wenn Du diese angeblich von der Regierung in Umlauf gebrachten Fake News als solche identifiziert hast, oder denen glaubst, die das getan haben, dann ist das doch eine Entscheidung. Scheint also zu funktionieren.

  • Sehr beängstigend diese Entwicklung die zwangsläufig zu einer Beeinträchtigung der freiheitlichen demokratischen Prinzipien führen wird, sprich Zensur der eigenen Meinungsbildung. George Orwell lässt grüßen.

    Das größte Problem ist das keine Person und Instanz völlig unabhängig und vorbehaltlos ist. Auch verschiedene Richter fällen verschiedene Urteile. Viele hier scheinen aufgrund ihres Alters und fehlenden Erfahrung/Bildung noch nicht den Weitblick zu besitzen. Das scheint leider erst einzusetzen wenn man selbst massiv betroffen ist, strategische Weitsicht sieht anders aus.

  • Wenn man bei Facebook Videos meldet werden diese auch nicht gelöscht!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20946 Artikel in den vergangenen 3614 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven