iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 465 Artikel
   

Fahrradpflege und -reparatur: ADAC Fahrradhelfer zeigt wie’s geht

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Mit dem ADAC Fahrradhelfer kümmert sich der Automobilclub um die nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer. Zum Preis von 2,69 Euro bekommt ihr hier umfangreiches Wissen rund um die Pflege und Funktion eures Drahtesels übersichtlich in eine App gepackt.

500

Aufgeteilt in zehn verschiedene Rubriken versammelt die Anwendung Anleitungen und Infotexte. Ihr lernt beispielsweise wie ihr euer Rad am besten pflegt, bekommt Tipps zum Einstellen sämtlicher Komponenten und findet auch praktische Reparaturanleitungen für die Pannenhilfe unterwegs.

Mit Blick auf den Leistungsumfang gibt es insbesondere beim aktuellen Einführungspreis von 2,69 Euro aus unserer Sicht nichts zu meckern. Die Macher haben ein ausführliches Infopaket zusammengestellt und gehen über allgemeine Anleitungen zum Thema teils weit hinaus. Neben wir das Beispiel „Antrieb“: Hier finden sich neben allgemeingültigen Anweisungen auch spezielle Artikel zu den Schaltsystemen einzelner Hersteller. Sämtliche Anleitungen sind ergänzend zu den ausführlichen Texten auch reichlich bebildert.

700

Wenngleich wir uns bei der Aufmachung der App ein wenig mehr Liebe gewünscht hätten, den ADAC Fahrradhelfer können wir Gelegenheitsradlern und wenig erfahrenen Fahrradschraubern als nützliches digitales Handbuch für die Hosentasche mit gutem Gewissen empfehlen. Der Einführungspreis von 2,69 Euro gilt noch bis 29. Juni, danach soll die App 5,49 Euro kosten.

Der ADAC Fahrradhelfer ist 307 MB groß und als Universal-App für iPhone, iPod touch und das iPad optimiert.

Freitag, 30. Mai 2014, 15:29 Uhr — chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wieso kostet das Programm überhaupt was? Wieso wird das nicht wie bei der anderen ADAC-App gehandhabt, daß man das kostenlose Programm nur mit seiner Mitgliedsnummer benutzen kann? Schließlich zahlt man nicht zu knapp Mitgliedsbeitrag. Für alle Nichtmitglieder kann es ja eine Bezahlversion geben.

    • Niemand will dir an den Hals.
      Kaufe es einfach nicht, das spart Nerven und Geld.
      Freue dich mit den anderen, die es gebrauchen wollen und können und denen es das Geld wert ist. :)

  • Ich möchte den vorigen Kommentatoren heftig widersprechen. Ich bin kein ADAC-Mitglied (und möchte es auch nicht werden), aber Radler, und diese App scheint mir den wirklich geringen Betrag wert.

    Ich hatte bisher ein Buch (das man aber eben unterwegs nicht dabei hat), und Bücher mit dieser Qualität (Fotos etc.) kosten ca. 25 Euro. Ich weiß wirklich nicht, wieso 2,70 Euro Halsabschneiderei sein sollten. Soll man Euch gute Produkte denn schenken? Arbeitet ihr auch für umsonst?

    Auch andere ADAC-Produkte wie die Wanderführer mit Offline-topografischen Karten sind ihr Geld wert, und kosten deutlich weniger als ihre gedruckten Gegenstücke.

    Ich mag wirklich diese Umsonst-Mentalität nicht, und bin gern bereit, für gute Produkte oder Inhalte oder Software und ja, auch Musik oder Filme, zu bezahlen, zumal wenn der Preis fair ist.

    • Man muss ja dazu sagen, dass viele eine „ADAC ist schei**e“ Einstellung haben, seit dem die in der Presse waren. Obwohl die daran kein Cent verloren oder gewonnen haben.

    • man muss aber dazu sagen, dass Bücher plattformunabhängig sind und keine Endgeräte benötigt, die mal eben 600-800€ kosten. Weiterhin sind solche Bücher auch in 10 Jahren noch zu gebrauchen. Die App mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

      • Man muss aber auch dazu sagen, dass es dem ADAC auch finanziell nix bringt, dass sich Menschen diese Endgeräte erworben haben.
        Und ich hab es mir nicht gekauft, um was über mein Fahrrad nachzulesen, aber warum nicht?
        Dass die App nicht mehr zu gebrauchen sein wird, steht allerdings in den Sternen. So lang existieren AppStores ja noch lange nicht.

    • Richtig, hascht recht, weiter so!!!

  • Ich benutze die App: „Mountainbike Werkstatt“
    kostet zwar auch Geld, aber da sind sehr gute Videos und andere einstellmöglichkeiten fürs Rad dabei.

  • Drollige Idee, kommt als nächtses Burger Kings App „Wonnen der vegetarischen Küche“?
    Oder haben sie bloß bei Shimano die Hand aufgehalten und das Geld in eine „gemeinnützige“ Tochterstiftung gesteckt, von der nur der Vetter des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden etwas weiß…

  • Manche Kommentare hier sind so sinnfrei, da muss man sich echt fragen … „Hand aufgehalten“? Weil ne shimano-Schaltung beschrieben wird? Ihr solltet mal an die frische Luft, am besten aber zu Fuß :-)

    Die App hab gestern schon entdeckt und geladen. Macht einen sehr vernünftigen Eindruck, von dem Autor hab ich schon mal ein Buch gehabt aber die App hier ist praktischer. Gutes Teil mit vor allem auch sehr guten Bildern.

  • Eine Gute Idee, aber taugen die Tipps auch, sind sie gut verständlich geschrieben? Hat jemand Erfahrung? Fähre so oft es geht mit dem Rad zur Arbeit, da würde es sich für mich anbieten..
    Ps.: in den Beispielen im Store sieht es so aus, als hätte der ADAC noch nie etwas von Retina gehört (iPad).

  • Gute App; hab Sie mir gerade gezogen – sehr ausführlich und gut bebildert. 2,70€ finde ich absolut angemessen. Was kostet z.B. ein Bier in der Kneipe?Die Antiargumente halte ich zumeist für abwegig und unsachlich, sorry.

  • Der Kommentar von Macmanux bringt’s imo exakt auf den Punkt. Daumen rauf!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19465 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven