iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 378 Artikel

Auch Messenger, Marketplace und Gaming betroffen

Facebook und Insta: Verknüpfung lässt sich wieder auflösen

Artikel auf Mastodon teilen.
4 Kommentare 4

Der Facebook-Mutterkonzern Meta hat weitere Reaktionen auf das Gesetz über digitale Märkte angekündigt, das ab März 2024 in vollem Umfang in Kraft treten wird und die Marktmacht großer Plattformen innerhalb der Europäischen Union stärker kontrollieren wird.

Facebok Meta Daten

„Im Laufe der kommenden Wochen“

Wie Meta mitteilt, werden Nutzer von Instagram und Facebook innerhalb der Europäischen Union zukünftig konkret festlegen dürfen, inwiefern Daten zur eigenen Person von beiden Portalen ausgewertet und zwischen diesen geteilt werden dürfen.

Im „Laufe der kommenden Wochen“ sollen Kontoinhaber von Facebook und Instagram diesbezüglich entsprechende Benachrichtigungen erhalten und die Möglichkeit haben, festzulegen, ob und in welchem Umfang Informationen zwischen beiden Portalen geteilt werden.

Verknüpfung lässt sich wieder auflösen

Dies gilt auch für Nutzer, die sich in der Vergangenheit bereits dafür entschieden haben, die persönlichen Daten von beiden Portalen auswerten zu lassen und miteinander zu verbinden. Diese werden im so genannten „Accounts Center“ festlegen können, ob die Verknüpfung auch weiterhin Bestand haben soll oder ob die Konten bei Instagram und Facebook separat geführt und unabhängig voneinander verwaltet werden sollen.

Darüber hinaus wird Meta allen europäischen Nutzern die Möglichkeit anbieten, Instagram und Facebook gänzlich werbefrei und ohne Auswertung der persönlichen Informationen für Werbekunden zu nutzen. Dies ist hierzulande bereits über den bezahlten Zugriff möglich, der Anwendern in Deutschland bereits seit November 2023 angeboten wird.

Neuerungen, die auch für den Facebook Messenger, den Facebook Marketplace und Facebook Gaming gelten. Zukünftig sollen sich Nutzer aussuchen dürfen, ob diese den selben Account auf allen Facebook-Plattformen verwenden oder mit unterschiedlichen Konten im Marketplace, beim Messenger und bei Facebook selbst aktiv sind.

23. Jan 2024 um 08:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    4 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ach, wie schlimm diese Regulierung der EU doch ist. Jetzt habe ich als Kunde mehr optionale Möglichkeiten als vorher. Schlimm …

  • Ich habe Facebook in der Bezahlversion aber kein Insta. Ich frage mich aber, ob, würde ich die Verbindung trennen, dann Insta noch werbefrei hätte. Naja, vielleicht probiere ich es mal aus aber eigentlich brauche ich kein Instagram.

  • Und facebook und WhatsApp? Wie lässt sich das wieder trennen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37378 Artikel in den vergangenen 6076 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven