iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 861 Artikel
Apples Nachrichten-App lässt die Wahl

Facebook Messenger verschickt Bilder künftig in voller Auflösung

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Über den Facebook Messenger verschickte Bilder sollen künftig in 4K-Auflösung bzw. mit einer maximalen Größe von 4.096 x 4.096 Pixeln übertragen werden. Bislang komprimiert die App Fotos beim Versand um weniger Bandbreite zu belegen, Nutzer müssen dementsprechend aber auch teils massive Qualitätseinbußen hinnehmen.

Facebook Messenger Bildqualitaet

In einem Blog-Eintrag informiert Facebook über die Neuerung und zeigt anhand von mehreren Beispielfotos, wie sich die Qualitätsverbesserung im Detail auswirkt. Natürlich darf man sich fragen, ob per Messenger verschickte Fotos tatsächlich immer mit voller Auflösung übertragen werden müssen, oftmals würde sicher auch in Zukunft eine das Datenvolumen schonende kleinere Version. So wie es aussieht, bietet Facebook den Messenger-Nutzer diesbezüglich aber keine Wahl, sondern es werden künftig alle Fotos hochaufgelöst verschickt.

Die Änderung wurde bereits in den USA, Frankreich, Großbritannien und weiteren Ländern aktiviert, Deutschland soll in den nächsten Wochen folgen.

Bildgröße in iMessage festlegen

Apple macht es besser, wenngleich diese Option vielen iPhone-Nutzern vermutlich gar nicht bekannt ist. Standardmäßig verschickt iMessage Fotos nämlich hoch aufgelöst, ihr habt allerdings die Option, stattdessen auch eine komprimierte Version der Bilder zu verschicken.

Seit iOS 10 findet sich in den iPhone-Einstellungen im Bereich „Nachrichten“ der Schalter „Bildmodus: niedrige Qualität“. Wenn ihr diese Option aktiviert, werden künftig alle von euch mit iMessage verschickten Bilder vor dem Versand kleiner gerechnet. Die Bildqualität ist für die Darstellung in der Nachrichten-App weiterhin voll und ganz ausreichend, verbraucht aber nicht nur weniger Datenvolumen, sondern belegt auch weniger Speicherplatz beim Empfänger. Über den Daumen rechnet iMessage die Fotos auf weniger als 500 Kilobyte Größe, die Originale belegen abhängig vom Motiv und iPhone-Modell dagegen meist zwischen 3 und 6 MB Speicherplatz.

Imessage Bildmodus Niedrige Qualitaet

Mittwoch, 22. Nov 2017, 9:16 Uhr — chris
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei Telegram kann man für jedes Bild und jedes Video entscheiden, wie es gesendet wird, ob als Datei mit voller Auflösung und vollen Meta Infos oder ob komprimiert. Das find ich am besten so. Danny kann man es ja nach Bedarf wechseln.

  • Bei iMessage hab ich es extra gedrosselt um Daten zu sparen.
    Hier wird es jetzt eingeführt, ohne Mitbestimmungsrecht.
    Fände es besser, wenn man wie bei den Mails direkt die Qualität festlegen könnte.

  • Bitte beachtet beim Aktivieren des Schalters BILDMODUS: NIEDRIGE QUALITÄT für iMessage, dass dann KEINE Live Photos mehr verschickt werden können. Ein geknipstes Live Photo wird als normales Foto versendet. Hinzu wirkt sich sie Einstellung auch auf GIFs aus, welche man per iMessage versenden kann. Diese sind sehr viel kleiner. Hier kann man zum Beispiel, enthält ein GIF Schrift, eben diese Schrift nicht mehr lesen. Da unscharf und zu klein. Wichtig: Bei einem selbst, also im eigenen iMessage-Chat sehen die Fotos und GIFs immer super aus. Nur beim Empfänger sind diese im Chat eben kleiner und unscharf. Dies muss man zB wissen, wenn man Sticker nutzt und diese an bereits geschrieben Text platziert. Die Position des Stickers ändert sich beim Empfänger, liegt evtl. auf dem Text. Dies ist auch dann der Fall, hat der Empfänger eine andere, systemweite Schriftgröße in der EINSTELLUNGEN-App eingestellt.

  • Schön, dass euer Bild des Beitrags so komprimiert ist, dass im Vergleich rechts/links in der app selbst beim zoomen kein Unterschied zu erkennen ist. Das macht Sinn.

  • Dazu noch ein kleiner Nachtrag. Bei deaktivierten Schalter, also wenn die Fotos in voller Qualität versendet werden, kann es dennoch zur Komprimierung kommen. Fotos werden bei iMessage nur dann in voller Größe versendet, befinden sich beide, Sender und Empfänger, im WLAN. Befindet sich einer im mobilen Netz, wird das Foto so oder so verkleinert. Dies fällt aber nur auf, zoomt man ein solches Foto stark ran. Die Komprimierung ist also nur minimal aber im Zoom eben doch deutlich erkennbar. Ein vom Sender (im WLAN) verschicktes Foto in Originalgröße wird beim Empfänger, ist er im mobilen Netz, nur komprimiert vom Server geladen. Leider ist es nicht möglich, ist man wieder im WLAN, das Foto in Originalgröße nachzuladen. Hier muss man den Sender um erneutes zuschicken bitten, braucht man das Foto eben in bester Qualität weil man evtl. etwas bearbeiten mag.

  • was bei Facebook, WhatsApp &Co. am Meisten stört, ist das Fehlen der EXIF-Daten. Die Bilder werden beim Speichern in Fotos dementsprechend einfach mit dem aktuellen Zeitstempel versehen, was eine automatisch Zuordnung zu Ereignissen unmöglich macht.

    Da ist iMessage deutlich im Vorteil – EXIF-Daten sind (sogar mit den GPS-Informationen) enthalten. Leier komprimiert iMessage die Fotos etwas, auch wenn der Modus „Niedrige Qualität“ deaktiviert ist (ca. 10% geringere Dateigröße). Das mag zwar am Handy sicher nicht ins Gewicht fallen, jedoch würde ich mir eine Möglichkeit wünschen, wie bei AirDrop, die Originale Datei zu übertragen – man denke z. B. an einen späteren Druck der empfangen Fotos. Die letzen 0,2 – 0,4 MB pro Foto fallen nicht mehr ins Gewicht.

    Haben auch andere diese Erfahrung oder tritt das nur bei mir auf?

    • Dann mach einen Fotostream und gib den an die entsprechenden Leute frei, wenn du maximale Qualität willst. Ist eh besser zu handeln, wenn man mehrere Fotos verteilen muss.

      • Bilder, die über den Fotostream geteilt werden, werden leider noch stärker komprimiert…

        Aber ja, das wäre die bessere Möglichkeit.

    • Ich würde mich mehr freuen, wenn Apple es endlich schaffen würde, die EXIF-Daten überhaupt in der Kamera- oder Fotoapp anzeigen zu lassen.

      • Das die Foto App keine Anzeige der Exif bietet ist ärgerlich, bei mir hat sich „ViewExif“ von Skyjos Co., Ltd. https://itunes.apple.com/de/app/viewexif/id945320815?mt=8 bewährt, man kann Fotos/Videos sogar aus der App heraus, wahlweise mit oder ohne Exif Daten, teilen. (mit funktioniert z.B. nur per Email oder iMessage, da Apps wie Threema die Daten immer entfernen)

  • Würd ich mir für WhatsApp auch wünschen!

  • Volle Auflösung ist nicht 4K Auflösung. Ich würde die Überschrift ändern.

  • Ich frage mich, warum man im Zeitalter von clouddiensten überhaupt noch Fotos per Mail oder Messenger senden muss?

    • Hm, das musst du jetzt mal erklären…

      Wenn ich Oma Erna mal eben ein Foto vom Enkel schicken will, lade ich das dann in den Cloudspeicher meiner Wahl, generiere dort einen Freigabelink, welchen ich dann in einer Mail oder Message verschicke? Die Oma darf den Link dann öffnen, das Bild in ihrem Browser anschauen, von dort dann speichern in ihren Fotos. Vorher hat sie mich natürlich viermal gefragt, was sie überhaupt machen soll…

      Aber klar, das ist natürlich total modern und praktisch so… ;-)

      • Wenn Du so unflexibel rüberkommst:

        Ich lade die Oma Erna in eine Familienfreigabe ein, die öffnet dann auf ihrem ipad Pro 11,9 Zoll mit 256 GB (Gold) ohne Schutzhülle, die App

        Foto

        klickt dort auf Aschtim Familie

        und hat dort alle alten Fotos vom Enkel und sieht dort das neue Foto, das Du gerade freigegeben hast.

        Oder weil Du ein so guter Sohn bist, hat sie einen Bilderrahmen mit Cloudanbindung und das neue Bild wird automatisch dort eingepflegt.

        Aber klar, man kann es auch wie 1990 machen und das Foto per Messenger senden.

      • Klar, 90% der Oma‘s in Deutschland haben auch ihr eigenes iPad Pro – damit absolut repräsentativ.

        Übrigens möchte ich nicht jedes Mal ne neue Freigabe für einen Freund oder bekannten einrichten um ein! Foto zu senden.

    • Weil erstens nicht jeder Cloud-Dienste nutzt und zweitens es einfacher ist, mal schnell ein Bild per iMessage, Whatsapp oder was auch immer zu versenden, zumal es ja oft auch in eine Unterhaltung eingebunden ist. Clouddienste haben da eine ganz andere Zielrichtung.

  • Ich kann in dem Vergleichsbild oben im Artikel keinerlei Unterschiede zwischen links und rechts feststellen… ;)

  • Nur das iMessage einem diese Wahl bei Videos leider Gottes nicht anbietet und sowas von komprimiert, dass man das senden gleich lassen kann. Was mich an iMessage auch total wundert ist, dass Sprachaufzeichnungen so unglaublich leise aufgenommen werden. Mit dem selben integrierten Mikrofon sind die Sprachaufzeichnungen aller anderen Messenger aber deutlich deutlich lauter.

  • …, oftmals würde schon … GENÜGEN.

  • Bei iMessage fehlt aber ganz einfach die Möglichkeit Videos in voller Qualität zu versenden, die werden teils so stark komprimiert, dass man es ganz sein lassen kann. Was mich auch schon ewig wundert, bei iMessage sind Sprachaufzeichnungen sowas von leise, benutzt man dann aber einen anderen Messenger, der ja auf dasselbe Mikrofon zurückgreift, ist der Ton deutlich lauter.

  • Bei WhatsApp ist die Komprimierung noch schlimmer

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21861 Artikel in den vergangenen 3758 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven