iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 323 Artikel
   

Entwickler enttäuscht: In-App Purchases laufen schleppend

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

inapppurch.pngPocketgamer hat sich mit Brian Greenstone, dem Kopf der Software-Schmiede Pangea (Enigmo – AppStore-Link) unterhalten und liefert uns eine Hand voll interessanter Zahlen zu der mit dem iPhone OS 3.0 eingeführten Funktion der In-App Purchases.

Das Feature welches den Einkauf neuer Level, Buchkapitel oder Erweiterungen innerhalb einer Applikation ermöglichen sollte, bleibt demnach weit hinter den Erwartungen der Entwickler zurück.

Auf die Frage, wie viel In-App Purchases Pangea bereits verzeichnen konnte antwortet Greenstone:

„Ug… well, since Enigmo sold over 1,000,000 copies, I had expected pretty good sales of the in-app stuff. Unfortunately, we only sell around 25 per day, often less. I was expecting hundreds.“

Das ganze Interview lässt sich hier nachlesen. Habt ihr bereits einen „In-App Purchase“ hinter euch? Wenn ja, was – bzw. wofür würdet ihr bezahlen?

Dienstag, 22. Sep 2009, 11:53 Uhr — Nicolas
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bisher gibt es auch kaum sinnvolle In-App Purchases. Ne Bundesliga-App verlangt für Push pro Verein 79 Cent, anderen Apps wird es nicht erlaubt, Enigmo fand ich sowieso schlecht und von Sims kommt nix. Bald kommt ja IM+ mit Speech to Text zukaufbar, da vielleicht…

    Aber alles in allem ist das Feature total sinnlos.

  • Hallo

    für die Navigon Erweiterung wenn die mal kommt.

  • Man sollte bei Enigmo jedoch in Betracht ziehen, dass die zwei In-App-Purchase Level als „Kinder-Level“ angeboten werden und dementsprechend mit ihrem niedrigen Schwierigkeitsgrad auch nur von wenigen Leuten das Interesse erwecken. Ich hab sie mir nicht geholt und werd es auch nicht tun, mir reichen die Level, die Enigmo schon mitbringt.

  • Wiso kann ich denn hier die Texte nicht mehr zoomen mit meinem Iphone?

  • Ich habe keine App bei der ich das könnte.

    Und Spiele interessieren mich nicht die Bohne. Ich könnte mir vorstellen bei einer Art Städteführer einzelne Städte dann nachzukaufen.

    Gruß
    Karl

  • ich würde mir neue Level für Magnetic Joe 2 kaufen.
    Noch besser wäre ein Editor mit dem jeder Level erstellen und online stellen könnte…

  • Man sollte bei Enigmo vor allem nicht vergessen, dass die In-App-Purchases fast ein Jahr (!) nach Veröffentlichung des Spiels integriert wurden. Zuvor gab es bereits die kostenlosen user-generated Level. Und wie viele der angeblich 1 Million User das Spiel überhaupt noch spielen, dürfte man nach einem Jahr an einer Hand abzählen können…

    Interessant wäre also, wieviele In-App-Purchases auf wieviele aktive (!) Spieler kommen. Die Aussage „1 Million verkaufte Apps, 25 In-App-Purchases pro Tag“ ist erst einmal wertlos und gibt einen falschen Eindruck. BMW zeigt sich ja auch nicht verwundert, dass ein Zubehör zu einem seit 20 Jahren verschrotteten Fahrzeug nicht in Massen verkauft wird…

    Es würden mich Informationen über die In-App-Purchases von Ramp Champ viel mehr interessieren. Die hatten das zumindest von Beginn an integriert.

  • bin bisher nie auf so ein app gestossen.

  • Enigmo ist ein klasse Spiel, aber wenn sie weitere Levels verkaufen möchten, dann sollten diese dem User auch wirklich was bieten. Was Pangea für Enigma bis jetzt zum In-App Kauf anbietet weckt eben einfach keine Kaufgelüste.

    Bietet was gescheites, dann kaufen die User auch.

    • Sehr interessant finde ich da die Entwicklung von geoDefense. Im Zuge des neuen geoDefense Swarm wird das im Februar erschienene geoDefense momentan wieder die Charts hochgezogen. Ein Update mit OpenFeint-Integration und neuen Leveln steht bei Apple in der Warteschlange. Und In-App-Purchases für weitere Level gibt es dann auch. geoDefense Swarm ist momentan in den oberen Bereichen der Charts angesiedelt. Sofern der Entwickler nicht komplett doof ist, haut er jetzt noch schnell für alle Schwierigkeitsgrade zwei Zusatzlevel als In-App-Purchase heraus. Jetzt, wo das Spiel noch „heiß“ ist. Und für das alte geoDefense bitte das gleiche. Denn das Spiel wird ja gerade wieder aufgewärmt ;).

      Dann könnte man wirklich schauen, inwiefern In-App-Purchases funktionieren.

  • Wenn man uninteressantes zeug anbietet ist das ja wohl klar. Das kann man so pauschal garnicht sagen.

  • Meine App in Purchase wird (sobald von Apple freigeschaltet) 0,79 Euro kosten. Darinne enthalten ist bereits ein Tutorial im Wert von mehreren Euro im PDF Format. Alle meine VTW-Kurse kann man dann für nur 2,99 Euro wahlweise über die App nachkaufen. Man ist also nicht gezwungen jedes Update mitzunehmen, weil es möglicherweise ein vorheriges braucht etc. So eine App in Sale sollte meines Erachtens Schlank, smart und schnell sein, was der Entwickler bestens umgesetzt hat. Wenn man dann noch für so wenig Euro so viel lernen kann, ist eine App in Sale eigentlich kein Problem.

  • in app kauf und push sind sowieso unnötiger mist,da wurde mal wieder völlig übertrieben im vorfeld-die paar „push“ apps braucht man nicht wirklich,ist mehr gimmick als sonstwas(ja,auch die so gefeierte ifun app,ist doch echt nur was für kiddies) und „in app-kauf“ ist abzocke,da wird schrott den man eigentlich umsonst als update anbieten kann verkauft. OS 3.0 ist eh nicht das für was es verkauft wurde,was haben die ein rambazamba dafür veranstaltet und was ist letztendlich bei rumgekommen? aber die apple jünger feiern ja jede standard funktion die apple hinzufügt als revolution…

    • Also manchmal…

      Beim Instant Messaging ist Push genial, Twitter Push ist ebenfalls genial (wo kriege ich sonst die neusten Artikel von Spiegel, Stern etc.? Oder einen kostenlosen Bundesliga-Liveticker)?
      Nicht zu vergessen PushMail…

      Ich finde Push um einiges besser als eventuelle Hintergrundprozesse. Und 3.0 hatte wirklich großartige Verbesserungen in sich. Dann nutz du halt weiterhin dein 2.2.1 aber geh uns hier mit deinem Gemecker nicht auf die Nerven.

  • Ich habe schon ziemlich viel Geld in In-App Purchases reingesteckt. Beim Programm Swiss Map Mobile (Kostet 4.40 CHF) kann/muss man Kartenausschnitte der Schweizerischen Landeskarte dazukaufen. Ein Achtel der Schweiz kostet 80 CHF, und ich habe bereits drei Ausschnitte gekauft…
    Jaja, wofür man nicht alles sein Geld ausgibt.

    • Sind die Karten den detailierter als Beipspielsweise GMaps Karten? Was ist der Grund weshalb sie dir soviel Wert sind?

      • Nun, es wird eben Tradition mit Moderne verbunden. Im iPhone-Programm liegen sie als Bitmab im Massstab 1:25’000 vor, welche exakt den gedruckten Karten entsprechen. Es sind also keine Vektordaten, Routenplanung ist nicht möglich.

        Die Karten haben vor allem als Wanderkarte einen guten Ruf. Der Geländeverlauf ist durch Höhenkurven und Schattierungen sehr gut lesbar. Ich denke, das Programm macht vor allem für Leute sinn, die die gedruckten Karten zum Wandern mochten, und sich jetzt per GPS direkt auf dem iPhone die Position anzeigen möchten.

        Ob es für jeden diesen Wert hat, muss man selber entscheiden.

        Siehe auch: http://www.swisstopo.admin.ch/.....e_iph.html

  • Bei Büchern würde ich das begrüßen. Der neue Dan Brown wurde öfters von Kindle-Lesern heruntergeladen als als Papierbuch gekauft. Da sehe ich die Zukunft, aber bis die deutschen Verlage das schnallen…

    • Liegt aber auch daran, dass zum Neuerscheinen eines Buches immer erst die Hardcovervariante in die Läden kommt. Ich warte zB. grundsätzlich bis eine Softcovervariante für einen drittel des Preises erscheint oder greife zur billigen broschierten Weltbildausgabe oder so. Es gibt halt mittlerweile viele Menschen für die Bücher nur Sekundärmedien sind die schnell mal konsumiert werden und nicht einfach nur ins Regal wandern (Vgl. CD/DVD/BD etc.).

  • wenn In-App Purchase sinnvoll eingesetzt werden würde, würde ich es auch nutzen. Aber Spiele sollten von Anfang an vollständig sein, ich will doch nicht für ein paar Extra-Levels Geld bezahlen!
    Habe In-App Purchase letztens bei einer Bibel-Applikation genutzt, um die Luther-Übersetzung runterzuladen. Die In-App Purchaes werden sogar im iTunes-Backup gespeichert und können hinterher wieder so wie vorher genutzt werden…

    Für Navigon wäre es zB ganz cool, um Platz zu sparen…

  • Anonymus (der Nachmacher)

    Für Shrek Kart würde ich !gerne! für 20 weitere Strecken 5,99 Euro zahlen!
    Und für 100 Strecken auch gerne 15,99 Euro!
    Das System sollte nur mal häufiger angewandt werden!

  • Wo bleiben eigetlich die In-App Purchases für Star Defense, die wurden doch im vorfeld so großartig beworben, gekommen sind sie bis heute nicht.

  • Für Navigon Live Services oder Karten Updates oder weitere Karten nachkaufen würde gerne Geld ausgeben und InApp Kauf bevorzugen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21323 Artikel in den vergangenen 3673 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven