iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 972 Artikel
Beliebte Rezept-App

Einkaufsliste „Bring!“ speichert Vorlagen und Rezepte

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Wenn es darum geht, Einkaufslisten per App zu verwalten, zählt Bring! seit jeher schon zu den Favoriten der ifun-Leser. Mit dem Bereich „Vorlagen & Rezepte“ erhält die App nun eine praktische Erweiterung.

Bei Bring! kann man grundsätzlich schon mit mehreren Listen arbeiten und anstehende Einkäufe so beispielsweise nach Geschäften sortieren oder zwischen privaten Einkäufen und den Besorgungen für die Firma oder den Verein unterscheiden. Der neue Bereich „Vorlagen & Rezepte“ ist nun zur Aufbewahrung von regelmäßig wiederkehrenden digitalen „Einkaufszettel“ gedacht. Hier könnt ihr die Zutaten für eure Lieblingsgerichte oder die alljährliche Super-Bowl-Party abspeichern und bei Bedarf aktivieren.

Bring Vorlagen Rezepte

Die Vorlagen können auf Wunsch mit eigenen Titelbildern versehen werden. Zudem liefern die Bring-Entwickler Rezeptvorschläge, die sich die direkt in die App übernehmen lassen sollen … diese Funktion hat bislang bei uns allerdings nicht zuverlässig funktioniert, das sollte sich aber per Update reparieren lassen.

Bring! ist für iOS und Android verfügbar und kann mit anderen Nutzern gemeinsam genutzt werden. Darüber hinaus steht seit kurzem auch ein Skill für die Sprachsteuerung über Amazon Alexa zur Verfügung.

Laden im App Store
Bring! Einkaufsliste
Bring! Einkaufsliste
Entwickler: Bring! Labs AG
Preis: Kostenlos
Laden
Montag, 03. Apr 2017, 17:55 Uhr — chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nutze ListWeaver, weil ich damit ein allgemeines Listen-Programm habe – nicht nur für Einkäufe. Aber Bring tönt schon nicht schlecht…

  •  ut paucis dicam

    BRING nutze ich gerne auf der Watch. Eingabe auf dem iPhone und nie mehr den E-Zettel vergessen. Nur die zusātzlichen Listen und Rezepte brāuchte ich nicht, da wird die App schnell überladen! Aber sonst prima!

  • Jetzt muss ich mal auf die App „Recipes“ verweisen. Dort kann man in einer Datenbank inkl. Cloudsync seine Rezepte ablegen und aus diesen direkt eine Einkaufsliste erstellen!

  • Ganz tolle App. Scheitert bereits bei verschiedenen Apfelsorten. Genauso mit Tomaten (Cherrytomaten, Fleischtomaten, Strauchtomaten). Ja kann man selber anlegen, aber dann geht das charmante mit den Fotos /Bildern verloren. Einheiten (ml, kg usw.)? Zusätzlicher Tap um die Fotos zu sehen? Ich würde den Erfindern dieser App raten die mal selbst zu benutzen. Allen anderen kann ich pon empfehlen. Die beste Einkaufslisten-App die ich je benutzt habe.

    • Das was du willst, geht doch. Äpfel länger gedrückt halten, „Pink Lady“ drunterschreiben, fertig. Ist nun mit Bild in der Einkaufsliste.

      • Aha, und das soll übersichtlich sein? Ich gebe also wie folgt ein: „2 pink lady, 4 braeburn, 1 elstar“ in einer beschreibung unter einem einzigen Kärtchen/Bildchen ein. So jetzt hab ich Braeburn gekauft. Elstar haben sie nicht. Muss ich woanders kaufen. Wie Hake ich nun nur den gekauften Artikel ab? Und jedesmal auf das Bild zusätzlich tappen nur um an meine wichtigste Info zu kommen nur der Bildästhetik wegen find ich nicht Nutzerfreundlich und unnötig. Gerade beim einkaufen muss es schnell und unkompliziert sein.

      • Die Sorten kann man dann auch mit Bild anlegen. Die Bilderbibliothek ist doch mit dabei.

      •  ut paucis dicam

        Jeder Haushalt hat doch „Standard-Produkte“, oder nicht? Wenn ich Äpfel eintrage, weiss ich was ich nehme! Mein Mann auch! Man schaut, wie die angebotene Ware aussieht und kauft, was gut ist diese Woche! Mir reicht der Grundbegriff: „Äpfel“!

      • Und wenn dein Rezept für einen Apfelkuchen Boskop empfiehlt? Oder eine andere säuerliche Sorte? Weiß das dein Mann? Paprika? Rot? Gelb? Grün? Spitz? Das weiß er also auch?

      • Stimmt. Aber das immer wiederholte eingeben von Einheiten in der Beschreibung ist mir zu umständlich. In Pon wähle ich aus Listen, die ich selber anlegen und erweitern kann, genauso wie Eigenschaften, Preis usw. Bei Bring muss ich erstmal über sehr kräftigen Forcetouch in die Detailseite. Dann Tap auf Beschreibung, dann erstmal in der Tastatur auf 123 um eine Nummerische Angabe zu machen, dann Zahl eingeben. Dann wieder switch der Tastatur über ABC um die Beschreibung/Einheit einzugeben. Kompliziert. Nein danke. Sehr schlechte Benutzerführung und leider nicht effizient. Und was macht das Foto für einen Sinn wenn man eben nur über kräftigen Forcetouch rankommt? Sollte schon bereits in der Kachelansicht ersichtlich sein.

      • Warum kaufst nicht einfach dein Zeug ein und verschwendest mehr Zeit mit Preise und Gewichte anzupassen? Also die 10-50 Produkte wird man sich doch noch merken können. Und wegen 1-2€ weniger Ausgaben braucht man auch nicht noch seine Diesel Dreckschleuder anwerfen und zum nächsten Markt düsen.

      • Warum, warum, warum? Darum. Ich passe nicht meinen Workflow nach einer App an deren Nutzerführung einfach schlecht ist. Nein, denn bei pon passt sich die App meinem Workflow an. Und so muss es laufen. Das ist nämlich die Zukunft (siehe Siri vs Alexa) Pon ist sogar so intelligent, dass sie Aufgrund meines „abhakens“ sich beim nächsten mal die Reihenfolge merkt und die Liste somit bereits im Vorfeld sortiert. Und übrigens Stückzahl ist auch eine Einheit. Und wenn mich meine Frau zum einkaufen schickt, weiss ich sicherlich nicht, ob sie Strauch-, Fleisch-, Dattel- oder Kirschtomaten und 2 oder 20 Tomaten für ihr Rezept braucht. Wir kochen nämlich noch selbst und ernähren uns nicht von Tiefkühlkost.

    • Kann ‚budderfish‘ in so ziemlich allen Punkten zustimmen. Einen wirklich praktischen Eindruck macht mir die App noch nicht.

      Ich nutze die Aufgaben-App todoist:
      – für alle wichtigen Palttformen verfügbar (iOS, Android, MacOS, Windows, WebApp usw.)
      – Sync zwischen mehreren Usern und Plattformen. So können mehrere Nutzer gemeinsam einkaufen gehen und erledigte Produkte abhaken.
      – keine zusätzliche App notwendig, wenn man bereits todoist nutzt
      – separaten Listen für einzelne Märkte, Rezepte und Anlässe erstellbar
      – jeder Eintrag erhält Tags für den Bezugsort (Drogerie, Supermarkt, Apotheke, Baumarkt usw.) nach dem man dann vor Ort filtern kann und so nur die offenen Produkte für den jeweiligen Laden angezeigt bekommt
      – Rezepteliste hat einen Eintrag mit dem Rezeptnamen und dem Tag ‚am Lager‘, um sich später zu Hause anzeigen lassen zu können für welche Rezepte man die Zutaten hat
      – Rezepte lassen sich nach Kategorien (Zeitaufwand, Vorspeise, Dessert usw.) sortieren via Ordnerstruktur oder Tags
      – jeder Rezeptzutat lässt sich problemlos eine Mengenangabe und Sortenbeschreibung zuweisen
      – Produkte, die im Angebot sind, erhalten einen Prioritätsvermerk, damit man sieht, was man zeitnah kaufen sollte, solange das Angebot noch gilt
      – Terminvergabe für bestimmte Produkte problemlos möglich
      – Fotos vom Rezept oder Produkt lassen sich hinterlegen

      Also ein sehr flexibles System, was man den eigenen Ansprüchen entsprechend anpassen kann ohne unnütze Features angezeigt zu bekommen und nutzen zu müssen. Zunächst muss man sich natürlich das Gerüst einmal überlegen und anlegen, was sich später im Alltag aber auszahlt.

  • Ich nutze „Buy Me a Pie“ – ist Bring! besser?

    • Nicht wirklich. Habe beides ausprobiert und Buy me a Pie behalten. Funktioniert tadellos, also never change a winning team.0

    • Das hatte ich mal und habs dann wegen Notification-Spam gelöscht. Machen die das nicht mehr?

    •  ut paucis dicam

      In App kauf 25€! Ich zahle gerne für eine gute App, aber das ist etwas zu heftig! Ausserdem geht aus den in-App-Käufen nicht hervor, was im einzelnen die „Pro-Käufe“ beinhalten!
      Das bemängele ich allgemein!

      • Früher war „Buy me a pie“ kostenlos, bzw. für 99 Cent zu haben, und nach einem Versionssprung hatten die Entwickler wohl einen Geistesblitz sie könnten die Leute abzuzocken und hatten den Preis unverschämt hoch angesetzt! Vielleicht hat jemand die Preiserhöhung mitverfolgt und weiss mehr, ich bin jedenfalls froh, konnte ich die App noch kostenlos haben.

      • „Buy Me a Pie! is free to download and use. Purchasing the in-app Pro auto-renewing subscription unlocks unlimited shopping lists, sharing lists to unlimited users, additional color groups, ads free version and premium support. Buy Me a Pie! Pro can be purchased as auto-renewable subscription for $0.99 a month or $9.99 a year, as well as life-time license for $24.99 with one-time payment.“

        Wegen der $12.99-Version müsstest du aber noch nachfragen … ;)

    • Buy me a pie hat einen unschlagbaren Vorteil – das Webinterface. Bequemer geht es nicht, wenn man am Laptop sitzt und das iPhone im anderen Zimmer liegt. Oder das Android – ja, auch da gibt es die App und der Sync zwischen iOS, Web und Android funktioniert tadellos.
      (Trotzdem bin ich froh, seinerzeit die App gekauft zu haben und hoffentlich länger von Abo-Zahlungen oder einer recht hohen Lifetime-Zahlung verschont zu bleiben.)

    • Bring hat zum Beispiel Alexa-Support. Ob Buy me a Pie inzwischen Mehrbenutzerlisten hat, weiß ich nicht. Bring hat es auf jeden Fall.

  • Ich bin von Bring wieder zurück zu buy me a pie. Der Alexa Skill ist zwar sehr reizvoll weil er auch gut funktioniert, aber die kirmesbunte Darstellung mit Bildchen ist uns zu viel. Wir wollen eine einfache Listendarstellung, mehr nicht. Man könnte das in der App ja alternativ anbieten. Dann würden wir wohl wieder zurück, oder buy me a pie bietet einen Alexa Skill.

  • Nutze seit Jahren Bring! Besonders das der Partner den Einkaufszettel auf seinen Phone ändern kann und ich dass dann direkt auf meinem Phone sehen kann ist einfach nur gut….

    • Dann probiere mal pon, denn die kann das auch. Die App sagt dir nämlich zusätzlich dass deine Partnerin gerade bei Rewe, Edeka etc. einkauft um dir so die Möglichkeit zu bieten noch die Liste zu ergänzen.

  • Ich habe ShopShop und bin vom (für mich völlig ausreichenden) Funktionsumfang und der Usability begeistert. Oldie but goldie.

  • Wir nutzen auch pon.
    http://app.ponlist.de
    Reicht vollkommen aus und der Support ist sehr flott.
    Viele Funktionen und einfach zu handhaben.

  • Anylist. Schon seit geraumer Zeit mit vernünftigem Rezeptteil mit Skalierung etc. außerdem hervorragendem Importmodul zum Importieren von Rezepten. Alles sowohl im Web als auch iPhone/iPad. Super Support. Listen mit sync eh, inkl. Kategorien, mit denen man die Reihenfolge im Supermarkt nachstellen kann. Und watch. Habe viel getestet, für mich ist anylist die beste App.

  • Wunderlist ist im Moment mein Favorit. Da kann man seinen Partner noch während dem Einkaufen Artikel in die Liste legen. Gibt s was besseres?

    • Wunderlist? Brauchte ich für Sitzungen (heute aber Trello)… für die Einkaufsliste aber ListWeaver. Funzt bestens inkl. Push wenn die Holde gerade am Einkaufen ist.

  • Bring ist genial. Ich teste für Bring mittlerweile die Web Version, damit werden unsere Einkaufslisten auch bald auf den Mac (und wie hieß nochmal dieses andere Desktop Betriebssystem!?!) editierbar sein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20972 Artikel in den vergangenen 3618 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven