iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 160 Artikel
Beim Kaufen wie beim Verkaufen

eBay-Betrug: Apple-Produkte locken schwarze Schafe an

95 Kommentare 95

Wenn ihr ein gebrauchtes iPhone über eBay bzw. über eBay-Kleinanzeigen kaufen oder verkaufen wollt, ist besondere Vorsicht geboten. Wie es scheint, locken Apple-Produkte Betrüger in besonderem Maße an.

Ich war jedenfalls ziemlich baff, als ich dieser Tage ein iPhone XR bei eBay-Kleinanzeigen eingestellt habe. Bereits wenige Sekunden nachdem die Anzeige online war, gingen erste WhatsApp-Nachrichten von „Interessenten“ ein. Bezeichnenderweise mit Länderkennungen aus Nigeria und Trinidad, obwohl in der Anzeige klar die Anweisung „nur Abholung gegen Barzahlung“ vermerkt war.

Ebay Kleinanzeigen Betrug

Ich verkaufe öfter mal über eBay-Kleinanzeigen und hatte da noch nie Probleme mit der Angabe meiner Telefonnummer. Die freche WhatsApp-Masche hat mich dann allerdings dazu bewogen, die Anzeige der Nummer zu unterdrücken. Daraufhin kam die zweite, immerhin etwas perfidere Welle über das Nachrichtensystem der Handelsplattform. In gutem Deutsch wurde nach einer alternativen Kontaktmöglichkeit gefragt:

Hallo, ich weiß nicht, wie diese Seite funktioniert. Aus Angst, etwas falsch zu machen, hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail, damit ich Sie leichter kontaktieren kann, um Ihr Gerät zu erhalten. Danke.

Wer hier antwortet, bekommt als nächstes zu hören, dass der Interessent vorübergehend im Ausland ist und man daher bitte versenden solle, alternativ wird auch gerne ein „Freund“ zur Abholung vorbei geschickt. Beides endet im selben Desaster: Ihr rückt die Ware raus und die PayPal-Zahlung wird zurückgezogen.

Wer jetzt auf den PayPal-Käuferschutz hofft, hat hoffentlich zuvor die Bedingungen diesbezüglich gelesen. Die Zahlung muss zum Beispiel eindeutig in Verbindung zu dem Verkauf stehen. Wurde die „günstige“ PayPal-Variante „Freunde und Familie“ gewählt, setzt das den Käuferschutz außer Kraft.

Auch umgekehrt laufen besonders mit Apple-Produkten Betrugsversuche in enormer Anzahl. Schminkt euch einfach die Vorstellung ab, ihr könntet ein iPhone oder MacBook „wie neu“ zum halben Preis oder auch nur ein Drittel unter dem Straßenpreis des Geräts bekommen. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass das Gerät nie ankommt, ihr euer Geld aber auf ein Konto zum Beispiel im Ausland überwiesen habt, dessen Besitzer für die Justiz nicht greifbar ist.

Ebay Kleinanzeigen Betrugsverdacht

Den Plattformbetreibern kann man in der Regel nicht vorwerfen, dass sie nichts gegen die Betrüger unternehmen. Vermutlich sind Ausmaß und die Varianten schlicht und einfach zu groß. Im Zusammenhang mit meinem iPhone-Angebot habe ich immerhin mehrere E-Mails von eBay erhalten, die mich auf die Gefahr eines Betrugsversuchs durch einen bestimmten Interessenten hinweisen. Allerdings kommen diese Mails stets erst Stunden nach der ersten Kontaktaufnahme und damit möglicherweise auch schon zu spät.

UPDATE: Die Polizei Köln erklärt hier sehr anschaulich die Vorgehensweise beim sogenannten „Dreiecksbetrug“. (Danke Micha)

Titelbild: depositphotos.com
Donnerstag, 09. Mai 2019, 18:59 Uhr — chris
95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist ja interessant, dass ihr das aufgreift. Genau sowas hatte ich auch. Erst haben sie es per SMS versucht, denn die Kontaktaufnahme per eBay-Kleinanzeigen habe nicht geklappt und ob ich denn mehr Bilder habe. Antworten sollte ich auf eine mail-adresse. Als nächstes kam die frage, ob ich den Artikel (Windows Laptop) auch nach England versende. Die selbe Masche haben sie dann ein zweites direkt per email versucht. Da muss man echt die Augen offen halten!
    TL;DR: Passt beim Verkauf auf!

  • Die Masche gibt es schon seit Jahren.. das ihr da vorher nicht drüber gestolpert seid, wundert mich dann doch sehr

    • So sieht es aus, ein ganz alter Hut…

    • Richtig! Bei ebay Kleinanzeige wäre ich sowieso vorsichtig, weil man da überhaupt nicht abgesichert ist.

      • Falsch. Beim bezahlen mit PayPal hat der Käufer den Käuferschutz und der Verkäufer den Verkäuferschutz – auch über andere Plattformen wie ebayKleinanzeigen.

        Wichtig ist nur, dass der Verkäufer einen eindeutigen Übergabenachweis der Ware hat, also unbedingt versichert versenden. Als Unversichertes Päckchen hilft nichts weil kein Zustellnachweis erfolgt.

  • Finger ab wäre für solche Betrüger die einzigst wahre Strafe ;-)

  • Ist mir leider auch passiert.
    Inzwischen wurde der Typ aber gefasst, also es gibt immerhin Hoffnung, wenn sowas passiert.

    Wichtig ist einfach, dass wenn man PayPal akzeptiert, die Ware auf jeden Fall an die in PayPal angegebene Adresse versendet (mit Beweis, dass es versendet wurde). Nur dann greift der Verkäuferschutz.

    • Richtig! Niemals eine andere Empfänger-Adresse annehmen als die in Paypal hinterlegt. Wenn der Käufer behauptet die Adresse in Paypal stimmt nicht mehr, niemals glauben!

    • Und wie im Artikel nicht „Familienunternehmen Freunde“ wählen, sondern die Version mit Gebühren nehmen. Sonst greift der Schutz auch nicht.

  • Einige dieser Situationen hatte ich schob als ich auf der Suche nach einer Magic Mouse bzw. Airpods war.
    Ich habe eine Anfrage gestellt die zum Teil auch beantwortet wurden. Immer ging es um „Freunde und Familie“ oder Überweisung des Geldes. Fast immer kam ein paar Stunden später das der Zugang des Verkäufers gesperrt wurde. Teilweise wurden die Anzeigen über 500 mal angesehen, ich will nicht wissen wie viele da Geld bezahlt haben und nichts bekommen haben…

    • Für AirPods die ich kaufen wollte,kann ich es bestätigen!
      Die Texte waren extrem ähnlich. Ich fragte explizit nach dem normalen PayPal mit Käuferschutz. Zahlte auch entsprechend und übernahm auch die Gebühr. Das Geld kam umgehend zurück. Bei Paypal mit Käuferschutz wird das Geld erst 4 Wochen nach meiner Freigabe ausgezahlt und man brauche das Geld kurzfristig und deshalb nur Friends.
      Immer die gleiche Begründung bei 4 Käufen.

      Stimmt eigentlich das mit der 4 Wochen Sperre oder ist das nur eine Ausrede?

      • Das ist eine Ausrede. Man kann als Verkäufer direkt die Auszahlung an das eigene Konto anweisen. Paypal führt das dann auch direkt aus und man hat 1-3 Tage später das Geld auf dem Konto. Mache ich immer so

      • Das ist nicht ganz korrekt: Jenachdem welchen Status Du als „Händler“ hast, behält Paypal einen Teil des Geldes als Sicheheit.
        Trotzdem sollte man nicht anders zahlen.

      • Geht das auch mehrmals im Monat oder nur einmalig?

      • mehrmals
        und das Guthaben bei PayPal kannst sofort nutzen, also ausgeben oder aufs Konto überweisen.
        Ich kenne keine Sperre oder 4Wochenfrist, nie den Fall gehabt.

      • Natürlich gibt es sperren bei PayPal, ich selber hatte beispielsweise eine vor 2 Wochen als ich sneaker für ~700€ verkauft habe. Fand paypal komisch, hab das Geld deswegen erst erhalten als das Paket eingegangen ist (sendungsverfolgung)

    • Nach 5 Monaten hatte ich inzwischen einmal AirPods geschenkt bekommen und einmal nach 2 Monaten Lieferzeit erhalten. Die zweiten habe ich erfolgreich über Kleinanzeigen verkauft, aber nur mit persönlicher Übergabe! ;-)

  • gut, wer öfters auf ebay-Kleinanzeigen unterwegs ist, sollte das kennen.
    ebenso, dass Preise weit unter Straßenpreis sehr (!) vorsichtig zu handhaben ist.
    Auch PayPal kann wie erwähnt kritisch sein.
    Ansonsten kaufe ind verkaufe ich gerne dort Gebrauchtes.

    • Wenn man meine Tipps, die ich weiter unten erwähne befolgt, kann man ziemlich sicher über Ebay Kleinanzeigen verkaufen, es sei denn man wird in seiner eigenen Wohnung ausgeraubt. Dagegen hilft nur: Keine 2 Typen reinlassen und Baseball-Schläger in Reichweite positionieren. Und was noch wichtiger ist, Naivität ablegen.

  • Das war bei mir schon immer so, bei jedem einzelnen Apple Produkt, wenn ich diese über eBay Facebook und sonstige Plattformen verkaufen wollte. Würde zu einem Treffpunkt gebeten, da gäbe es dann angeblich Geld fürs iPhone aber die Hälfte davon was ich haben wollte (und das war ein fairer preis) alles nur Leute die kaum ein Wort deutsch gesprochen haben und nur schlecht übersetztes Google deutsch. Immer Finger weg davon. Habe alle blockiert und gemeldet. Macht das verkaufen nicht mehr so zuverlässig muss ich sagen…

  • Hier greift nur gesunder Menschenverstand ! Sofern Anfragen einer alternativen Kommunikation kommen, dies ablehnen. Am besten ein ausschließlich für EBay genutztes Paypalkonto nutzen und die Zahlung sofort aufs Konto überweisen.

    • Die Paypal-Zahlung schnell aufs Konto überweisen wird Ihnen nicht viel bringen, da Sie einfach ins Minus rutschen bei Paypal und das wars. So oder so können Sie das Geld nicht behaltenen.

      • Das Problem hatte ich bisher nicht, Geld immer gleich runter und gut. Aber Danke für den Tip.

      • Wenn es zum Streitfall kommt dann blockiert Paypal den Betrag, wenn du nix mehr auf dem Paypalkonto hast, gehst Du ins minus, nach abgeschlossenem Fall, Word der Betrag je nach Ausgang entweder wieder gutgeschrieben oder halt von deinem Bankkonto eingezogen.

  • Wirksamstes Mittel hiergegen: kein PayPal, sondern normale Vorab-Überweisung, oder Abholung gegen Bares.

    Und: gegen Telephon-Terror hilft der Gang zum 1-Euro-Laden, zwecks Kaufs einer lauten Trillerpfeife …

    • Das stimmt leider nicht. Auch hier kann ein Dreiecksbetrug stattfinden. Der angebliche Käufer bekommt die Bankdaten und meldet sich dann aber nicht mehr bzw. kontaktiert Dich mit einem neuen Account. Gleichzeitig reicht er Deine Bankdaten an jemanden anderes weiter, an den er angeblich etwas verkauft. Dieser dritte überweist Dir das Geld und Du versendest die Ware an den Betrüger und der Zahler geht leer aus und könnte jetzt eine Strafanzeige gegen Dich schalten. In dem Fall muss dann erstmal bewiesen werden, dass es eine dritte Partei, den Betrüger, gab.

    • Wichtiger Tipp für Sie: Niemals die Telefonnummer preisgeben weder bei Ebay noch bei Ebay-Kleinanzeigen.

    • Eben nicht.
      Je mehr betrogen wird, umso mehr sollte man auf PayPal zurückgreifen.
      Das Problem ist nur, dass die Leute (Käufer und Verkäufer) sich nicht an die PayPal Richtlinen halten und dann ohne Käufer/Verkäuferschutz leer ausgehen.
      Somit gilt um wirklich sicher zu sein:
      1. Versand nur per PayPal (als „Waren oder Dienstleistungen“ und natürlich nach PayPal Richtlinien)
      oder
      2. Selbstabholung bei Barzahlung und nichts anderes!

    • Ich lasse immer im Betreff die Versandadresse angeben bei Verkäufen mit Überweisung.Käufer muss Also bspw: iPhone X, M.Musterman, Straße 123, 12345 Stadt angeben. Und dorthin wird versendet.

  • Einfache Regel: sämtliche Kommunikation über die eBay-Server abwickeln. Die Betrüger kommen mit den fadenscheinigsten Ausreden. Wenn man darauf besteht, über die eBay-Nachrichtenfunktion zu schreiben, sortiert man schonmal einen Großteil der schwarzen Schafe aus. UND zusätzlich sollte man den anderen auch wenigstens einmal aktiv angerufen haben (d.h. man hat SEINE Nummer gewählt und wurde nicht angerufen.
    Und wenn dann noch der Vorschlag kommt, PayPal-Zahlungen „an Freunde“ zu nutzen habe ich immer vorgeschlagen, die Mehrgebühren ebenfalls zu übernehmen. Ab dem Zeitpunkt war dann auch oft Funkstille und man weiß, warum …

  • Das stimmt nicht so ganz mit dem Freunde und Familie… Man kann das Geld zurück ziehen… Das noch gefährlicher für den Käufer

  • Ja hatte schon mehrere solche Betrüger die mich über WhatsApp kontaktieren, beim ersten Mal war ich skeptisch auch wenn es „nur“ nach London gehen sollte.
    Aber am Ende kam so ne Paypal Masche von wegen Paypal behält das eingereichte Geld bis ich die Versand-Bestätigung zuschicke oder das Paket ankommt. Natürlich war die Mail ein Fake wie sie im Buche steht. Aber mit der gleichen Masche haben es dann weitere versucht, die ich aus Langeweile dann passiv aggressiv beleidigt habe. Schade, dass ich nicht ihre Gesichter beim entschlüsseln der Nachricht mit dem Google-Übersetzer sehen konnte :/

    • Dass das Geld von paypal einbehalten wird bis das Paket Lit sendungsverfolgung angekommen ist kann sogar stimmen, hatte selber den Fall vor 2 Wochen als es mal um mehr Geld ging

  • Ist mir sehr bekannt und auch immer nur wenn es sich um einen Appel Verkauf handelt. Vor längerer Zeit wäre ich fast drauf reingefallen weil mir eine Paypal Zahlungsbestätigung via Mail gesandt wurde die Mega echt aussah. Mich hatte nur stutzig gemacht das dies in der App nicht angezeigt wurde, nach einem Telefonat mit Paypal war klar was los ist….es sollte nach England gehen und die Kontaktaufnahme im Vorfeld war plausibel und „normal“.

    • Hier niemals als echtaussehende E-Mails von Paypal weder beantworten noch anklicken, sondern gleich löschen. Denn alle Benachrichtigungen können Sie auf der PayPal Website einsehen. Das heißt: Kommt so eine E-Mail, dann gleich von sich aus auf der PayPal Website einloggen und nachsehen unter BENACHRICHTIGUNGEN.

  • Es ist jedem bekannt der mal ein iPhone auf ebay verkaufen wollte… selbst utopische sofortkauf summen werden sofort „gekauft“. Letzendlich war es mir unmöglich das iPhone auf ebay zu verkaufen. Die Konkurrenz von ebay ist da deutlich besser auf zack!

    • Deren Masche ist auch bekannt:
      Sie kaufen dein iPhone
      suchen einen interessierten Käufer
      und schicken dem deine Zahlungsdaten
      man erhält die Zahlungsbestätigung und versendet das iPhone
      Der Bezahler macht den Paypal Käuferschutz geltend und bekommt sein geld zurück
      und du sitzt da ohne iPhone und Geld
      und ebay unternimmt nix dageben.yyy

      • DREIECKSBETRUG!!!!!!!
        Das ist der Begriff, unter dem er bei YouTube (oder Google) Videos und Hinweise zu einer perfiden Betrugsmasche bekommt! Mir ist es leider selber passiert! Seufz
        Also bitte gib dieses Stichwort weiter – EBay und eBay Kleinanzeigen helfen euch nicht und sind Plattform für Betrüger geworden!

      • Mit welcher Begründung wurde der PayPal Fall eröffnet? Eigentlich bietet PayPal ja auch einen Schutz für den Verkäufer wenn man an die angegebene Lieferadresse mit Sendungsnummer verschickt.

      • Wenn ein Verkäufer die Ware persönlich und ohne Nachweis rausgibt, kann er nichts nachweisen und muss sich unterstellen lassen, er hätte die Ware nie rausgegeben oder versandt. Da hilft nichts mehr und das Geld geht zurück.

        Das gleiche gilt natürlich auch ohne PayPal, ist dann nur für den der behauptet die Ware nicht erhalten zu haben etwas schwerer durchzusetzen.

  • Technik verkaufe ich bei eBay Kleinanzeigen nicht mehr. Zu 95% melden sich nur Ausländer mit hinterlistigen Absichten oder unverschämten Preisvorstellungen. Auf dieses Gelaber habe ich keine Lust mehr.

  • Bei mir war es die Masche dass einmal Sekunden nach Einstellung des Angebots am Abend eine Nachricht aus Frankreich kam dass er das iPhone kauft (ohne zu verhandeln!) und ich solle das iPhone sofort an die angegebene Adresse schicken, er zahlt per Paypal und ich soll meine Paypal Adresse angeben. Direkt danach kam eine Quittung von Paypal das eingezahlt wurde.
    Ich wurde stutzig wegen nicht verhandeln und die Paypal Quittung kam mir nicht koscher vor. Als er am nächsten morgen nachfragte ob das iPhone unterwegs sei habe ich ihm geschrieben dass ich erst den Eingang des Geldes abwarten würde. Selbstverständlich kontrollierte ich mein Paypal direkt, wo natürlich kein Geld einging. Danach habe ich nichts mehr von ihm gehört, nur eBay-Kleinanzeigen schichte eine Meldung dass sein Konto gesperrt ist.
    Ein zweites mal das gleiche, nur dass diesmal die Kaufmeldung aus Großbritannien kam.

    • Die Arschlöcher machen es so: Sie kopieren die PayPal-E-Mail mit der Bezahlbestätigung und bauen diese nach in zum Beispiel Mailchimp, einem Online-Newsletter-System.

      Nun sammeln diese Diebe sehr viele E-Mail Adressen und versenden dann den Newsletter mit der nachgebauten Spam an Sie und alle anderen Ahnungslosen. Und wenn 500 Mann diese Spam bekommen, versenden 3 Dummköpfe ihre Ware. So funktioniert es und nicht anders!

  • …bin auch bei einem Verkauf (iPhone 7/128GB) über EBay Kleinanzeigen einem Betrug aufgesessen! Habe den Betrug aber bemerkt und natürlich weitere Schritte eingeleitet! Also immer schön Wachsam sein!!

  • Zwei MacBook’s und zwei IPhones verkauft und folgendes gelernt:
    1. Keine Handynummer angeben sondern ausschließlich über Ebay kommunizieren.
    2. Nur Bares ist wahres. Und Treffpunkt auch nicht bei mir zuhause sondern an einem belebten Ort (Kaffee/ Mc Donalds o.ä.)

  • Standard seit Jahren. Alle sofort melden und blockieren. Fertig.

  • Ich hatte letztens eine komische Situation: Habe ein iPhone (etwas) leichtsinnig über Kleinanzeigen gekauft, mit PayPal bezahlt. Sendungsnummer zeitnah bekommen. Status: Paket in Packstation eingelegt. Nächster Schritt: wird entnommen. Alles gut, bis auf das sich dieser Status selbst jetzt nach 3 Monaten noch nicht geändert hat. Der Verkäufer war immer sehr freundlich und hilfsbereit, hat sich aber dann plötzlich überhaupt nicht mehr gemeldet. Hatte den Fall dann an PayPal übergeben, der Verkäufer hätte einfach die Sendungsnummer an PayPal schicken müssen, dann wäre er aus dem Schneider gewesen. Hat er aber nicht. Habe mein Geld wieder bekommen, Glück gehabt! PayPal haftet nämlich nicht, wenn das Paket verloren geht oder sonstiges. Ist ja auch logisch. DHL konnte mir übrigens nicht helfen. Man kann zwar auch als Empfänger einen Nachforschungsauftrag stellen, man soll dann aber im Nachhinein z.B. noch die Gerätenummer angeben, die ich nicht habe. Die erste DHL Bearbeiterin meinte, dass dennoch nachgeforscht wird, der zweite meinte, dass die erst die Angaben benötigen. Bis jetzt habe ich noch keine Rückmeldung von DHL. Kann ich überhaupt nicht verstehen, dass da einfach gar nichts gemacht wird.

  • Wie kann man denn als Käufer Geld zurückholen wenn man es als Freunde verschickt?
    Gerade da hat der Käufer doch gar kein Käuferschutz. Da kommt sogar eine Warnung.

    Also wie kann er da das Geld von Paypal zurückfordern?

    • Einfach die Lastschrift platzen lassen oder zurückholen, Paypal bucht es dann sofort vom Empfänger zurück.

      • Lastschrift zurückholen? Das wäre mir neu! Sie meinen wohl SEPA?

        Also ich sehe da keine Chance sein Geld so in der Konstellation, wie der Beitrag-Ersteller die Frage formuliert hat, zurückzuholen.

      • Beispiel: Ich schicke dir 299€ per Paypal Freunde & Familie, daraufhin schickst du mir die Ware. Nach Erhalt der Ware buche ich die Lastschrift einfach zurück und hab Geld UND Ware. Paypal holt sich das Geld sofort von dir zurück und du hast nichts. Paypal hilft dir auch nicht weiter, da kein Schutz per Freunde & Familie. So einfach geht das.

      • Ist das wirklich möglich? Ich kann mir das nicht vorstellen. Ich glaube eher, dass PayPal Ihnen als Käufer eine Mahnung mit Bearbeitungsgebühr senden wird, weil es so aussieht als wäre Ihr Konto nicht gedeckt.

      • So ist es. Wenn Du die Lastschrift platzen lässt, holt PayPal sich das Geld von Dir wieder und dein PayPal Konto ist so lange im Minus. Außerdem bekommst du dann auch bei den nächsten Zahlungen erstmal Probleme mit PayPal zu bezahlen. Nach einer solchen Aktion musst du Dich quasi erst wieder als zuverlässig bei PayPal beweisen.

  • Größere Beträge nie auf Freundesbasis überweisen , leichter für den Fall der Fälle die Gebühr mit draufpacken falls man Gutwill zeigen möchte für den Verkäufer.

  • Das ist nichts Neues. Ich erlebe das jedes Jahr wenn ich meine iPhones verkaufe. Immer das gleiche. Wer über WhatsApp mit den potentiellen Käufern kommuniziert ist selber schuld. Über Nachrichten in der App und sonst nix.

    • Niemals aus dem primären Kanal abwandern und extern kommunizieren! Immer in dem Nachrichtensystem bleiben wo die Annonce aufgegeben wurde! Das ist sehr sehr wichtig!

  • Meine Erfahrungen mit Ebay Kleinanzeige und der Polizei und Staatsanwaltschaft sind mehr als nur schlecht. Ich habe eine Code für iTunes verkauft, der Käufer hat per Paypal bezahlt und hat seinen Code bekommen. Laut Apple hat er ihn auch eingelöst. Dann hat er behauptet das sein Paypalkonto von jemand anders benutzt worden ist. Paypal hat mir das Geld wieder abgenommen. Dann habe ich eine Anzeige wegen Betrug gemacht. Alle Daten und Adressen der Staatsanwaltschaft geliefert. Diese hat nach 6 Wochen das Verfahren eingestellt, Begründung der Betrugsbetrag von 45 Euro war zu klein. Also Betrug bis 45 Euro bleibt in Deutschland unbestraft. Der zweite Fall hat mich 305 Euro gekostet. Ich wollte einen MacMini kaufen. Dem Verkäufer habe ich das Geld per Paypal überwiesen per Freunde. Nie einen Mac bekommen. Paypal zahlt bei Freunde kein Geld zurück. Dann habe ich eine Anzeige gemacht. Nach einem halben Jahr war zwar der Betrüger bekannt, er hat noch 5 weitere auf die gleiche Weise betrogen, aber die STAATSANWALTSCHAFT hat das Verfahren eingestellt. Begründung der Staatsanwalt ist in Rente gegangen und wollte einen sauberen Schreibtisch hinterlassen. Da gegen habe ich Einspruch erhoben aber niemehr etwas von denen gehört

    Also von Ebaykleinanzeigen kann ich nur jedem Raten finger weg

    • So leid mir das tut für dich, aber hier bist du auch noch mehrfach sehr leichtsinnig vorgegangen. Spätestens der erste Fall hätte dir eine Lehre sein sollen…

    • Hahaha geile Story! Hahaha der Staatsanwalt auf Rente und sauberer Tisch! Hahaha

    • ist schon etwas Quatsch was Du da schreibst:
      kein Fall wird einfach geschlossen, schon gar nicht wegen „nur 45,-€“!
      Möglichkeit hier, wie selbst erlebt:
      der Betrügerhat schon ein Verfahren seitens Staatsanwaltschaft am Hals, welches einen höheren Streitwert hat. Dann wird Deines eingestellt und Du kannst privat („zivilrechlich“) gegen den Betrüger vorgehen.
      Briefe sorgfältig lesen, die der Staatsanwalt Dir schickt!

    • Und wenn der nette Herr Staatsanwalt on Rente geht, packt er einfach alle Akten ins Archiv und setzt ein Häkchen im System hinter diese Fälle??
      Ich zweifle manchmal an unserem deutschen System, aber hier zweifle ich definitiv an Dir!

    • Wer zu geizig ist, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen und zu sparsam, sich ein neues Gerät beim Händler zu kaufen, der braucht sich nicht wundern, wenn er dabei reich an Erfahrung aber arm in seinen Finanzen wird.

  • Grundregel als Verkäufer bei Kleinanzeigen: NIE Paypal anbieten. Es sei denn, man weiß genau was man macht.

    Bei Paypal sind die gängigen Maschen „unberechtigter Kontozugriff“ und „Dreiecksbetrug“.

    Wer nicht abholen kann/will, bekommt es in Ausnahmefällen versendet. Dann nur gegen Vorab-Überweisung mit demselben Namen aus Kleinanzeigen und was man bei mir kauft. Nach Geldeingang warte ich i. d. R. noch 24 Stunden mit dem Versand. Ich kommuniziere offen, wer das nicht möchte, weil es ihm nicht schnell genug geht hat dann halt Pech.

    Die ganzen „20€, komme ich heute noch holen“ muss man natürlich ausblenden können ;)

  • Wer aber auch darauf reinfällt man solle doch bitte Paypal Family&Friends nutzen hat es teilweise auch mal verdient damit auf die Schnauze zu fliegen, dadurch lernt man ja bekanntlich am besten. Paypal bietet nicht ohne Grund einen gebührenpflichtigen Dienst an der für genau sowas gedacht ist.

  • ich habe zum glück gerade noch rechtzeitig google bemüht, sonst hätte ich ein fahrrad für 2900€ nach london geschickt…

    • Sehr wichtig und besonders, wenn Anfragen aus England kommen, da sollten alle Alarmglocken läuten! Meisten heißen die INTERESSENTEN Williams oder Robinson. Am besten Anfragen aus England immer ignorieren!

  • Eins versteh ich nicht. Hab soweit alles gelesen. Wenn bei ebay einer mein Iphone per PayPal zahlt, kann der Verkäufer die Zahlung zurückholen?

      • Google mal nach „unberechtigter Kontozugriff“ und „Dreiecksbetrug“. Das sind die gängigsten Maschen. Daher, wenn du dennoch per Paypal zahlen willst, IMMER nur an die bei Paypal hinterlegte Adresse versenden und den Nachweis mit der Sendungsnummer aufbewahren. Sonst hast du gnadenlos verloren.

        Und du meinst sicher, dass der Käufer das Geld zurückholen kann.

    • Da haben Sie was durcheinander gebracht. Wenn Sie Verkäufer sind bei Ebay und der vermeintlicher Betrüger bezahlt Ihre Ware per PayPal, dann ist diese Zahlung immer automatisch für den Käufer abgesichert, immer.

      Jetzt folgendes Szenario wie es zu einem Betrug kommen kann: Der Käufer zahlt per PayPal Ihre Ware und bittet Sie gleichzeitig über Ebay-Nachrichtensystem die Ware an eine abweichende Adresse zu senden, als die in seinem PayPal registriert ist. Und das ist entscheidend. Wenn Sie jetzt zustimmen und die Ware an die abweichende Adresse senden, obwohl Ebay Ihnen eine Benachrichtigung schickt, in der Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie jetzt die Ware an die folgende Adresse senden müssen. Sie aber an die andere Adresse versichert versenden, genau jetzt findet der Betrug statt.

      Denn nach dem der Betrüger Ihre Ware erhalten hat, meldet er sich bei Paypal und behauptet er hat die Ware nicht erhalten, obwohl doch. PayPal ist kein Hellseher und will von Ihnen die Sendungsnummer, diese aber führt zu einer komplett anderen Adresse. Also sieht es für PayPal so aus als hätten Sie nie versendet. Nun macht PayPal die Transaktion rückgängig und der Dieb hat Ihre Ware und Ihr Geld.

      Fakt ist, Sie dürfen niemals an alternative Adressen versenden, sondern immer nur an die in PayPal hinterlegte Adresse, wegen Nachvollziehbarkeit.

      Ich hoffe, ich konnte helfen.

  • Hallo,
    Ich nutze auch gerne ebay Kleinanzeige. Zuletzt bei Verkauf meines Pkws. Da ich die Anzeige zwei mal neu Inserierte bekam ich noch während das Online Lade Vorgang Anrufe (aus Berlin und auch andere Länder) Anrufe. Mir fällte es auf da ich 2x inserierte und es immer die Selben Telefonnummern während des Hochlade Vorgang Anriefen. Einfach komisch. Ebay hat anscheint sehr schwache Schutzmechamismen :/ .

  • Ich verkaufe Apple-Produkte grundsätzlich nur noch an Ankaufportale. Auch wenn man dort sicherlich paar Euro weniger bekommt, hatte ich dort noch nie Probleme.

    Ebay-Kleinanzeigen ist mir bei Apple echt zu anstrengend und, wie man sieht, auch gefährlich, so gerne wie ich das sonst für allen möglichen anderen Kram nutze.

  • Ich kann nur davor warnen, auch so. Ich bekomme viele Mails, wo zwar PayPal Zahlung angeboten wird, aber es wird aufgrund von *Gebühren* verlangt, dass man als Zahlungsvariante Freunde nimmt. Hiermit fällt der Käuferschutz gänzlich weg. Das wissen die meisten aber nicht. Seid Bitte vorsichtig. Egal, ob der Käufer aus dem Ausland kommt, oder aus Deutschland. Macht niemals Freunde als PayPal Zahlungsvariante.

  • Bei mir das gleiche. Eben mit einer solchen Nummer. Ich sollte die Ware nach England senden. Ich schrieb mit den „Interessenten“ denn die Push Nachricht von WhatsApp zeigte den Namen „Pamela“ an. Ich schrieb dass das Gerät nur lokal verkauft wird und mit persönlicher Übergabe sowie Barzahlung. Diese Person per WhatsApp wollte plötzlich, dass ich die Ware nach England sende

  • Verkauft mal Sachen von Ikea – du wirst direkt angeschrieben ob es ne Rechnung gibt und wie alt die Möbel sind. Ist der Artikel über zwölf Monate alt bekommst du direkt eine absage „Sorry habe mich für einen anderen Artikel entschieden“ – und das alles in zwei bis drei Minuten der gesamten Kommunikation. Schaut man dann auf die Profile weiß man schnell was da passiert: die kaufen die Sachen billig, bringen sie zu Ikea und tauschen gegen Gutscheine um. Und diese Gutscheine werden dann wieder bei eBay Kleinanzeigen zu einem günstigeren Preis verkauft. Irre!!!

  • Wer so dumm ist, sich auf sowas einzulassen, hat es nicht anders verdient!!! Heutzutage sollte eigentlich jeder bezüglich solcher BETRÜGEREIEN geimpft und entsprechend vorsichtig sein.

  • Bei Apple Produkten ist die Anzahl von betrügerischen Nachrichten wirklich extrem. In letzter Zeit habe ich aber zum Glück nur gute Erfahrungen gemacht. Alle Geräte wurden persönlich abgeholt und es waren immer anständige Leute. Ich muss sagen, dass ich vor dem Verkauf immer sehr stark auf die Kommunikation achte. Es ist oft ein gutes Zeichen, wenn sich jemand richtig ausdrücken kann und eine richtige Kommunikation möglich ist. Da kann man schon vieles ableiten, auch wenn dies keine Garantie ist. Außerdem schaue ich mir immer das Profil eines möglichen Interessenten an. Verkauft dieser auch gerade Dinge, hatte schon viele Anzeigen online und ist schon länger angemeldet, dann ist dies auch immer ein gutes Zeichen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25160 Artikel in den vergangenen 4284 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven