iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 868 Artikel
Video-Vortrag

Düstere Werbe-Dystopie: Snowden kritisiert Gesichtserkennung

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Black Mirror-Fans haben die düstere Zukunftsvision bereits verinnerlicht: In wenigen Jahren wird uns die Gesichtserkennung nicht nur bei der Passkontrolle an Flughäfen und beim Entsperren unserer Mobiltelefone assistieren, irgendwann werden uns auch Smartphone-Anwendungen „kontrollieren“.

Face Id Iphone

Habt ihr das eingeblendete Werbevideo wirklich geschaut, oder vielleicht den Kopf weggedreht? Wie habt ihr reagiert? Ist der kleine Scherz gut angekommen, haben euch die Schauspieler gefallen? Habt ihr beim Einblenden des Angebotspreises die Augenbrauen hochgezogen, euch bei der Slow-Motion-Aufnahme des frisch gezapften Bieres die Lippen geleckt?

Fragen, die vor allem beim Blick in das Face ID-Modul Apples Sorgen aufkommen lassen. So konnte ifun.de bereits Anfang Februar berichten, dass Apples Face-Tracking-Technologie in der Lage ist rund 50 verschiedene Gesichtsausdrücke zu unterscheiden. Eine Technik, die sich etwa dazu nutzen ließe zu prüfen, ob Anwender lächeln, die Stirn runzeln oder gerade blinzeln.

In Kombination mit dem freien Kamera-Zugriff, den Dritt-Entwickler nach eurem initialen Einverständnis haben, ein Themenbereich der zu Spekulationen einlädt.

Vorhang auf für Edward Snowden. Im Rahmen seines Auftrittes beim IT-Kongresses JBF One hat sich der Whistleblower genau hierzu Gedanken gemacht. Im Video ab Minute 9:00.

Mit Dank an Daniel und Hans-Peter.

Mittwoch, 29. Nov 2017, 11:50 Uhr — Nicolas
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 1984 war auch eine Dystopie und wurde von der Wirklichkeit schon lange überholt, dank vieler „intelligenter“ Menschen, die andauernd von Fortschritt reden, Deutschland als rückschrittlich bezeichnen und Datenschutz nicht einmal buchstabieren können. Einer der „Großen Brüder“ ist Apple, was der sagt, ist Gesetz und jedwede Kritik daran wird durch Dumpfbacken-Kommentare totgeschlagen. Arme Welt.

  • Ist das nicht der, der eine zwei Kilo Hülle für das iPhone empfiehlt und nen Aluhut trägt?

    • Mit Aluhut haben die Snowden Enthüllungen wenig zu tun.

    • Ganz im Ernst?!
      Wir alle MÜSSEN Edward Snowden unendlich dankbar sein!

      Und wenn man schon nen dummen Kommentar schreibt, dann sollte man doch wenigstens mal 5 Minuten des Videos gesehen haben.
      Vielleicht auch mal den ganzen Artikel lesen… aber das wir hier im Blog ja generell nicht betrieben. Leider!

    • Nein. Das ist der, der der Welt gezeigt hat, dass alle Leute, die vor totaler Überwachung unverschlüsselter Kommunikation der Geheimdienste gewarnt hatten, Recht hatten und eben keine Aluhüte aufhatten. Er hat mit der Veröffentlichung dieser Dokumente dieses Vorgehen bewiesen. Es ist seit Ewigkeiten keine Theorie mehr, vielleicht kommt es irgendwann auch bei dir an.

    • Das ist der, der wegen seiner „Erkenntnisse“ zum Staatsfeind geworden ist, alleine diese Tatsache sollte dich dazu bewegen, die Sinnhaftigkeit deines Kommentars zu überdenken. Es wurde mehrfach bewiesen, dass wir ohne Probleme ausspioniert werden „könnten“ (Konjunktiv). Das, wie ich finde, traurige an der Sache sind die Konsumenten, die immer wieder mir ihrem Statement „Sollen sie doch, hab doch nichts zu verbergen…“ aus sich aufmerksam machen.

      • Den Konjunktiv kannst Du Dir sparen. Auch das ist bereits mehrfach bewiesen.

      • Lass mal stecken

        Dieses Statement wurde lange vor Eddy Snowden geboren. Etwa 2005, als die damalige Regierung das Bankgeheimnis in Deutschland abschaffte. Weil sie zu faul und/oder zu blöd waren, Schwarzarbeiter und Steuerhinterzieher zu ermitteln, wurden ab da einfach alle Kontobesitzer unter Generalverdacht gestellt.
        Entsprechende Petitionen dagegen bekamen selten mehr als ein paar tausend Unterschriften.
        Und die gebräuchlichste Ausrede lautete: „Ich habe doch nichts zu verbergen, schließlich bin ich kein Schwarzarbeiter oder Steuerhinterzieher.“

      • So ein Geschwätz.
        Das Bankgeheimnis wurde nicht abgeschafft. Das ist einzig die Stammtischinterpretation der Änderung das bei berechtigtem Verdacht auf Steuerhinterziehung eine Anfrage bei der Bank gestellt werden kann ob Konten und Depots bestehen und wenn ja, wieviele. Das ist alles.

        Es ärgert mich immer wieder wenn mit solchen Stammtischparolen um sich geworfen wird um sich wichtig zu machen.

      • Das ist nicht ganz richtig. Im Juni 2017 wurde Paragraph 30a AO gestrichen. Seitdem müssen Behörden keine besondere Rücksicht mehr auf das Vertrauensverhältnis zwischen Bank und Kunde nehmen und die allgemeine, anlasslose Überwachung von Bankkonten erlaubt.

  • Genau aus diesem Grund habe ich mir kein iPhone X angeschafft. Das hat auch nichts mit dem Aluhut zu tun, sondern einfacher Hygiene um meine Privatsphäre vor der Großmacht zu schützen. Technik ist faszinierend aber darf nicht missbraucht werden nur weil man es kann. Am Ende zahlen wir selbst dafür, damit Profile von uns erstellt werden ohne die Möglichkeit zu haben diese einzusehen.

  • Schon interessant. FaceID gibt es doch schon jahrelang. Jetzt wo Apple es anbietet wird es scheinbar erst als effektiv wahrgenommen…

    • Ja und Handybildschirme sind auch erst seit Apple relevant (augenverdrehen). Meine Güte, es gibt immer jemanden, der etwas schon vorher hatte. Stell es dir mal vor, es gibt auch jetzt Innovationen, von denen nur noch keiner weiß weil sie nicht ausgereift Bzw Markttauglich sind.

  • Es liegt in unserer Natur, neues in Frage zu stellen und gewohntes zu bevorzugen. Gerade die Deutschen sind hier Spitzenreiter.

    Aber das hat man vor Jahrzehnten auch schon getan. Seien es die „Produktionsstrassen“ gewesen, die Arbeitskräfte wegrationalisiert haben. Heute helfen solche Dinger beim Bau der iPhones. Oder die „lauten, stinkenden Maschinen“. Ohne die würden die Teile gar nicht zu den iPhone-Fabriken kommen. Und dann noch die „vollautomatisierten Helfer“, die die Teile auch noch zusammenbauen.

    Also wenn Angst haben – warum dann nicht gleich von Anfang an? Den Anfang stellt Mr. Snowden dar – der irgendwo sitzt und bei irgendwelchen Konferenzen nur per Video zu sehen ist, weil er sich nicht mehr bewegen kann. Klar, er hat was ans Licht gebracht und hatte Mut, und hat große Leistungen vollbracht. Ich spreche ihm nicht seine Angst an, sondern die Angst anderer hat ihn dahin gebracht.

    Aber Angst vor Face-ID haben? Nö. Das ist nunmal eine weitere neue Technik. In 10 Jahren erkennt man mich doch nicht mehr am Gesicht, da weiß man dank meiner iWat… Apple Watch (ich werds nie lernen) doch schon 30 Minuten vorher, das ich mir bald beim Nordsee mein Fischbrötchen hole. Bezahlt hab ich das dann auch schon 5 Minuten vorher, wenn das iBeacon meine Ankunft registriert hat – und damit meinen Kaufwillen verifiziert hat. Wenn ich mir die Stulle dann nicht hole, ist das einfach nur noch eine Abweichung in der Gleichung, die dem Verkäufer dann in Rechnung gestellt wird, weil er wahrscheinlich die Wickeltüte mit dem integrierten NFC-Tag vergessen hat mitzugeben, und so meine iPhone den Erhalt nicht quittieren konnte.

    • Geil erklärt, denke auch so wird es mal in dieser Art kommen, einerseits interessant und praktisch andererseits erschreckend

      • Ich finde es wichtig, dass auf die Möglichkeiten hingewiesen wird, die sich mit neuer Technik ergeben, sowohl im positiven wie in negativen Sinne. Dann kann jeder, sofern er die Wahl hat, entscheiden, ob er die Technik nutzen will oder nicht. Ich finde es wichtig, dass ifun auch solche Themen anschneidet, wie in dem oben referenzierten Artikel zur Freigabe der FaceID-Informationen an Entwickler gemacht. Was ich damals kommentierte, passt sinngemäß zu den Äußerungen von Herrn Snowden: Wenn man beispielsweise ein Spiel benutzt, bei dem man durch das Anschauen von Werbung Münzen, Leben, Golfschläger etc. erhalten kann, so muss man davon ausgehen, dass die Werbetreibenden daran interessiert sind zu erfahren, ob man die Werbung auch tatsächlich angeschaut hat. Und wenn sie die technischen Möglichkeiten dazu erhalten, werden sie sie auch nutzen wollen.

  • Wer ist eigentlich dieser Snowden?

  • Hierzu folgendes Erlebnis: gestern habe ich im Supermarkt einige Produkte eines Herstellers gekauft. Daheim angekommen, wurde mir prompt Werbung des o.g. Herstellers auf Instagram eingeblendet. Wie kommt sowas bitte zustande?

  • digital first, Bedenken second…..Bravo!

  • Juhu, und wieder kein Interesse an einem so wichtigen Thema.
    Hauptsache 47 Kommentare bei „Bitte ohne Druckluft: Apple gibt Tipps zur iPhone-Reinigung“

  • Es wird Zeit, dass sich der Verbrecher endlich stellt und seine gerechte Strafe bekommt.

    • Unglaublich!
      Du bist echt nur so ein Babbler! Ohne Sinn und Verstand!

      • Hochverrat/Landesverrat ist immer noch, zurecht, eine schwerwiegende Straftat. Nicht ohne Grund kann sich Snowden nur in Ländern wie Russland aufhalten ohne Verhaftet zu werden.

        Daran ändert auch der evtl „gute Hintergedanke“ nicht.

        Zumal Snowden bisher absolut nichts neues nach außen getragen hat, alle veröffentlichungen von seiner Seite waren mehr oder weniger schon bekannt. Und der Aufschrei dazu einfach lächerlich.

      • HESSENLAPPEN, jedem seine Meinung, Einstellung, usw. Aber warum willst du Donald J. Trump Konkurrenz machen? Vor Snowden warst du einer derjenigen, die Menschen wie ihn als Aluhutträger bezeichnet haben. Und das was er Öffentlich gemacht hat, ist leider nur die Spitze des Eisbergs.
        Es wird der Tag kommen, an dem uns das alles vor die Füsse fällt. Dann ist Schluss mit Lustig!

      • „HESSENLAPPEN“ wow, welch Niveau.

        Dies hat auch nichts mit Trump zu tun.

        Snowden hätte ich in jedem Land strafbar gemacht, auch in Deutschland.

        Ich hätte bestimmt keinen als Aluhutträger bezeichnet, der behauptet hätte, dass Geheimdienste uns überwachen. Denn ich wusste bereits vor Snowden für was Geheimdienste da sind und welche Aufgaben sie haben. Wer dies erst durch Snowden erfahren musste, hat wohl keine so gute Allgemeinbildung. Dadurch hat Snoweden im Prinzip rein gar nichts an die Öffentlichkeit gebracht, es war nur sehr Medienwirksam.

  • lustig, die ganzen NATO, us-imperialen und regierungstreuen BOT kommentare hier. war sicherlich nicht der russe!

  • Schade, dass diese lesenswerte und informative Plattform immer wieder durch dumme, einfältige und unpassende Kommentare abgewertet wird. Wer Snowden mal eben so als Verbrecher bezeichnet, hat sich mit Sicherheit nicht darüber informiert, welche Dimmension an staatlicher Kontrolle durch sein mutiges Handeln der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Mein uneingeschränkter Dank gilt all diesen mutigen Menschen, die trotz der realen Gefahr für Leib und Leben so handeln.

    • Was hat er denn an die Öffentlichkeit gebracht?

      Bzw was haben die Leute denn vor Snowden gedacht, was Geheimdienste so den ganzen Tag machen?

      Was die Medien draus gemacht haben und Merkel sogar mitgemacht hat („Ausspionieren unter Freunden geht nicht“, obwohl später heraus kam, dass der BND das gleiche macht) ist nochmal ein anderes Thema.

      • Es geht nicht darum, was „Geheimdienste so den ganzen Tag machen“, sondern darum, daß die Software, die eben diese Geheimdienste benutzen, geleakt/geklaut/weitergegeben wird – und zwar an Gruppierungen, die zum Beispiel Krankenhäuser, Flughäfen oder sonstwas lahmlegen, oder auch, daß Software, die unserer Sicherheit dient (Gesichtserkennung), gegen uns verwendet werden kann. Aber anscheinend hast Du dir das Video gar nicht erst angesehen und auch den Fall Snowden überhaupt nicht verfolgt.

  • Grundsätzlich schätze ich diese Mann für das was er getan hat. Dass er seine Anstellung missbraucht hat darüber lässt sich mit Sicherheit diskutieren. Man sollte aber auch nicht gleich alles verteufeln nur weil es in irgendeiner Art missbraucht werden kann. Es gibt keine 100%tige Sicherheit! Deswegen auf das iPhone X verzichten? Vielleicht wurde er für sein Statement von Samsung bezahlt? Grundsätzlich vertraue ich keinem und niemanden, auch nicht einem Herr Snowden und auch nicht Sven dem Troll**** ; )

  • Lass mal stecken

    Ehrlichgesagt ist es mir herzlich egal, was der frühere IT-Gremlin (oder wie sein Mentor, Glenn Greenwald, sagen würde, größter Whistleblower & Spion aller Zeiten) und heutige Putin-Toyboy, Eddy Snowden, von sich gibt, wenn der Tag lang ist.

  • Es ist immer gut neun Technologien mit gesunder Skepsis gegenüber zu treten. Gesichtserkennung hat hier großes Potential gutes wie auch schlechtes für seine Nutzer zu bieten. Allerdings bin ich der Meinung das gerade diese offensichtlichen Ideen die sich eher wie feuchte Träume irgendwelcher Marketingheinis totaler bullshit sind. Wer verzieht denn bitte eine Miene bei irgendwelchen Werbespots oder flippt beim Anblick eines Werbebanners (welche die meisten Nutzer erfolgreich und in Windeseile ignorieren lernen) total aus. Die einzige und stetige Reaktion wird ein genervtes verhalten sein. Aber vielleicht fehlt mir da auch der Weitblick.
    Außerdem glaube ich dass der Mensch sich auch hier anpassen wird und vermutlich ein Pokerface als guten Nebeneffekt antrainiert bekommt.

  • Von mir aus kann mir die ganze Welt beim AA machen zusehen.. immer diese wichtig tuer und Panikmacher.

    • Ich bewundere deinen Egoismus. Wie denkst du darüber wenn deiner kleine Tochter beim AA zugesehen wird? Bist du dann auch noch so cool? Arroganter Ignorant. Hauptsache mir geht es gut, was interessiert mich meine Umwelt.

  • Arbeitet euch mal in OpenCV ein, da seht ihr nach kurzer Zeit zu was OpenSource Bildanalyse Tools in der Lage sind und dann denkt euch die manpower der großen 3-Buchstabigen dazu…

  • Das Problem ist halt, Apple bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm was ihre Sicherheit angeht. Siehe Ifun. Bei der neue Mac Version kommt jeder einfach als Root in das Gerät ohne Passwort nur mit dem Namen Root.

    Dann die Skandale mit der iCloud und den ganzen nackt Fotos von den Stars.

    Apple steht für mich im Moment nicht mehr für absolute Sicherheit, dafür produziert mir der Konzern zu viele Skandale. Bei Google habe ich sowas noch nie gehört.

  • Ihr und SNOWDEN habt Recht ! Gruselig ! Paranoia läßt grüßen ! Wie im Roman ZERO !!

  • Aber was soll man machen, denkt ihr man kommt den ganzen noch aus nur wenn man kein iphone x kauft oder was? Denk ihr das ernsthaft dann seit ihr richtig dumm. Dann darf man kein Smartphone egal welcher Marke verwenden, kein Online Banking, kein Facebook usw, kein Internet, keine Bankomatkarte, kein Kreditkarte oder PayPal nichts mehr bei Amazon kaufen usw . ich habe bis heute kein FB kein Online Banking aber das ändert gar nichts.

  • Wer vor den Beweisen von Snowden die staatliche Überwachung angesprochen/angemahnt hat, würde müde belächelt und als paranoid abgetan. Durch die mittlerweile permante Überwachung lässt sich der Bürger/Käufer leicht lenken und bevormunden. Die Aussage die immer angeführt wird „ich habe ja nichts zu verbergen“ spricht genau diese Naivität an, die es Unternehmen,Staaten möglich macht, unsere Privatsphäre vollends zu untergraben.

    • Das ist zwar richtig; für mindestens ebenso dumm aber halte ich es, sich furchtbar aufzuregen, um sich dann völlig unreflektiert in allen sozialen Netzwerken zu tummeln und irgendwelchen Message-Dienst-Anbietern den Zugriff auf das eigene Adressbuch nur zu gern zu gestatten.

  • Und die normale Frontkameras anderer iPhone Modelle kann auch das Gesicht lesen, wenn man danach geht. Also ist mal gut. Kauft euch alle doch n Faden und zwei Dosen und telefoniert.

  • Pokerface Training ist also angesagt ;-)

  • Ich kann mir nicht helfen! Aber dieses Face ID gibt es ja schon einige Jahre und man konnte es sogar mit normalen Fotos überlisten! Das hat niemand interessiert! aber jetzt wo Apple es auch rausbringt sogar noch sicherer ! man braucht schon eine komplexere 3D Maske um es zu überlisten,da kommen alle schreien Skandal und ein gewisser Snowden muss auch noch seinen Senf dazugeben, dann regen sich alle auf und lästern über verloren gegangene Privatsphäre! Die in dem Fall schon vor Jahren verloren ging aber niemand hat’s interessiert ! Irgendwie kann ich jenige die hier lauthals sich aufregen nicht ernst nehmen:-)

  • Also ich sehe es folgendermaßen.
    Wenn Apple die versteckte Cam Nutzung unterbindet ist für mich die Sache gegessen.
    Die Freigabe werde ich eh noch mal etwas Einschränken.
    Ich werde jetzt nicht anfangen die Cam abzukleben auch wenn ich selten selfies mache.
    Datenschutz ist wichtig.
    Aber man sollte nicht kopflos werden.
    Vielen ist nicht mal bewusst wie sehr man jetzt kontrolliert wird.
    Das Problem bei Apple ist nicht mal das iPhone an sich.
    Die Käufer sind nicht genug.
    Problem ist das mit selbigem FaceID, noch mehr, salonfähig wird und andere weit unsichere Systeme das integrieren. Wie beim Fingerabdruck.

    Wenn ich sehe wie Leute alles was möglich ist benutzen
    FB,
    Payback,
    Videoüberwachung,
    alles per Karte zahlen,
    ihre Health Daten an der KK senden damit man schön paar Euro spart,
    ihre Autofahrt auswerten lassen damit die Versicherung billiger wird.
    Ich trage kein Aluhut aber werde doch nicht alles mitmachen nur um paar Euros zu sparen.
    Die Leute die sagen ich habe nichts zu verbergen habe ich eh gefressen.
    Dann frage ich mal ob ich die beim f****n zusehen darf oder deren Kontoauszüge oder die E-Mails mal lesen ( vielleicht mal editieren?!).
    Das größte Interesse an uns Ottonormalidioten hat eigentlich in erster Linie die Werbung.
    Die Kontrolle durch dem Staat geschieht mit den Medien.

    Würde mal gerne eine „spezielle“ Diskussion über FB Messenger führen und dann mal sehen was passiert bei einer USA einreise. Aber kein Bock auf den Stress und wegen dem Geld.

    Wer auf Nummer sicher gehen will.
    Smartphone wegwerfen
    Briefe schreiben.
    Bar bezahlen.
    Und bei der aktuellen Zins Situation Geld zuhause Bunkern. Mal sehen wie lange man Gold legal besitzen darf?!?!
    Keine Nachrichten lesen.
    Im Internet nicht surfen.
    Die falschen Seiten zu besuchen macht auffällig man wird eher unter Beobachtung gestellt.
    Also viel Spaß im 21 Jahrhundert.

  • Wir werden so oder so überwacht und ausspioniert. FaceID zeigt hier nur sehr deutlich, was inzwischen sogar ein Smartphone – ein Minicomputer- kann. Was denkt ihr wohl wozu die Geheimdienste alles imstande sind? Selbst als Technik-Nerd entwickelt sich, meiner bescheidenen Meinung nach, die Technik viel zu schell voran. Unsere Gesetze sind teilweise noch aus der Kriegszeit, während die Technik von morgen und übermorgen längst da ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21868 Artikel in den vergangenen 3761 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven