iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 338 Artikel

Abbuchungen vom Oktober erneut eingezogen

DKB-Kunden mit fehlerhaften Doppel-Abbuchungen konfrontiert

Artikel auf Mastodon teilen.
98 Kommentare 98

Kunden der DKB sehen sich seit gestern Abend mit fehlerhaften Doppel-Abbuchungen konfrontiert. Teils werden längst beglichene Finanzposten erneut berechnet. Die Bank hat zwar mittlerweile bestätigt, dass es sich um einen Fehler handelt, konnte diesen jedoch bislang offenbar nicht beheben – auch heute früh laufen die Abbuchungen weiter.

Dkb Fehler

Den zahlreichen Berichten von betroffenen Nutzern zufolge handelt es sich vorrangig um bereits Anfang Oktober ausgeführte Zahlungen, die nun erneut von ihren Konten abgebucht werden. Damit verbunden rutschen die Kunden der Bank teils auch ins Minus, was zusätzliche Konsequenzen wie etwa anfallende Zinsen für die Kontoüberziehung zur Folge hat.

Der Kundendienst der DKB versucht die betroffenen Kunden zu beruhigen, allerdings klingen die Aussagen nicht unbedingt so, als sei man Herr der Lage. Bereits seit gestern Abend heißt es unverändert, man habe das Ganze im Blick und werde den Fehler zeitnah beheben.

Laden im App Store
‎DKB
‎DKB
Entwickler: Deutsche Kreditbank AG
Preis: Kostenlos
Laden
04. Nov 2022 um 08:53 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    98 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Habe das gestern auch gemerkt, da war aber noch kein Hinweis in der App vorhanden. Nicht gerade vertrauenerweckend, wenn sowas passiert…

  • oha das klingt krass.

    Habe mal von einem Banker gehört das es üblich ist das mehrere Millionen einfach verschwinden. Die Buchungen finden trotzdem statt aber man muss das Geld nach wiederfinden.

    Eigentlich ziemlich unheimlich

  • Käpt'n Blaschke
  • Hatte die Deutsche Bank vor drei Jahren auch mal. DAS war ein Fest. Den betroffenen Kunden wurde dann kurzfristig das Limit um die jeweiligen Beträge erhöht, dass diese weiter Handlungs fähig waren.

  • Danke für eure News – hab dadurch auch gerade gesehen dass sie mir 300€ erneut abgebucht haben :-(

  • Danke für die Info, bin auch betroffen. Man kann es zum Glück im Verwendungszweck ganz gut erkennen, da dort das Datum ja immer automatisch mit reingeschrieben wird. Meine ganzen Kartenzahlungen vom 3.-6. Oktober wurden in den letzten 2 Tagen nochmal abgezogen.

  • Karol Meitinger
  • Wird mein Gehalt dann auch doppelt auf mein Konto gebucht? Damit könnte ich leben…

  • Mein Konto ist dadurch direkt mal ins Minus gerutscht. Ich hoffe das wird schnell behoben und sie verlangen dafür keine Dispozinsen.

    • @Hans Wurst Natürlich werden Dispozinsen berechnet. Du bist ja im Minus. Aber die Vorgänge werden entsprechend auch wieder rückgängig gemacht. Mit entsprechenden Wertstellungen. Dennoch bleibt zu hoffen, daß niemand ein größeren finanziellen Schaden durch den „Fehler“ zu erleiden hat.

      • So natürlich ist das nicht ansonsten würde ich da direkt gegen klagen wenn diese Zinsen nicht erlassen/ausgeglichen werden.

      • @Jake_Peralta Doch, ist es! Wenn so etwas passiert wird die interne Revision aktiv und prüft akribisch die getätigten Buchungen. Schon alleine aus dem Grund Klagen und Schadenersatzansprüche, nicht zu vergessen Imageschäden, zu vermeiden.

      • Natürlich werden den Kunden dadurch Schäden entstehen. Wenn das Konto nicht gedeckt ist, damit ggf. offenen Posten nicht gebucht werden. Wird der Empfänger den Kunden entsprechend Mahngelder oder zumindest Gebühren für die Rücklastschrift einfordern.

        Die Kosten bleiben beim Kunden sofern, dieser nicht bei der Bank durchsetzen kann.

      • Käpt'n Blaschke

        Vor allem „direkt“ klagen. Lehne Dich zurück, entspann dich und nimm die stabile Seitenlage ein, denn wartet man ein Jahr schon bekommt man einen Verhandlungstermin… ;-)

  • Das geht so gar nicht. Auch bei mir sind zwei Geldabhebungen aus Oktober heute noch mal abgebucht wurden. Erst werden jetzt ständig die Gebühren angehoben und jetzt so etwas.

    Da kann sich die DKB gleich mit der N26 Bank in eine Reihe stellen.

    Wird langsam Zeit, die Bank zu wechseln.

    • @HM Ein Bankwechsel verhindert nicht, daß so etwas nicht wieder passiert. Fehler passieren. Es ist viel wichtiger wie jetzt die DKB mit der Situation umgeht und ihre Kunden unterstützt.
      Und hoffentlich wird eine Konsequenz aus dies Fehler gezogen der solche Fehler zukünftig verhindert. Ein einmaliger Transaktionscode der Doppelbuchungsversuche verhindert, wenn bereits eine Transaktion stattgefunden hat. Zum Beispiel.

      • Naja also alleine hier sind ja nicht gerade wenige betroffen. Fehler passieren, da hast du Recht, aber irgendwie hat man sowas von den Sparkassen oder Volksbanken noch nie in so einer Größenordnung mitbekommen.

      • Weil du bei denen wohl kein Kunde bist. Auch andere Banken haben manchmal Probleme.

        Ich bin seit 6 Jahren bei der DKB, und das ist das erste mal das sowas passiert ist.

        Ich sehe der Sache auch sehr positiv entgegen, das das alles ohne Konsequenzen behoben wird.

  • Bei mir ist es nur eine Barabhebung, die ich bei einer Spardabank getätigt hatte, die nun erneut abgebucht wird. Interessant, hat der Automat das Geld dann auch automatisch ausgegeben? ;-)

  • Der root cause ist dass keine globale transaction_id von Banken verwendet wird. Damit wäre sichergestellt, dass keine Wiederholung einer Buchung möglich ist, wenn diese schon bestätigt wurde.
    Diese ID muss am Ursprung der Transaktion gebildet werden, gehört in eine Blockchain und muss Schlüssel für alle darauf folgenden Buchungen und Gegenbuchungen werden.

  • Was passiert bei Umbuchungen zwischen zwei eigenen Konten? Hat hier jemand den Fall?

  • Die DKB hat in letzter Zeit extrem nachgelassen, insbesondere die Überweisungszeiten sind sehr schleppend bzw. verzögert. Mitunter wurden Aufträge überhaupt nicht ausgeführt. Werde ich naher Zukunft dort kündigen, da die Verläßlichkeit nicht mehr sichergestellt ist.

  • Tolle Sache! Und wie bekommt man als Kunde raus, was alles doppelt abgebucht wurde? Bei einigen Posten kann ich mir sicher sein, da ich die Ausgaben definitiv nicht in den letzten Tagen getätigt habe. Aber gerade bei wiederkehrenden Käufen und Handelspartnern hat man doch keinen Überblick.

    • Das ist irrelevant, weil DKB das weiß und jetzt korrigieren wird. Du musst also nichts machen.

    • @iDiddi Naja, du solltest schon deine Buchungen kennen. Wenn du sie nicht eindeutig zuordnen kannst, dann ist es jetzt an der Zeit dir Gedanken zu machen wie du Buchungen eindeutig machst/kennzeichnest.

      • Ganz ehrlich, wir sind eine fünfköpfige Familie und kaufen unter der Woche fast täglich irgendwo ein. Da behalte ich nicht den Überblick ob ich im Lidl gestern für 35,47 oder doch für 29,45 einkaufen war. Ähnliches beim Bäcker oder sonstigen Kleinbeträgen. Nichtmal den Wocheneinkauf vom Globus für 150,-€ könnte ich zuordnen, da der manchmal erst Tage später abgezogen wird. Hinzu kommt, wir haben nur ein Konto. So könnte ich zwar meine Abbuchungen noch nachverfolgen, müsste aber alle anderen dann mit meiner Frau abgleichen. Ist davon ein Einkauf per EC Karte, so fehlt gleich jeglicher Nachweis.
        Sicher sind es unser Lebensumstände die daran schuld sind, mit Haushaltsbuch wäre das kein Problem, aber sowas sollte bei einer Bank nicht passieren und als Kunde bleibt immer das ungute Gefühl ob wirklich alle Transaktionen wieder zurückgezogen werden oder ob nicht.

      • Also ich verwahre alle Bons, bis ich die Abbuchung in MoneyMoney sehe, bei mir geht nichts unter.
        Und wo nicht klar ist, was man gekauft hat, da schreibe ich was ins Notizfeld z. B. Hanteln, Hose etc.
        Und wir sind auch eine 4-köpfige Familie.

        Ich bin seit ein paar Jahren wieder bei einer ortsansässigen Bank (Sparkasse), lieber zahle ich 8 Euro im Monats (alle Transaktionen dann frei) und habe pers. Ansprechpartner, anstatt mich über Direktbanken zu ärgern, wenn was nicht tut.

      • Selbst wenn ich die Bons bis zur Abbuchung aufbewahren würde, wären Doppelbuchungen dabei nicht ausgeschlossen.
        Aber das Problem würde bei mir schon eher beginnen. Wo es nur geht verzichte ich auf jegliches Papier. Das gilt auch für Kassenbons.
        Ebenso ist es egal ob Direktbank oder VorOrt. Das Problem ist technischer Natur und kann jede Bank treffen. Und ob dir die Person am Schalter da wirklich besser helfen kann als der Onlineagent? Am Ende muss es eh die IT gerade biegen.

    • Wenn du in der App auf die Buchungen der letzten beiden Tage klickst scrollst du nach unten zu „Verwendungszweck“. Wenn das mit 2022-10-07 beginnt ist das eine doppelte Abbuchung. Ursprüngliche Wertstellung war dann der 7. Oktober.

      Bei mir sind 10 Abbuchungen betroffen, Wert insgesamt ca. 350€. Aber da in der App ja gleich auf der Startseite steht, dass es dieses Problem gibt und sie daran arbeiten, mache ich mir da keine Sorgen. Ist ja alles nachvollziehbar.

  • Sieht aus, als hätte ich eine legitime Abbuchung zurückerstattet bekommen. Schönes Chaos! Aber immerhin bin ich im Plus…

    • Da hast du dann aber eventuell das Problem wenn die Abbuchung legitim war der Empfänger des Geldes jetzt das Geld los ist. Das kann auch einen Rattenschwanz nach sich ziehen. Der muss jetzt eventuell eine Nachverfolgung bei der Bank in Auftrag geben, was Geld kostet. Und übergibt es dann meist direkt einem Inkassobüro. So können beispielsweise aus zurückgebuchten 10 Euro mal schnell ein 100-200 werden.

      Wäre z.B. Der Fall, wenn du irgendwo etwas mit Karte bezahlst, wo du nicht namentlich registriert bist.

      • PS: würde das bei deiner Bank also eventuell schnellstens anzeigen. Damit im Fall die entstehen dadurch wirklich Mehrkosten die Bank diese tragen muss.

        Die Rückbuchung selbst hast du ja nicht zu verantworten. Aber nicht, dass die Bank sich hinterher heraus redet, dass du den Fehler nicht rechtzeitig angezeigt hast.

  • Blöde Frage meinerseits:

    Was macht man jetzt?

    Zurückbuchen oder Warten?

    • @Ryap Keine blöde Frage! Deine Buchungen kontrollieren. Falls Doppelbuchungen erfolgt sind diese markieren und der DKB melden. Warten. Kontobuchungen erneut prüfen, ob Rückbuchungen mit den entsprechenden Wertstellungen (wichtig!) stattgefunden haben. Falls nicht: reklamieren.

      • Oder einfach abwarten, die Bank wird sich schon kümmern.
        Irgendwann wird es gelöst sein, ist dann noch was offen, kannst du immer noch etwas tun.
        In solchen Situationen den Dienstleister mit Anfragen vollzuspammen hilft keinem!

  • Bin leider auch betroffen . Habe erstmal Screenshots gemacht und DKB angeschrieben. Die Meldung in der App dass sich die Fachspezialidten drum kümmern liest sich echt komisch. Hoffe die biegen das hin und ich bekomme mein Geld wieder .

  • Man habe es im Blick… Super Bank sag ich nur. Deutschlands Digitale Welt!

  • Weiß jemand ob die doppelten Abbuchungen nur Kartenzahlungen betreffen sind oder auch SEPA Lastschriftmandate/Daueraufträge?

  • Aktuell ist doch eh wichtiger, da alle erstmal für Ihre Karten zahlen. Von der Besten Bank zur schlechtesten innerhalb von 6 Monaten.

  • Danke für den Beitrag!
    Ebenfalls betroffen … Sibd zwei höhere Beträge erneut abgebucht wurden von Anfang Oktober…

    Ich wart bis heut Abend mal ab

    Sehr sehr ärgerlich… DKB macht mich 2022 nicht gerade glücklich!

  • Nicht sonderlich vertrauensvoll, besonders für die Kunden die damit ins Minus kommen.
    Die Mahn/Rücklastschrift Gebühren trägt erstmal der Kunde. Nicht die Bank die es verursacht.

  • Ja es ist erschreckend, was aus der DKB geworden ist. Aber das gilt für die ganze Bankenbranche. Habe selbst 30 Jahre in der Branche verbracht. Die Verzweiflung muss mittlerweile groß sein. Es muss Geld verdient werden auf Teufel komm raus. Deshalb werden jetzt die Kunden gemolken und ausgenommen.

  • Die DKB verwendet den größten Teil ihrer Energie halt darauf, auf Ihren Seiten und in Ihrer Kommunikation soviel „:Innen“ wie möglich einzubauen. Da müssen solche Nebensächlichkeiten wie korrekte Buchungen halt auch mal hintanstehen.
    Mal sehen, vielleicht werden dort in Berlin die Kontostände (so wie die Wahlergebnisse) notfalls auch bald „geschätzt“.

  • Schwerer Vertrauensverlust!
    Wahrscheinlich bucht die eine App von der anderen ab…

  • Das erinnert mich an das Chaos, das es vor ein paar Jahren bei der Deutschen Bank gab. Da passierten doppelte Abbuchungen dann auch zweimal hintereinander. Das Konto war dann schön im Minus und es konnten Daueraufträge nicht abgebucht werden. Richtig zum Kotzen. Sie haben das dann wieder berichtigt, das Ganze war aber mehr als unangenehm.

    Kurz darauf hab ich damals eine Ferienwohnung in Italien zur Hälfe angezahlt, Überweisung per Deutsche Bank. In Italien angekommen sagte mir der Vermieter, er hat sich etwas gewundert und er müsste mir jetzt noch 3 Euro rausgeben. Hö? Tja, die Deutsche Bank hat das tatsächlich damals doppelt überwiesen! :-D Ich habe das natürlich nicht gemeldet und abgewartet. Kam nie irgendetwas von der Bank. Das hätten sie ja dann auch schön selbst im Ausland zurückfordern müssen.

    Mittlerweile bin ich da auch schon lange weg. Gerüchten zuvolge muss die Software und der Programmiercode dafür einfach uralt und schlecht sein. Wird ja von Deutsche Bank und Postbank genutzt.

    Das es jetzt die DKB auch betrifft ist schon schockierend.

  • Bei mir gibt’s auch mehrere Buchungen gestern und heute. Allerdings nur kleine Beträge. Scheint mir Buchungen über die DKB Visa Cards zu betreffen die nun nochmal abgebucht werden. Die ich hauptsächlich über externe Kreditkarten zahle, gehts bei mir nur um ein paar Euro. Wenn man allerdings die DKB Karten als Hauptkarte nutzt, kann da schon einiges zusammen kommen.

  • Der Wutbürger rastet aus, screenshotet und faxt an die Beschwerdestelle, war für frühes Apple-Pay aber dankbar. Finger ruhig halten, die fixen das schon.

  • Ebenfalls betroffen mit höheren Beträgen auf drei konten bei der dkb, dem meiner Frau, meinem und dem gemeinsamen Familienkonto. Zu der Zeit waren wir an der Cote d´Azur – also lustig einiges nun doppelt belastet aber immerhin gut nachvollziehbar da alle Buchungen aus Frankreich sind aus der Zeit. Wir sind erst seit einem knappen Jahr mit Sack und Pack zur dkb, dann kam die Umstellung auf debit-Karten, dann das neue Preismodell und jetzt die massiven Probleme. Erneut die Bank wechseln will ich eigentlich nicht (ist doch ein ziemlicher Prozess), also warten wir mal ob und wann sie das Problem lösen kann.

  • Bei mir wurde ein Mietauto für 310€ erneut abgebucht.

  • Ende Oktober nun endgültig von der DKB abgekehrt, diese Bank ist technologisch meilenweit hintendran. Anzeigefehler (schön, wenn im Urlaub die VISA plötzlich auf Maximum überzogen ist), doppelte Buchungen, Daueraufträge die (trotz Kontodeckung) willkürlich und ohne Warnung nicht ausgeführt wurden, eine App an welcher seit Jahren gebastelt wird und immer noch weit hinter anderen hängt. Kein Vergleich zu ING oder Comdirect, von den Neobanken mal ganz zu schweigen, tue ich mir nicht mehr an.

    • Na ja Comdirekt/Commerzbank hatte vor nicht allzulanger Zeit ebenfalls einen Buchungsfehler (Daueraufträge wurden nicht verbucht) der 100tausende Kunden betroffen hat. Kommunikation ebenfalls eher suboptimal – Über die regelmäßigen Probleme mit den Startup Banken will ich da gar nicht erst anfangen – also welche Bank unter Garantie immer komplett fehlerfrei arbeitet da dürfte die Liste ziemlich leer bleiben …

  • Ich muss echt sagen, dass ich mehr und mehr enttäuscht bin. So Sachen wie Finanzplaner, Sofortüberweisungen konnte ich immer verzeihen. Ich hab auch ein Auge zugedrückt als die echte Visa rausflog. Jetzt kostet die Girocard auch für Bestandskunden entgegen der Versprechen, Zinsen wurden angehoben und die Tagesgeldkonten eingeschränkt. Die App entwickelt sich auch nicht in dem Maße wie versprochen. Das Online-Banking wirkt wie aus den 90ern. Ach DKB :(

    Genau die umgekehrte Entwicklung sehe ich bei der Commerzbank. Jemand Langzeiterfahrungen dort?

  • Aktuell ist dies uns auch bei der Commerzbank passiert. Vielleicht nutzen sie die gleichen Systeme.

  • Ich kann das so bei mir nicht bestätigen. Es werden zwar Buchungen doppelt angezeigt, in die Saldoberechnung fließen die Buchungen allerdings nicht doppelt ein

  • „IT-Dienstleister der DKB ist das Sparkassen-Unternehmen Finanz Informatik (FI) sowie dessen Tochter FI-TS. Laut FI läuft das Kernbankensystem der DKB über die FI selbst – die DKB nutzt dasselbe System wie die 360 deutschen Sparkassen. Für die IT von Website und App der DKB sei die FI-TS zuständig.“

  • Problem scheint immer noch nicht behoben – nun auch schon erste Buchungen vom 09.10. betroffen..

  • Ich scheine dem Rewe vor 1 Mon. was verkauft zu haben, jetzt kommt also Geld zurück. Na dann weiter so mit der Konto-Lotterie :D

  • Bei mir sind leider nur die Bargeldabhebungen betroffen, diese sind doppelt und 1 mal 3 fach abgebucht. Wie kann ich das jetzt beweisen?

  • Lt. Meldung laufen Korrekturen, ich bekomme aber weiterhin Überweisungen von Supermärkten. Gerade von Lidl mit Datum 7. 11.

  • Bei mir leider auch. Mehrere Posten von Oktober wurden erneut abgebucht. Werde wohl jetzt jede Buchung kontrollieren. Bis jetzt habe ich nur eine Rückbuchung erhalten.

  • Hat schon jemand mal die Rückerstattung erhalten? Komme bei der Umsatzreklamation leider nicht weiter und per Telefon geht es erst Montag wieder.

  • Bei mir mittlerweile alle Rückbuchungen sichtbar.
    In der Banking-App wurde an sich hinreichend erklärt, was wie wann passiert. Auch für Konten, die in den Dispo gelaufen sind.
    Ist nicht schön, keine Frage, aber das erste Mal, dass mir das während 20+ Jahren als Kunde der DKB passiert ist.

  • Das Problem ist das die Hotline bei der DKB keinen Schimmer hat und die Fehler sind erst einmal andere Schuld

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37338 Artikel in den vergangenen 6068 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven