iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 841 Artikel
"this year’s software will be more muted"

Die WWDC 2018 wird ruhig: Bloomberg dämpft Erwartungen

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Vier Tage vor der Eröffnung der diesjährigen Apple-Entwicklerkonferenz verfällt das Netz in seine bekannten Muster. Die Wetteinsätze werden abgegeben – es regnet Vorhersagen und Last-Minute-Gerüchte. Was wird Apple präsentieren?

Wwdc 2018 San Jose

Bild: Aaron Stephenson

Zwar haben wir die Prognose-Artikel, die mit ihren Vorhersagen aus stets „gut unterrichteter Quelle“ um Klicks im Vorfeld der Entwicklerkonferenz buhlen bislang weitgehend ignoriert, der jetzt freigegebene Bloomberg-Artikel zum Thema scheint uns jedoch erwähnenswert.

Anders als die wahrscheinlich frei erfundenen Insider-Berichte von AppleToolBox und Co. setzt sich der Wirtschafts-Nachrichtendienst ruhig und souverän mit der für den kommenden Montag angesetzten Bühnenpräsentation Apples auseinander. Allerdings: Für Vorfreude sorgt das knapp 1500 Wörter starke Stück nicht.

Bloomberg dämpft die Erwartungen an Apples Sommer-Event und erteilt gleich mehreren Gerüchten eine eindeutige Absage.

Weder wird Apple ein neues iPad Pro mit integrierter Gesichtserkennung vorstellen, noch sind die überarbeiteten MacBook-Modelle reif um schon am Montag der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Neue Hardware wird es in diesem Jahr nicht geben.

In Sachen Software sollen iOS und macOS zwar mit kleinen Neuerungen wie etwa besseren Kinderschutz- und Achtsamkeits-Funktionen in den Systemeinstellungen bedacht werden, die Einführung großer Features soll uns das Unternehmen in diesem Jahr jedoch schuldig bleiben.

Apple-Ingenieure haben an einer Initiative mit dem Namen „Digital Health“ gearbeitet, einer Reihe von Tools, mit denen Benutzer überwachen können, wie viel Zeit sie auf ihren Geräten und in bestimmten Anwendungen verbringen. Diese Details werden in einem Menü innerhalb der App „Einstellungen“ in iOS 12 zusammengefasst, dem wahrscheinlichen Namen des erneuerten mobilen Betriebssystems von Apple […]

Ansonsten fallen die diesjährigen Software-Upgrades eher gedämpft aus. Es wird kleine neue Funktionen für das Schlummern von Benachrichtigungen, das Verfolgen von Aktienkursen, für Videoanrufe und das Versenden von Animojis geben […]

Der selbstbewusst vorgetragene Bericht des Apple-Beobachters Mark Gurman erinnert abschließend an eine Entscheidung, die Apples Führungsetage bereits zum Jahresanfang getroffen haben soll: Die großen Neuerungen für iPhone und iPad, darunter ein neu gestalteter Startbildschirm und ein neues Dateiverwaltungstools, wurden verschoben, damit sich das Team um Qualität, Stabilität und Performance der mobilen Systeme kümmern kann.

Donnerstag, 31. Mai 2018, 18:19 Uhr — Nicolas
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie jedes Jahr. Alle Medien spekulieren unglaubliches und Apple macht ganz normal weiter. Ich erwarte wenig. Stabilität und Perfomance -Optimierungen würden mir schon locker reichen.

    • Sehe ich genauso. Stimme vor allem dem letzten Satz zu. :)

      • Mal ehrlich, wie viele Jahre soll man noch auf neue Innovationen warten? Apple ist so fett und träge geworden und will auf zu vielen Hochzeiten tanzen.

        Sie sollten sich doch mehr auf das konzentrieren was sie groß gemacht hatte und nicht auf das was sie groß erscheinen lässt.

        Stay hungry hieß es mal, ich finde das ganze gebahren ist mir zu protzig geworden und nicht mehr auf Design, Innovation und Funktion ausgelegt.

        Ist natürlich nur meine Meinung und wird sicherlich schon bald hier wieder gelöscht, weil sie nicht hier reinpasst.

      • Das was Du schreibst, wird sicher nicht gelöscht…es gibt Posts, die hier erscheinen, die man löschen sollte, Deiner gehört bestimmt nicht dazu.

        Aber vielleicht fangen bald auch Leute an, hier die Absendezeit dazuzuschreiben…dann sind wir bald auf Focus-online-Niveau.

        Besser wirds nicht…

  • Ich erwarte dennoch ein neues iPad Pro 10,5“ oder wenigstens Preisnachlass auf das einjährige Gerät.

  • Halt stop. „Neue Hardware wird es in diesem Jahr nicht geben.“
    Das kann ich mir nicht vorstellen. Wir haben fast Juni und im September kommen ja wohl mindestens neue iPhone plus vlt iPad Pro und MacBooks, entweder auf einem September oder Oktober Event.
    Das müsste also heißen „Neue Hardware wird es auf der WWDC nicht geben.“ oder?

  • Ist mir absolut recht.
    Qualität vor Quantität… von mir aus könnten nur alle 2 Jahre neue Funktionen und iOS raus kommen… dieser ständige change und die vielen Verschlimmbesserung ist mir persönlich einfach zu frequent.

  • Dass es dieses Jahr in Sachen Software ruhiger wird war ja zu Erwarten – und auch dringend nötig.
    Aber ich hätte schon erwartet, dass Apple hinsichtlich MacBook / MacBook Air etwas verändert.

  • Im Bereich Siri muss was kommen, sonst ist es endgültig vorbei mir ihr, Hardware erwarte ich auch keine.
    Ansonsten mal schauen, theoretisch mal wieder eine Keynote die wirklich überraschen könnte mit Dingen die man nicht erwartet.

    • Naja hab seit 3 Monaten eine alexa und neben viel Spielerei merke ich in der Praxis des Alltags keinen Vorteil gegenüber Siri. Ja alexa ist vielfältiger… aber nutzt man das wirklich? Ich will steuere kein Haus und das kann Siri besser (ok ist auch ein homekit Haus), dann kommt Musik das kann Siri auch alles und als Helfer Inder Küche.. timer usw.

      Die Spielereien die alexa bietet und so überlegen scheinen lässt hat man mal getestet – war cool – aber im Alltag nicht relevant. Der Weg nicht alle Daten offen zulegen und alles auszuwerten lässt Siri langsam aber sinnvoll wachsen.

      My5cents.

      • @Jan: Geht mir genau so, ich finde Alex sogar deutlich schlechter al Siri.

        Und die vielfältigkeit hat ja nichts mit Siri oder Alex zu tun, sondern eben mit Skills bzw mehr Home-Anwendungen. Aber alleine schon wie kompliziert man diese ansprechen muss, macht die Sache wieder unnatraktiv.

  • Die haben doch ale einen Lattenschuss! Die Religion Apple wurde von der Realität überholt, in vielen Punkten steht Apple hinten an. Einzig ein Display mit runden Ecken und einer Nase oben ist faktisch alles, was neu ist. Gesichtserkennung, okay könnte man mit Mühe innovativ nennen. Da wäre noch ein sich selbst einmessender Lautsprecher, okay konnte mein Blaupunkt-Radio schon vor 18 Jahren. Ach ja, da war ja was mit Einweg-Notebooks, die man bei Speichererweiterungen austauschen muss und Performancebevormundung im iPhone. Und eine seit Jahren stagnierende Sprachassistentin und Zifferblätter für eckige Uhren, Emojes und rote Geräte. Sorry, auf mich hat diese Religion nie gewirkt, ich fühle mich in meiner Kritik an Apple, die ich schon vor über fünf Jahren prognostiziert habe, bestätigt. Analysten hatten schon 2010 vorhergesagt, dass dieser Hype irgendwann an Drive verlieren würde. Ich glaube, der Zeitpunkt ist jetzt da. Vor Allem, weil die Qualität der Software keinesfalls mehr im Verhältnis zum Mehrpreis steht. Wer hier über Android und Windows stets meckert, hat die neuen Systeme nie ernsthaft in einer Produktivumgebung genutzt. Der Apple-Support ist die Hotline, die ich seit zwei Ähren am Meisten anrufe: Speicher der iCLoud mysteriös voll, Akku von der Watch, meine LTE-Watch bekommt keine Mitteilungen, Playlisten werden nur teilweise geladen, absolut schlechte Debug-Infos und eigentlich keine Möglichkeit, irgendwie Prozesse, die nicht gehen, nachzuvollziehen. Vor 10 Jahren dachte ich, Apple wäre eigenständig und könnte was besonderes. Heute weiß ich, das war alles Illusion. Vor 15 Jahren noch allerdings noch Realität. Man muss meine Ansicht natürlich nicht teilen, aber ich hätte die paar tausend Euro auch anderen Herstellern in den aAchen werfen können.

    • Du hast wirklich ins Klo gegriffen…

    • Schön, dass Du das jetzt mal loswerden könntest.
      Aber außer viel privater Meinung steht wenig in Deinem sehr tendenziös (Religion, etc) geschriebenen Beitrag.
      Wichtige Fakten, wie z.B. dass Apple regelmäßige Sicherheitsupdates auch für Geräte, die schon ein wenig älter sind herausgibt und so etwas für die meisten Androiden nur Wunschdenken ist, lässt du dafür weg.

      • Zunächst hatte ich glaube ich genügend Beispiele aus der Praxis angeführt, die mich persönlich betreffen. Wenn sie deiner Meinung nicht entsprechen, geschenkt. Wenn du aber Fakten erwartest und zugleich falsche lieferst, solltest du dich zunächst ein bisschen mit der Materie auseinandersetzen. Deine Aussage zu Android und ausbleibenden Sicherheit Updates ist faktisch nicht richtig, mein Tablet mit Android fünf bekommt sie nach wie vor und sind sogar relativ aktuell. Es könnte sicherlich besser sein, das ist aber keine gäbe, ist schlichtweg falsch. Abgesehen davon solltest du dich damit mal auseinandersetzen, wozu eine Kommentarfunktion eigentlich gedacht ist…

      • Noch eine kleine Ergänzung, du solltest auch nicht alle Geräte mit Android über den Haufen werfen. Bei renommierten Herstellern wird sich das die nächsten Jahre auch ändern, Google ist da dran. Zugegeben spät, aber es wird passieren. Wenn du ein Gerät mit dem reinen Öko System hast, wirst du auch mit Updates versorgt. Auch kannst du im Gegensatz zu Apple alternative Betriebssysteme installieren, diese Möglichkeit wird ja von Apple immer wieder gesperrt. Es gibt also durchaus interessante Möglichkeiten, wenn man den Gedanken der Freiheit ohne Beschränkung in einer Insel Lösung sieht. Fakten sind nicht immer für jeden die gleiche Basis, das sollte man wissen, wenn man das ganze Thema vielschichtig betrachten wollte. Mir ging es lediglich um meine Erfahrungen mit Apple, nicht um die mit Android.

    • Hast nicht unrecht! Wenn vielleicht auch etwas sehr emotional vorgetragen. :-)

      Wir sind IPhone und IPad Fans – insbesondere iPads haben wir mittlerweile 5 und sind hochzufrieden. Eigentlich mit den IPhones auch (Kann mich an Adroid nicht gewöhnen) aber beim X fängt es an: zu teuer und zu anfällig. Hätte ich das große X nicht über die Firma bekommen, wäre es mir das Geld nicht wert gewesen (schon eher das 8+ oder halt doch mal das Pixel 2 ausprobiert). Die Gesichtserkennung naja, mehr Kratzer als bei jedem anderen I Phone vorher). Richtig verarscht fühlt man sich hinsichtlich der Animoji. Als das rauskam, dachte ich schon, blöde Idee. Als ich das X dann aber hatte, wollte ich für die Kinder ein Video, so wie in der Apple Werbung machen – und, das geht ja gar nicht. … hätte ich mich ernsthaft für die Funktion interessiert, hätte ich vorher aufmerksam zwischen den Zeilen gelesen – aber jetzt weiß ich, wie auch weniger Technikaffine Konsumenten reinfallen können. :-)

      Mit genügend Spielgeld ausgestattet, kaufte ich mir letztes Jahr noch ein großes MacBook, die Watch und Apple TV – alles Ok-Produkte aber Nix, was einem vom Hocker hauen muss. Das MacBook war die größte Enttäuschung: Akku viel zu schnell leer und SMC Reset bringt nur temporäre Besserung. Als MacOS High Sierra Neuling, weißt Du auch nie, ob man jetzt selber was falsch macht, das OS einfach schlecht ist oder einem mal wieder ein OS Bug in die Suppe spuckt. Mein IMovie Theater ist nur auf Apple TV vollständig, die Fotos auf dem Mac werden einfach nicht hochgeladen (100GB auf ICloud frei) oder Programme stürzen ab – mit teilweise bekloppten Fehlermeldung. Mein Favorit: iMovie Export eines größeren Files auf USB … kryptische Fehlermeldung, statt ein Hinweis, dass der Stick wegen der Größe der Datei exFat formatiert sein sollte. Dazu bringt mich das Ding wegen der vielen zusätzlich benötigten Adapter echt zur raserei – und da ist nix aber auch gar nix clever und durchdacht: selbst mein Lenovo’s Netzteil bietet einen zusätzlichen USB Port.

      Und …. Windows 10 ist echt genial und wesentlich besser als MacOS.

      Allerdings, wo das MacBook echt die Nase vorn hat: Bildschirm, Trackpad und Sound. … und eigentlich hatte ich mir das MacBook nur für Final Cut Pro gekauft und das ist in der Kombi großartig.

      However, Apple wird derzeit links und rechts überholt und deren Antwort: Preise rauf.

    • Apple geht unter Gelaber. Gähn. Jetzt bitte etwas wichtiges. Danke. :)

  • Den Fokus wieder auf Stabilität und Performance für iOS zu setzten begrüße ich sehr, aber keine neuen MacBooks vorzustellen wäre für mich schon eine große Enttäuschung.

  • Die sollen endlich ein Air mit Retina bauen, und die Liebhaber der gerate nicht weiter verärgern in dem sie das einfach taktisch nicht machen.

    • Das Air mit Retina gibt es bereits und heißt MacBook! Ist viel leichter als das Air und somit ist der Name so gut wie tot.
      Es wird sicherlich ein größeres MacBook kommen und das wars. Das MacBook Air wird so sicher kein Retina erhalten.

      • Vor allem die fehlenden Anschlüsse und ausbleibender Karten Steckplatz sind ja total vernachlässigbar…

      • @Stephan: Auch ein neues MacBook Air hätte kein Kartensteckplatz mehr und nur noch USB-C. Willkommen im Jahr 2018.

  • Ich will ein geiles iPad Pro mit Oled Display und Face ID. Dazu Wireless Charging und USB C.
    Auch noch ein iPhone X2 mit 6.0 Zoll Display und doppelt so schnellem Face ID mit größerem Erfassungswinkel

  • iOS 11 war doch schon kein Design Update und stand nur für „Stabilität“ ? Oder sehe ich das falsch. Seit iOS 7 hat sich äußerlich ja nicht viel getan!

    • Nein, das war iOS 9. Highlight bei 10 waren dann Emojis und 11 war dann total awesome. Apples Fokus liegt mittlerweile auf Gedöns, das man den Fanboys verkaufen kann. Mit irgendwelchen Qualitätsoffensiven (die bei einem so tollen und vermögenden Laden eigentlich kontinuierlich eine Rolle spielen sollten), versucht Apple das angeschlagene Image dann wieder etwas zu polieren (wie bei iOS 9, als Antwort auf ein furchtbar schlechtes iOS 8). Danach kann man die Messlatte dann wieder runter setzen.

      • Das sehe ich auch so und wird ja auch von den Kontroversen Kommentaren hier absolut wieder gespiegelt. Geiles iPad beispielsweise, wer will schon damit arbeiten, Hauptsache es rum zeigen dass man das neueste hat… Aber damit ist Apple letztendlich die letzten Jahre groß geworden, das sollte man auch nicht vergessen.

  • Sollte sich die News bestätigen, wäre das natürlich bitter, da ich gefühlt seit drei Jahren keine Leidenschaft mehr bei Apple sehe!
    Dann ist es wahrscheinlich Wirklichkeit, das 95.000 der 100.000 Apple Angestellten für geldzählen abgestellt sind!

  • Bin mal gespannt, ob unter iOS 12 endlich offline Navigation mit Apple Maps möglich wird. Habe mittlerweile eine sehr niedrige Erwartungshaltung an Apples Major Updates. Die jedes Jahr angekündigten 150 – 200 neuen Features machen sich nur sehr sparsam bemerkbar.

  • Wenn sich nichts wirklich tut wechsle ich bis zum nächsten großen Update zu Android. Das neue Blackberry wird nächste Woche vorgestellt und reizt mich sehr.
    Das neue iOS MUSS einfach das iPhone X noch mehr pushen was Funktionen bzw. Aberkennung betrifft. Da ist noch viel Luft nach oben!

  • Also wenn die wirklich dieses Jahr nur auf Stabilität setzen, dann weiss ich auch nicht mehr.
    Als Developer werde ich weiter Kohle damit machen, aber persönlich muss ich mal schauen.

    Im Grunde erwarte ich so langsam:

    – Drittanbieter watchfaces
    – neuer Home Bildschirm
    – grundsätzlich mehr Health Funktionen
    – Night Mode
    – ein besseres Siri das zumindest mit Alexa gleich zieht
    – ein offeneres System vor allem mit mehr serverseitigem ML (wer Health in der Cloud speichert, kann auch Fotos und anderen Kontext serverseitig analysieren)

  • Endlich wieder mal ein stabiles iOS (und macOS, damit ich von OS X weg kann) würde doch eigentlich schon reichen.

  • Wenn Spotify mit Offline speichern nicht für die Apple Watch angekündigt wird, verkaufe ich meine Watch.

  • Kommt eh nur iOS 11.5. Sie werden auf 2 Jahres Rhythmus umstellen. Würde ja schon (fast) angekündigt.

  • Apple hängt doch jetzt schon Meilenweit hinterher, und die letzte Google I/O hat die Messlatte nochmal ordentlich angehoben. Mittlerweile liebäugle ich immer mehr mit einem Android, allein Features wie richtiges Multitasking und PiP am Smartphone sind für mich mittlerweile Must-haves.
    Diese Performance-Optimierung kann sich Apple m.M.n. nicht erlauben. Zumal durch den noch größeren Abstand das nächste iOS Update (13) entsprechend umfassender werden muss, sodass man sich die Performance dann wohl wieder zerschießt. Ein Teufelskreis.

  • Immer dieses Feature Wettrennen. Gibt es Niemanden, der einfach zu frieden ist mit dem was bereits vorhanden ist? ;-P

    • Doch, ich: Features sind mir nicht wichtig, aber die vorhandenen sollten funktionieren. Spracherkennung ist da ein sehr gutes Beispiel, die Zeit vertreiben ein Schwachsinn von Alexa brauche ich beispielsweise gar nicht. Wenn ich aber diesen Text nicht fehlerfrei diktieren kann, ich werde ihn nicht nach korrigieren, zeigt es die eigentlich bei der Zeit am Markt längst überholten Schwächen. Ich hatte 2015 von LG das G4 gekauft. Technisch sogar meinem jetzigen iPhone 7 Plus deutlich überlegen, Kamera und Display beispielsweise. Ich hätte gehofft, dass LGS im Griff gehabt hätte, Telefon mit Fernseher und Co. vernünftig auf einander abzustimmen. Fehlanzeige, daher dann der Wechsel zu Apple. Die Synergie klappt hervorragend, aber immer wieder klemmt es. Das beginnt mit Siri, geht weiter über die Watch, deren Probleme nicht einmal der Apple Support lösen kann, weiter über Kontaktschwierigkeiten zwischen iMac und Windows, Windows auf dem iMac funktioniert sowiesoNicht stabil, iTunes liest kein FLAC ein, Videos andere Formate werden nicht nativ vom Apple TV App gespielt. Will ich dort Filme gucken, entweder die vom iPhone oder der Rechner mit Windows muss PDL den AA Kontakt zum Fernseher aufnehmen. Ich denke, dass die Zeit der eigenen Standards vorbei ist und genau das Apple, neben Stabilitätsproblemen, am Ende des Tages das Genick brechen wird. Das zeigen auch die Veränderungen, siehe Dateien Funktion und NFC Erweiterungen. Wenn jetzt noch APT X bei Bluetooth eingebaut würde, könnte man wenigstens auch drahtlosen Lautsprecher in vernünftiger Qualität ansteuern klappt vom MacBook, nicht von iOS. Apple TV vier als Internet Radio fällt daher für meine Bluetooth Lautsprecher weg. Ach ich vergaß, soll ja den HomePod kaufen… PS: dieser Text wurde nicht nach korrigiert. Ich bin mir sicher, der Google Assistent hätte ihn fehlerfrei geschrieben.

      • Benutze bitte einfach Absätze. Dann kann man wenigstens sehen, ob noch was wichtiges kommt. Kommt ab und zu ja tatsächlich vor….

  • Ist mir absolut egal! Meine Geräte sind ein Jahr alt und werden auch in zwei Jahren noch ihren Dienst tun. Falls es Apple dann noch gibt, schaue ich gerne mal wieder rein… so Long!

  • Das wäre eine gute Entscheidung. Man hat gerade erst die Versprechen vom letzten Jahr erfüllt. Da sollte man nicht zu viele Erwartungen wecken.

  • Eigentlich wird es für ein reines Stabilitäts-Update Zeit, wenn dann mal wirklich alles auf Vordermann gebracht wird und halbfertige Features auch mal zu Ende gebracht werden.

    Anderseits bin ich ein zu neugieriger Mensch. Und da wohl ursprünglich eim neuer Homescreen und eine neue CarPlay Oberfläche geplant war, würde ich schon gerne wissen, was da geplant war/ist :-D

  • Bernhard Prawer

    Für mich ist die WWDC 2018 eh schon gelaufen, bevor sie erst angefangen hat. Apple stellt keine neuen IPad Pro vor. Also das wars dann für mich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23841 Artikel in den vergangenen 4068 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven