iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 454 Artikel
   

Die drei iOS 8 Foto-Neuerungen – Die Manual-App für Profi-Fotografen

Artikel auf Google Plus teilen.
61 Kommentare 61

Um die mit iOS 8 eingezogenen Neuerungen der Foto- und Kamera-Applikation richtig zu verstehen, gliedert man Apples überarbeitetes Schnappschuss-Angebot am besten in drei Teile.

Zum einen bietet iOS 8 einen neuen Foto-Editor an, zum anderen haben die registrierten Entwickler jetzt sowohl die Möglichkeit bekommen eigene Filter in die Foto-App zu integrieren, als auch die komplette Kontrolle über die Kamera-App des iPhones zu übernehmen.

katze

Neuer Foto-Editor: Apple beschreibt die unter iOS 8 verfügbaren Bildkorrektur-Werkzeuge mit recht blumigen Worten. „Du musst kein Profi-Fotograf sein und kannst trotzdem aus jedem Bild ein Meisterwerk machen – direkt in der Fotos App. Du musst damit nicht warten, bis du wieder an deinem Mac bist. Fotos kann Bearbeitungen für dich vornehmen. Oder du nimmst das einfach selbst in die Hand und optimierst Fotos so, wie du sie haben willst.“

Anders formuliert: Frisch geknipste Aufnahmen lassen sich mit zahlreichen neuen Werkzeugen jetzt direkt auf iPhone und iPad bearbeiten. Vorgestellt in diesem WWDC-Video ab Minute 26.

sonne

Filter für Entwickler: Ein Punkt, der nicht mit dem ersten verwechselt werden sollte. Entwickler können ihre Filter und Bearbeitungswerkzeuge unter iOS 8 nun direkt in die Foto-App integrieren. Ein Beispiel für diese Funktion ist Clarify. Unter dem neuen Betriebssystem könnt ihr nun also Effekte von anderen Anbietern auf die eigene Schnappschüsse anwenden – ohne dafür die Fotos-App verlassen zu müssen.

Kamera-Vollzugriff für Entwickler: Der wohl spannendste Punkt für Hobby-Fotografen mit professionellen Ambitionen bzw. für Experten, die gerade nur ihr iPhone zu Hand haben. In iOS 8 können Dritt-Apps das Kamera-Modul des iPhones voll kontrollieren.

Anstatt wie früher nur die System-Kamera einzublenden und zu nutzen, können Dritt-Apps jetzt direkt mit dem für die Fotos zuständigen Hardware-Modul sprechen. So lassen sich Verschlusszeiten, ISO, Weiß-Balance, Focus und Belichtungszeit festlegen. Ganz ohne undurchsichtige Hacks.

manual

Die ersten Apps, die den Vollzugriff für sich beanspruchen, schlagen jetzt im App Store auf. So implementiert auch die heute neuveröffentlichte Foto-Anwendung Manual (AppStore-Link) den direkten Zugriff auf die iPhone-Kamera. Die App kann Shutter, ISO, White Balance, Focus und Exposure bracketing nach euren Wünschen steuern und bietet zudem einen Betrachter für EXIF-Daten, eine helle und eine dunkle App-Oberfläche und ein Live-Histogram an.

Wir haben einfach mal zugegriffen, müssten unser Wissen über das Zusammenspiel von ISO, Verschlusszeiten und Co. für den sinnvollen Einsatz aber noch mal aufpolieren.

App Icon
Manual RAW cust
William Wilkinson
3,99 €
3.2MB

(Direkt-Link)

Donnerstag, 25. Sep 2014, 18:14 Uhr — Nicolas
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die neue Alben Logik der Fotos App ist trotzdem ne Katastrophe!!!

    • Mit ist da bislang nichts schlechtes aufgefallen.

    • I want my camararoll back!!!
      Die aktuelle Foto Anlage ist wirklich eine Katastrophe.
      Gestern wollte ich Urlaubsbilder zeigen. Die Bilder waren völlig durcheinander und mit dem Foto Stream vom iPad vermischt, totale Konfusion. Was soll das bitteschön?
      Ich hoffe das wird bald wieder rückgängig gemacht.
      I want my camararoll back!!!

      • Tja dann die Streams nicht vermischen.
        Bei mir sind alle Fotos ganz normal chronologisch in einem Album.
        Und zusätzlich kann ich jetzt eigene Ordner machen.
        Wo ist da das Problem? Ordner machen „Urlaubsfotos“ – Fotos reinhauen – Problem gelöst.
        Ganz ohne das alte Cameraroll, in dem man NICHTS machen konnte …

      • @y0urselfish:
        Die Bilder, die vorher im Fotostream waren, werden nun mit den internen Bildern vermischt. Dadurch gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen diesen Fotos.

    • @y0urselfish:
      Das Anlegen von Ordnern gab es vorher schon. Und hier ging es nicht um das händische Sortieren von Fotos, sondern um einen chronologisch korrekten Zugriff auf das Gesamtwerk.

  • Damit wurden geschätzte 500 Bildverbesserungs und Filter-Apps auf einen Schlag überflüssig.

  • Kann mir jmd. erklären, wie ich den den Ordner „Mein Fotostream“ auf dem neuen iOS 8 angezeigt bekomme? Auf all meinen Geräten mit iOS 7x.x ist der vorhanden, aber hier nicht…
    Neue Bilder werden zwar in die Clud geladen, aber die alten der anderen Geräte, kann ich nicht sehen??

    • wenn ich mich nicht irre, liegt das an iOS8 und iCloudDrive. iOS7 ist (noch?) nicht Drive kompatibel, glaube ich zumindest…

      • Funktioniert aber auch nicht bei nicht-aktiviertem Drive.
        Habe das selbe Problem. Das ist echt Mist.

    • Da meinte ich mit meinem Kommentar oben. Den Ordner Fotostream gibt’s nicht mehr. Aufnahmen und der Stream sind jetzt in einem einzigen Ordner beisammen. Zum kotzen ist des…

      • Find ich garnicht.
        Ist jetzt quasi nur noch der Fotostream.
        Somit hab ich mit IOS8 über 1 GB mehr freien Speicher.

      • @typ181: Doch es hat Nachteile da es nur noch diesen einen Ordner gibt kannst du ein Foto was du z B auf dem iPhone gemacht hast nur noch aus dem Ordner zuletzt Hinzugefügt löschen. Das bedeutet du löscht es automatisch vom iPhone und aus dem Fotostream! getrennt löschen z B auf dem iPhone das Foto aus dem Fotostream löschen und auf dem iPhone behalten geht nicht mehr. Genauso umgekehrt. Und das es nur noch der Fotostream ist ist auch falsch in dem Ordner zuletzt hinzugefügt sind die Lokalen Fotos wie die Fotostream Fotos nur erkennt man nicht welches Foto Lokal und welches in der Cloud ist.

    • Da wünscht man sich nen Extra Ordner in dem aus dem Web gespeicherte Bilder und Screenshots abgelegt werden um mehr Ordnung zu haben und dann das…

    • fotostream … da war doch irgendwas mit so bekannten Leuten und deren privaten Bildern… da war doch was… ach weiß nich mehr. ich aktivier ihn mal *facepalm*

  • Fotostream ade – weg ist er. Ob das ein Nachteil ist, kann ich noch nicht beurteilen. So fällt nach meiner ersten Begutachtung die 1000 Bilder Grenze weg. Bin gespannt, was sich hier tut.
    Vermutlich wird dies alles erst nach dem neuen Betriebssystem für dem iMac voll verständlich. auf dem iPad ist ja auch iPhoto verschwunden.

    • Den Fotostream gibts noch! Beispiel: Man hat ein iPad und ein iPhone. Wenn ich ein Foto auf dem iPhone mache, kann ich es direkt auf dem iPad sehen UND umgedreht. Selbstverständlich kann man die Fotos, die früher der „Fotostream“ waren auf dem Apple TV sehen. Wenn man beispielsweise nur ein Album zeigen will, gibt man es nur für sich selbst frei und kann dieses ebenfalls an einem anderen iOS Device anschauen. Außerdem kann ich die geschossenen Bilder direkt auf meinem Windows PC sehen.

      Gut ist auf jeden Fall: Wenn ich ein Foto lösche, ist es auch aus dem Fotostream weg, auf ALLEN Geräten. Wenn es ein Versehen war, ist es zumindest noch im Papierkorb. Ich gewöhne mich mittlerweile dran und finde es echt gut. Auch wenn mir der normale Ordner „Aufnahmen“ fehlt. Aber passt schon, so findet man deutlich schneller gewisse Fotos wieder (hab das vorher nie so genutzt)

      Was mir ebenfalls fehlt, ist ein eigener Ordner für Screenshots, das wär deutlich cooler.

  • Fotos aus dem Stream am pc in den Ordner Upload erscheinen im recent Ordner (Hinweis für die meckwrfuzzies ohne Experimentierfreude).

    • Das Problem ist die fehlende Trennung von Camera Roll und Stream, so wie vor iOS 8.
      Jetzt bekommt man nur noch alles in einem

      • Un ehrlich zu sein finde ich das sogar sehr gut. Früher musste man Bilder immer aus dem Stream und der Camera Roll löschen, um sie ganz wegzukriegen. Jetzt da beides fusioniert wurde, ist das komfortabler. Löscht man jetzt ein Bild, kann man sich sicher sein, dass es auch überall weg ist.

      • das ist nicht ganz richtig…die Bilder wandern in den Ordner „zuletzt gelöscht“, von dort muss man sie dann auch nochmal extra löschen, wenn man nicht 40 Tage warten will bis sie automatisch gelöscht werden.

      • Und das überall Löschen stimmt nicht ganz.
        Wenn Du es auf dem Gerät löscht mit dem es aufgenommen wurde, wird es überall gelöscht.
        Löscht Du es auf einem der anderen Geräte, dann wird es nur da gelöscht.
        Es gibt also einen Master.

      • pppfff aber man erkennt nicht welches Foto auf welchem Gerät Lokal liegt…

  • Hatte eigentlich gedacht, dass die Fremdanbieter nicht nur direkt auf die Kamera zugreifen können, sondern ihre Feature direkt in die Kamera- App ablegen. D.h. Ich nur die Standard-App aufrufe, die aber über zusätzliche Feature verfügt.
    Scheint aber dann anders zu sein, schade.

  • Verstehe ich das richtig, dass man die Kamera statt der Systemkamera startej kann? Oder implementiert es die Funktionen in die Systemkamera? Irgendwie ist mir das nicht schlüssig!

  • die neue foto ordner „struktur“ (stream und cameraroll vermischt) idt eine katastrophe, ganz schlecht. Diverse apps können nur auf die zuletzt hinzugefügte fotos zugreifen somit kann man ältere fotos dort nicht mehr posten. Nach dem update sind einige bereits bearbeitete fotos verschwunden, andere sind jetzt plötzlich doppelt vorhanden (aber es ist nicht erkennbar welches foto von den beiden auf dem handy und welches im stream ist). Eine sehr unglückliche sache.

    • …und auch nicht welches nur ein mit dem iPhone synchronisiertes Ereignis ist. Ich will nicht jedes meiner Fotos vermischt mit z.B. Urlaubsfotos haben. Manchmal mache ich auch nur Fotos von Dingen, die ich über ein paar Tage griffbereit haben muß. Stimme zu. Katastrophe!

  • Ich finde meine alten Bilder nicht wieder unter iOS8 da der Aufnahme Ordner ja verschwunden ist. Gibt es keine Lösung diesen wieder zu bekommen auch wenn ich eine App dafür installieren muss??

    Unter anderem in Whatsapp kann ich jetzt noch nochmal mehr alte Bilder verschicken da der Ordner Alle Fotos fehlt.

  • Ich hoffe, dass wie damals vorgeführt bald VSCOCam verfügbar ist.

  • Bessere Bildqualität zu erreichen ist eigentlich extrem einfach: ISO so niedrig wie möglich, Belichtungszeit so hoch wie nötig und Stativ benutzen. Schön, dass man das nun selbst kontrollieren kann. Damit stehen perfekten rauschfreien Low-Light Aufnahmen nichts mehr im Wege. Dieses Feature ist seit Jahren überfällig.

    • Mehr solcher Tips bitte^^
      Wäre mal ne Idee für nen Artikel im iPhone Ticker finde ich.
      Auch im Anschluss ein iPhone-Foto Wettbewerb unter den Lesern wäre cool, über ifun dann auch die Abstimmung etc.. :) würde mich freuen!

      • ja, gute idee! aber wo stelle ich bei der system-kamera-app ISO-wert und belichtungszeit ein? – zu clarify: verstehe ja, das ist ein beispiel, das prinzip der plugins zu erklären. aber brauchen tut man es doch nicht – die möglichkeiten von clarify sind identisch mit der ersten ebene der neuen standard-bearbeitungsfunktionen. nur mit dem unterschied, dass man bei letzteren dann noch mehr ins detail gehen kann (aber nicht muss). also: intelligent gelöst, clarify überflüssig.

      • All zu viele Tipps kann man beim iPhone bzgl. Kamera eigentlich nicht geben, da sich die Einstellmöglichkeiten, auch mit Fremdapps nur auf ISO und Verschlusszeit beschränkt.
        .
        Eines der wichtigsten Mittel zur Bildgestaltung, die Blende, lässt sich ja nicht einstellen.
        Zu muss man, um wenigstens etwas mit der Schärfentiefe zu spielen, eigentlich nur wissen, dass die Schärfentiefe geringer wird, je näher das fokussierte Objekt ist.
        Bei Portraits macht es also durchaus Sinn, lieber etwas näher heranzugehen, als das Bild im Nachhinein zuzuschneiden!
        .
        Übrigens, ein leicht verrauschtes Bild ist meist besser, als ein unscharfes Bild.
        Bildrauschen kann man oft in der Nachbearbeitung entfernen, ein sichtbar unscharfes Bild lässt sich nicht mehr retten.
        Also, im Zweifel lieber die ISO Zahl hochdrehen als die Verschlusszeit zu verlängern.
        .
        Oder einfach etwas unterbelichten, denn dann werden ISO Wert und/oder Verschlusszeit ebenfalls „optimiert“.
        Und ein etwas zu dunkles Bild lässt sich durch Nachbearbeitung oft wieder aufhellen.

  • „So lassen sich Verschlusszeiten, ISO, Weiß-Balance, Focus und Belichtungszeit festlegen.“
    Bei Dalli Dalli würde man jetzt sagen, „Belichtungszeiten“ ist doppelt, da das selbe wie „Verschlusszeiten“.

  • Können 3 Anwender Apps auch Fotos löschen?
    Meere für fotosync genial

  • Aber wozu kann ich die Blende steuern?
    Bei der Brennweite? Das macht doch keinen Sinn. Eine Freisstellung werde ich beim Portrait nie hinbekommen.

  • So, habe mir mal die die App Manual und Manual Cam geladen. Bei beiden kann man ISO und Belichtungszeit einstellen. Leider merke ich bei den ISO Einstellungen keinen Unterschied, zwar wird das Bild dunkler oder heller, aber die Körnung bleibt vorhanden. Beide Apps machen detailarmerer Bilder als die original App.
    Am besten ist noch immer die App NightCam, die meiner Meinung nach sehr detailreiche Bilder macht und kaum Körnung zu sehen ist. (einziger Nachteil der App, der Focus ist schlecht einzustellen)
    Wer mal Vergleichsbilder sehen möchte, der kann mich gerne anschreiben.

  • tja und die iPhoto App ist jetzt auch unbrauchbar, oder?

  • Sagt mal iOS8-Pioniere, verstehe ich das richtig, dass es unter iOS8 nur noch die Möglichkeit gibt, Fotos via Fotostream zu speichern? Was, wenn man das nicht will?

    • Das ist für mich auch unverständlich. Alles scheint nur noch über Cloud zu funktionieren. Ich möchte meine Fotos aber per iTunes auf den PC übertragen. Für mich ist es das Aus von Apple.

      • Wozu den komplizierten Weg über iTunes?
        .
        Wenn ich mein iPhone an den PC anschließe, wird es als Kamera erkannt und Windows lädt automatisch alle neuen Bilder und Videos auf den PC.
        .
        Falls Windows bei Euch keine Aktion durchführt, wenn Ihr das iPhone anschließt, einfach einstellen unter:
        Systemsteuerung – Automatische Wiedergabe
        dann unten das entsprechende Gerät aussuchen und Aktion einstellen.
        Bei mir steht die Aktion dort auf „Bilder und Videos importieren mit Windows“

  • Die Manual-Fotoapp
    Bringt nichts, da die maximale Belichtungszeit auf 0,5 s begrenzt ist.

    • Auch die ISO Einstellungen bringen nicht wirklich was, da das Rauschen bei ISO 50 genauso ist wie bei ISO 500.
      Die einzige App, die bei Nacht kein Rauschen hat ist NightCam. Aber bei der App kann man nicht richtig fokusieren :(

  • Verschlusszeit und Belichtungszeit sind so ziehmlich das gleiche :D

  • „So lassen sich Verschlusszeiten, ISO, Weiß-Balance, Focus und Belichtungszeit festlegen.“ Verschlusszeit und Belichtungszeit sind das Gleiche ;-), zudem lässt sich auch die Blende am iPhone steuern.

  • Wem von euch, ist aufgefallen, dass die Fotoeffekte unter iOS sieben nicht die gleichen sind wir unter iOS acht. Zum Beispiel bei dem Effect Softbild. Unter IOS 7 ist das Ergebnis besser (mein Empfinden) und unter IOS 8 ist es komplett anderes Ergebnis.
    Gruß GerD

  • Wisst ihr, ich bin unter anderem so Apple Fanboy geworden, weil ich die Bedienung einfach liebe. Aber das was Apple da mit iOS 8 veranstaltet hat versteh ich einfach gar nicht. Ich weiß nicht, wie ich das alles mit den neuen Fotostream/Cloud/nichtstream/zuletzt hinzugefügt meiner Mutter erklären soll. Und die kam bisher auf ihren 3 Devices echt gut zurecht, aber das checkt doch kein Schwein mehr.

    Wieso bleibt der Ordner Camera Roll nicht einfach da?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19454 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven